1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

:-( Erste Trauererfahrung

Dieses Thema im Forum "Trauer" wurde erstellt von Engelchen2014, 10. August 2014.

  1. Engelchen2014

    Engelchen2014 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2014
    Beiträge:
    15
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben,

    in meiner Trauer bin ich eben auf dieses Forum gestossen.

    Am Montag verstarb meine geliebte Omi. Mein Halt, mein Fels in der Brandung, meine Anlaufstelle, ein Mensch der bedingungslose Liebe gab und erfuhr.
    Unsere Beziehung war sehr besonders, eng und innig!
    Die letzten 3 Jahre lebte sie im Seniorenheim. Ich besuchte sie sehr oft. Vorallem in den letzten Monaten war ich fast täglich bei ihr, weil es ihr nicht so gut ging. Ich wollte einfach für sie da sein. Sie war schließlich auch immer für uns da.
    Die letzte Zeit baute sie mehr und mehr ab, erzählte dass sie meinen Opa sehen kann und viele andere, die nicht da waren.
    Wir stellten uns schon alle darauf ein, dass es bald soweit sein könnte.

    Am Montag war der Tag, vor dem ich mich schon seit meiner Kindheit fürchtete.
    Und ich war nicht bei ihr :-( Ich war im Urlaub....wieso gerade jetzt????? Warum????
    Wir brachen den Urlaub ab und kamen beteits Freitag heim.
    Aber leider hatte ich nicht mehr die Gelegenheit um mich zu verabschieden. Ich konnte ihr nicht die Ehre erweisen und bei der Aussegnung dabei sein.

    Ich kann es immer noch nicht wirklich fassen.

    Ich wünsche mir so sehr, dass sie mich im Traum besucht, damit wir uns nochmal verabschieden können, damit ich sie nochmal sehen kann und ich mir sicher sein kann, dass es ihr gut geht und sie gut angekommen ist.
    Aber bis jetzt habe ich nichts geträumt :-(

    Ich glaube, sie gibt mir Zeichen. Gestern war ich sehr traurig, weinte viel und schaute Fotos von ihr.
    Plötzlich wurde mein Oberarm sehr warm. Das zog sich langsam auf den Unterarm und endete mit einem Kribbeln in der Hand.
    Ich glaube sie war in diesem Moment bei mir.

    Dies gibt mir zwar Trost, aber ich vermisse sie so sehr und kann es nicht wahrhaben, dass sie nicht mehr da ist, dass ich sie nicht mehr sehen kann, mit ihr lachen kann.
    Wir waren immer ein Herz und eine Seele. Ich fühle mich so unvollständig und leer.


    Liebe Grüße
     
  2. tantemin

    tantemin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2010
    Beiträge:
    3.690
    Ich bedaure sehr deinen Verlust und ich hoffe,dass die Worte,die ich dir nun mitteilen möchte dir Trost schenken.

    Ja,es war deine liebe Omi die dich am Arm berührt hat.
    Sie wollte dir damit signalisieren,dass alles gut ist und du dir keine Vorwürfe machen sollst.
    Deine liebe Omi scheint unheimlich stolz auf dich zu sein!
    Sei du es auch auf sie!
    Tschau sie ist nun bei ihren Liebsten die vorangegangen sind....ihre grosse Liebe,vielleicht ein Kind usw.
    Sie ist nicht alleine und war es auch im Moment ihres Ablebens nicht.
    Es ist auch so,dass unsere Entschlafenen voller Wohlwollen auf uns schauen.
    Trauer und Gram ist dass letzte was sie von uns verlangen.
    Sprich mit ihr....erzähle ihr weiterhin von deinen Leben!Lasse sie teilhaben!
    Denn sie wird jedes Wort verstehen.
    Du und ich wir beide wissen,dass der Tod den anderen nur fürs Auge unsichtbar macht.
    Wenn du dir Fotos von ihr anschaust....dann lächel sie bitte an....sie wird dein Lächeln sehen.
    Dass ist sehr wichtig für sie....so kann sie sagen...guck,dass ist mein Enkelkind!Ich wusste es wie stark es ist.
    Bitte glaube mir,dass ist sehr wichtig für sie und auch für dich.
    Gewiss die nächsten Tage werden sich die Trauer immer wieder mit Vorwürfe mischen....ich fürchte diese kann dir niemand abnehmen.
    Aber vielleicht begleiten dich meine Worte und du rufst sie dir immer wieder in Erinnerung.
    Mit all meinen Respekt,Jasmin
     
  3. Engelchen2014

    Engelchen2014 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2014
    Beiträge:
    15
    Vielen Dank Jasmin für deine lieben Worte!
    Du hast recht...Opa war ihre große Liebe und sie verlor tatsächlich ihren damals 26 jährigen Sohn, den sie all die Jahre schmerzlich vermisst hat und über den Verlust nie weg kam.
    Das ist ein Trost für mich, da sie nun hoffentlich wieder glücklich mit ihnen vereint ist.
    Ich wünsche mir so sehr, dass es ihr jetzt gut geht.
    Das Loslassen ist ihr sehr schwer gefallen. Sie hat die letzten Wochen stark damit zu kämpfen gehabt und verstarb am Montag Abend erst, als ihre Töchter weg waren.
     
  4. Venus083

    Venus083 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2005
    Beiträge:
    2.270
    Ort:
    FFM
    Hallo Engelchen,

    mein Beleid :trost: ich weiß wie schmerzhaft es ist, wenn jemand geliebtes geht und deine Leere kann ich auch aus Erfahrung nachvollziehen. Das tut sehr weh und gehört zum loslassen dazu. Liebe und schmerz, gehören leider irgendwie immer zusammen. Aber mit der Zeit, wird es weniger werden und es geht dir wieder besser :kiss4:

    Mach dir aber bitte keine Vorwürfe. Sie ging jetzt, weil die Zeit "jetzt" für Sie passend war. Wärst du da gewesen, dann hättest du Sie am gehen gehindert. Verstehst du das :kiss4: Sie hat dich genauso geliebt, wie du Sie und Sie wird auch ganz oft in deiner Nähe sein :trost:

    Deine Omi, hat jetzt Ihr dasein beendet, weil sie sozusagen alles erledigt hat. Jetzt beginnt eine neue, andere Zeit. Die genauso schön und mit Liebe erfüllt sein wird :)



    Lg Venus
     
  5. Engelchen2014

    Engelchen2014 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2014
    Beiträge:
    15
    Danke Venus!
    Ich bin sehr froh, dass ich dieses Forum gefunden hab. Ich muss sagen, hier zu lesen gibt mir viel Hoffnung!

    Ich wollte mal noch fragen, ob sich Berührungen auch von mal zu mal etwas unterschiedlich anfühlen können?
    Ich fühle sie jeden Tag, auch immer an meinem rechten Arm. Vielleicht hat das was damit zu tun, dass ich sie fast immer mit meiner rechten Hand gestreichelt habe?!
    Allerdings hatte ich diese intensive, warme Berührung bisher nur einmal. Aber täglich dieses Kribbeln an diesem Arm.
    Und heute habe ich durchgängig dieses Gefühl. Kann es denn sein, dass ich es so lange noch nachspüre?

    Aber im Traum ist sie mir heute Nacht leider wieder nicht erschienen :-(
     
  6. Venus083

    Venus083 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2005
    Beiträge:
    2.270
    Ort:
    FFM
    Werbung:
    Hallo Engelchen,

    klar kann sich das immer unterschiedlich anfühlen. Manche riechen sogar hin und wieder Parfum ;)

    Zu deiner Berührung.... ich hab eben das Gefühl bekommen, das sie dich am Arm genommen hat um dir zu sagen... komm kleine, geh deinen Weg nur weiter, alles ist gut :)

    Kann mich aber auch irren. Aber egal was es war, vielleicht passiert es auch wieder. Genieße es einfach und freu dich jedesmal in dem Wissen, das sie bei dir ist und es ihr gut geht :)


    Lg Venus
     
  7. Ssirona

    Ssirona Mitglied

    Registriert seit:
    16. Oktober 2013
    Beiträge:
    432
    Ort:
    Wien
    Mein Beileid. Ich hab auch schon jemand verloren, eine Großtante.
    Mach Dir keine Vorwürfe, Deine Oma weiss genau, dass Du sie lieb hast. Und sie besucht Dich ja auch immer wieder. Trauere bis die Wunde in Deinem Herzen verheilt ist. Aber irgendwann musst Du sie los lassen. Wann dieser Zeitpunkt gekommen ist, wirst Du selbst am besten wissen. Vielleicht gibt Dir auch Deine Oma einen Hinweis.
     
  8. Fingal

    Fingal Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2005
    Beiträge:
    3.501
    Hallo Engelchen,

    Dein Verlust tut mir sehr leid, ich war in fast genau der gleichen Situation damals, als meine Oma im Pflegeheim von uns gegangen ist und ich hatte genau so eine innige Beziehung zu ihr. Da ich sie berufsbedingt nur am Wochenende besuchen konnte, war das auch nicht gerade leicht für mich. Ich kann mich noch an unseren letzten gemeinsamen Tag erinnern, als wir beide beim Abschied wussten, dass wir uns hier nicht wiedersehen werden; wir lagen uns in einer nicht endend-wollenden Umarmung weinend in den Armen. Tage später an meinem Geburtstag ist sie dann gegangen, als ob sie mir damit nochmal speziell zeigen wollte, wie nahe wir uns doch waren/ sind.
    Sei Dir sicher, dass es Deiner Omi, wo sie jetzt ist besser geht als hier auf Erden und sie immer bei Dir sein wird. Für Dich dauert es gefühlt noch lange, bis ihr euch wieder seht, aber für sie ist es nur ein Wimpernschlag, bis Du sie besuchen kommst.
    Trauere ruhig bewusst, das ist gut so und mit der Zeit wird's leichter *drück*

    Liebe Grüße
    Fingal
     
  9. Engelchen2014

    Engelchen2014 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2014
    Beiträge:
    15
    Danke für eure Worte!
    Am Freitag ist die Beisetzung :-(
    Ich habe Angst davor.
    Sie ist drüben.... aber die Beisetzung ist so endgültig.
    Weiss nicht, wie ich es beschreiben soll.... vielleicht wisst ihr, wie ich meine.
     
  10. Fingal

    Fingal Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2005
    Beiträge:
    3.501
    Werbung:
    Hallo Engelchen,
    weiss, was Du meinst. Aber dieser endgültige "körperliche" (nicht geistige!!!) Abschied ist wichtig für Dich, um vielleicht ein Stück mehr begreifen zu können, dass Du sie hier in ihrer ehemaligen Form nicht wieder sehen wirst (falls Du an Reinkarnation oder ähnliches glaubst, trefft ihr Euch evtl. hier ja nochmal). Das ist schwer, aber es gehört zu unseren Erfahrungen dazu, die wir alle machen müssen. Ich weiss, dass meine Worte eher Realität als Trost sind, ich finde es aber wichtig, dass man sich damit auseinandersetzt.
    Es hat mir damals sehr geholfen, die Sichtweise auf die Seele meiner Omi zu richten anstatt auf ihren Körper. Im Endeffekt hat es mir viel Trost gespendet, als ich erkannt habe, dass ich mich nur selbst bemitleide, weil ich einen menschlichen Verlust erlitten habe. Ich bin der festen Überzeugung, dass es unseren Großeltern dort viel viel besser geht als hier und sie nicht trauern, dass sie gegangen sind. Sie wissen nun (wieder) im Gegensatz zu uns hier auf Erden und haben bestimmt ein anderes Zeitempfinden (wenn es dort überhaupt etwas wie Zeit gibt), also vermissen sie uns nicht wirklich, weil sie immer bei uns sind.

    Liebe Grüße
    Fingal
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen