1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ernährungsumstellung mit der 30g Fettspar - Methode

Dieses Thema im Forum "Gesunde Ernährung, Fasten, Abnehmen" wurde erstellt von Silviy, 28. April 2014.

  1. Silviy

    Silviy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juli 2013
    Beiträge:
    22
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Hallo Allerseits,

    Ich wog 80.9kg und hatte langsam die Schnauze voll, ich fühlte mich überhaupt nicht mehr wohl in meiner Haut und dachte mir ,jetzt muss endlich mal was passieren.

    Letztes Wochenende bin ich mal wieder zu einer neuen Erkenntnis gekommen...
    Meine Schwiegermutter wurde 90, sie hatte im Seniorenheim für die lieben netten Nachbarn auf ihrer Etage ein nettes Kaffeekränzchen veranstaltet. Ich habe ihr rege dabei geholfen . Unsere Gäste waren alle zwischen 80 und 90 Jahre alt
    Nun jedenfalls unterhielt sich Martha mit Erna: Martha iss noch ein Stück Erdbeertorte...ach ne Erna, ich hab schon zwei gegessen, du weißt doch morgen muss ich wieder kürzer treten, die lieben Pfunde... ...
    Ich musste richtig schmunzeln dabei und dachte so für mich," das hört wohl nie auf?" Hmm ? Vermutlich hört das nie auf, allerdings dachte ich mir auch , das liegt ja auch nur an mir selbst...ich muss einfach Grenzen ziehen, disziplinierter mit mir werden, mich einfach nicht mehr gehen lassen , in mich horchen, wie weit ich noch gehen möchte...

    Vor Jahren hab ich mal mit einer Trennkost 7 kg abgenommen, aber das war mir dann auch irgendwie zu müßig:) Ich habs ausprobiert und irgendwie wollte ich auf nichts verzichten. Es musste doch etwas anderes geben...dann dachte ich mir,um dem Körper etwas Gutes zu tun, sollte man wenigstens einmal im Jahr eine Fastenkur machen, gut der Körper entgiftet/ reinigt sich und bekommt mehr Leichtigkeit und Vitalität. Aber ich bin ja ehrlich, fasten ist nichts für mich...den ganzen lieben langen Tag nichts essen? Hut ab, wer das kann finde ich eine enorme Leistung!!!

    Es auch echt lange gedauert, bis ich das Richtige für mich gefunden habe. Wieviele Diäten musste ich ausprobieren , eine Ernährungsumstellung kam für mich nie in Frage , weil das abnehmen an sich ist immer in so weiter Ferne...allerdings mit Diäten kam ich auch nie wirklich weit, nun kennen sicher Einige! Nun die Erfahrungen wollten gesammelt werden, sie bestanden aus Unwissenheit, Bequemlichkeit, Frust und Leichtsinn und Leichtgläubigkeit. Immer in Erwartung , dass ich irgendwie und irgendwann von irgendetwas schlank gemacht werden würde. Die Erkenntnis ,dass , wenn ich im Leben wirklich etwas ererichen will, dies selber machen muss

    Ich habe mich jedenfalls dann doch für eine Ernährungsumstellung entschieden.
    Einfach weniger Fett essen, das dauert zwar länger bis ich mein Wunschgewicht erreicht habe, aber dafür kann ich weiterhin alles essen und setze mich auch nicht mehr unter Druck .

    30Gramm Fett am Tag, 2 Liter trinken und Sport natürlich.

    Bei der Methode benötigt man keine umfangreiche Literatur oder muss zeitraubende Einkäufe und Essenszubereitungen in Kauf nehmen. Genaue Diätpläne zu befolgen und die gewohnten Essenszeiten umzustellen ist auch nicht erforderlich.

    Jeder durchschnittlich Normalgewichtige nimmt täglich 100 bis 150g Fett zu sich. Durch die Reduzierung auf 30g Fett täglich werden bis zu 1200 kcal eingespart.

    Ich geb einfach mal ein Beispiel...
    1Brötchen 1,0 Fettpunkte Butter oder Margarine (1TL= 4 Fettpunkte) für 2 Brötchenhälften mind. 4 TL 16,0 Fettpunkte 1. Hälfte mit 1Scheibe Käse (ca.30g,45% fett) 9,0 Fettpunkte 2. Hälfte mit 1 Scheibe Salami (ca.20g) 6,5 Fettpunkte ergibt insgesamt...... 32,5 Fettpunkte


    Oder...
    1 Brötchen 1,0 Fettpunkte Frischkäse als Aufstrich (0,2%bis 6%Fett)
    4TL davon,genau wie das obere beispiel 1,0 Fettpunkte 1. Hälfte mit 1bis 2 TL honig oderMarmelade bestreichen 0,0 Fettpunkte 2. Hälfte mit 1 Scheibe Lachsschinken, gekochtem Schinken oder Corned Beef oder Geflügelaufschnitt 1,0 Fettpunkte ergibt ganze....... 3,0 Fettpunkte

    Natürlich bin ich jetzt erstmal völlig euphorisch , dachte das probier ich doch mal aus, nun bin ich schon ca. 5 Wochen dabei und was soll ich sagen, ich habe damit schon über 6 kg abgenommen...

    Ich dachte , ich schreib das hier mal nieder,um den Ein oder Anderen mit zu inspirieren? In einer Gemeinschaft fällt natürlich vieles Leichter...Erfolge und Ergebnisse untereinander auszutauschen , Vorallem kann man sich selbst damit auch auf Dauer weiterhin motivieren, wie wir alle wissen schleichen sich doch immer wieder gerne die alten Gewohnheiten ein und gewinnen wieder die Oberhand! Denn "durch" ist man mit dem Thema doch nie. Man muss jeden Tag an sich selbst arbeiten...oder ?

    ich würde mich jedenfalls über Resonanz freuen :)

    Lg Silviy
     
  2. Silviy

    Silviy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juli 2013
    Beiträge:
    22
    Ort:
    NRW
    Um es noch ein wenig zu ergänzen...

    Ich kann weiterhin essen, wann und was ich will...nur das was ich esse ist einfach nur fettarm.
    Die Anwendung der Methode lautet .Nur 30g Fett am Tag, d.h. also
    1 Gramm Fett ist gleich 1 Fettpunkt !

    Fettreiche und Fettarme Lebensmittel stehen fast immer im selben Regal nebeneinander. Diese eben nur minimalen Veränderungen machen die Methode so alltagstauglich. Auf fast jeder Lebensmittelverpackung ist auf der Rückseite eine Nährwerttabelle abgedruckt...also immer einen Augenmerk auf die Spalte FETT.

    Fettanteil bis 8g auf 100g-ist okay.
    Fettanteil 10g bis 15g auf 100g-heißt sparsam damit sein.
    Fettanteil über 15g auf 100g - lieber darauf verzichten.

    Genauso wichtig wie das Essen ist das Trinken. Es sollten am Tag unbedingt zwei Liter sein.
    Was ich nicht wußte ist ,dass Wassermangel oft zu Übergewicht führt. Das Gehirn meldet Hunger, obwohl der Körper Durst hat. Je weniger man trinkt umso mehr muss man essen. Jedes Nahrungsmittel kann nur mit Hilfe von Wasser im Körper abgebaut werden. Ausreichend Wasser im Körper vermeidet die Speicherung von Fett. Die Zellen haben dann keinen Platz mehr für das Fett...

    Ich habe auch immer zu wenig getrunken,jetzt achte ich sehr darauf dass ich immer schön meine Fl. Wasser dabei habe, ich nehm sie überall mit hin, mein ständiger Begleiter, selbst mein Töchterchen hat mich schon gefargt wieso ich die ständig mit mir rumschleppe. ich muss auch zugeben, seitdem hab ich auch gar kein Heißhunger mehr:)
    Ich setze mich auch nicht mehr so unter Druck , das alleine ist schon sehr entspannend. Wenn ich naschen möchte dann ess ich einfach ein paar Weingummis die haben nämlich 0 Fett:)

    Nunja, Sport gehört da natürlich auch zu:)))

    Und nochmal liebe Grüße Silviy
     
  3. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    Ist es nicht etwas zu umständlich,mit diesem zählen? Einfachste Methode ist eher die FDH,oder die Abnehmen im schlaf,ist sehr einfach,da lässt du die wurst morgens weg,hier ist schon das Punkte zählen weg..Mittags ist du normal odeer wenn du magst trennkost..auch ein Nachtisch darf es sein,Abends ist du was dein Herz begehrt,allerdings ohne Kohlenhydrate und Obst..Ich glaube durch das Punkte aufzählen wird es mit der Zeit Nervig,ach ja Sport und Bewegung ist auch hierbei erwünscht:)
     
  4. Silviy

    Silviy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juli 2013
    Beiträge:
    22
    Ort:
    NRW
    Hallo Eisfee :)
    Ne umständlich ist das überhaupt nicht, klar musste ich mich erstmal ein wenig schlau machen...ich finde es relativ einfach.

    FDH hab ich schon ausprobiert und die Methode SIS auch...

    Ich denke jeder muss so seine Richtung finden, ich brauche immer genaue Richtlinien. Bei FDH hab ich kein richtiges Sättigungsgefühl und bei Schlank im Schlaf hab ich irgendwie kein Gramm dabei verloren?!!

    Es gibt viele Menschen die durch Fett ansetzen, die meisten werden aber durch zu viele Kohlenhydrate dick...

    Ich habe schon sovieles ausprobiert und das hat endlich mal angeschlagen!

    Ich bin davon überzeugt und dann zähl ich auch mal gerne Punkte, vorallem wird auch das mal zur Routine:)

    Lg Silviy
     
  5. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    Das du selbst davon überzeug bist,nur das zählt,Ich wollte dich auf gar kein fall irgendwie belehren,sondern nur etwas dazu empfehlen..Und das zählen müssen,hat auch etwas Positives,so werden die graue Zellen im unserem Gehirn hübsch Fit gehalten,viel Erfolg und alles liebe:):)
     
  6. Silviy

    Silviy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juli 2013
    Beiträge:
    22
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Dankeschön liebe Eisfee:)
    Alles gut, ich habe mich nicht belehrt gefühlt...

    Natürlich muss man sich erstmal mit dem Thema beschäftigen,um zu einer Überzeugung zu gelangen, mir geht es jedenfalls immer so. So ist es ja mit vielen anderen Dingen im Leben auch! Sich mit der Thematik auseinandersetzen, sich intensiv reinhängen hat mich schon immer ein Stückchen weiter gebracht.
    Ich dachte auch,ich schreib es hier nieder um andere ein wenig damit zu motivieren.

    Ich habe vor vier Jahren mit dem Rauchen aufgehört, da ging es mir nicht anders. Sich von einer Sucht zu lösen ist kein Pappenstiel und die Gewohnheiten zu verändern ist ein eigenes Kapitel:rolleyes:

    Da ist MOTIVATION natürlich ganz groß geschrieben...

    Einen schönen Tag wünsch ich dir liebe Eisfee und den anderen natürlich auch!

    Lg Silviy
     
  7. Hedonnisma

    Hedonnisma Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2010
    Beiträge:
    16.879
    Die wirksamste Methode ist sicher den Stoffwechselumsatz dauerhaft zu erhöhen. D.h. Bewegung.

    Bei Diäten, die sich rein auf das Essen beziehen und keine konsequente ErnährungsUmstellung möglich machen, weil sie z.B. die Aufmerksamkeit auf den täglichen Speiseplan anstatt auf die eigentlichen Bedürfnisse des eigenen Körpers richten, sprich, bei denen man unzufrieden ist, wenn die anfängliche Euphorie über eine neue Lebensmethode verfliegt, bei solchen "Diäten" ist die Rückfallquote sehr hoch, da der Körper bei "normaler" Nahrungszufuhr nurmehr wieder bunkert.

    Um Fettzellen dauerhaft in Muskeln, und damit einen aktiveren Stoffwechsel, umzuwandeln, braucht der Körper 2 Jahre, bis das gefestigt ist. Wer hat denn die Kraft und Lust solange zu diäten?
     
  8. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.868
    Ort:
    An der Nordsee
    Weiß nicht. Die Zählerei ist ja nur am Anfang wichtig, bis man das verinnerlicht hat, und ein bisschen mit dem Abnehmen auseinandersetzen schadet ja nichts, so bleibt man am Ball, konfrontiert sich immer wieder damit.

    FDH empfinde ich als heimtückisch, weil es keine klaren Mengenvorgaben gibt und SiS ist zwischenzeitlich ja auch nicht mehr so empfehlenswert, weil oft recht kalorienreich und zu viel Eiweiß nicht unbedingt gesund.

    Ich habe neulich irgendwo gelesen, dass es ca. ein 3/4 Jahr dauert, bis man eine Nahrungsumstellung verinnerlicht hat und wünsch dir liebe Silviy viel Erfolg.

    R.
     
  9. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.868
    Ort:
    An der Nordsee
    Man sollte eine Nahrungsumstellung nicht mit einer Diät gleichsetzen. Eine Nahrungsumstellung ist nie etwas kurzfristiges und setzt anfangs voraus, dass man sich intensiv mit gesunder Ernährung und Inhaltsstoffen auseinandersetzt.

    Was denkst du, wie oft und wann eine berufstätige, alleinerziehende Mutter Sport machen kann?

    R.
     
  10. Hedonnisma

    Hedonnisma Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2010
    Beiträge:
    16.879
    Werbung:
    Das ist mir ziemlich wurscht. Ich bin nicht für berufstätige und alleinerziehende Mütter verantwortlich - das muss jeder selber tun, was er will.

    Biste gestresst? Auch das erhöht den Stoffwechsel. :D
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen