1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Erlebnisse mit Engeln?

Dieses Thema im Forum "Engel" wurde erstellt von Toffifee, 26. Oktober 2004.

?

Existieren Engel?

  1. Engel existieren nicht.

    62 Stimme(n)
    3,3%
  2. Engel existieren. Ich kann Engel sogar wahrnehmen (z.B. spüren, sehen,...).

    1.013 Stimme(n)
    53,3%
  3. Engel existieren. Ich habe aber noch keine wahrgenommen.

    277 Stimme(n)
    14,6%
  4. Engel existieren. Ich habe noch keine wahrgenommen. Aber sie haben mir schon geholfen.

    550 Stimme(n)
    28,9%
  1. Kokania

    Kokania Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2017
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Naumburg
    Werbung:
    Ob Engel existieren? Ich denke ja. Gesehen habe ich noch keinen. Aber jemand hilft mir, wenn ich Hilfe brauche. Auf einer Esoterikmesse sagte mal ein Standbetreiber mir auf den Kopf zu, daß ich mit Engeln kommunzieren würde. Ups, das wußte ich noch gar nicht. Geahnt habe ich es. Mein Schutzengel hat sich mal bei mir vorgestellt, als ich nach dem Namen fragte. Es ist eine Sie. Einen Schutzengel hat jeder Mensch, wenn er sie nicht total vergrault. Meist sind es mehrere - sowie unsere Ahnen - Vorangegangene.
     
    Beckerle und DruideMerlin gefällt das.
  2. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    7.636
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Liebe Kokania,

    ich denke, dass sich Schutzengel nicht vergraulen lassen. Sie reichen den Menschen immer wieder die Hand, wenn sie ihrer Hilfe bedürfen – auch jenen, die sich von ihnen abgewandt hatten. Könnte das für uns Menschen nicht auch ein gutes Beispiel sein?

    Merlin
     
    EngelChristian und the_pilgrim gefällt das.
  3. FreeAislin

    FreeAislin Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2015
    Beiträge:
    27
    (Schutz)Engel existieren für mich auf jeden Fall. Sonst wäre ich nach sieben Jahren in Mexiko sicherlich nicht mehr hier. Des öfteren war es knapp. Umso mehr freute ich mich die Geschichten der anderen hier zu lesen. Wirklich interessant! Deswegen möchte ich auch etwas aus meinem Erfahrungsschatz erzählen.

    Einmal war ich auf einer Lebensfreude-Messe letztes Jahr. Davor wollte ich unbedingt mal Kontakt zu Engeln aufnehmen. Siehe da, auf dieser Messe war eine Frau, die Engel-Reading machte. Ich hatte gerade noch 10 EUR im Portmaine, um es zu machen.
    Sie fragte mich, was ich will. Eine bestimmte Frage beantworten lassen oder einfach sich überraschen lassen. Ich traf die zweite Wahl. Das war der Hammer, was sie mir mitteilte. Ich konnte die Anwesenheit der Engel spüren. Durch sie fanden sie ein Sprachrohr. All das, was sie sagte, stimmte. Danach suchte ich. Ich soll mehr Vertrauen ins Leben haben und mich so annehmen wie ich bin und dass es ok ist, als Künstlerin zu arbeiten, usw. Mir kamen fast die Tränen, so sehr habe ich es in meinem Herzen gefühlt.

    Schon oft haben die Engel mir geholfen. Heutzutage sehe ich mehr Sinn dahinter.
    An eine Situation erinnere ich mich auch sehr gut. August 2003. In Dublin. Schon davor brannte ein Traum seit zwei Jahren in meinem Herzen: Einmal im Ausland leben und arbeiten. Nach meiner Ausbildung wagte ich den Sprung ins Unbekannte. Nur mit 440 EUR flog ich nach Dublin. Dann vermasselte ich das erste Jobinterview. Geriet in Streit mit einer Freundin. Alles war viel teurer und mein Geld schmolz schnell dahin. Nach der Verkettung des Scheiterns sagte ich mir, ich mache einfach Urlaub. Mein Rückflug war zwei Wochen später.

    Auf der Halbinsel Howth (20 Min. vom Zentrum Dublins entfernt) setzte ich mich an die Steilküste. Sah hinaus bis zum Horizont. Dann flossen die Tränen. Ich wollte diesen Traum weitermachen - unbedingt. Doch ohne Kohle. Wie sollte es gehen? Das war die Frage, die alles anstieß. Plötzlich kam mir ein Geistesblitz. Was wenn die Arbeitgeber "wöchentlich" bezahlen? Mein innerer Finanzberater jubelte: "Dann würden wir es schaffen." Aber, wo gibt es denn so etwas? Ich gab traurig wieder auf mit der Gewissheit im September wieder in die Arbeitslosigkeit zurückfliegen zu müssen. Blöderweise habe ich eine Übernahme in meinem Ausbildungsbetrieb ausgeschlagen.

    Zurück im Hostel tauchte ich wieder in den Aufenthaltskeller. Niemand war da. Eine Zeitung fiel mir ins Blickfeld. Aufgeschlagen auf einem Tisch. Ich blieb daran kleben. "Ach, was interessiert mich die Zeitung?", winkte ich ab und war gerade dabei hoch in den Schlafsaal zu gehen. Dann hörte ich eine Stimme:"Sieh dir diese Zeitung an!" Irgendwie gab ich mir einen Ruck und setzte mich vor sie. Stellenanzeigen las ich. Stellenanzeigen???? Warum nicht? Was habe ich zu verlieren? Neugierig scannte ich sie ab. Alles passte nicht so richtig, außer eine links unten ganz in der Ecke. Manpower sucht deutschsprachige Callcenter-Agenten. Callcenter? Mit dem war ich etwas im Clinch nach dem vermasselten Jobinterview bei IBM. Doch wieder vernahm ich eine Stimme: "Versuchs einfach! Bewirb dich dort!" Dann schnappte ich mir meine Diskette mit den Lebensläufen und ging zum Internetcafe, schickte Manpower meinen Lebenslauf.

    Am nächsten Tag erblickte ich eine Email von ihnen. "Kommen Sie heute noch vorbei!" Um 11 Uhr flitzte ich dorthin, rannte hoch zum Büro und das Interview lief super. Eine Frage brannte mir auf der Zunge: "Bezahlen Sie wöchentlich?" Mein Herz klopfte ganz laut. Es ging um meinen Traum! Dann schoss er ein "YES" heraus. Träumte ich? Einen Schritt weiter. "Wollen Sie den Job?" Es ging um eine Callcenter-Tätigkeit bei einer Kreditkartenfirma. Ich sagte zu. Schnell verschwand er aus der Box und kam nach ewigen 5 Minuten wieder: "You got the job!" Wie?! Ich habe den Job???? Jeden Freitag zahlten sie den Lohn aus. War zwar nicht viel, aber ich konnte meinen Traum weiterleben.

    Ich bin mir heutzutage sicher. Das war die Arbeit der Engel. Hätte ich nicht auf sie gehört, hätte ich nie soviele "magische" Momente erlebt, nie so tolle Freundschaften geschlossen, ich hätte nie einer der "geilsten" Zeit meines Lebens genossen und wäre auch nicht mit Irland im Herzen verbunden gewesen.

    Ich danke den Engeln immer wieder.
     
    Nurmar, the_pilgrim und Oxymora gefällt das.
  4. Nikitalove

    Nikitalove Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2017
    Beiträge:
    49
    Ort:
    EU
    Hallo,.

    Bei mir, hinfort von meiner Terrasse sehe ich immer einen Engel der eigentlich die Baumkrone eines Baumes ist. Man sieht deutlich auch bei Nacht die Flügel und teils des Kopfes, Gesichts und seinen rechten Arm gebeugt mit Fingern als wollte er etwas, halten oder so.
     
  5. sikrit68

    sikrit68 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2016
    Beiträge:
    262
    2005 war ich in einer verzweifelten Situation: Zwei Beziehungen mit psychisch schwer gestörten Männern sind knapp hintereinander in die Brüche gegangen. Am 20. 5., dem Geburtstag meines verstorbenen Vaters, war der emotionale Tiefpunkt erreicht. Ich lag (wortwörtlich und im übertragenen Sinn) am Boden. Plötzlich war ich von grimmig drein blickenden Wesen umstellt, die Schwerter in ihren Händen hielten. Es war eine schöne Erfahrung, sie verbreiteten sehr angenehme Schwingungen. Ich habe diese Wesen nicht gerufen, zumindest nicht bewusst. Nach dieser Begegnung ging es mir schon bedeutend besser. Etwa ein, zwei Stunden später lernte ich auch noch einen ehemaligen UNO-Soldaten kennen. Die Affäre, die sich spontan mit diesem Mann entwickelte, löste bei mir das typische “What a difference a day made“-Gefühl aus. Weder er noch ich hatten Interesse an einer festen Beziehung - aber ich habe die sporadischen Treffen mit ihm 9 Jahre lang genossen; und er hat mir viel Kraft übertragen.
    Seit diesem denkwürdigen 20. 5. 2005 erscheinen mir immer wieder Engel mit Flügeln und helfen jedes Mal. Interessant ist, dass sie meistens lila sind, oft auch rot, selten weiß. Manchmal tauchen sie allein auf, dann wieder als ganze Schar. Manchmal sehe ich auch eine Hand, welche diese Wesen herbeiwinkt.
    Ich kenne auch einige andere Menschen, denen Engel erscheinen.
     
    east of the sun gefällt das.
  6. FreeAislin

    FreeAislin Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2015
    Beiträge:
    27
    Werbung:
    Hallo Sikrit,

    es ist so wunderschön, deine Geschichte zu lesen. Wirklich inspirierend.

    Ich wünsche dir alles Gute und weiterhin viel positive Energie.
     
    sikrit68 gefällt das.
  7. sikrit68

    sikrit68 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2016
    Beiträge:
    262
    Hallo Free Aislin, danke für deinen lieben Kommentar! Habe mich sehr darüber gefreut!
    Als Abschluss für meinen Beitrag wollte ich gestern eigentlich noch schreiben: “Evviva los Angeles (Hoch leben die Engel) !“ Ich habe dann aber gleich in einem Buch weiter gelesen. Auf der nächsten Seite fuhr das Protagonisten-Paar plötzlich überraschend nach ... Los Angeles, die Stadt der Engel!
    Ich habe festgestellt, dass du am gleichen Tag Geburtstag hast wie ein Topmodel, das ich privat sehr gut kenne. Diese Frau, deren Namen ich aus Gründen der Diskretion außen vor halten möchte, lebt halb in Wien, halb in Los Angeles - wohin sie vor ein paar Tagen wieder abgerauscht ist. Laut deinem Profil hast du dich auf diesem Forum an einem 3. 4. registriert - das ist der Geburtstag ihres Bruders, mit dem ich eine lange Beziehung hatte.
    Heute habe ich ein neues Buch zu lesen begonnen - und schon auf der ersten Seite steht: “Sie haben meine Tochter umstellt. Laura kannte sie nicht. Sie blieb stumm, unbeweglich, die geröteten Augen im Vagen verloren. Sie hatte die Augen zu sehr mit Tränen voll, um den einen vom anderen zu unterscheiden.“ Echt strange - an dem Tag meiner Begegnung mit diesen Wesen habe ich auch viel geweint, kannte sie nicht, blieb stumm und unbeweglich; und sie sahen alle gleich aus.
    Es hängt einfach alles miteinander zusammen.
     
  8. niemand4

    niemand4 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2017
    Beiträge:
    11
    Ich habe noch nie einen Engel gesehen oder Ähnliches, aber ich hatte mal eine depressive Phase und wenn mir dann die Verzweiflung über den Kopf stieg und ich nur noch dachte: HILFE, war da immer eine unbestimmbare Wärme...als wöllte mich jemand trösten...
    Ich bin der festen Überzeugung das es Engel gibt:X3:
     
    sikrit68, Nikitalove und DruideMerlin gefällt das.
  9. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    7.636
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Liebe Niemand,

    wenn Du dieses Erlebnis der Wärme wieder erfährst, solltest Du die Augen schließen, damit Du den Engel mit Deinem Dritten Auge sehen kannst. Du könntest aber auch bei Meditationen etwas mit Wärme und Visionen arbeiten, dann müsstest Du nicht auf ein depressives Tief warten, um einen Engel zu sehen.

    Engel sind ja nicht nur Schutzengel, sondern auch Sendboten des Guten. Also transzendente Begleiter und Freunde, die Dich mit ihrem Wesen erfüllen und durch den Alltag begleiten können. Ist es nicht so, dass von Dir nur das ausgehen kann, von dem Du auch erfüllt bist?


    Merlin
     
    niemand4 gefällt das.
  10. niemand4

    niemand4 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2017
    Beiträge:
    11
    Werbung:
    Ich bin dran:)
     
    DruideMerlin gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen