1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Erfahrungsberichte - hab Ihr auch welche?

Dieses Thema im Forum "Rückführungen und frühere Leben" wurde erstellt von Hekate, 8. Januar 2007.

  1. Hekate

    Hekate Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2003
    Beiträge:
    548
    Ort:
    Essen/Werlte
    Werbung:
    Huhu Ihr Lieben,

    interessant an Rückführungen finde ich, dass man scheinbar für jedes Problem eine "Ursache" in einem vergangenen Leben finden kann, selbst wenn es (vielleicht) nicht die tatsächliche Ursache ist, die zu einem Problem oder zu einer Vorliebe geführt hat,
    so hat man doch die Möglichkeit durch erneutes Ansehen einer vergangenen Situation aus einem früheren Leben, einen "Knotenpunkt" zu finden, der einem JETZT weiterhilft (weiterhelfen kann).

    Besonders gut finde ich auch die "Selbsterfahrung" dabei. Man ist ja einerseits "man selbst" - denkt und fühlt usw. wie immer, aber ist während einer Rückführung auch ganz im damaligen Geschehen drin, so sehr, dass man anders denkt, anderen Wortschatz zur Verfügung hat, anders fühlt usw.

    Trotz allem bleibt uns der freie Wille und die Entscheidung, ob wir überhaupt tatsächlich ändern wollen oder nicht, auch wenn wir das Vergangene angesehen haben.

    Beispiel 1:

    Während unserer Ausbildung sollten wir jemanden rückführen in ein Leben, welches zeigt, wie man in diesem Leben persönlich beruflich erfolgreicher werden könnte.

    Mein "Versuchskaninchen" damals war eine Dame mittleren Alters, sie ging zurück in ein teils sehr gut recherchierbares Leben im vermutlich flämischen Sprachraum. Sie war eine von fünf Töchtern eines Kornfeld- und Mühlen-Besitzers und musste, als ihre Mutter starb, die schriftlichen Dinge des "Unternehmens" führen. Ein- und Ausgangsbücher, Rechnungsbücher, Bestandslisten usw. Das hat sie gehasst wie die Pest, aber sie hatte ihre Pflicht getan, weil es eben ihre Aufgabe war.

    Nun ist es im jetzigen Leben so, dass sie immer noch Schriftkram hasst wie die Pest, aber nichts mehr hat von der Gewissenhaftigkeit und der Sorgfalt schriftlichen Dingen gegenüber, was ihr immer wieder Ärger einbringt im Geschäftsleben.

    Ihr vergangenes Leben wollte sich ihr nur zu gerne für einige Zeit als gute Kraft in den Rücken stellen, damit sich ihr Schriftkram wieder etwas ordnet und sie geschäftlich erfolgreicher werden kann.

    Und was sagt mein "Versuchskaninchen" als sie erfuhr, was ihr weiterhelfen kann und was sie mitnehmen kann in ihr jetziges Leben: "NÖ, ich möchte diese gute Kraft nicht mitnehmen".

    Habt Ihr auch Rückführungen mitgemacht oder mit-angesehen? Vielleicht können wir einige Erlebnisse austauschen?

    LG
    Hekate
     

Diese Seite empfehlen