1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Erschreckendes Ergebniss- Meine Mutter hat mich aufstellen lassen

Dieses Thema im Forum "Familienaufstellung" wurde erstellt von Erzengel, 14. September 2008.

  1. Erzengel

    Erzengel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. September 2008
    Beiträge:
    2
    Werbung:
    Hallo...

    Meine Mutter nimmt nun schon seit jahren an familienaufstellungen teil und stellt immer wider von uns jemanden auf!

    Da ich in den vergangenen jahren ein paar unfälle hatte und der letzte sehr heftig war, wollte sie einfach wissen was dahinter steckt.

    Also dazu muss ich sagen das meine mutter 5 geschwister hat bzw. hatte den 2 sin schon gestorben. Eine der älteren wurde mit 2 Jahren von einem Auto überfahren. Und meine mutter hat vor mir noch ein kind verloren. Vor 3 jahren stellte sich dann bei einer aufstellung heraus das es dieselbe sehle war. Die sich in unserer Familie einfach nicht wohl gefühlt hatte.

    Dann ist vor ca. 11 Jahren meine Oma(Lungeninfarkt) und vor 10 Jahren meine Tante(Leukemie) gestorben.

    So nun zur aufstellung:(ich weiß es leider nur von erzählungen)

    Auf der einen Seite stand meine Familie (die noch lebt) wie meine Mutter, Mein Vater und Mein Bruder. Auf der anderen die leider nicht mehr bei uns sind wie meine Tante und meine Oma (die mir sehr wichtig waren) und eben die Schwester meiner Mutter die zugleich die Sehle des verstorbenen Kindes ist.

    Ich stand in der mitte und ging immer mehr auf die toten zu...
    Die mich aber dauernd weg schickten....
    Ich wollte aber nicht weggehen...
    Bis sie zu mir sagten: Du bist noch nicht so weit , wir haben dich lieb und sind immer bei dir aber geh zu den anderen, du gehörst zu ihnen.
    Erst als alle so auf mich einredeten drehte ich mit tränen in den augen um und ging in die offenen arme meiner Familie.

    Kann mir vielleicht irgenwer helfen dies zu vertehen...?
    Es wäre mir echt eine Hilfe denn ich überlege und denke schon sehr lange darüber nach!

    Würde mich über jede Hilfe freuen!

    Danke schon mal im vorraus...

    LG Erzengel
    (PS: verzeiht die Groß- Kleinscheibung)
     
  2. pluto

    pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2004
    Beiträge:
    5.652
    Ort:
    dort, wo es schön ist
    Hallo Erzengel,

    was hält dich ab, selbst zu eienr Aufstellung zu gehen und dort alles zu klären?
    Dann erfähst du selbst vor Ort, was es mit deinen Unfällen auf sich hat.

    Ehrlich gesagt, deine Mutter verstehe ich nicht. :confused: Wieso erzählt sie ihrem Kind davon? Mir scheint, dass sie mit ihrer Elternposition nicht zurecht kommt und dich dahin gehievt hat.

    Zur Aufstellung:
    Dein Platz ist unter den Lebenden und nicht unter den Toten. Warum es dich dorthin zieht, das kannst nur du alleine aufklären und auflösen. Das kann deine Mutter nicht für dich tun. (außer du würdest ihr etwas abnehmen, aber selbst dieses kann nicht stattfinden, sonst wäre deine Mutter nach der Aufstellung anders mit dem Ergebnis umgegangen.)

    Liebe Grüße Pluto
     
  3. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Hallo Erzengel,

    ich sehe das wie Pluto: Selber eine Aufstellung für dich machen - hier im Forum wirst du das nicht leicht klären können.

    Warum zieht es dich zu den Toten? Warum willst du sterben?
     
  4. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    Vorsicht bitte! Wir haben hier nur die Erzählung von einer Erzählung über eine Aufstellung, die - ich sag's mal so: in etlichen Aspekten genauer angeschaut gehörte. Daraus ergibt sich ganz sicher nicht das Faktum "Es zieht dich zu den Toten" ... wenn das jemand in die falsche Kehle bekommt, kann das ein sehr wirkungsvoller Satz sein.

    Erzengel, wenn es so ist, dass Deine Mutter immer wieder mal "jemand von Euch aufstellt", dann wäre das ein Übergriff, der ihr nicht zusteht. Ich verstehe auch keinen Aufsteller, der sich auf so etwas einlässt (auch das "immer wieder aufstellen..." halte ich für eher fragwürdig...). Es kann aber ebenso gut sein, dass Deine Mutter ein eigenes Anliegen aufgestellt hat, das im Lichte des Familiensystems aufgestellt wurde - dann können freilich die Elemente des Gegenwarts-Systems in dieser Aufstellung vorkommen. Das hängt vom jeweils gewählten Aufstellungsformat ab. Wenn es also so wäre, dann stünde alles, was in dieser Aufstellung sich zeigt, unter dem Vorbehalt, dass es durch das Anliegen Deiner Mutter fokussiert ist. Das ist dann keine Aussage über Deine Lebenswirklichkeit, Erzengel, sondern ein Element der inneren Bezogenheit Deiner Mutter zu ihrem System.

    Ich meine wie Pluto, dass es eher problematisch ist, Dich als Tochter mit solchen Aussagen zu konfrontieren, aber was soll's - sie hat es getan. Vielleicht kannst Du es einfach nehmen, wie's ist, und es nicht zu Deinem machen ... wenn etwas dabei in Dir anklingt, was Dich beunruhigt, kann es niemand für Dich aufstellen, sondern das kannst nur Du selber tun (wenn es denn auf eine Aufstellung hinauslaufen sollte, was ja keineswegs absehbar ist...).

    Alles Liebe,
    Jake
     
  5. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.869
    Ort:
    An der Nordsee
    Richtig! Unverantwortlich von deiner Mutter, dir das alles ohne nähere Erklärungen zu erzählen. Aber auch seltsam, dass sie trotz jahrelanger Teilnahme an Familienaufstellungen nicht fähig ist selbst zu interpretieren was sich da ggf. aufgezeigt hat und verantwortungsvoll mit diesen Informationen umzugehen.

    Nichts gegen deine Ma, aber Familienaustellungen sind kein Hobby, keine Freizeitgestaltung, die man regelmäßig betreibt um die "freie Zeit" mit dem Aufstellen unterschiedlicher Familienmitglieder auszufüllen. Irgendwie scheint sie da etwas falsch verstanden zu haben, aber auch der Aufsteller ist mir suspekt, denn ihm scheint es nur um regelmäßige Einnahmen zu gehen.

    Da dich diese Sache sowieso nicht mehr loslässt, sollstest du vielleicht mal selbst eine Aufstellung machen, aber nicht bei der gleichen Person wie deine Mutter. Such dir selbst einen guten Aufsteller, möglichst mit solidem, psychotherapeutischen Background, und schau was du dort für dich in Erfahrung bringen kannst.

    LG, Ruhepol
     
  6. Monka

    Monka Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2008
    Beiträge:
    42
    Ort:
    Nähe, Frankfurt a.M.
    Werbung:
    Hallo Erzengel,
    zum Unfall: Prallst du irgendwo gegen, womit du dich aufhälst? Übersiehst du etwas, was du nicht wahr nimmst? Fährt dir jemand rein und beschädigt dein Auto, was deine Sebständigkeit symbolisiert, die verletzt wird?
    Du hast scheinbar Angst, das gleiche zu erleben, wie deine Vorfahren. Nun, wenn es dich so belastet, hast du auch die Anteile übernommen. Aus welchem Grund übernimmst du eine Lebensweise, oder Entscheidung, usw. von jemandem? Es hat immer mit Liebe zu tun. Ob es nun was mit deinem Unfall zu tun hat oder nicht.
    Damit du dich davon gefühlsmäßig lösen kannst, ist es möglich, dir alle Emotionen und Gedanken vor dich zu stellen, die du von der Person trägst.
    Verabschiede dich davon, fühle nach - in Liebe- und bitte Gott (das Universum, oder einen deiner Engel) dies zu nehmen, so daß die reine Essenz der Göttllichen Erkenntnis daraus in dich fließen kann.

    Hast du das Gefühl, dich zum Sterben zu entscheiden? Du alleine entscheidest für dich selbst. Hast du das Gefühl, daß andere für dich entscheiden, so kann es sein, daß du dich machtlos, symbolisch leblos fühlst.

    Hast du Schuldgefühle deiner Verstorbenen gegenüber, oder einem Vorfahren, oder hast du dich zu jemandem nahe gefühlt?
    Das ist eine Möglichkeit: Um das, was jemals aufgebaut wurde, du bewußt oder unbewußt übernommen hast, stellst du dies vor dich, fühle nach, um zu begreifen, was das war und bitte Gott (oder einen Lichthelfer) darum, daß dies gewandelt in der Essenz der liebevollen Erkenntnis zu allen fließt, die dies in der Familie getragen hatten.
    Dann erfühle die Verbindung, die noch besteht, nehme sie ab, und lasse sie in Licht auflösen und die Wunden mit goldenem Licht heilen.

    Alles Liebe, Namaste
    Monka
     
  7. Garfield

    Garfield Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    9.783
    Ehrlich gesagt glaube ich nicht daß eine Familienaufstellung dazu geeignet ist festzustellen wer sich wo reinkarniert hat.
    Wenn ein Aufsteller solche Behauptungen aufstellt halte ich die Person für einen fahrlässigen Scharlatan.

    Und Du solltest sowas keinesfalls glauben.

    Ich würde auch dem was bei einer Aufstellung die Deine Mutter macht rauskommt nicht unbedingt einen allgemeinen Wahrheitswert für Dich zuschreiben. Das ist ihr Universum. Deines sieht möglicherweise völlig anders aus. Von daher sieh das was Deine Mutter da macht als bizarres Hobby einer Frau die die Toten nicht gehen lassen will und nimm es nicht weiter ernst.
    Es hat keinerlei Auswirkung auf Dein Leben.
     
  8. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    Doch, es hat Auswirkungen - sonst wäre ja dieser Thread nicht zustande gekommen. Ich sehe die Chance für einen guten Umgang damit eher darin, die Mutter durchaus ernst zu nehmen (und auch davon auszugehen, dass in dieser verqueren Form von Besorgtheit auch Liebe am Wirken ist). Vorwürfe tragen nicht dazu bei, sich in Liebe von der Mutter zu lösen und trotzdem ihr Kind zu bleiben; im Gegenteil. Erzengel könnte zum Beispiel hinschauen, ob ihre/seine (?) Unfälle quasi etwas erfüllen, was dieses spezielle Band zur Mutter stärkt. Um dann in einem weiteren Schritt das eigene Handeln aus solchen destruktiven Bindungen zu lösen. Was da wirkt und wie es wirkt und wie es gelöst werden kann, das lässt sich aber nicht hier "besprechen", das ist alles letztlich nur Kaffeesudleserei. Das wäre ganz konkret anzuschauen.

    Alles Liebe,
    Jake
     
  9. A.1526

    A.1526 Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2006
    Beiträge:
    515
    Ort:
    Am Unterwasserschiff...
    Lieber Jake,

    hier kann ich Dir nur unumwunden zustimmen.
    A.
     
  10. area

    area Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2008
    Beiträge:
    2
    Werbung:
    hallo an alle!

    Ich bin neu hier,
    Ich habe auch schon 2 familien-aufstellungen hinter mir und sie haben mir sehr geholfen. Bin auch derzeit in einer Ausbildung bezüglich Familien-Aufstellung und kann deher sagen niemand darf ohne deiner Zustimmung eine Aufstellung für dich machen!
    Du solltest unbedinngt deine Eigene machen.
    Alles Liebe
    area
     

Diese Seite empfehlen