1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

erneut das kleine mädchen..

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von malyshka, 23. September 2005.

  1. malyshka

    malyshka Mitglied

    Registriert seit:
    12. September 2005
    Beiträge:
    75
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Wieder einmal habe ich von dem Mädchen mit den schwarzen Haaren geträumt und wollte euch davon berichten. Vielleicht kann mir jemand von euch helfen.

    Und zwar fing der Traum an, dass ich in einem Haus war, das ziemlich unheimlich aussah. Ich stand auf einem Gang, an jeder Seite waren etliche Türen. Dann kam ein Teil, an den ich mich nicht mehr erinnern kann. Auf alle Fälle fand ich dann eine Orange am Boden. Genau in dem Moment habe ich gewusst, dass es ein Traum ist. Dafür habe ich keine Erklärung. (Die Orange erinnerte mich stark an eine Freundin, weil ich mir einbildete, dass sie mir erzählt hat, schon des Öfteren von einer Orange geträumt zu haben. Es hat sich dann herausgestellt, dass es ein Marmeladenglas war.) Ich wandte mich wieder den Türen zu. Alle waren grau und sahen gleich aus, außer der einen, vor der die Orange lag. Sie hatte allerlei Krimkram auf der Tür. Darüber hingen ein paar Halloween Accessoires, wie z.B. Kürbisse. Ich klopfte an und wollte dann wegrennen. Damit wollte ich provozieren. Dann dachte ich mir, dass ich nicht feig sein wollte und öffnete die Türe. Lauter Kinder in Kostümen saßen vor einem Fernseher, der Raum war nicht beleuchtet. Im Fernseher spielte es einen Horrorfilm. Ein Kind, das neben einem Karton saß, fragte mich: „Weißt du, was ich mit deinen Freunden gemacht habe?“ Ich wusste, wenn ich jetzt nicht etwas Passendes erwidern könnte, würde ich meine Freunde tot auffinden. Meistens ist es bei mir nämlich so, dass wenn ich denke: „Bitte lass das jetzt nicht passieren!“, passiert es gleich. Da ich wusste, dass ich in einem Traum war, sagte ich lässig: „Ich denke eher, dass es dich interessiert, was ich mit deiner Mutter gemacht habe?!“ Der kleine Junge sah mich schockiert an. Ich ließ ihm keine Zeit zu antworten und sagte: „Ihr Kopf befindet sich in dem Karton neben dir.“ Keine Ahnung, wie ich auf so einen Blödsinn gekommen bin, aber mir bereitete es Freude, ihm Angst zu machen. Dann wollte er mich angreifen, aber ich war schneller. Ich stieß alle von mir weg und sah auf den Fernseher, den ich einschlagen wollte. Im Traum wusste ich noch, was der Grund dafür war. Jetzt kann ich mich nicht mehr daran erinnern. Die Kinder wollten mich davon abhalten, aber ich schlug den Fernseher trotzdem ein. Dann verließ ich schnell den Raum. Plötzlich war die eine Freundin, die von der "Orange" geträumt hat, neben mir. Wir liefen los, weil wir glaubten, die Kinder würden uns verfolgen. Sie rannte auf der rechten Seite, ich auf der linken, als plötzlich ein kleines Mädchen mit langen schwarzen Haaren zwischen uns durchrannte. Dabei hielt sie eine bunte Flagge in der Hand. Diese hatte alle Regenbogenfarben, wirkte deshalb nicht bedrohlich auf mich, aber das Mädchen rannte so hektisch (und mit kleinen Schritten, dazu noch von hinten, wovor ich seit dem Überfall eh so Angst habe) bei uns vorbei, bis zum Ende des Ganges, als wolle sie uns abfangen. Bis zu dem Zeitpunkt hatte ich ihr Gesicht nicht gesehen, wusste aber, dass sie sicher wieder schwarz umrundete Augen hatte. Kurz bevor sie sich umdrehte, fiel mir ein, dass mir im Esoterikforum geraten wurde, mich ihr zu stellen. Ich wagte es aber nicht, ihr ins Gesicht zu sehen. Also schloss ich meine Augen. Exakt in diesem Moment drehte sich das Mädchen zu mir und dann hatte ich ein Gefühl, das sich nur schwer beschreiben lässt. Ich spürte, dass aus dem Mädchen ein Art Schwall voller Gefühle kam. Es war so intensiv, dass ich mich aufbäumte. (nicht im Traum) Liebe, Wut, Trauer, Hass – Einfach alles erfüllte meinen ganzen Körper. (Bis in die Ohrenspitzen) Alle Emotionen, die ich anscheinend unterdrückt hatte, umgarnten und drangen in mich ein. Es ist so schwer zu beschreiben, aber es fühlte sich an, als hätte ich in meiner inneren Mitte eine Kugel, die sich öffnete und in Sekundenschnelle alle Emotionen durch meinen Körper schoss, dass mir schwindelig wurde. Es war das intensivste Gefühl/die intensivsten Gefühle, die ich jemals in meinem Leben hatte. Da das Gefühl so intensiv war und ich so erschrocken bin, wachte ich dann total verwirrt auf. Ich lag total verspannt im Bett. Echt komisch …Aber es war das schönste/schlimmste Gefühl was ich jemals gehabt habe...

    Mich würde interessieren, warum ich gerade ab dem Zeitpunkt, als ich die Orange erblickte, wusste dass es ein Traum war..Wofür steht eine Orange?

    Wenn wer sonstige Tipps wegen diesem Traum hat, dann immer her damit :)
    Würde gerne wissen, ob jemand von euch auch schon einmal so ein intensives Gefühl hatte, obwohl er einen Klartraum hatte.. :escape:

    LG, malyshka :kiss4:
     
  2. Unterwegs

    Unterwegs Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.206
    Ort:
    zu Hause, zu Hause, zu Hause!
    Oh, ja, mein kleines Mädchen ist allerdings eine erwachsene Frau, aber die Gefühle, als ich sie zu mir ließ entsprechen denen, die du beschrieben hast.

    Die Apfelsine bzw. Orange ist übrigens ein Symbol für die weibliche Brust. Also die Tür hast du in dir aufgemacht und dann machst du noch einem kleinen Jungen Angst? Liebe Malyshka, es geht bei dir ganz stark um das Erwachsen werden und ein Fernseher kann durchaus für eine Orientierungssuche stehen.
     
  3. malyshka

    malyshka Mitglied

    Registriert seit:
    12. September 2005
    Beiträge:
    75
    Ort:
    Wien
    Zuerst einmal DANKE für deine Antwort :)
    Was ich vergessen habe:
    Von den Kindern habe ich schon öfters geträumt. Die haben Leute überfallen, alte Leute totgeschlagen etc. Ich hatte immer Angst vor ihnen, weil sie so eine unheimliche Ausstrahlung hatten. Dieses Mal machte ich ihn eben Angst.

    Ich glaube, dass ich mich wieder erinnern kann, warum ich den Fernseher eingeschlagen habe. Die Kinder saßen ganz fasziniert davor und lachten, wenn Morde passierten. Irgendwie dachte ich, ich könne sie wieder "normal" kriegen, wenn ich den Fernseher zerschlage.

    Mit der Orange als weibliche Brust kann ich jedoch nicht viel anfangen?!???

    Lg, Malyshka :daisy:
     
  4. Unterwegs

    Unterwegs Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.206
    Ort:
    zu Hause, zu Hause, zu Hause!
    Hast du im richtigen Leben mal erlebt, dass ältere Menschen sich mit dir unterhalten, auf dich zugehen und versuchen, dich zu verstehen?
     
  5. Hanif

    Hanif Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2005
    Beiträge:
    188
    Ort:
    Auf der Erde
    Hallo malyshka

    Ich versuche dir das noch mal zu erklären, obwohl ich das mal in einem anderen Thread erklärt habe.

    Erstmals, das (Haus), wo du dich befindest, bist du selber.
    Dass das Haus für dich unheimlich wirkt, deutet auf Ängste vor dem eigenen Selbst.
    Die (Orange) stellt wie viele andere Früchte die Verführung dar, und zeigt dir nur diesen einen Eingang, obwohl da andere Eingänge waren, sind das bedeutungslos für dich, weil du sie nicht kennst (sind sowieso uninteressant für dich = graue Farbe).
    Du hast dich anscheinend auf nur eine Sache konzentriert, was früher für dich Spaß machte, macht dir in dieser Zeit erschreckende Bilder, die du nicht losbekommen kannst, weil vor deinen Augen nur diesen Zugang existiert.

    Die Unschuld, die Kinder normaler Weise widerspiegeln sollten, wurde missbraucht, weil man im Leben falsche Werte zu sich sammelte, ohne darauf zu achten, dass man sich selbst schadet.
    Man läuft vor seiner eigenen Kindheit weg, die man verurteilt und nicht verzeiht.

    Ich sagte dir damals, dass das schwarzhaarige Mädchen nur der Teufel sein kann, und meine damit unsere Schwächen, die den Menschen immer wieder besiegen, in dem sie uns alle Toren zu versperren versuchen.
    Dieses Mal hat das Mädchen die Siegesfahne in der Hand, in dem sie dir sagt, dass sie die Herrschaft über die 7 Schwächen des Menschen
    Die 7 Farben des Regenbogens sind die, die wir auch in uns tragen (Die 7 Chakren)
    Jede dieser Chakren stellt eine Schwäche dar, die man erst durch Glaube, Haltevermögen, Wissen und Mut wegschaffen könnte.

    Der Traum ist auch eine klare Nachricht. Das hast du gewusst, als du erkanntest, dass es Traum ist. Anscheinend hast du auch darauf gewartet, dass dein Unterbewusst dir etwas von dir offenbart.

    Ich würde sagen, du sollst dich öffnen und der Einbildung keine Chance geben, in dem du dir ein Ziel vor Augen sitzt und dein Leben mit echten Werten neu gestaltest.
    Du hast auch erkannt, dass der Fernseher mitschuld an der Sache ist. Mein Rat wäre, niemals dem Ferseher zu urlauben, sich in deinem Unterbewusstsein zu nesten.

    Friede
     
  6. Schnelle-Else

    Schnelle-Else Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. September 2005
    Beiträge:
    13
    Ort:
    An der dänischen Grenze
    Werbung:
    Ich denke du bist dir nicht im klaren was du möchtest. DU bist verwirrt und spielst deine Dominanz kleineren gegenüber aus. Du willst wissen wer du bist und wo du hingehörst. Mach keine unüberlegten Dinge. Pass besonders auf deine Freundin auf. Vielleicht solltest du dich etwas mehr unter kontrolle bringen. gibt es vielleicht stress in eurer freundschaft? falls ja solltest du das klären,aber ohne gewalt!!
     
  7. malyshka

    malyshka Mitglied

    Registriert seit:
    12. September 2005
    Beiträge:
    75
    Ort:
    Wien
    Besonders "ältere Leute" kommen gut mit mir klar. Respektvoller Umgang mit anderen ist sehr wichtig für mich :)

    Was könnte das jetzt bedeuten?

    LG, malyshka :kiss4:
     
  8. malyshka

    malyshka Mitglied

    Registriert seit:
    12. September 2005
    Beiträge:
    75
    Ort:
    Wien
    Hallo Hanif!

    Vielen lieben Dank für deine Antwort.
    Jetzt bin ich etwas verwirrt. Das Mädchen ist also der Teufel, der die Siegesfahne trägt? Warum hat sie mir dann nicht wehgetan? Sie hat einfach alle Gefühle zu mir geschickt, was mehr als real war. Natürlich hat sie mich auch mit Gefühlen konfrontiert, die ich endlich vergessen wollte. Trotzdem empfand ich das Gefühl als so befreiend, auch wenn ich manche Sachen "runtergeschluckt" hatte. Es war gut, nicht immer "die Starke" sein zu müssen. Für mich ist es ziemlich schwer Kontrolle über bestimmte Sachen zu verlieren, deswegen schlucke ich oft meine Gefühle hinunter. Zu diesem Zeitpunkt wurden einfach alle Emotionen durch meinen Körper "geschossen", auch ungewollte. Es war aber gar nicht so schlimm damit konfrontiert zu werden..Zumindest nicht so schlimm, als ich dachte. Was soll ich jetzt machen, wenn ich das Mädchen wiedertreffe? Ist das ein schlechtes Zeichen? Wie soll ich mich dann verhalten? :escape:

    Dass ich dominant bin, stimmt. Ich würde aber NIE meine Dominanz gegen "Schwächere" auspielen. Die Dominanz ist nur für MICH wichtig, ich lebe sie lediglich für mich aus. Andere Menschen unterdrücke ich damit sicher nicht.

    Danke für eure Hilfe :kiss4:
     
  9. Unterwegs

    Unterwegs Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.206
    Ort:
    zu Hause, zu Hause, zu Hause!
    Malyshka, "Teufel" ist ein Wort dass ich persönlich nicht gebrauche, weil viele Menschen eine unterschiedliche Definition davon haben. Für mich ist es mein eigner Spiegel, in den ich blicken soll, dem ich mich stellen soll. Denn ich habe noch Teile in mir, die ich versuche, zu begraben. Aber ich muss erst wissen, was es ist, bevor ich mich davon verabschieden kann.

    Kein Mensch ist nur "gut", wir alle haben Anteile in uns, die die ganze Palette von Emotionen erfassen und durchlaufen. Und diese Anteile nicht zuzulassen, kann uns dann schon mal einen Albtraum bescheren.
    Bei mir ging es um begrabene Lebensträume, die ich mir nicht eingestehen wollte.

    Vielleicht ein blöder Gedanke, vielleicht aber auch nicht: Kannst du deine Energien im Sport rauslassen? Mal so richtig abtoben? Boxen, Fußball oder so?
     
  10. Hanif

    Hanif Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2005
    Beiträge:
    188
    Ort:
    Auf der Erde
    Werbung:
    Hallo Malyshka

    Ich habe sicher keine Absicht, dich zu verwirren. Aber ich bevorzuge immer, die Wahrheit ins Gesicht zu sagen
    Das herunterschlucken von Gefühlen verursacht manchmal eine Sammlung von unverarbeitete Gedanken, die neutral und ohne Verurteile gesehen sein sollten.

    Dir wird schon langsam klar, dass du gegen deine eigene Einbildung kämpfen sollst. Doch ohne Wissen wie, wird es dir sicher schwer fallen.
    Der Teufel hat eigentlich überhaupt keine Macht auf uns, nur wir erlauben ihm manchmal, dass er uns irgendwann unsere Rolle wegschnappt.

    Um das zu verhindern, bedarf es an intensives Arbeiten an uns selbst. Damit meine ich geistige Arbeit in erster Stelle (Wissen über die Dinge, die wir noch nicht kennen).
    Damit man die Lage besser versteht, sollte man körperliche Übungen machen, gestützt von Mantras (negative Energien in positiven umwandeln).

    Einfach wegzulaufen, bringt gar nichts, da diese Gedanken sich uns in unseren Träumen (kleiner Tod) materialisieren. Genau so und noch intensiver wird es im Todeszustand (Liese mal im Tibetischen Totenbuch).

    Dominanz gegenüber mich oder gegenüber andere ist eigentlich fast das gleiche. Die Kinder waren auch nicht andere, sondern deine eigene Kindheit.
    Rekapitulation ist einer der Wege, in dem man sich sein eigenes Leben vor sich stellt, und versucht zu verstehen, warum man so etwas erleben muss, ohne mit Selbstmitleid oder mit Scheu zu betrachten.
    Da ist nicht nur Negativität darin, sondern auch viel Positivität mit dabei.
    Um das Gute zu verstehen, muss man erst das Schlechte kennenlernen. Auf der Art und Weise lernen wir, auf eigene Beine zu stehen (Unterscheidungskraft).

    Anscheinend hat die erste Konfrontation mit dem Mädchen (deine Schwächen) doch etwas in dir bewirkt, da du danach eine gewisse Zufriedenheit erlebtest :)
    Nur wie gesagt, habe Geduld und hüte deine Gedanken. Wenn du etwas nicht verstehst, dann wende dich an jemanden (nahstehenden Menschen), der dir dabei weiterhilft.

    Friede
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen