1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Erfinden wir die Welt oder erfindet die Welt uns?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Bibo, 26. Dezember 2009.

  1. Bibo

    Bibo Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2007
    Beiträge:
    3.069
    Ort:
    sehr im Süden Deutschlands
    Werbung:
    Welche Argumente sprechen für die eine oder die andere These?

    These 1: Die Welt ist gegeben, sie war schon da, als wir geboren wurden, wir sind aus ihr hervorgegangen, stehen ihr gegenüber, nehmen durch unsere Sinne mehr oder weniger detailgetreue Abbildungen von ihr wahr, und wenn wir sterben, bleibt die Welt weiter bestehen.

    These 2: Was wir als Welt erkennen entspringt unserem eigenen Bewusstsein. Geburt, Leben und Tod sind unsere eigenen geistigen Schöpfungen.

    Sicher kann man die beiden Thesen besser ausformulieren - sofern jemand Spass daran hat! Ich finde das immer wieder spannend

    lG
    Bibo
     
  2. Bibo

    Bibo Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2007
    Beiträge:
    3.069
    Ort:
    sehr im Süden Deutschlands
    ...anschließen an die beiden Thesen möchte ich noch zwei Fragen:

    zu These 1: wenn wir die Welt nur als Abbildung durch unsere Sinne sehen, wie ist dann die "richtige" Welt?

    zu These 2: wenn wir selbst, bzw. unser Bewusstsein die Welt erfindet, von welcher Struktur, welcher Substanz ist dieses Bewusstsein und wo ist sein Ursprung und "Sitz" in uns?
     
  3. Wir sind alle Figuren eines niegeschriebenen Stiftes :)
     
  4. Bibo

    Bibo Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2007
    Beiträge:
    3.069
    Ort:
    sehr im Süden Deutschlands
    Wenn ich Dich richtig verstehe ist das eine Aussage zu These 1: der niegeschriebene Stift (die `gegebene, unerschaffene Welt) erfindet uns. Ok?
     
  5. Danke dass mich mal einer versteht :umarmen: :)
     
  6. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    Werbung:
    ich seh es musikalisch ...da ist ein instrument ...vielleicht eine sehr harte wirklichkeit am anfang ...aber irgendwann wenn du es immer wieder probierst erschaffst du dir eine eigene wirklichkeit...:D..gut geerdet noch dazu...:)
     
  7. Bibo

    Bibo Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2007
    Beiträge:
    3.069
    Ort:
    sehr im Süden Deutschlands
    Also ganz klare Aussage: Erst spielt uns ein Instrment, erzeugt eine Melodie, die wir selbst hören, die uns inspiriert und immer neue Melodien schaffen lässt. Nachdem uns das Instrument geschaffenhat (Ursprung) entsteht eine Wechselwirkung zwischen ihr und uns und schafft so immer neue Melodien (unsere subjektive Welt). Das wäre dann Evolution. Doch woher kommt das ursprüngliche "Instrument"? (Gleiche Frage wie: Wer hat Gott erschaffen?)
     
  8. Bibo

    Bibo Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2007
    Beiträge:
    3.069
    Ort:
    sehr im Süden Deutschlands
    Ich verstehe Dich immer gern!
    Wie ist eigentlich unser Verhältnis, unser Kontakt mit diesem "ungeschriebenen Stift"? Das Verhältnis zwischen Geschriebenem und Schreiber? Ist nicht das eine vom anderen abhängig und demnach das eine der Ursprung des anderen? Wirst Du nicht erst zum Schreiber, indem Du schreibst?
     
  9. Elli

    Elli Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.014
    Ort:
    im Wald
    Was habt ihr nur immer mit diesem Entweder-Oder? Schon mal in Betracht gezogen, dass beide Thesen gleichzeitig zutreffen könnten?
     
  10. Nuss

    Nuss Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. April 2009
    Beiträge:
    3.834
    Ort:
    wien
    Werbung:
    aber das wär ja dann pa..pa..par...paradox!!!!
    :schmoll:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen