1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

erster Herzinfarkt tödlich - mit 40 Jahren?

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von Absolution, 27. Juni 2007.

  1. Absolution

    Absolution Guest

    Werbung:
    Hallo,
    für alle die sich mit dem Thema Herzinfarkt auskennen - für wie wahrscheinlich haltet ihr es, dass ein Mensch, der mittelstark trinkt und raucht mit 40 jahren beim ersten Herzinfarkt stirbt ?- davor kein Herzleiden oder sonstige gesundheitliche Probleme oder ähnliches bekannt!

    Sonst bei allen andern Familienmitgliedern (immerhin 5 an der Zahl) kein einziger Herzinfarkt aufgetraucht, obwohl auch diese mittelstark rauchen und trinken - über jahrzehnte hinweg!
     
  2. Tanta

    Tanta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2007
    Beiträge:
    1.552
    Ort:
    Franken
    Hallo musica,

    leider hab ich auch schon Menschen durch Herzinfakt verloren.
    Ob man daran stirbt oder nicht hängt von vielen Dingen ab, man kann es nicht pauschal sagen. Das ist meine Erfahrung.

    Gruss
    Andrea
     
  3. Aniere

    Aniere Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2004
    Beiträge:
    424
    Ort:
    NRW
    Hallo musica,
    wie gesagt man kann nichts pauschalisieren, aber nur weil 5 in der Familie nichts hatten heißt es nicht, der 6. ist auch nicht bedroht.,
    Eine Wahrscheinlichkeit oder Prozentzahl zu wieviel der 6. jetzt gefährdet ist kann man nicht sagen.
    Das Phänomen, das gerade die Herzinfarkte tödlich sind, bei den Menschen die keine Beschwerden haben und "normal" leben, also trinken und rauchen und essen mittelmäßig, ist doch nur zu bekannt.
    Wie oft heißt es, der war völlig gesund und hatte nie Beschwerden. Ist einfach tod umgefallen.
    Interressant wäre es etwas über die Familiengeschichte und deren Erkrankungen zu wissen.
    Gruß Aniere
     
  4. ZAUBERHEXERL

    ZAUBERHEXERL Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2005
    Beiträge:
    5.749
    Ort:
    in wien
    ich hatte mit 45 meinen ersten (und ausser bei der aufdehnung den 2. da leider der arzt nicvht sehr gut gearbeitet hatte,keinen mehr ) und lebe noch immer.meine oma hatte angeblich 5 und meine tante ist ,ich glaub 73 an ihrem 1. gestorben mein cousin hatte seinen 1. mit, ich glaub 42 und jetzt im frühjahr den 2. und beide überlebt ,wurde jetzt auch operiert udn bekam 4 bypässe udn eine neue klappe.ich damals 2 byp.,du siehst man kann das nicht sagen .es kommt auf den menschen an ,wie schnell geholfen werden kann usw. in meiner familie sind fast alle mit herzprobleme gestorben ,aber ich werde 105 habe ich beschlossen und das bei voller geistiger,seelischer und körperlicher gesundheit.*g*
     
  5. aeolion

    aeolion Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2007
    Beiträge:
    147
    Liebe Absolution,

    man glaubt, dass rauchen und trinken die Wahrscheinlichkeit eines Herzinfarkts begünstigen. Dies ist einfach falsch. Natürlich ist rauchen und trinken der allgemeinen Gesundheit nicht zuträglich, das will ich auch nicht damit beschönigen. Fakt ist jedoch, dass ein Herzinfarkt immer in der zweite Phase JEDER Krankheit auftreten kann. Die Heftigkeit und Schwere ist jedoch immer abhängig vom vorausgegangenem Konflikt und der damit verbundenen Konfliktmasse. In der Regel kann man annehmen, dass Konflikte, die länger als 9 Monate andauerten, lebensgefährliche Herzinfarkte zufolge haben können. In dieser Phase ist auch die Gabe von Cortison (wirkt symphatikoton) anzuraten, um den Infarkt abzufedern. Auch das bereits vergessenen Mittel Strophanthin lässt sich hier gut verwenden.

    Seit meine Oma vor einigen Jahrzehnten im Alter von 55 an einem Herzinfarkt gestorben war, obwohl sie weder trank noch rauchte, keinen stress hatte und ein ruhiges Leben führte, zweifelte ich an diesen "wissenschaftlichen" Pseudotheorien.

    Hoffe, das bringt etwas Licht in die Sache,
    alles Liebe,
    Aeolion
     
  6. Ottokar

    Ottokar Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2006
    Beiträge:
    401
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    Hallo allerseits,

    Rauchen und trinken sind Risikofaktoren für Herzinfarkt. Das ist eindeutig. Das heißt natürlich nicht, daß man zwangsläufig einen Herzinfarkt bekommt, wenn man raucht und trinkt. Aber bei Depression, Übergewicht, Diabetes und fettem Essen steigt das Risiko noch weiter. Auch dann ist es noch nicht sicher, daß man einen Herzinfarkt bekommt. Er wird unter diesen Bedingungen aber in der Bevölkerung immer häufiger. Das ist absolut sicher.

    Nö, bringt es nicht. Die Ursachen sind immer individuell. Bei Frauen kommt zum Beispiel die Menopause bzw, das KLimakterium dazu. Was sie vorher vor Herzinfarkt geschützt hat, gefährdet sie jetzt: das nicht mehr benötigte Cholesterin ...

    Schönen Gruß
    Otto
    :schaf:
     
  7. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Nächste These:
    Im Solarplexus unterdrückte Gefühle entladen sich über das Herzchakra inform eines Herzinfarktes.
     
  8. Gawyrd

    Gawyrd Guest

    Ein sehr sportlich und gesund lebender Kollege ist mit 40 vom Rad gestiegen, umgefallen, tot. Herzversagen - anscheinend ohne vorhergehende Beschwerden.

    Reinhard

    PS.: Ich stimme Aelion zu - mit einer kleinen Differnzierung :

    ... in der zweiten Phase (nach der Konflktphase in der Lösungsphase) jedes Konfliktverlaufes - der auch zu Krankheitssymptomen führen KANN, aber nicht muss. Bei kürzeren Konflikten kann sich das in minimalen Herzbeschwerden äussern - es ist nicht immer der GROSSE Infarkt gemeint. (Aelion - Du wirst verstehen, was ich meine.)

     
  9. pisces

    pisces Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2005
    Beiträge:
    1.009
    Ort:
    Hamburg, hoch im Norden
    hast du medizin studiert?

    eine geradezu fahrlässige und unverantwortliche aussage.
     
  10. lilaengel1965

    lilaengel1965 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juni 2005
    Beiträge:
    3.606
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    hmm .. warum sollte ich meine gedanken und energie in grübeleien stecken, ob ich an einem ev. herzinfarkt mit 40 sterben könnte ?!?!

    könnte da hier unzählige beispiele aufzählen, zb von einem mann, der ein raucherbein hatte (zehen wurden dann amputiert), an lungenkrebs starb, aber NIE rauchte .. .wie das denn?

    heute und im hier und jetzt so leben,
    wie es für einen selbst vertretbar ist !

    lg in die runde
    die lilaengel :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen