1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Erinnerungen - Wie geht ihr damit um?

Dieses Thema im Forum "Rückführungen und frühere Leben" wurde erstellt von Origenes, 9. Oktober 2007.

  1. Origenes

    Origenes Guest

    Werbung:
    Wer von euch hat oft oder ab und zu Erinnerungen und Bilder aus früheren Leben und wie geht Ihr im Alltag damit um? Wie verifiziert Ihr die Erinnerungen und Bilder? Steht Ihr positiv dazu oder ist das eher etwas was Euch Angst macht? Redet Ihr mit Menschen in Eurer Umgebung darüber?

    Ich bin sehr gespannt auf Eure Erfahrungen :)

    Waldvogel
     
  2. Origenes

    Origenes Guest

    Ist hier echt niemand, der sich mit mit Erinnerungen auseinandersetzt?

    :sleep2:
     
  3. Gabi

    Gabi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2006
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Deutschland BW
    Hallo Waldvogel,

    vielleicht zeigen auch Deine Fragen, daß Du im Moment lieber über Deine Erfahrungen berichten möchtest ? Oder hast Du keine und bist einfach nur interessiert ? Warum interessiert es Dich ? ;)

    Liebe Grüße
    Gabi
     
  4. Fedelta

    Fedelta Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2007
    Beiträge:
    143
    Hallo Waldvogel,

    Doch ich ... aber ich habe das erst jetzt gesehen.

    Ich habe manchmal Phasen, in denen ich Rückblenden habe. Als es das erste Mal passierte, habe ich mich gewaltig erschrocken und brauchte erst mal etwas Zeit, um das sacken zu lassen. Dann habe ich mich damit auseinandergesetzt, indem ich mir Gedanken darüber gemacht habe, was genau dieses "Bild" oder dieser "Film" mir über meine heutige Situation sagt ... wie das in Verbindung stehen könnte.

    Oft war es auch ein spontanes Gefühl des Verstehens schon während der Rückblende, sodass ich gar nicht mehr großartig darüber nachdenken brauchte. Manchmal braucht es allerdings länger, bis der ganze Prozess durchlaufen ist und eine weitere "Eingebung" zu diesem Thema kommt erst Jahre später.

    Die Erinnerungen haben mir geholfen, die heutige Situation, Verhältnisse, Schwierigkeiten, Reibungspunkte mit jeweils einem bestimmten Menschen besser zu verstehen.

    Ich rede nur mit Menschen darüber, die auch an Wiedergeburt glauben, mit anderen macht das mmg. keinen Sinn.

    Und wie ist es bei dir? Du scheinst das ja auch zu haben, wenn du so fragst.

    LG Fedelta
     
  5. Origenes

    Origenes Guest

    Ich hab' das oft. Und manchmal ist es 1. schwierig, herauszufinden was daran nun "stimmt" oder nicht, 2. sind die Erinnerungen vielfach oft nur Ahnungen, fühlen sich aber sehr heftig und intensiv an und dann fange ich an, nachzuhaken und will mehr herausfinden, was meistens nicht so gut ankommt bei meiner "Regie" da oben:stickout2:weihna1 3. manchmal fange ich an darüber etwas zu reden und die Reaktionen mancher Menschen, selbst wenn sie theoretisch an Reinkarnation glauben, reichen von Schweigen über diskreten Themawechsel bis hin zu "guten Ratschlägen" à la "befass dich doch lieber mit dem Hier und Jetzt"
    Tu ich ja auch, liebe Leute, aber für mich sind Erinnerungen eben wichtig und ein Teil meiner selbst und jedesmal wenn eine Erinnerung auftaucht fühle ich mich vollständiger.
     
  6. Fedelta

    Fedelta Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2007
    Beiträge:
    143
    Werbung:
    Hi Waldvogel

    Das stimmt, ich mache es dann so, dass ich mich auf mein spontanes Gefühl während dieser Rückblende verlasse. Wenn ich während der Rückblende das Gefühl, so ein inneres Wissen eben, habe, dass es die Wahrheit ist, dann wird es schon die Wahrheit sein.

    Beweisen kann man das wohl nur, wenn es jemanden gibt, der deine Erinnerungen teilt. Ein Beispiel dafür wird in dem Buch "Die Liebe kennt keine Zeit" von Brian L. Weiss beschrieben, der Rückführungstherapie anbietet und in dem Buch beschreibt, wie zwei seiner Patienten unabhängig von einander über sich deckende Erinnerungen berichten ... am Ende deichselt er es dann so, dass sie sich in seiner Praxis begegnen :) :liebe1:

    Wobei jemand, der nicht dran glauben will, natürlich auch hier wieder Gegenargumente liefern wird und sagen wird, das ist doch alles zusammenkonstruiert oder gefaked.

    Wie äußert sich das denn, dass das nicht gut ankommt bei deiner Regie?

    Naja, aber das ist ja häufig so im Leben, dass man für nicht für alles, was einen so bewegt, sofort den passenden Gesprächspartner findet. Vielleicht "soll" man erst mal allein damit klarkommen?

    Das hat ja sicher auch seinen Sinn ... und dann hast du ja schon deine eigene Einstellung dazu gefunden, find ich gut.

    Liebe Grüße
    Fedelta
     
  7. Origenes

    Origenes Guest

    Vielen Dank, fedelta, das ist eine sehr interessante Antwort, ich bin gerade sehr beschäftigt, ich werde bald auf Deine Fragen zurückkommen :):)
     
  8. Gabi

    Gabi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2006
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Deutschland BW
    Hallo Waldvogel,

    warum bzw. wann zweifelst Du daran ? Woher sollen diese "Erinnerungen" kommen, wenn nicht aus früheren Erfahrungen ? Nimm sie an und denk nicht weiter darüber nach.

    Aus gutem Grund. Diese Dinge werden Dir nicht gezeigt, um die Neugier Deines Egos zu befriedigen ;), sondern um Dir zu zeigen, was angenommen und geheilt werden will.

    Auch hier gilt, es geht nicht um Dein Ego, das Bestätigung im Außen sucht, vielleicht sogar Anerkennung, weil es "besondere Fähigkeiten" hat. ;) Aber ich verstehe Dich schon. Nur glaube mir, es dient weder Dir noch den anderen, wenn Du davon erzählst. Sie fühlen sich "degradiert", weil sie so etwas nicht erleben und demzufolge meist auch nicht glauben und Du fühlst Dich unverstanden und allein. Aber es ist Dein Ego, was diese Bestätigung sucht. Bleibe "bei" Deiner Seele, dann wirst Du auch nicht mehr zweifeln.

    Liebe Grüße
    Gabi
     
  9. Hannah06

    Hannah06 Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2006
    Beiträge:
    114
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Waldvogel,

    ich hab auch diese Bilder vor meinem geistigen Auge. Manchmal kommen sie ganz unvermittelt, so als würden sie aus irgendeinem Fernsehfilm stammen, den ich mal gesehen habe. Drum fing ich an, da reinzugehen, mir die Geschichte dazu zu erzählen (das Gefühl sagte ja oder nein, ob sie stimmte) und ich war hinterher jedesmal ganz verblüfft über die Parallelen zu meinem jetzigen Leben, zu meinen Gefühlen und Schwierigkeiten. Und über die Auswirkungen.

    Wenn ich also nun in "Schwierigkeiten" gerate, schaue ich mir einfach die Bilder dahinter an. Ich hatte z.B. eine Kollegin, die mich störte, drum schaute ich mir die Bilder an - und schon waren das Problem und der Widerstand weg. Und ich war ganz baff, als die eisige Stille plötzlich wich und wir nur noch miteinander kicherten und uns anstrahlten. Überhaupt war ich ganz baff über diese Veränderungen hinterher - an mir: Sperren fielen weg, Hemmungen, Schmerzen, Verwirrungen etc.

    Und am schönsten finde ich diese Selbsterkenntnis, die über das Bildern (wie ich es nenne ;)) möglich ist und stattfindet. Z.B. habe ich gerade jemanden in meinem Leben, bei dem ich ne Vollsperrung hatte, ja richtig Panik löste er in mir aus. Ich wunderte mich und wunderte mich, und plötzlich sah ich, wie wir im Krieg miteinander waren. Nur sah ich, dass ich diejenige war, die immer anfing, die nicht mit sich reden ließ, die stur ihr Programm durchzog udn ihn bekriegte - völlig kopflos, stur und uneinsichtig. Eigentlich genau das, was ich ihm gerade vorwerfe udn weshalb ich ihn so fürchte (und bereits bekämpfe) ;).

    Als ich aber erkannte, dass ich es bin bzw. mal war, reinigte sich das Bild und die Projektion verschwand. Und ich verstand mich, wieso ich solche Angst davor hatte, dass es zum Konflikt zwischen uns beiden kommen könnte. ABer nun sah ihc, dass von mir diese Angriffe losgingen und ich verstand noch einige andere Zuschreibungen, die jemals über mich gemacht wurden (dass ich z.B. so impulsiv sei etc.). Durch das Bildern kann ich hinterher immer nur freudestrahlend JA zu alledem sagen, was andere jemals über mich gesagt haben! Sie haben immer Recht! Und nun weiß ich ja, wie es gemeint ist und wie ich damit umgehen kann.

    Lieben Gruß von Hannah
     
  10. Werbung:
    Ich habe viele Erinnerungen an frühere Leben, manche davon waren wirklich traumatisch. Insgesamt kann ich sagen, dass es mir geholfen hat, denn dadurch habe ich manches verstehen und annehmen können, was ich sonst nicht verstanden hätte, was mich aber weiter belastet hätte, ohne dass ich gewußt hätte was mich eigentlich belastet.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen