1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Epilepsie - kranke Seele und/oder karmisch?

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von indriel999, 27. September 2009.

  1. indriel999

    indriel999 Mitglied

    Registriert seit:
    19. September 2009
    Beiträge:
    116
    Werbung:
    Mußte miterleben, wie ein mir nahestehender Mensch urplötzlich einen sehr heftigen Krampfanfall bekam. Man befürchtet in diesem Moment das Allerschlimmste, weil alles sehr bedrohlich und mit einer gewaltigen Kraftentladung einhergeht, habe Angst, das nochmal erleben zu müssen.
    Epilepsie ist noch nicht erwiesen nach einem Anfall, bete darum, dass kein neuer kommt.
    Ist das wohl eine karmische Sache oder eine Krankheit der Seele, die es somit zu heilen gilt? Ich brauche Hilfe! Was kann ich nur vorbeugend tun? Bitte jede Nacht Erzengel Raphael und seine Helferschar, dieser Person zur Seite zu stehen, damit kein neuer Anfall kommt. Meine Angstenergien übertragen sich möglicherweise auch noch, das will ich nicht.

    Lt. Louise L. Hay bedeutet Epilepsie folgendes: Gefühl, verfolgt zu werden. Ablehnung des Lebens. Fühlt sich in großem Kampf. Gewalt gegen sich selbst.

    Das paßt, aber wie soll ich das ändern? Da ist keinerlei Bereitschaft zur Änderung, das Ganze wird runtergespielt (natürlich bekommen die Betroffenen ja auch nichts mit, da bewußtlos).
    Wer hat Tipps, auch evtl. gesundheitliche oder gibt es noch andere Hilfen im Forum? Was kann ich bloß tun?
     
  2. Loop

    Loop Überaus aktives Mitglied Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10. Oktober 2008
    Beiträge:
    28.833
    Ort:
    Wien
    Schau mal im Internet nach, es gibt sicher Foren für Epileptiker und Angehörige, da findest Du sicher Hilfe und auch Informationen.

    Da noch nicht erwiesen ist, ob es überhaupt Epilepsie ist, kann man über Ursachen noch gar nichts sagen, das müssen die Ärzte rausfinden.

    Und diese Beschreibung von Frau Hay, da hätte mindestens die Hälfte der Menschheit Epilepsie, nimm das also nicht zu ernst.
     
  3. Loop

    Loop Überaus aktives Mitglied Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10. Oktober 2008
    Beiträge:
    28.833
    Ort:
    Wien
    Warum hast Du denn rausgelöscht, daß Du geschockt bist und Angst hast?
    Das ist doch normal, da hätte jeder Angst, steh dazu.
    Ich würde auch zittern ohne Ende.:trost:
     
  4. JimmyVoice

    JimmyVoice Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2004
    Beiträge:
    44.000
    Ort:
    Berlin und Wien sowas wie zweite Heimat
    Es gibt schlimmeres als Epilepsie. Ich würde das jetzt nicht so überbewerten. Es findet da einfach eine elektrische Endladung im Gehirn statt. Epilepsie kann immer auftreten und kann auch wieder verschwinden...ist immer verschieden und es gibt eben auch verschiedene Arten von Krämpfen
     
  5. indriel999

    indriel999 Mitglied

    Registriert seit:
    19. September 2009
    Beiträge:
    116
    Hallo, Loop und JimmyVoice,
    danke für Eure Nachrichten. Das genannte Forum kenne ich bereits, macht noch mehr Angst. Ich wollte alles ein bißchen anonymer halten wegen der Erfassung von Google, obwohl das wahrscheinlich Quatsch ist, die erfassen sowieso alles. Ja, wenn ich ehrlich sein soll, ich bin nicht nur geschockt, lebe inzwischen nur noch in Angst und das ist nicht gut, weder für mich noch für die betroffene Person, die auch nicht will, dass man sich sorgt.
    JimmyVoice, Deine Antwort klingt hart, aber Du hast natürlich recht, es gibt noch Schlimmeres, obwohl es bei diesen Anfällen auch zu ungeklärten Todesfällen kommt, ist ja auch logisch, wenn der ganze Körper krampft und kämpft, somit auch die Atemmuskulatur und was weiß ich noch. Bei solchen Dingen können auch Unfälle passieren, wobei sich die Menschen verletzen oder Schlimmeres erleiden können. Sie können erbrechen oder sogar ihre Zunge verschlucken und evtl. ersticken! Das ist mal alles nicht so einfach, um mit einem Handstreich darüber hinwegzugehen.
    Wenn man nur ein einziges Mal so ein Erlebnis hatte und das bei einem Menschen, den man liebt, das brennt sich ins Gedächtnis ein und verbreitet Panik, das ist nun mal so. Die Angst bleibt!!!
     
  6. JimmyVoice

    JimmyVoice Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2004
    Beiträge:
    44.000
    Ort:
    Berlin und Wien sowas wie zweite Heimat
    Werbung:
    Ich weiß, dass es für den Außenstehenden immer schlimm aussieht. In die Zunge beißen ist normal und die Gefahren sind zwar da, aber in der Regel findet ein verschlucken der Zunge oder vom Erbrochenen nicht statt und Unfälle passieren eher nur durch plötzliches Umfallen statt, außerdem merken die meisten Epileptiker wenn sich ein Anfall ankündigt...ansonsten sollte man keine Angst haben und jemanden mit einem Anfall in die stabile Seitenlage bringen, niemand wird eigendlich jemanden den Finger in den Mund stecken. Ich hab auch noch nie was davon gehört, dass einem helfer etwas passiert wäre
     
  7. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    12.707
    Hallo JimmyVoice,

    man sollte die Epilepsie nicht so runterspielen, epileptische Anfälle können sehr unterschiedlich sein, bis eben hin zu lebensgefährlich.

    Derjenige, der sie hat, sieht das nicht so lapidar, er hat nämlich Angst und ist den Krämpfen meißt total ausgeliefert, nicht selten bekommen sie Schaum vor den Mund und Bewußtlosigkeit ist auch keine Seltenheit.
    Denn sie kündigen sich nicht großartig an.


    Hallo indriel999,

    was war das für ein Anfall, ein Krampfanfall macht noch lange keine Epilepsie aus, dazu gehören schon mehrere,
    ebenso können die Gründe wohl verschieden sein, ein Krampfanfall kann auch nur ein Symptom für etwas sein. Es gibt eben auch die fokalen Anfälle.
    habt ihr es denn ordentlich untersuchen lassen, gibt es Defekte im Gehirn?
    Ursachen können auch Rauschmittel sein und anderes.

    doch solche Krankheiten und symptome sind heutzutage auch gut medikamentös in den Griff zu bekommen.

    LG
    flimm
     
  8. indriel999

    indriel999 Mitglied

    Registriert seit:
    19. September 2009
    Beiträge:
    116
    Noch was, diese Krampfanfälle können auch Zeichen einer sehr schweren Erkrankung sein, z.B. Herzprobleme, Schlaganfall oder noch schlimmer Gehirntumor, also absolut nicht leichtzunehmen.
    Ich stand und stehe vollkommen zu meiner Angst, ich wollte nicht nur wenigstens etwas die Anonymität wahren, sondern ich wurde tatsächlich schon von selbst Betroffenen wegen meiner übergroßen Ängste und Fürsorglichkeit in meine Schranken verwiesen, das hat gesessen.
    Tatsächlich befürchte ich, nie wieder ein normales Leben führen zu können, nur noch in Angst, Angst vor jedem Geräusch, Angst vor jedem Anruf, Angst vor jeder Nacht, Angst vor einem neuerlichen Anfall, den es hoffentlich nie wieder geben wird!!!
    Mein Leben hat sich von einem Tag auf den anderen geändert, ich möchte gern mein altes Leben ohne diese Sorge wieder zurück, obwohl das auch schon nicht besonders schön war. Jetzt würde ich alles dafür geben, es wiederzubekommen.

    Das Schicksal schlägt oftmals schnell und erbarmungslos zu, so ist das Leben, darum sollte man auch jeden Tag dankbar genießen, es könnte der letzte sein.
     
  9. JimmyVoice

    JimmyVoice Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2004
    Beiträge:
    44.000
    Ort:
    Berlin und Wien sowas wie zweite Heimat
    Nun Flimm, ist bei jedem anders, ich bekam es mit 6 Jahren und bei mir war es immer heftig, irgendwann mit 14 hörte es wieder auf. Bei mir hatte es sich immer angekündet. Schaum vor dem Mund ist völlig normal, Bewusstlosigkeit auch...da ist nichts besonderes daran. Mehrheitlich sind es auch Sekundenanfälle. Es gibt mehrere Arten von Epilepsie und daher kann man es nicht verallgemeinern und als früher Selbstbetroffener, finde es immer noch schlimm, dass man so tut, als wäre Epilepsi etwas total gefährliches. Es ist eben nicht so. Zum anderen gibt es immer noch die Mär, solche Anfälle würden Gehirnzellen abtöten, was totaler Quatsch ist. Es gibt trotzdem schlimmeres und gefährlicheres als Epilepsie.

    Mit herunterspielen hat es nichts zu tun, sondern eher damit, das Epilepsie weitaus weniger gefährlich ist, als viele glauben
     
  10. indriel999

    indriel999 Mitglied

    Registriert seit:
    19. September 2009
    Beiträge:
    116
    Werbung:
    Hallo, flimm, danke für Deine liebe Antwort.
    Anfall plötzlich ohne Vorankündigung, mit allem, was dazu gehört, lautes Schreien, Verkrampfen der Muskulatur, Zucken, Würgen, Kopf nach hinten schmeißen, ungefähr 4-5 Minuten lang, Zungenbiß und Speichelbildung, danach Zusammenfallen, Lockern und sofortiges Einschlafen. Die Person raucht nicht, trinkt nicht, nimmt keine Drogen, keinerlei Medikamente, geht in keine Disco, sitzt fast immer nur zu Hause, allerdings die meiste Zeit vor dem Laptop, PS3 u.ä. Starke Übermüdung und riesengroße seelische Probleme und Stress kamen noch dazu.
    Untersuchungen stehen noch aus, Notarzt meinte nur, man sollte nächste Anfälle abwarten. Sehr witzig! So können auch nur Nichtbetroffene reden! Ich wünsche das keinem, das mitansehen zu müssen bei einer geliebten Person, es tut weh!!!

    Aber tatsächlich, JimmyVoice, reagierst Du so, wie ich es bei Selbstbetroffenen erlebt habe, die haben genauso geredet wie Du und mir sogar knallhart gesagt, ich solle aufhören mit meiner Angst, aber gleichzeitig eingeräumt, dass ihre Angehörigen genauso reagiert haben und das nicht so gut war. Für den Außenstehenden ist es eben viel bedrohlicher.
    Da war übrigens schon mal ein Anfall mit ungefähr 6 Jahren, danach ewig nichts, jetzt wieder. Viele Menschen haben solche Krampfanfälle 1 - 2 x in ihrem Leben und dann nie wieder, aber es kann ja auch jetzt erst richtig losgehen, wer weiß. Die Zeit wird es wohl zeigen, denn bei den Untersuchungen wird oft nichts gefunden. Kann ich also gar nichts tun?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen