1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

er bricht mir das Herz

Dieses Thema im Forum "Trauer" wurde erstellt von silberstern, 2. November 2006.

  1. silberstern

    silberstern Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2005
    Beiträge:
    146
    Werbung:
    Guten Abend,

    ich bin heut abend so extrem traurig. Es bricht mir das Herz. Ich kann nur weinen. Ich kann es nicht aushalten. Ich fühl mich so schrechklich, will zu meinem Papa. Ich vermisse ihn so unendlich, unendlich.....

    Kann nur weinen. Aber nichts und niemand kann ihn zu mir bringen. Ich bin so traurig. Kann es nicht aushalten.....

    Was soll ich nur tun... bin verzweifelt, es tut so weh.

    Gibt es jemanden, der dich so ähnlich, so tief, wirlich am Boden zerstört und tief unten fühlt, ich fühle mich wie der einsamste Mensch der Welt.
     
  2. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Schalom Silberstern

    es tut weh Menschen so traurig zu sehen... ich kann nicht behaupten, dass ich mich z.Z. ganz unten fühle

    Wein dich aus, dass tut nicht schaden

    http://www.youtube.com/watch?v=8z67ZODcVTw

    hier, etwas schöne Musik

    und wenn ich dir irgendwie helfen kann, sag es einfach ja

    :umarmen: :umarmen: :umarmen:

    alles gute

    FIST
     
  3. alianian

    alianian Mitglied

    Registriert seit:
    16. Oktober 2006
    Beiträge:
    106
    Mach dich nicht selber fertig!

    Du bist gut geraten. Das hat dein Papa am Schluss gewusst, und es hat ihn getröstet. Was soll ich mehr sagen ...
     
  4. Cat1977

    Cat1977 Mitglied

    Registriert seit:
    8. Oktober 2006
    Beiträge:
    48
    Hallo Silberstern,
    deine Verzweiflung und Traurigkeit fährt mir durch meinen ganzen Körper. Ich war vor kurzem in ähnlicher Verfassung und dachte ich finde nie mehr da raus. Ich konnte mir richtig zusehen, wie ich in dem Loch da festsaß. Die Traurigkeit und das Fehlen deines Papas lähmt dich und es ist kein Licht zu sehen. Und egal was andere Menschen versuchen zu sagen oder an gut gemeinten Ratschlägen zu geben... es ist für dich nicht realisierbar.
    So habe ich es jedenfalls gefühlt. Ich habe viel über den Tod in der Zeit gelesen und an manchen Tagen ging es einen Zentimeter besser um an anderen wieder einen Meter schlechter zu gehen. Ich würde dir gern erzählen, wie ich diese Zeit trotzdem überstanden habe. Wenn du mit mir reden willst, meld dich einfach...alles Liebe:)
     
  5. nici

    nici Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2006
    Beiträge:
    929
    Ort:
    Baden-Württemberg

    hallo silberstern,

    mir geht es zur zeit genauso !!!
    ich weiß nicht woran das liegt, ist es die frühe dunkelheit am tag, oder....

    ... ich vermisse meinen dad genau so sehr !!


    sei ganz fest umarmt, nici
     
  6. Kanon

    Kanon Mitglied

    Registriert seit:
    2. Oktober 2006
    Beiträge:
    83
    Werbung:
    Hallo silberstern,

    du bist nicht alleine. Ich vermisse auch einen Menschen, der vor nicht allzu langer Zeit gegangen ist.

    Es gibt Tage an denen ich damit umgehen kann und an anderen Tagen weine ich noch immer.

    Ich wünsche dir alles Liebe und viel Kraft

    Kanon
     
  7. silberstern

    silberstern Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2005
    Beiträge:
    146
    Ihr Lieben,

    danke für eure Worte. Manchmal gibt es da diese Momente, da fühl ich mich so schrecklich. Eigentlich versuche ich zu akzeptieren, dass der Tod ein natürlicher Bestandteil unseres Daseins ist. Ich habe die Hoffnung und den Glauben, dass es unseren Verstorbenen gut geht. Aber dann sind da diese dunklen Gedanken, schwer zu beschreiben, die Gewissheit der Trennung und des Nie-mehr-Wiedersehens, zumindest in diesem Leben, in die ich mich zu sehr reinsteigere. :escape:

    Vielleicht liegt es auch am Trauermonat November, der mit seiner Dunkelheit und Kälte alles noch verstärkt. Ich hab es vorgestern nicht mal auf dem Friedhof ausgehalten, was mir sonst nichts ausmacht.

    LG
     
  8. Kanon

    Kanon Mitglied

    Registriert seit:
    2. Oktober 2006
    Beiträge:
    83
    Hallo silberstern,

    damit sprichst du mir aus der Seele. :umarmen:

    Einerseits versuche ich daran zu glauben, das es den Verstorbenen jetzt besser geht, andererseits schmerzen die Gedanken an die Endgültigkeit des Todes.


    Alles Liebe
     
  9. eva111

    eva111 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2006
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Österreich
    Werbung:



    mir geht es seit einiger zeit genauso wie dir- ich vermisse meine mutter so sehr- unbeschreiblich !! und nichts kann mich trösten. ich versteh dich sooooooo gut
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen