1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

erst nach 62 (lebens)jahren die geburtszeit ermittelt.

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von magdalena, 25. April 2011.

  1. magdalena

    magdalena Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2009
    Beiträge:
    14.140
    Werbung:
    ich hab' ja schon einige male angefragt, weil es mich ganz einfach interessiert, was die sterne wohl sagen über mich.

    aber alle versuche meine genaue geburtszeit zu ermitteln sind fehlgeschlagen -
    und die annäherungsversuche haben geirrt.

    nun - nach dem tod meiner mutter - habe ich endlich das schriftstück der gebärklinik in händen, mit den genauen angaben.

    mag mir hier jemand auskunft geben, wäre sehr interessiert?

    die angaben -

    7.april 1949 -
    17h 55min. -
    in wien.

    aber bitte auch für einen menschen verständlich, der sich mit astrologie bislang überhaupt nicht auskennt.

    eine wahrsagerin hat mir mal gesagt, dass ich sterben werde mit 73 -
    also in zehn (11) jahren.

    aber sie hat mir auch gesagt, dass sich bis dahin noch so einiges abspielen wird.

    mit dem tod habe ich kein problem - bloß mit dem leben bis dahin.

    also - traut sich jemand darüber?

    auch kein problem für mich das öffentlich zu tun -
    ich - und mein leben sind kein geheimnis.

    al
    magdalena

    mit dank für allfällige bemühungen im voraus.
     
  2. Gabi0405

    Gabi0405 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    11.060
    Liebe Magdalena,

    das ist ja furchtbar, dass es Menschen gibt, die dermaßen gewissenlos sind und Todeszeitpunkte nennen. Ich stelle es mir schrecklich vor, mit dem Todesjahr im Hinterkopf, unbeschwert weiterzuleben? Selbst wenn man nicht daran glaubt, so bleibt doch irgendwo ein Schatten?
    Wie empfindest du das denn?
    Ich glaube nicht an sowas und astrologisch lässt sich ein Todesdatum auch nicht festmachen. Jeder hat im Laufe des Lebens unzählige Konstellationen, bei denen der Tod hätte eintreten können - aber nicht eingetreten ist, weil sich diese Konstellation auf eine andere Weise erfüllt hat.
    Ich glaube nicht, dass dir hier zu einem möglichen Todeszeitpunkt Angaben gemacht werden.
    Dein Horoskop stelle ich gleich gerne hier rein.
    Bei dir läuft grad Saturn über den Aszendeten und über deinen Geburts-Neptun. Das kennzeichnet oft Zeiten in denen man sich mit der Realität und konkreten Anforderungen auseinandersetzt und wo sich auch ein Stück weit die bisherigen Illusionen auflösen.

    [​IMG]

    lg
    Gabi
     
  3. Plutonic

    Plutonic Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2011
    Beiträge:
    335
    Also, ich sehe das wie Gabi, schrecklich so etwas von sich zu geben. Ich kenne auch ein paar Leute, welche das Todesdatum von einem Wahrsager vorhergesagt bekamen, und bei keinem von ihnen trat es ein, was natürlich erleichternd war.
    Es ist ja fast schon kriminell sowas zu sagen. Und eine echte Wahrsagerin, nimmt erstens kein Geld und zweitens würde sie mitfühlend sein und wissen, dass eigentlich kein Mensch seinen Todestag wissen möchte.
     
  4. magdalena

    magdalena Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2009
    Beiträge:
    14.140
    liebe gabi -

    danke dir für deine rasche antwort. :)

    nein, nein - ist gar nicht schrecklich für mich.
    ein tod, wenn er mich nun ohne körperliche schmerzen ereilt, ist nur erlösung für mich.

    das genau ist ja mein problem -
    ich hätte schon so oft nach menschlichem ermessen sterben müssen -
    aber immer und immer wieder -
    habe ich mich am eigenen schopf herausgezogen.

    münchhausen - schmutz dagegen.

    ok - über saturn weiß ich nicht viel -

    aber neptun - ist er nicht das wasserzeichen -
    das leben schlechthin?

    verzeihe - ich kenne mich nicht aus -

    aber ich erkenne so viel leben in mir -
    ein leben, das nicht leben darf.

    ich muss jetzt weinen -
    deine botschaft hat mich so tief berührt -

    wieso - steht das irgend wo in den sternen - darf eine so außergewöhnliche lebendigkeit - nicht leben?

    vielleicht, weil sie die angst vor dem tod nicht kennt?

    und das in dieser welt nicht verstanden werden kann?

    fragt
    magdalena
     
  5. magdalena

    magdalena Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2009
    Beiträge:
    14.140
    es war anders.

    ich stand eigentlich sozusagen am 'höhepunkt' meines lebens.

    die äußerlichen vorausetzungen waren perfekt.

    ich war eingeladen und eingeflogen - auf kosten der einladenden -
    zu einem geburtstagfest in warschau.

    auf dem weg vom hotel zum veranstalungsort habe ich meine handtasche vergessen - liegen gelassen im bus.

    erst als ich meine zigartetten gesucht habe, wurde mir bewusst, dass ich in der handtasche schmuckstücke hatte, die von meiner großmutter stammten, und mir sehr am herzen lagen -
    nicht auf grund ihres wertes - sondern weil sie wert hatten für meine großmutter.

    ich hatte sie versehentlich mitgenommen.

    dann war da dieses fest.

    gigantisch der aufwand.
    die polnischen fallschirmspringer sind punktgelandet im garten.

    und da war auch das zelt der wahrsagerin.

    ich habe es wohl wahr genommen -
    aber mich auch für ihre dienste anzumelden -
    nein - ich glaube ja nicht an sowas.

    aber dann - schon gegen ende des festes -
    da wollte ich auf einmal auch zu ihr.

    ich habe sie angesprochen.

    sie hat gesagt - ich bin schon zu müde -
    aber ja - ich ruhe mich ein wenig aus -
    mit dir will ich noch sprechen.

    das zelt war dekoriert mit ausgestopften vögeln -
    als wir es betreten haben, ist das zelt über unseren köpfen zusammen gebrochen und hat den vögeln die köpfe abgeschlagen.

    und so kam es zu der prohezeihung.

    die gastgeberin war alles andere als amused -

    zuerst hatte sie dafür zu sorgen, dass meine handtasche zurückgebracht wurde -

    und dann auch noch die zerstörung ihrer vögel...

    scheint - ich bin ein enfant terrible....

    al
    magdalena
     
  6. Gabi0405

    Gabi0405 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    11.060
    Werbung:
    Liebe Magdalena,

    diese Worte passen zu deinem Horoskop :), besonders zu deinem fein- vielleicht sogar hellfühlenden Neptun.
    Menschen mit Neptunbetonung wissen, dass es den Tod eigentlich garnicht gibt.
    Dir geht es körperlich nicht gut? Hast du Schmerzen? :trost:
    Das tut mir so leid. Hoffentlich bekommst du ärztliche Hilfe.
    Astrologisch ist das Thema nachzuvollziehen. Der Herrscher über dein 6.Haus (Krankheiten) ist Neptun und der steht im 1.Haus (körperliche Anlagen). Damit ist auch angezeigt, dass du seelischen Kummer körperlich ausagierst.
    Saturn, der zur Zeit über deinen Neptun läuft, bringt das Ganze in die Realität und damit ins Erleben. Der Transit ist ca. Spetember vorrüber. Dann könnte sich deine gesundheitliche Lage vielleicht wieder stabilisieren.
    Leider steht dein Neptun insgesamt sehr angespannt zu jedem deiner persönlichen Planeten in Opposition. Ja, Krankheit dürfte ein Thema in deinem Leben sein?




    Wenn du magst, ein bischen was zu lesen über Saturn und Neptun.
    http://wiki.astro.com/astrowiki/de/Saturn
    http://wiki.astro.com/astrowiki/de/Neptun

    Ja, in dir ist viel Leben- dein Horoskop ist Feuerbetont. Insgesamt hast du eine starke Widderbetonung, die sich allerdings auf der DU-Seite deines Horoskops befindet. Du brauchst deine Umwelt, um aktiv zu werden und um dich selbst zu erkennen. Wenn du keinen Kontakt nach außen herstellen kannst, dann fühlst du dich abgeschnitten vom Leben?
    Mit dieser Horoskopstellung kann es auch sein, dass du aktive bis hin zu aggressiven Menschen/Partner anziehst.

    :trost:


    Das "Ziel" findet sich astrologisch nach gängiger Lehrmeinung im Zeichen des 10.Hauses, dem Medium coeli. Dort endet der Schicksalweg und dort kommen wir am Ende des Lebens immer an. Diesen Weg kann niemand verfehlen. Das ist sehr tröstlich, finde ich. Unser Leben ist so wie es ist gewollt und deshalb richtig. Jeder kommt zu seinem Lebensziel.
    Warum kannst du deine Lebendigkeit nicht leben? Mich macht der Chiron auf der Spitze deines 3.Hauses nachdenklich. Bist du körperlich beeinträchtigt? Ich frage, weil das 3.Haus u.a. auch mit dem körperlichen Auftreten zu tun hat. Und Chiron, der dort steht, symbolisiert eine "Wunde" die letztlich nicht zu heilen ist, sondern immer wieder aufbricht und Schmerz ist ein Schlüsselwort für die chironische Aufgabe.
    Brigtte Hamann schrieb in ihrem Chiron-Buch so treffend: "Und dass dieses Leben eine Chance ist, mit der Verletzung und gerade wegen ihr und durch sie seine eigene Tiefe und Fähigkeiten auszuloten."

    Liebe Magdalena ich wünsche dir Kraft und Mut.
    Gabi
     
  7. magdalena

    magdalena Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2009
    Beiträge:
    14.140
    Werbung:
    ja - und darin liegt auch ein schmerz - der schmerz darüber, dass die angst vor einem tod, den es nicht gibt, den menschen so viel angst macht - sie so sehr in die hilflosigkeit treibt, dass sie gewalt ausüben aneinander - und gegenüber sich selbst.
    ja - das kommt hin -

    aber meine anstrengungen die körperlichen vorgaben - die schmerzen, die aus den körperlichen vorgaben resultieren -
    sowohl durch körperliches training -
    als auch durch geistig - seelische arbeit an mir selbst in den griff zu bekommen, sind so stark, dass mir nicht nur keiner meine schmerzen anmerkt -
    ganz im gegenteil -
    ich hupfe sogar den jüngsten noch was vor -
    und erwecke ihren neid.
    mach ich dann gleich....
    ja - und deshalb habe ich vielleicht inzwischen auch angst vor den menschen.
    ich brauche andere um weiter zu kommen -
    aber ich habe angst vor den menschen, die ich anziehe damit.
    ich bin überzeugt davon, dass jeder ankommt -

    an dem ziel, das seinen individuellen fähigkeiten und vorgaben entspricht.

    eine wertung halte ich für nicht zulässig.

    ja - und das lebe ich auch - aber an manchen tagen - so wie heute -
    verläst mich der mut.
    und dann -
    was mache ich dann?

    nun - ich suche menschen, in denen ich mich erkennen kann. :)

    sie finden sich nicht in meinem umkreis....

    zumindest nicht bislang.

    ich danke dir -

    magdalena
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen