1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Erklärung zum Satanismus

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Blacklight, 24. Juni 2011.

  1. Blacklight

    Blacklight Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juni 2007
    Beiträge:
    353
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Hallo zusammen,

    da Satanismus, wie ich finde, von vielen immer wieder falsch verstanden wird, hier mal eine Erklärung zum Satanismus, wie ich (und viele andere) ihn verstehen:

    Zunächst einmal: Satan ist der beste Freund, den die Kirche jemals gehabt hat, denn "er" hat sie all die ganzen Jahre über am Leben erhalten! :)

    Im Folgenden gebe ich mal einige Stellungnahmen zu häufig gestellten Fragen oder getroffenen Aussagen wieder:


    Was ist eigentlich Satanismus?

    Früher war der Satanismus eine Gegenreligion zum Christentum. Der heutige Satanismus ist das nicht mehr. Es gibt zwar viele Gruppierungen, doch ist wahrscheinlich der laveyische Satanismus der verbreitetste. LaVeys Satanismus ist eine Glaubensstruktur, die auf seiner Satanic Bibel basiert. Es ist der Glaube an einen Selbst anstatt eine höhere Energie. Das Ganze ist ein personifiziertes Konzept, das sich individuell anpassen lässt. Das hat also nichts mehr mit einer Gegenreligion zu tun. Auch wird der Teufel nicht angebetet. Die heutigen Satanisten glauben weder an Gott noch an den Teufel. Sie personifizieren ihn höchstenfalls bei Ritualen, aber auch nicht mehr. Weiter wird Satan auch als die Naturkraft betrachtet, aber keinesfalls als irgendein höheres Wesen. Die heutigen Satanisten finden Religionen für überflüssig und die einen verachten Religionen sogar zu tiefst. Die Bezeichnung Satanismus dient nur als Opposition zu den Religionen dieser Welt. Man braucht auch kein Mitglied einer satanistischen Gruppierung zu sein, um sich Satanist zu nennen.


    Warum nicht einfach Atheist?

    Durch die bereits genannte Opposition, entsteht der Haupt-Unterschied zwischen Atheisten und Satanisten. Selbst der philosophische Satanismus basiert bis zu einem gewissen Grad auf den Grundregeln und Grundsätzen LaVeys inklusive auf dem Satz „tue was du willst“. Wobei sich dies individuell unterscheidet, da nicht alle die selben Grundsätze und –Regeln für sich übernehmen. Atheisten hingegen, haben keine solche Grundbasis und sie sind auch keine Opposition den Religionen gegenüber. Das ist der Unterschied!


    Wollt Ihr andere von Eurem Glauben bekehren?

    Die meisten Satanisten lassen die anderen in der Regel in Ruhe, solange sie in Ruhe gelassen werden. Es geht nicht darum, andere von ihrem Glauben abzubringen. Aber viele Satanisten diskutieren gerne mit Menschen, die einer Religion angehören und mit ihnen über Gott und die Welt reden wollen. Dabei wird argumentiert. Manchmal bringt man damit die Menschen zum Nachdenken, manchmal nicht. Es geht nicht darum irgendwen zu bekehren, wozu auch? Jede/r soll und darf glauben, was er/sie will.


    Satan stand schon immer für das böse, wie kann Satanismus dann gut sein?

    Satan stand schon immer für die Bedürfnisse und die Natur der Menschen. Dies wurde von den Religionen übernommen und verteufelt oder einfach als Sünde bezeichnet. Dabei ist es nur unsere Natur. Das hat nichts mit gut und böse zu tun. "Gut und Böse" ist ohnehin eine Frage der Definition. Das lässt sich nicht verallgemeinern, da die meisten Menschen was anderes darunter verstehen.

    Satanisten wissen das Christen Satan als "das Böse" sehen. Aber was die Christen als Böse Definieren ist für Satanisten normal und gehöhrt zum Leben. Satan ist nur eine Figur und das diese Figur böse ist wurde von der Kirche behauptet um ihre Anhänger zu Ängstigen und sie somit zu binden. Vom Christentum wurden so viele (ursprünglich gute) Götter zu Teufel und Dämonen erklärt das sie selbst nicht mehr erkennen was wirklich böse ist. Übrigens: Wer Menschen hinrichtet weil sie an etwas anderes glauben als an den Christlichen Gott, sollte niemand anderes als Böse bezeichnen.


    „Satanisten haben eine christliche Weltanschauung, sonst würden sie sich nicht Satanisten nennen.“

    Nein, Satanisten haben unter Garantie keine christliche Weltanschauung. Sie haben ihre eigene, individuelle, wenn man so will, satanische Weltanschauung. Zudem könnte man nur dann sagen, dass Satanisten eine christliche Weltanschauung haben, wenn Satan von den Christen erschaffen wurde. Das ist aber nicht der Fall. Von dem Gehörnten sprach man schon lange vor der Entstehung des Christentums.


    Satanisten lehnen den christlichen Glauben ab - es gibt doch aber ein paar ganz vernünftige Sachen (z.B. 10 Gebote) - warum die Ablehnung?

    Ablehnen tun Satanisten diese nicht. Sie sind nur gegen die Art wie diese Vorgeschrieben werden! Heutzutage sind diese Gebote teilweise Gesetz geworden und teilweise in unserer Moral verankert aber dazu benötigen wir keinen Glauben und keine Gottesgebote. Satanisten sind nicht durch solche Gebote gebunden sondern halten sich an ihre eigene Moral.


    Bekämpfen Satanisten Christen?

    Nein! Es mag vielleicht vereinzelt Satanisten geben, die sie bekämpfen, aber die meisten Satanisten nehmen Christen nicht ernst genug, um sie ernsthaft zu bekämpfen. Es gibt allerdings eine Menge Satanisten, die gezielt oder ungezielt das Christentum bzw. Religionen bekämpfen.


    Glauben Satanisten an Himmel und Hölle?

    Nein! Satanisten halten dies für eine Erfindung der Kirche um das Volk zu Kontrollieren. Wenn ein Mensch vor etwas Angst hat, kann er gut Kontrolliert werden und ewiges Leid, Schmerz und Qualen sind sicher ein guter Angstmacher.
    Die Hölle ist ein Wort aus der germanischen Religion. Dort heißt es "Hel" und war der Platz, wo die Toten wohnten, die im Leben Feiglinge waren. Die Christen haben das dann übernommen. Anstelle von den Feiglingen haben sie die Sünder in die Hölle "verfrachtet".


    Blut, Sex und Folter - bin ich da beim Satanismus richtig?

    Nein. Sex auf jeden fall, keine Regeln und alles erlaubt soweit es beiden Seiten Spaß macht und beider Moral entspricht. Zuweilen verwendet mancher Okkultist für magische Rituale Blut oder praktiziert Sexual-Magie. Natürlich ist Sex auch klassischer Bestandteil der Schwarzen Messe. Als eine der höchsten Lüste ist Sex aus dem Satanismus als lustverherrlichende Weltanschauung nicht weg zu denken. Folter hat im gesamten Spektrum des Satanismus allerdings nichts zu suchen.

    Seid ihr nachts auf dem Friedhof und schändet die Gräber?

    Nein, wahre Satanisten schänden keine Gräber sondern haben Respekt vor den Toten. Es gibt aber auch da ein paar, die auf dem Friedhof rumstöbern. Aber das hat nichts mit Satanismus zu tun sondern eher mit der Mystik des Friedhofs.


    Werden Frauen bei schwarzen Messen Vergewaltigt?

    Nein. Die Frauen, die da mitmachen, machen das alles freiwillig. Keiner wird gezwungen, da mitzumachen.


    Machen Satanisten perversen Sex?

    Natürlich! Bei Satanisten gilt nichts als pervers, wir machen alles, was wir gern hätten (so lang es geht). Natürlich machen Satanisten auch solche Sachen, die andere pervers finden. Aber wem das nicht gefällt, der braucht es ja nicht machen. Tue was du willst, solange beide es wollen.


    Ist Satanismus eine jugendliche Phase der Aufmüpfigkeit und Provokation?

    Satanisten finden sich in allen Altersgruppen und sozialen Schichten. Da der Satanismus so manches mit Rebellion und Verstoß gegen die geltenden Normen und Regeln zu tun hat, bildet er hier natürlich auch einen großen Anziehungspunkt auf Jugendliche. Meistens erkennt man diese Art Satanisten daran, dass sie wirklich sehr wenig Hintergrundwissen haben und immer noch denken das Satanismus eine Gegenreligion ist und nicht eine Philosophie. Anfangs bleibt es doch mehr im Rahmen des Black Metal und dessen Texten. Darüber hinaus gibt es aber auch eine ganze Menge ernsthafte und erwachsene Satanisten. Die Bildung und der soziale Status dieser Leute ist oft unerwartet hoch


    Satan = Seth?

    Seth (Set-hen, der Gott der Wüste, Leere und Destruktion) dürfte das Satansbild wohl stark geprägt haben, ist aber nicht die einzige Gottheit, die sich hinter Satan verbirgt. Was heute im Allgemeinen (besonders in der Kirche) unter "Satan" verstanden wird, ist die Sammlung einer Vielzahl antiker Gottheiten und Dämonen und deren Attribute.


    Vielleicht konnte das etwas zum besseren Verständnis beitragen!

    LG
    Blacklight
     
  2. SYS41952

    SYS41952 Guest

    Quellenangabe?
     
  3. marlon

    marlon Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2008
    Beiträge:
    2.573
    hast dir viel mühe gemacht, scheint dir also wichtig zu sein das die allgemeinheit nichts falsches darin sieht was für dich spricht.

    ich brauche das zwar alles nicht, seh in dem wege die am ende dann zur freiheit führen, denke aber das du/ihr heute schon mal auf akzeptanz bauen könnt...denn was früher bekämpft wurde wird heute wenigstens sich überlassen... auch ein zeichen des fortschritts.
     
  4. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.296
    Wäre nicht satanisch.
     
  5. Fee777

    Fee777 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2010
    Beiträge:
    5.263
    Ort:
    Avalon
    Danke für die Erklärung , ich hatte es tatsächlich für gegenchristlich , also christlich gehalten ...
    werd mir deine Worte nochmal in Ruhe durchlesen .

    Vielleicht verstehe ich dann manches besser :)
     
  6. Blacklight

    Blacklight Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juni 2007
    Beiträge:
    353
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Jo, ich hab' das Thema aufgrund einiger einiger Beitrage eröffnet, die in letzter Zeit zu dem Thema hier verfasst wurden - indem bestimmte User unangemessen angegangen wurden weil sie sich als Satanist bezeichnen ;)
     
  7. Alice94

    Alice94 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. März 2010
    Beiträge:
    3.103
    Wow, hab Dank für Deinen informativen Beitrag. Ich halte solche Klarstellungen für sehr wichtig. Im Grunde wäre es ja geradezu absurd, wenn Satanisten an eine reale Hölle glaubten, denn dann hielten sie ja durchaus die Bibel für wahr, zu deren Aussagen jedoch viele Satanisten in Opposition treten.
     
  8. Blacklight

    Blacklight Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juni 2007
    Beiträge:
    353
    Ort:
    Deutschland
    http://www.berserks.de/satanica/satanica.htm & myself
     
  9. Alice94

    Alice94 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. März 2010
    Beiträge:
    3.103
    Mach es doch wie ich und erstelle eine eigene Internetseite, falls Du noch keine besitzt. Dann kannst Du immer direkt diese Quelle verlinken.^^
     
  10. Blacklight

    Blacklight Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juni 2007
    Beiträge:
    353
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Richtig, wobei ich persönlich schon an eine Hölle (im übertragenen Sinne) glaube: Die Hölle des eigenen Selbst... Manche leben sie hier im Diesseits schon und wenn sie sterben gelangen sie in einen Bereich der dem entspricht. Das hat aber nichts mit Gott und Bestrafung zu tun, sondern mit Ursache und Wirkung, bzw. Resonanz.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen