1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Erfahrung mit Schöllkraut?

Dieses Thema im Forum "Essenzen und Heilmittel" wurde erstellt von Finchen, 8. Mai 2006.

  1. Finchen

    Finchen Mitglied

    Registriert seit:
    7. April 2006
    Beiträge:
    68
    Ort:
    Deutschland, NRW
    Werbung:
    Hallo alle zusammen,

    habt ihr schon einmal Schöllkraut gegen Warzen benutzt?
    Wie waren eure Erfolge damit und wie lange hat es ungefähr
    gedauert, bis das sich etwas getan hat? Woran kann ich erkennen
    das es anschlägt?
    Meine Tochter hat ziemliche viele Dellwarzen
    am Hals, die jetzt schon allmählich ins Gesicht hochkrabbeln. :cry3: Ich
    habe so viel schon versucht, aber nichts half. Die Ärztin möchte sie ihr
    auch nicht entfernen, da die Warzen wiederkommen können, evtl.
    Narben zurücklassen. Also, wer hat es schon mal mit Schöllkraut versucht?
    Ganz lieben Dank im voraus

    Finchen
     
  2. Esoterik

    Esoterik Mitglied

    Registriert seit:
    1. August 2003
    Beiträge:
    477
    Ort:
    Wo die Sonne aufgeht
    hallo finchen,

    ich habe gute erfahrungen mit schöllkraut gemacht. u.z. hatte ich auch in meiner kinderzeit schmerzhafte warzen, auf den fußsohlen. jeder schritt tat mir sehr weh. unsere nachbarin hat mir schöllkraut, das bei ihr im garten wuchs, empfohlen. also bin ich täglich zu ihr gegangen und habe frisches schöllkraut gepflückt und mit der milch meine warzen beträufelt. nach einer woche waren die warzen schon etwas geschrumpft. insgesamt dauerte es ungefähr 5 wochen bis sie ganz verschwunden waren.
    ich habe nach dieser behandlung nie mehr wieder warzen bekommen. Gott sei es gedankt.

    jetzt ist die beste zeit für "schöllkrauternte".

    was ich leider nicht weiß ist, ob das schöllkraut auch für warzen im gesicht geeignet ist.

    google mal. es gibt sicher kräuterseiten, wo man sich schlau machen kann.

    ich wünsche deiner tochter und dir alles liebe und gute
    esoterik:grouphug:
     
  3. Esoterik

    Esoterik Mitglied

    Registriert seit:
    1. August 2003
    Beiträge:
    477
    Ort:
    Wo die Sonne aufgeht
    hallo finchen,

    im aktuellen newsletter von www.gesundeskind.com habe ich folgendes bezüglich warzen gefunden.

    Bei Kleinkindern sind Dellwarzen am häufigsten

    Kinder mit Neurodermitis, Abwehrschwäche oder Durchblutungsstörungen der Hände und Füße (erkennbar an ständig kalten Händen und/oder Füßen) sind besonders Warzen-gefährdet und weisen oft eine größere Anzahl der lästigen Hautknötchen auf.

    Je nach auslösendem Virus und Sitz der Warze lassen sich folgende Formen unterscheiden:

    - Dellwarzen: hautfarbene, rundliche Erhebungen, die aussehen wie kleine Perlen, mit einer Delle in der Mitte, aus der eine weißlich-gelbe bröckelige Masse (Achtung, hoch infektiös!) ausgedrückt werden kann, Sitz bevorzugt im Gesicht, an Hals, Oberarmen, Oberkörper – häufig in größerer Anzahl, nicht schmerzhaft; speziell Kinder mit Neurodermitis können von Hunderten solcher Dellwarzen übersät sein

    - Gewöhnliche Warzen: hautfarbene, manchmal auch schmutzig grau-braune Hautwucherungen mit rauer, verhornter, oft harter und/oder rissiger Oberfläche, Sitz bevorzugt an Fingern und Zehen, nicht schmerzhaft

    - Fußsohlenwarzen (Dornwarzen): flache, raue, grau-weißliche Knoten, häufig mit kleinen dunklen Punkten durchsetzt, meist von dicker Hornhaut umgeben, typischerweise an den Fußsohlen, wo sie beim Auftreten Schmerzen verursachen

    - Flachwarzen: kleine, rundliche, relativ flache Knötchen, in der Regel im Gesicht, nicht schmerzhaft


    Warzen vertreiben mit Knoblauch und Apfelessig-Tinktur

    Warzen sprechen gut auf eine reine „Suggestionsbehandlung“ an – es genügt, wenn Ihr Kind glaubt, die Behandlung sei wirksam. Deswegen haben „mystische“ Methoden wie das Besprechen der Warzen oder das Abbinden mit einem Faden oft gute Erfolge. Entsprechend bewährt haben sich unter anderem das Bepinseln mit Morgenurin, Einreiben mit Kreide oder auch Schneckenschleim (Schnecke über die Warze kriechen lassen).

    Etwas stichhaltiger sind die drei folgenden natürlichen Behandlungsmöglichkeiten:

    - Legen Sie täglich ein frisches Knoblauchscheibchen auf die Warze und lassen Sie dieses dort für einige Zeit liegen (eventuell mit Pflaster befestigen).

    - Stellen Sie eine Apfelessig-Tinktur her: Lösen Sie in einem Teelöffel Apfelessig so viel Kochsalz auf wie möglich und geben Sie drei Tropfen echtes Lavendelöl zu. Diese Tinktur tragen Sie 2-mal täglich mit einem Wattestäbchen auf die Warze auf.

    - Tragen Sie 2- bis 3-mal täglich Rizinusöl auf die Warze auf. Achten Sie jedoch wegen der abführenden Wirkung darauf, dass Ihr Kind es nicht ableckt.


    Achtung, Ansteckungsgefahr!

    Die Warzen auslösenden Viren werden von Mensch zu Mensch oder vom Tier (auch Katzen oder Hunde können Überträger sein!) auf den Menschen übertragen. Für eine Infektion reicht schon ein einfacher Hautkontakt, beispielsweise beim gemeinsamen Spielen. Aber auch abgeschilferte Zellen (z. B. Hautschuppen auf dem Boden im Schwimmbad oder auf gemeinsam benutzten Handtüchern) können ansteckend sein. Die Infektion wird begünstigt, wenn die Haut von Wasser aufgeweicht ist oder Ihr Kind leicht und viel schwitzt. Wie bei jeder Hautinfektion erleichtern winzige Verletzungen das Eindringen der Viren. Bei Kindern besteht insbesondere die Gefahr, dass sie die Viren durch Kratzen an den Warzen verbreiten.

    Daher ein ganz wichtiger Tipp: Halten Sie die Fingernägel Ihres Kindes kurz und achten Sie darauf, dass es an seinen Warzen nicht kratzt. Hat es Warzen an den Händen, darf es diese keinesfalls anknabbern, denn dann treten die Warzen häufig auch im Mundbereich auf! Vorbeugend sollte es im Schwimmbad und beim Turnen immer Schuhe tragen.


    alles liebe esoterik
     
  4. sage

    sage Guest

    Ich kenne eine ähnliche Geschichte von einem Pferd, da hat dann ein Blutaustausch geholfen.
    Schöllkraut wäre ich eher vorsichtig, da Kinder doch mal dran gehn und anschließend am Daumen lutschen oder so was und das zeug ist ja nun nicht ohne.
    Aber ich vermute mal, daß es mit dem Blut zusammenhängt.



    Sage
     
  5. Leprachaunees

    Leprachaunees Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2005
    Beiträge:
    1.417
    ... ist giftig, daher nicht verschlucken oder in Augen oder Nase kommen lassen, die äussere Anwendung kann ich nachschlagen, aber bevor du experimentierst, lieber noch mal googeln...

    LG
    Leprachaunees
     
  6. sage

    sage Guest

    Werbung:

    Bei giftigen Pflanzen grundsätzlich keinerlei Expertimente.
    Ich würde an Deiner Stelle mal eine Blutuntersuchung machen lassen und dann ggf. mit Blutreinigungsmitteln arbeiten. Aber auch bei sogenannten harmlosen Pflanzen immer vorsichtig sein, da längerer Genuß auch zu Schädigungen führen kann, z.B Pfefferminz oder Lindenblüte. Außerdem muß sichergestellt sein, daß keine Allergien gegen irgendwelche Pflanzen vorliegen.


    Sage
     
  7. Romaschka

    Romaschka Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2005
    Beiträge:
    5.096
    Ort:
    D
    Schöllkraut kenne ich von Magentropfen "Paverysat forte" von Bürger.

    Vom gelbblühenden Schöllkraut werden die getrockneten, oberirdischen Teile verwendet. Sie enthalten Alkaloide, darunter das Chelidonin.

    Guckst du hier:
    http://www.netdoktor.de/medikamente/100002885.htm
    Schöllkraut wirkt galletreibend und schwach krampflösend.
    Es findet seine Anwendung bei krampfartigen Beschwerden des Magen, des Darms und der Gallenblase.

    Anwendungsgebiete

    * Krämpfe im Magen-Darm-Galle-Trakt

    Im Zusammenhang mit Warzen ist mir Schöllkraut nicht bekannt.
     
  8. vittelbleu

    vittelbleu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Mai 2006
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Rhein-Neckar-Kreis
    Hallo Finchen,
    einer meiner Hausärzte hat mir mal Schöllkraut gegen Warzen empfohlen.
    Damals habe ich keins gefunden.
    Habe dann die Artikel und Erfahrungen mit der Urintherapie gefunden und habe es ausprobiert.
    Es hat wunderbar geholfen und ich habe es später weiteren Klienten empfohlen mit gleicher Wirkung. Alle haben ihre Warzen und die damit verbundenen Schmerzen verloren.
    Nebeneffekt ist, da es sich um Eigenurin handelt, ist auch eine innere Anwendung möglich.

    Sonnige Grüße
    Vittelbleu :kiss4:
     
  9. Sirusi

    Sirusi Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2005
    Beiträge:
    203
    Ort:
    Oberbayern
    Hallo Finchen
    Generell kann Schöllkraut schon gegen Warzen helfen, da der Saft aber giftig ist, würde ich es bei deiner Kleinen nicht anwenden.Es könnte sein, das sie es in den Mund oder die Augen bekommt. Ausserdem macht es gelbbraune Flecken wenn man es über längere Zeit aufträgt. (Mehrere Wochen sind meist notwendig)

    Vielleicht frägst du mal deine Ärtztin nach Thuja D6 Globolis, ob sie das bei deiner Kleinen gutheissen würde.

    Ganz liebe Grüße und hoffentlich bald keine Warzen mehr
    Sirusi
     
  10. Werbung:
    @ Finchen,

    meine Kids hatten auch schon mal solche Warzen und ich habe sie dann mit Gerbsäure behandelt. Ich weiß nicht mehr wie die Bezeichnung für dieses Mittel genau ist, aber es wird auch bei Windpocken benutzt.
    Zweck ist die Warzen auszutrocknen. Jedenfalls sind die dann ziemlich schnell verschwunden.

    Lieben Gruß Elvira
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen