1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Erlebnisse als persönlicher Beweis für Jenseits

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von Lene86, 25. Juli 2012.

  1. Lene86

    Lene86 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2012
    Beiträge:
    10
    Werbung:
    Hey ihr Lieben!

    Ich würde mich freuen, wenn es hier wem gäbe, der persönliche "Schlüsselerlebnisse" oder andere Erfahrungen teilen möchte, die ihm/ihr als persönlcihen Beweis für ein Leben nach dem Tod dienen..

    Ich selbst habe immer wieder Dinge erlebt, die mich wieder daran glauben ließen, auch Erfahrungen bei einem Medium.. nach der Zeit begann ich aber immer wieder zu zweifeln.. ich bin ein sehr verstandbezogener Mensch, und unser Hirn ist zu sehr viel Täuschung fähig...

    Habt ihr etwas erlebt das euch restlos überzeugt hat?

    Lg und danke im Voraus
     
  2. Hoffnung44

    Hoffnung44 Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2011
    Beiträge:
    568
    Ort:
    Siegen-Wittgenstein
    Liebe Lene,

    ja, ich habe für mich handfeste Beweise gefunden. Mein Mann ist mir die ersten 3 Monate nach seinem Tod vollständig erschienen. Nicht nur als Vision, sondern als richtige feste Materialisation zum anfassen. Und dies nicht im Traum sondern im völligen Wachzustand. Auch hat er mit mir gesprochen, mit lauter Stimme. Und es ging um ein Ereignis, welches ich schon längst wieder vergessen hatte. Ich habe zwar noch einige andere Erlebnisse gehabt aber dies war nicht mehr zu toppen.

    Dies war für mich der sogenannte Weckruf. Und so nach und nach sind mir viele Erlebnisse eingefallen, die ich im Laufe meines Lebens schon hatte, vor denen mich aber noch gegruselt hat und die ich deswegen versucht habe zu verdrängen.

    Jetzt setze ich mich ständig mit der jenseitigen Welt auseinander, versuche zu forschen, mich zu bilden und ja, jetzt ist es für mich nicht mehr gruselig. Jetzt ist es einfach nur noch toll zu wissen, dass man nie alleine ist und dass der Tod nur eine Geburt ist in ein neues Leben.

    VG
    Hoffnung
     
  3. Lene86

    Lene86 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2012
    Beiträge:
    10
    Liebe Hoffnung,

    Vielen Dank für deine Geschichte. WoW. Hätte ich so ein Erlebnis schon haben dürfen, würde ich wohl auch nicht mehr so viel zweifeln. Obwohl ich mich wohl doch seehr gruseln würde.

    Ich habe mit 19 meine Mutter verloren. Es war sehr plötzlich und unvorhersehbar. In ein paar Sekunden war nichts mehr wie es vorher war. Ich konnte mich nciht verabschieden, und ich hatte so eine enge Bindung zu ihr, dass ich das wohl nie verkraften werde. Sie fehlt mir unglaublich.
    Zwar spüre ich manchmal einen kühlen Hauch um mich, und das MEdium sagte mir damals ich soll nicht zweifeln, da ich sie eh spüre. Aber diese kälte und das Gefühl es fasst mich wer an, hatte ich schon lange vor dem Tod meiner Mutter, darum überzeugt mich das nicht.. bin vielleicht einfahc nur sensibel für Zugluft...

    Aber Geschichten wie deine, geben mir Hoffnung dass ich sie irgendwann wieder sehe. Ich frage mich nur warum sie mir keine eindeutigen Zeichen schickt, es gäbe soviel was uns verbindet, wo sie mich 100% wissen lassen könnte, dass sie bei mir ist...

    Jedenfalls Danke ich dir für deine Worte,

    alles liebe lene
     
  4. Hoffnung44

    Hoffnung44 Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2011
    Beiträge:
    568
    Ort:
    Siegen-Wittgenstein
    Liebe Lene,

    vllt. versucht sie schon, dir Zeichen zu geben. Aber so einfach scheint das gar nicht zu sein, denn sie muss genau den richtigen Zeitpunkt finden, an denen du sie auch empfangen kannst. Es kann aber auch sein, dass es unterbunden wird weil du u. U. dazu noch nicht bereit bist. Du sagst ja selber, dass es dich gruseln würde. Und das möchte ja auch niemand. Oder sie schläft noch. Einige liegen in einem Anpassungsschlaf, der (nach unserer Zeitrechnung) sehr lange dauern kann. Oder sie hat noch nicht die Möglichkeiten... Es kann sehr viele Gründe dafür geben.

    Aber einem sei dir gewiss: Sie ist nicht weg und du wirst sie eines Tages wiedersehen. Und die Zeichen können jederzeit kommen, auch noch nach Jahrzehnten. Und sie werden immer nur so deutlich sein, wie du es auch verkraften kannst. Aber wenn sie dann da sind, dann wirst du sie ohne Zweifel erkennen. ;)

    Lg
    Hoffnung
     
  5. Lene86

    Lene86 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2012
    Beiträge:
    10
    Danke, das waren sehr liebe Worte von dir, ich hoffe so du behaltest recht :)

    Alles alles liebe
     
  6. Gluecksstern

    Gluecksstern Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2012
    Beiträge:
    342
    Werbung:
    Ich bin mir auch oftmals sicher, dass verstorbene Leute im Jenseits versuchen bei demjenigen zu sein den sie kannten. Oftmals hatte ich das gefühl das verstorbene auch versuchen in gewissen Phasen zu helfen und z.B. Hinweise auf telepathischer Ebene geben. So könnten auch Intituitionen entstehen, weil der/die verstorbene Person ein sehr guten Überblick über die Personen haben kann. Es ist natürlich sehr schwer sich als Seele bei den lebenden bemerkbar zu machen.
     
  7. Lene86

    Lene86 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2012
    Beiträge:
    10
    Genau diesen Teil verstehe ich nicht ganz.. denn es heißt sie schicken einem Zeichen z.B. Federn, ein LIed, oder was auch immer, das können sie also scheinbar. Wenn ich aber aktik darum bitte, mir z.B ein bestimmtes Lied zu liefern als Beweis, oder eine Feder am selben Tag oder in besonderer Form, dann klappt das nicht. Das lässt mich ehrlichgesagt manchmal zweifeln..

    Ich weiß es gibt hier im Forum diejenigen die meinen das Leute wie ich komisch sind weil sie immer Beweise brauchen.. aber so ist das nun mal. Belegt wird etwas durch Beweise...
     
  8. Gluecksstern

    Gluecksstern Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2012
    Beiträge:
    342
    Ich habe festgestellt das das bitten nicht unbedingt Erfolg bringt. Bei mir ist es so, dass ich durch eine Intituation feststelle das mir verstorbene Vorfahren geholfen haben mit einer Situation besser klar zu kommen oder einfach Informationen gegeben haben.

    Man darf nichts erzwingen, sondern offen an die Vorfahren glauben und an sie denken. In gewissen Situationen kommt Hilfe, so ist es bei mir jedenfalls.
     
  9. Hoffnung44

    Hoffnung44 Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2011
    Beiträge:
    568
    Ort:
    Siegen-Wittgenstein
    Werbung:
    Ich finde das absolut nicht komisch, dass man einen Beweis braucht um seine persönlichen Zweifel auszuräumen. Das macht doch auch deinen gesunden Menschenverstand aus, dass du nicht alles glaubst, was man dir erzählt.

    Das mit dem testen funktioniert allerdings nicht. Warum das so ist, kann ich dir leider nicht sagen. Das werden wir erst wissen, wenn wir selber irgendwann die Seiten gewechselt haben. Vielleicht wäre es besser, du würdest die Engel darum bitten, dir ein Zeichen zu schicken, dass deine Mutter lebt und immer in deiner Nähe ist.

    Aber bitte vergiss nicht, es geht hier nur um deine Wahrnehmung. Du möchtest es mit deinen irdischen Sinnen wahrnehmen können. Das bedeutet aber nicht, dass deine Mutter in diesem Moment nicht bei dir ist...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen