1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Erdrückende Fürsorglichkeit

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Chiara-Lena, 7. Februar 2012.

  1. Chiara-Lena

    Chiara-Lena Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juli 2005
    Beiträge:
    365
    Ort:
    Schweiz
    Werbung:
    Hallo liebe Forumsmitglieder!

    Ich hatte dieses Thema schon mal! Es beschäftigt mich aber gerade jetzt wieder.

    Die Menschen die sich um mich am meisten kümmern, zu denen bin ich abweisend, arrogant und unfreundlich und ich weiss nicht warum. Also es sind nicht alle. Natürlich ist das bei meiner Familie bei meinem Freund und engen Freunden nicht so. Vor allem aber die Leute auf der Arbeit engen mich mit ihrer Fürsorglichkeit total ein.

    Sie tun einfach alles für mich und schauen für mein wohl und ich kann das einfach nicht ab. Ich vertrage das absolut nicht von meinen Mitarbeitern oder von Menschen die mir nicht so nahe stehen. Ich versuche mich immer zusammenzureissen und denke mir immer, die meinen das doch gut!! Aber wenn ich mal huste und der Mitarbeiter steht schon neben mir und meint "Ach, du arme, bist du Krank?" oder wenn er extra aufsteht um mir die Tür aufzuhalten dann macht mich das wahnsinnig.

    Er fragt mich was ich zu Mittag esse und bringt mir manchmal Esswaren mit weil er meint das ich mir nicht gut genug schaue. Aus lauter trotz (da bin ich dann wie ein kleines Kind) sage ich zu allem was er mir anbietet NEIN. Nicht weil ich es nicht will, sondern weil er mir diese Sachen gegen meinen Willen aufzwängt. Er fragt mich auch jeden Morgen ob ich ein Kaffee möchte und jeden morgen erkläre ich ihm auf's neue das ich keinen möchte.

    Er meint es doch nur gut aber er erdrückt mich damit. Genauso tut das meine Arbeitskollegin. Ich musste gestern zum Arzt und Sie meinte... ojeeee... du arme. geht es dir nicht so gut? oder "hast du zu kalt an deine hände?, dann schraube ich die Heizung hoch" Ich kann das selber. Ich weiss wie man an einer Heizung dreht und wenn ich einen Kaffee will kann ich mir den auch gerne selber holen. Ich bin 30!! Jahre alt. Ich bin kein Kind mehr. Auch der Ton mit dem Sie sprechen ist wie bei einem Schulmädchen.

    Sie meinen es wirklich gut aber ich ertrage das einfach nicht und ich frage mich wieso sie immer noch so zu mir sind nachdem ich immer so ausweichend und eigentlich richtig fies zu ihnen bin.

    kennt das jemand?
     
  2. seidenraupe

    seidenraupe Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2011
    Beiträge:
    284
    Hallo,

    ich musste eben lachen, als ich das las...

    Du fühlst Dich so, als wärest Du unfähig, nicht wahr? Lebensunfähig?
    Als müssten Dich andere an die Hand nehmen und die Dinge für Dich regeln?

    Ja, leider...genau genommen drückt diese Fürsorge genau das aus. Und ja, ich kenne das, deswegen musste ich lachen. Es ist dies unausgesprochene "wer wärest Du ohne uns", dieses "Du bist klein und doof und unfähig", worauf Du mit Trotz reagierst. Wer will das schon sein? Diesem Machtanspruch der Anderen gerechtwerden? Sich zum Opfer machen?

    Trotz bedeutet allerdings auch, dass die Anderen dadurch eine Seite in Dir zum Klingen bringen, die Du Dir ganz genau anschauen solltest...könnte es sein, dass dadurch irgendein Minderwertigkeitsgefühl gekitzelt wird?

    Ich habe das für mich durch ein ruhiges, sachliches und deutliches Gespräch geregelt. Danach war Ruhe.
     

Diese Seite empfehlen