1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Erfahrung mit dem pendeln und Reinkarnation

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von becky, 5. Juli 2005.

  1. becky

    becky Mitglied

    Registriert seit:
    26. März 2005
    Beiträge:
    54
    Werbung:
    Hallo
    ich bin seit kuzer Zeit dabei, meine ersten Erfahrungen mit dem pendeln zu sammeln.
    Ich habe zwar in meiner näheren Umgebung zwei Leute, die auch pendeln, aber ich denke in diesem Forum müsste es mannigfaltige Erfahrungen geben.
    Ich habe das Buch von Herrn Antonius Stangl gelesen, indem recht genau auf das warum es geht und die Gefahren hingewiesen wird.
    Dabei habe ich aber ein paar Fragen an euch:
    1. für welche Lebensbereiche pendelt Ihr?
    2. Habt Ihr in einem bestimmten Lebensbereich besonders positive oder negative Erfahrungen gemacht?
    3. habt Ihr schonmal eine Beeinflussung durch negative Kräfte erlebt und wenn ja wie habt Ihr das erlebt?
    4.Was sagt Ihr zu der Meinung, dass man mit dem pendeln Zugang zu der alles unfassenden Göttlichen Energie bekommt?
    5. und daraus folgend, dass jede Energie erhalten bleibtund damit jede Seele zurückgeht zu dieser Energie und Wiedergeboren wird.
    Da Herr Stangl diese Meinung zur Reinkarnation nicht in den Gegensatz zum Christlichen Glauben stellt, sondern ihn darin einbettet, hat er doch eine Frage nach der Richtigkeit in mir hervorgerufen.
    Wäre schön, wenn der ein oder andere zu einer meiner Fragen einen Beitrag leisten könnte.
    liebe Grüße becky
     
  2. Toffifee

    Toffifee Guest

    Hi becky! :)

    ***Thema von "Allgemeine Diskussion" nach "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" verschoben***

    Viel Erfolg! :)

    Liebe Grüße :kiss3:
    Toffifee
     
  3. Mayra

    Mayra Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2005
    Beiträge:
    17
    Lies doch einmal im Internet über Pendeln und Ouija-Brett nach.
    Es wird angenommen, dass hier der Carpenter -Effekt maßgebend ist, d.h. dass unser Unterbewusstsein den Pendel oder das Glas beeinflusst. Ich selbst weiß es nicht, könnte mir aber vorstellen, dass es stimmt. Ich habe nicht genug Geduld, aber wenn ich den Pendel zum Üben nahm und 'Nein' dachte, drehte er sich, sobald ich 'Ja' dachte. Das lässt vermuten, dass es tatsächlich so ist. - Und dann kann es auch nicht gefährlich sein.
    Vielleicht konnte ich dir etwas helfen.
    Dir alles Liebe
    Mayra :nono:
     
  4. Fayani

    Fayani Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2005
    Beiträge:
    7
    Hallo becky,
    ich pendele zwar seit einiger Zeit kaum noch, habe aber doch einige Erfahrungen damit, wenn ich mich auch sicher nicht als erfahren bezeichnen kann.
    Ich habe immer viel mit einer Buchstabentafel gependelt und dabei auch interessante Antworten bekommen.
    Anfangs noch recht unzusammenhängend, später in richtigen Sätzen.
    Ich wußte/weiß nie so genau, ob ich dem Ganzen trauen kann, inwieweit Wunschdenken bei den Antworten eine Rolle spielt etc. Was aber frappierend ist, dass ich oft Antworten bekam in einer Sprachführung, die überhaupt nicht meine ist, sondern eher völlig antiquiert und dass sehr häufig Fremdwörter benutzt werden, die mir überhaupt nicht geläufig sind, sodass ich sie erst einmal in einem Lexikon nachschlagen muss. Wie sowas zustande kommt, weiß ich auch nicht. :dontknow: Einzige Erklärung ist wohl nur, dass da wirklich "andere Kräfte" im Spiel sind als nur das Unterbewußtsein, ich weiß es nicht.... allgemein wird ja was anderes behauptet.

    Gerade heute habe ich zufälligerweise noch daran gedacht, dass mir das Pendel einmal sagte, dass ich in eine Wohnung ziehen werde, die hundegerecht íst, also sprich mit Garten für den Auslauf. Zu dem Zeitpunkt lebte ich noch mit meinem damaligen Lebensgefährten zusammen und da gings um was ganz anderes, und ich nahm das gar nicht richtig wahr. Fakt ist, ich habe mich von ihm getrennt und habe jetzt eine Wohnung mit Terrasse und Rasen für meinen Hund. Das nur mal als Beispiel, aber vielleicht war auch das nur Wunschdenken ??

    Was bei mir wohl ganz gut funktioniert, sind Befragungen bzgl. der aktuellen Situation bzw. der momentanen Entwicklung einer Sache. Das mache ich mit einer Zahlen- bzw. Prozenttafel.

    In letzter Zeit pendele ich fast gar nicht mehr. Kann dir gar nicht genau sagen warum. Es ist vielleicht einerseits deshalb, weil mir oft das Vertrauen fehlt und andererseits fehlt mir häufig die innere Ruhe. Manchmal ist es auch sehr anstrengend und ermüdend, dann sollte man es sowieso sein lassen, denke ich. Andererseits hatte ich zu den Zeiten, wo ich noch viel gependelt habe, auch oft das Gefühl, Kraft und Energie dadurch zu bekommen.

    Ich weiß nicht, ob dir meine Zeilen wirklich weiterhelfen konnten, aber es war zumindest ein kleiner Einblick in meine Erfahrungen.
    Vielleicht nehme ich das jetzt auch noch mal zum Anlass, mich wieder mehr mit meinem Pendel zu beschäftigen.

    Liebe Grüße
    Fayani
     
  5. Alia

    Alia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2003
    Beiträge:
    4.583
    Ort:
    WestfALIA
    1) nun,- mein Pedel habe ich nunmehr auch schon einige Jahre (sind es jetzt ca. 8-9?) Anfangs habe ich oft gependelt. Es war immer dann "gefragt", wenn ich eine "Schnelle" Antwort wollte. Kurzdeutungen, die NUR mit JA/Nein,- oder Nicht - einhergingen. Tja,- dann tat ich es. Ich fragte nach diesem,- nach jenem,... keine bestimmten Gebiete,.. nur eben die "schnelle" Lösung. (in seeehr jungen Jahren nahm ich als Pendel meine Kreuzhalskette, oder meinen Rosenkranz)(ging auch seeehr gut)
    Was ich nicht alles gefragt habe....! Aber dann habe ich mich immer mehr auf meine "Karten" "eingeschossen". Die Astrologie kam hinzu,...neben seeehr vielen anderem. Nun,... nur noch selten nehme ich meinen Pendel (muss nachsehen, ob meine Tochter ihn nicht wieder verschleppt hat)

    2) Ich denke, wenn alle "EMOTIONEN", die das "Pendelergebnis" verfälschen können - abgeschaltet sind, dann kann man nicht nur "in Liebesdingen" gut damit arbeiten.
    Negatives habe ich erlebt, als ich in einer "emotionaler Situation" über meinen "gependelt" hatte. Ich merkte damals, das ich nicht pendeln darf, wenn ich "unter Stress" stehe,- oder sonst irgendwie "befangen" bin. Deshalb wählte ich auch vermehhrt andere "MEDIEN"

    3) Wenn man es "unter allen Umständen WILL",- dann verweigert der PENDEL seinen Dienst,- pendelt nur noch "Wirr-Warr". Das ist eines der "seltsamen" Begebenheiten im Bezug auf das Pendeln. Man muss wirklich "frei" sein,- darf nicht (vor)-belastet sein,- oder auch nicht "voll" oder unwohl fühlend. Es sollten Tage sein, wo wirklich alles "glatt" läuft.- Tja,... und dann gab es eine ganze lange Weile, wo sich mein Pendel mir versagte.- Ich "FÜHLTE" es direkt,.... so, als würde ich "seine Gedanken",- seine Worte verstehen,- auch wenn sie "ohne Worte waren", sondern NUR meine "Gedanken" (waren es wirklich meine? Oder war der Pendel bereits "ein Teil" von mir geworden? (was ich manchmal so empfand)

    4) Natürlich,- wie sonst??? ja,- dem Stimme ich "Voll und Ganz" zu... Wenn man sich darauf einstimmt, dann ist GOTT in allem und JEDEM enthalten,- überall seine "ESSENZ",- warum nicht auch im Pendel? Und,... ist es demnach nicht verwunderlich, das ich "Gedanken" aus jener "WELT" empfing? So war mir immer. Eine "INNERE STIMME" wieß mir den Weg. Heute ist es mehr so, das "diese" Innere Stimme in mir ist und nicht mehr die MEDIEN von außen braucht (manchmal bleibt dafür auch gar keine Zeit mehr)

    5) Das HOFFE ich doch und erwarte es für nicht anders
    In diesem Sinne:
    IO Mondo Finestra
    ALIA

    Ach,..PS: Ein "Stangle"-Buch habe ich auch irgendwo. Fragt sich nur, welches-Grins
     
  6. maxwell

    maxwell Mitglied

    Registriert seit:
    29. Mai 2005
    Beiträge:
    85
    Ort:
    Gotha/Thür.
    Werbung:
    hallo....

    also meiner meinung nach ist pendeln nicht genau. es werden immer die antworten erreicht die man hören will.
    es ist für mich die methode die am unzuverlässigsten ist.....

    maxwell
     
  7. Black Bat

    Black Bat Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juli 2005
    Beiträge:
    12
    Ort:
    Harzvorland
    Erwartet nicht zuviel vom Pendel. Um genaue Antworten zu bekommen, ist es nicht geeignet. Also es wird dir nie sagen "du muß jetzt dies oder das tun"
    Einem Pentel werden "genaue" Fragen gestellt, so klar wie möglich. Nie in der Negation, also nicht mit "nicht", "keine" etc.
    Habe es mal hier zusammengefasst:

    Vorgehen beim Pendeln
    Es gibt zwei grundlegende Regeln beim Pendeln:

    (Wenn du mit dem Pendel einen verschwunden Gegenstand wieder finden möchtest).

    1. Richte deinen Geist ganz auf den betreffenden Gegenstand aus und lass alle anderen Dinge beiseite.

    2. Entscheide klar, welche Bewegungen das Pendel durchführen muss, damit es dir den gesuchten Gegenstand anzeigt.

    Misserfolge stehen mit einem der folgenden Grundlegenden Faktoren in Zusammenhang:

    1. Du hast das entsprechende Signal des Pendels nicht genau festgelegt oder konzentrierst dich nicht richtig auf den Gegenstand.

    2. Übung und Konstanz sind sehr wichtig, um beim Pendeln Ergebnisse zu erzielen. Mögliche Misserfolg sind auch auf mangelndes Training zurückzuführen.

    3. Dem Unbewussten gelingt es nicht, die paranormale Botschaft zu empfangen.

    4. Während des Pendelns muss eine "geistige und seelische Stille" herrschen. Du darfst nicht eine bestimmte Lösung herbeiwünschen. Wenn du nicht neutral bleibst, kommt es zu den merkwürdigsten Antworten.

    Sehr wichtig sind auch die beiden folgenden Punkte:

    - Stell dir keine unmöglichen Fragen, welche die Grenzen des Paranormalen überschreiten, zum Beispiel Fragen über das geistliche Leben, über die Verstorbenen, das Überleben nach dem Tode usw.

    - Stell keine persönlichen Fragen über Gesundheit, die Liebe, die Finanzen, auch nicht, wenn sie Familienmitglieder betreffen. Emotionale Faktoren könnten eine Antwort hervorrufen die mit deinem unbewussten oder bewussten Ängsten oder Hoffnungen übereinstimmt.



    Die Signale des Pendels

    Du kannst das Pendel auf zwei verschiedene Arten halten. Bei der ersten ruht der Daumen auf dem Zeigefinger, und die Faust ist geschlossen. Bei der zweiten Haltung verwendest du den "Pinzettengriff". Dabei nimmst du das Ende der Schnur zwischen Daumen und Zeigefinger. Wichtig ist, dass du keine abrupten Bewegungen durchführst. Die herkömmlichen Signale des Pendels können sein:

    1. Bewegung im Uhrzeigersinn.

    2. Bewegung im Gegenuhrzeigersinn.

    3. Eine Bewegung parallel zum Körper und eine senkrecht zum Körper.



    Anwendungsmöglichkeiten:

    Der erfahrene Pendler sitzt mit dem Gesicht nach Süden, wenn er die Geheimnisse des Schicksals befragen will. Dazu sitzt er ganz gerade und so gelassen wie nur möglich auf dem Stuhl. Die Hand, die das Pendel hält, sollte waagrecht zum Oberschenkel sein. Nimm nun dein Pendel, (den Faden zwischen Daumen und Zeigefinger) und versuche, es ganz ruhig zu halten. Finde als nächstes heraus, in welche Richtung das Pendel schwingt, wenn es dir ein "Ja" zeigen will. Denke dabei immer an das Wort "Ja" und warte ab, in welche Richtung sich das Pendel nun bewegt. Merke dir dann diese Bewegung, denn sie gilt auch für die weiteren Male, wenn du pendelst. Das Gleiche machst du dann wieder aus der Ruheposition mit den Worten "Nein", "Vielleicht" und "falscher Zeitpunkt". Es kann auch sein, dass das Pendel bei einem dieser Wörter in der Ruhephase bleibt- d.h. das Pendel wird bei dem entsprechenden Wort immer "schweigen". Wenn du mit deinem Pendel vertraut bist, kannst du alle Fragen stellen, die mit "Ja" oder "Nein" zu beantworten sind. Falls auf eine Frage "falscher Zeitpunkt" gependelt wird, so kann dies entweder bedeuten, dass du die Frage zu einem späteren Zeitpunkt noch mal stellen sollst oder dass dein Problem noch ein bisschen Geduld erfordert. Dein magisches Pendel lässt sich auch als kleine Entscheidungshilfe im Alltag einsetzen. So kannst du es beispielsweise über einen Gegenstand halten, den du kaufen willst- z.B. ein Geburtstagsgeschenk für deinen Schwarm. Eine dritte Möglichkeit dein Pendel zu befragen, bietet ein magischer Zirkel. Stell ihm Fragen, die nicht nur mit "Ja" oder "Nein" beantwortet werden können. Du kannst dir natürlich auch selbst einen Kreis zeichnen, indem du Begriffe schreibst, die dir wichtig erscheinen. Stelle dann eine Frage die deinen Schwarm betrifft. Zum Beispiel: "Wie steht er zu mir?" Halte nun das Pendel in der Ruheposition über den Punkt in der Mitte des Kreises. Dann warte ab, in welche Richtung das Pendel ausschlägt und wohin es am stärksten tendiert. Da es vor allem bei Anfängern meist stark hin- und herschwingt, ist das nicht ganz einfach. Doch mit einiger Übung und viel Geduld wirst du bald die feinen Unterschiede spüren können.
     
  8. Alia

    Alia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2003
    Beiträge:
    4.583
    Ort:
    WestfALIA
    Werbung:
    .......BB
    "NICHT" hat mein "Pendel" gependelt,-.... wenn er einfach nicht mit mir "pendeln" wollte. Dann war es eine "Zick-Zack" Pendelung.
    ansonsten: Tolle Erklärung
    IO Mondo Finestra
    ALIA
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen