1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ernährung bei Osteoporose

Dieses Thema im Forum "Gesunde Ernährung, Fasten, Abnehmen" wurde erstellt von Himmelblau, 20. April 2005.

  1. Himmelblau

    Himmelblau Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2005
    Beiträge:
    3.455
    Ort:
    Niederösterreich
    Werbung:
    Hallo,
    um einer Osteoporose vorzubeugen, ist calciumreiche Ernährung notwendig.

    Die Calciumzufuhr sollte gleichmäßig über den Tag verteilt werden.
    Günstig wäre eine caciumreiche Spätmahlzeit.

    Ein Erwachsener braucht circa 1000 mg Ca/Tag
    Bei Osteoporose 1200-1500mg Ca/Tag

    Calciumreiche Nahrungsmittel:

    Milch: 1/4l fettarme Milch oder 1/4l Yoghurt = jeweils 300mg Ca
    ( bei Osteoporose 1/2l täglich)

    Milchprodukte: täglich 50 - 80g Magerkäse (Hartkäse ist besonders calciumreich)
    z.B. 10 dag Hüttenkäse 20% FiT = 95 mg Ca, 10 dag Parmesan = 1180 mg Ca (aber leider sehr cholesterinreich)
    Magermilchpulver kann in Suppen, Speisen und Saucen eingerührt werden.

    Getreide: Amaranth, Quinoa, Hafer, Haferflocken.

    Gemüse: Kohlgemüse, Lauch, Bohnen, Kichererbsen, Rucola, Linsen,
    Schwarzwurzeln, Endivie, Fenchel, Oliven,
    Wildgemüse (Bärlauch, Sauerampfer, Löwenzahnblätter,...)
    Oxalsäurehältiges Gemüse meiden:
    Spinat, Mangold, Rote Rüben, Rhabarber

    Obst: Hagebutte, Feige, Ribisel, Himbeeren, Brombeeren, Kiwi
    Rosinen, Edelkastanie

    Getränke: calciumreiches Mineralwasser, calciumangereicherte Fruchtsäfte,
    Alkohol (Weißwein ist calciumreich)und koffeinhältige Getränke einschränken

    Fische: Heilbutt, Lachs, Barsch, Karpfen, Scholle Zander,Hering, Sardine, Thunfisch
    1 - 3 x pro Woche (Vitamin D und Ca)


    Insgesamt sollte auf eine salzarme vitaminreiche, ausgewogene Ernährung mit wenig Fleisch geachtet werden.

    MfG

    Olga
     
  2. mond

    mond Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2004
    Beiträge:
    311
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Liebe Olga,

    danke für die Infos, einiges wußte ich schon, anderes war mir neu.

    Schade ist nur, daß man Spinat meiden soll - denn ich lieeeeebe Spinat.

    Stimmt es eigentlich, daß Osteoporose auch daher kommt, weil der Körper übersäuert ist? Es gibt nämlich auch eine Meinung, daß man alle tierischen Eiweiße (also auch Yoghurt, Eier etc) meiden soll.

    Liebe Grüße

    mond
     
  3. Jeannine

    Jeannine Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2004
    Beiträge:
    32
    Hallo Olga,

    hab da nen interessanten Link entdeckt
    "Milch besser nicht"
    Da wird speziell auf die Osteoporose (von Milchkonsum begünstigt) hingewiesen

    www.milchbessernicht.de/txt_s147.htm (Auszug aus den Seiten 147)

    alle anderen sind übrigens auch lesenswert!

    Grüsse
    Jeannine
     
  4. Himmelblau

    Himmelblau Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2005
    Beiträge:
    3.455
    Ort:
    Niederösterreich
    Hallo,
    bin etwas spät dran, dachte mir nicht, daß hier geantwortet wird.
    Zuerst einmal, der Text stammt von meiner Tante, einer Diätassistentin.
    Ich persönlich denke, daß alles in Maßen nicht schadet.
    Bei Ernährung ohne tierisches Eiweiß, wurde mir aber gesagt, daß es zu Mangelerscheinungen kommt. Soweit ich mich erinnere, war es die Folsäure, die fehlt.
    Zu Milch habe ich etwas interessantes zu berichten.
    Die Lehrerin meines Neffen hat die Eltern gebeten, den Kindern morgens keinen Kaokao zu geben, da sie sonst zu unruhig wären.
    Auch hat es eine Studie von chinesischen Auswanderern gegeben, wonach diese (und die Chinesen kennen eigentlich keine Milchprodukte), nachdem sie auswanderten, verstärkt an Darmkrebs erkrankten.
    Ich denke, Nesträuber war der Mensch schon immer, und gegen ein biotinreiches Ei spricht nichts.
    Ich esse sehr gerne Käse und wenn man bedenkt, daß die Menschen aus Sardinien zu den langlebigsten von Europa gehören, spricht eigentlich auch nichts dagegen.
    Was allerdings immer unterschätzt wird ist, daß Ernährung nur ein Teil ist, der den Körper gesunderhält. Streß und Bewegungsmangel trägt sicherlich 2/3 zu unseren Krankheiten bei.

    LG

    Olga
     
  5. mond

    mond Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2004
    Beiträge:
    311
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Das ist alles etwas verwirrend. Es gibt wohl zwei Richtungen: die eine sagt: möglichst viel Milchprodukte (Milch, Yoghurt, Quark, Eier...), die andere sagt, daß das gar nicht gegessen werden soll, weil es die Osteoporose erst verursacht. Ich bin jetzt natürlich unsicher, wie ich mich ernähren soll.

    Eigentlich finde ich die Variante mit den Milchprodukten logischer. Wenn da Mineralien drin sind, die der Körper zum Knochenaufbau braucht, soll er sie haben.

    Bezüglich Ernährung gibt es viele unterschiedliche Varianten:

    die Eskimos aßen fast nur Fleisch oder Fisch und fast kein frisches Obst/frisches Gemüse, trotzdem waren sie soweit ich weiß nicht unbedingt krank.

    Die Südländer essen oft abends ihre Hauptmahlzeit, hier sagt man, daß man ab sechs Uhr nichts mehr essen soll.

    Ich denke, das wichtigste ist, alles in Maßen zu sich zu nehmen - und das ist mein Problem, ich neige leider zur Maß-losigkeit.

    Liebe Grüße

    Mond
    :zauberer1

    P.S.: Warum soll man eigentlich keinen Spinat essen???
     
  6. Himmelblau

    Himmelblau Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2005
    Beiträge:
    3.455
    Ort:
    Niederösterreich
    Werbung:
    Willkommen im Klub, Mond. :hamster:


    Werde mich erkundigen.

    LG

    Olga
     
  7. Himmelblau

    Himmelblau Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2005
    Beiträge:
    3.455
    Ort:
    Niederösterreich
  8. Irene

    Irene Guest

    Hallo mond!
    Die Idee, die hinter der Ablehnung der Milch steht: Calcium und Phosphor sind im Organismus Gegenspieler. Milch (und andere tier. Lebensmittel, auch Softdrinks) haben viel Phosphor. Daher steht dem Körper das aufgenommene Calcium in der Milch keineswegs voll zur Einlagerung in den Knochen zur Verfügung, weil das Verhältnis Ca zu P dafür von Bedeutung ist. Manche behaupten eben, daß das Verhältnis so ungünstig ist, daß der Knochen eher weniger dicht als dichter dadurch wird.

    lg
    Irene
     
  9. mond

    mond Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2004
    Beiträge:
    311
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Das klingt jetzt auch wieder logisch, aber merkwürdigerweise hat mein Körper bevor ich wußte, daß ich Osteoporose habe, einen Heißhunger auf Milchprodukte (besonders Milch, Butter und Yoghurt) entwickelt.

    @Olga: Danke für den Link.

    Liebe Grüße von der verwirrten mond
    :zauberer1
     
  10. Cupido

    Cupido Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2005
    Beiträge:
    653
    Ort:
    Neuss
    Werbung:
    das ist aber eine Fehlinformation. Gerade die pflanzliche ERnährung ist sehr reich an Folsäure. Gute Quellen sind da Blattgemüse, Tomaten, Weintrauben, Vollkornbrot, Kartoffeln, Weizenkeime, Sojabohnen.

    Bzgl. Osteoporose finde ich es doch sehr merkwürdig, das sie vor allem dort auftaucht, wo viel Milchprodukte konsumiert werden.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen