1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Entwicklungsverzögerung bei Kleinkind

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von sonne66, 12. Oktober 2012.

  1. sonne66

    sonne66 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2012
    Beiträge:
    6
    Werbung:
    Hallo Ihr Lieben in diesem Forum,
    ich bin ganz neu hier bei Euch und habe überhaupt keine Erfahrung und hoffe, dass ich alles richtig mache.
    Ich stelle mich als sonne66 vor, bin Mama von 4 Mädels ( 10J., 8J.,5 J. und 19 Monate), lebe mit meinem Mann in Bayern und mache mir riesige Sorgen um meine jüngste Tochter! Nun hoffe und wünsche ich mir auf diesem Weg vielleicht ein paar Antworten zu finden. Und zwar, weil sich meine Kleinste gar nicht entwickelt!!!! Kurz, sofern das geht:absolutes Wunschkind, tolle Schwangerschaft, normale Spontangeburt (5d.nach Termin). Ich wäre aber gerne noch schwanger geblieben! War seltsam, vielleicht ahnte ich etwas od.wollte mein Kind nicht loslassen??? Sehr hübsches u. vor allem kerngesundes Baby, auch während der Schwangeschaft alles Bestens. Aber sie wirkte anfangs einfach unzufrieden hier auf dieser Welt, wie nicht richtig angekommen zu sein (weinen, Unruhe, Unzufriedenheit trotz stillen, kuscheln und ganz viel Liebe) ! Mit der 1o.Lebenswoche fing sie ganz plötzlich an zu krampfen (epileptische Anfälle), mir ist vorher an ihrer Entwicklung NICHTS aufgefallen (4.Kind u.Ki.krankenschwester). Laut Ärzte Ursache völlig unbekannt, da organisch nichts gefunden!!!! Nun ist sie 19 Monate alt und entwickelt sich ÜBERHAUPT NICHT. Hält ihren Kopf nicht selbst,fixiert nicht mit den Augen, greift nicht, dreht sich nicht auf den Bauch, kann nicht
    sitzen,...! Meine Tochter wird homöopathisch u.osteopathisch betreut und beide sind nunmehr der Meinung, dass eine Entwicklung möglich wäre, da die homöop.Mittel gut gewählt u.keine Blockaden vorhanden sind. Ich fing an endlos viel zu lesen, da meine Kleine und ich ein ganz enges Verhältnis haben, sie reagierte anfangs vor allem mit Krämpfen, wenn ich etwas lassen sollte (wie z.B.im Internet nach behinderten Kindern zu googlen od.mit besorgten Freunden über ihre Krämpfe zu sprechen,...) es gäbe noch sehr viele Beispiele u. ich spürte, das ist kein Zufall! Ich höre schon immer sehr auf mein Bauchgefühl u.das hat mich gut vorangebracht. Seit der Situation mit meiner Kleinen habe ich sehr viel dazulernen dürfen und ich fühle/ ich weiß,dass sie vollkommen gesund ist u.ich bin auch überzeugt, dass sie alles in ihrer Entwicklung fehlende aufholen kann, wenn sie es selber nur will! Denn sie sieht völlig gesund aus, hat keine Spastik u.kann alles frei bewegen und sie wirkt glücklich u.zufrieden in ihrer "eigenen kleinen Welt". Und das beruhigt mich und für ihre droßen Schwestern ist sie die süßeste kl.Schwester dieser
    Welt!!! Und sie genießt sichtlich das tgl.Kuscheln u.die Liebe, von der sie umgeben ist.
    Nun freue ich mich schon gespannt auf Eure Antworten.
    Vielen Dank im Voraus
    sonne66
    Geb.datum Kind: weibl. 02.03.2011 1.50 Uhr in Regensburg
     
  2. artor

    artor Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Mai 2012
    Beiträge:
    356
    Ort:
    in der Nähe von Eckernförde
    Hallo Sonne66 …

    ausgehend davon, dass da wirklich keine organische Schädigung vorliegt könnte ich mir folgendes vorstellen …

    eine der wichtigsten Entwicklungsschritte, die ein Baby macht, ist die Erfahrung der Trennung von Subjekt und Objekt … im Mutterleib schwimmt der kleine Mensch mit dem Gefühl eines ozeanischen Einsseins … dass es und die Welt getrennt sind, muss ein Kind erst lernen … anders ausgedrückt: ein Kind muss lernen ein Ego aufzubauen … deine jüngste Tochter hat eine sehr starke Fischebetonung (5 Planeten und Liltih in den Fischen) … Fische/Neptun ist ein egoauflösendes Prinzip … alle Planeten und Lilith befinden sich im 3. Haus (Sprache/Kommunikation) … die Entwicklung der Sprechens ist ein wichtiges Element im Erlernen des Umstandes, dass hier auf Erden ein eigenständiges Lebewesen ist (z.B. das ist ein Ball … ich bin aber nicht der Ball) … wie schaut es denn mit dem Sprechen bei deiner Kleinen aus ? …

    ein weiteres wichtiges Element bei der Entwicklung des Egos ist das Mars-Prinzip … hier geht es darum, sich einen Raum und Platz im Leben zu erkämpfen … nach dem ein gewisses Bewusstsein darüber vorhanden ist, dass es mich und die anderen gibt, geht es nun darum mich gegenüber den anderen zu behaupten …

    im Horoskop deiner Kleinen steht Mars in den Fischen in Konjunktion mit Neptun, Chiron und der Fische-Sonne … da sieht es zunächst mal um den Selbstbehauptungswillen schlecht aus …

    ich habe mal geschaut, was es denn so mit 10 Wochen für Transite gab und da ist mir eine Chiron-Mars-Konjunktion aufgefallen … die wurde zwar nicht ganz exakt …aber Chiron hat sich dem Mars dann im Mai 2011 doch bis auf 2 Bogensekunden genähert ehe er wieder rückläufig wurde … meine Vermutung geht dahin, dass der transitierende Chiron in Konjunktion mit Mars auf Basis der starken Fischebetonung den Willen, ein eigenes Individuum zu sein, bei deiner Tochter untergräbt …

    Dieser Transit-Aspekt wurde in diesem Jahr bereits zweimal exakt (am 29.2 direktläufig und gestern rückläufig) … am 18.12. wird er das dritte und letzte Mal exakt werden …

    Rein intuitiv sehe ich das auch so wie du … die Kleine will im Moment noch nicht in eine selbständige Existenz hinaus … aber das kommt schon noch …

    Ich hoffe meine Gedanken waren ein wenig hilfreich für dich …

    Alles Gute für dich und die Kleine

    artor :)






    [FONT=&quot]
    [/FONT]
     
  3. Fauni

    Fauni Guest

    Meine Güte, dein Kind braucht dringend Frühförderung, zuerst beim Kinderarzt, Neurologen, oder Kinderpsychiater usw. eine Diagnose erstellen lassen!!!! :eek:

    Manchmal ist es schwer dran zubleiben,weil sich viele Ärzte davor drücken eine Diagnose zu erstellen und man oftmals abgewimmelt wird.

    Falls du aus D kommst, ruf bei der Lebenshilfe oder dem SPZ an, lass dir da Tipps geben!

    Ohne konkrete Diagnose ist nicht die Förderung möglich,die deine Tochter unbedingt braucht!
    Astrologie und Homöopathie können das nicht leisten, höchstens ergänzen, aber ausschließlich auf dieser Schiene zu fahren halte ich für furchtbar verantwortungslos.

    Übrigens,bin selbst Mutter einer Tochter, die mal zu 100% schwerbehindert eingestuft wurde, dann zu 70% und jetzt nur noch 20%, die Prognosen war sehr schlecht, aber nur mit professioneller Hilfe kann sie heute ein selbstständiges Leben führen, hat einen Hauptschulabschluss, eine abgeschlossene Ausbildung und hat ab 05 10 2012 nun ihre erste Arbeitsstelle bekommen.

    Liegt eine Entwicklungsverzögerung vor, sind die ersten Jahre die wichtigsten im Leben deines Kindes, wird sie nicht gefördert, kann es dazu kommen, dass sie später nicht selbstständig alleine leben kann, sondern nur in Heimen und nur in einer Behinderten-Werkstatt arbeiten kann, ich hoffe, dass du ihr ein solches Leben nicht wünschst.

    Ich kenne Fälle, wo genau das Gleiche vorlag, wie bei meiner Tochter und die Eltern aus Desinteresse oder Zeitmangel ihr Kind nicht genug gefördert haben und genau das, was ich oben beschrieben habe eingetreten ist.
    Es liegt also an euch in euer Verantwortung als Eltern etwas zu tun!
     
  4. sonne66

    sonne66 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2012
    Beiträge:
    6
    Hallo Artor,
    vielen Dank für Deine Zeilen. Ich mußte sie mehrfach lesen, aber es ist genau das Gefühl, was ich die ganze Zeit habe, dass es z.B. astrologisch mögliche Hinweise gibt, die das Verhalten meiner kleinen Maus ein wenig erklären könnten.
    Ich spüre das, kann es mir aber oft nicht beantworten und man muß schon sehr aufpassen, mit wem man sich über dieses Gespür/ diese Feinfühligkeit unterhält, um nicht als "verrückt" dargestellt zu werden.
    Meine Maus redet nicht: aber wir unterhalten uns trotzdem und sie antwortet so oft passgenau , dass auch dies für mich kein Zufall ist und meine großen Kinder sagen ganz oft:"Mama, sie antwortet oder sie hat ja gesagt.", und Kinder haben ein ganz feines Gespür dafür. Mir sind auch schon Menschen begegnet, denen das auch aufgefallen ist, das mein Kleines viele Dinge nur tut, die sie tun will.Nur 1 Beispiel: Erste Physiotherapiesitzung, fremde Frau, liebevoll, sich mit mir unterhaltend, aber dennoch bestimmte Reize meinem Kind gebend, um eine Reaktion bei meiner Tochter auszulösen und meine Maus hing "schlafend" in ihrem Arm und zuckte nicht mal. Und die Therapeutin sagte zu mir:" Aber du glaubst nicht, dass sie wirklich schläft, oder? Ich war froh, dass sie das sagte, denn ich wußte bereits (weil ich mein Kind kenne), dass sie nicht mitmachen wollte! Das klingt "bescheuert", aber wenn ich diese Gedanken nicht hier in diesem Forum äußern darf, wo dann?
    Deshalb, Danke für Deine Worte und ich glaube weiterhin ganz fest an mein Kind und hoffe, dass sie selbst aktiv an diesem/ ihren Leben teilhaben möchte.
    LG sonne66
     
  5. sonne66

    sonne66 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2012
    Beiträge:
    6
    Liebe Fauni,
    bitte ganz langsam. Es mangelt mir nicht an Interesse und Zeit für meine Kinder und ich freue mich für Dich sehr, dass Deine Tochter so einen guten Weg geht.
    Und genau das ist leider der Punkt, warum ich bis jetzt nicht in ein Forum gegangen bin, weil ich mich jetzt rechtfertigen müßte und das möchte ich nicht. Weil ich wirklich alles tue und tuen werde, was ICH als Mama für richtig erachte und vor allem was meine Tochter zulässt und was ihr gut tut und ja sie bekommt auch Frühförderung und nein, ich bin keine Mama, die sich abwimmeln lässt. Ich liebe meine Mäuse überalles und ich werde nichts unversucht lassen, wovon ich überzeugt bin, dass es hilft.Koste es, was es will.
    Ich weiß, dies ist ein heikles Thema und da gibt es viele, viele unterschiedliche Meinungen, aber ich bin die Mama und bitte definitiv nicht verantwortungslos.
    sonne66
     
  6. pluto

    pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2004
    Beiträge:
    5.652
    Ort:
    dort, wo es schön ist
    Werbung:
    [​IMG]
     
  7. Fauni

    Fauni Guest

    Wenn das für dich Fruehfoerderung ist?
    ohne Diagnose bekommst du gar kein Rezept, dass sie sich bisher "normal" entwickelt hat ist wohl ein Witz, das Koepfchenheben machen selbst Säuglinge schon...
     
  8. Nemesis5

    Nemesis5 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Mai 2007
    Beiträge:
    26.787
    Ort:
    überhalb des Weißwurschtäquator's
    Liebe Sonne,

    helfen kann ich Dir sicherlich nicht. Ich habe aber dennoch ein paar Worte für Dich.

    Ich selber habe auch eine Tochter die an tiefgreifenden Entwicklungsverzögerungen leidet. Inzwischen wurde auch eine Diagnose erstellt. Sie hat den frühkindlichen Autismus. Sie war als Säugling ein Schrei-Kind, gefolgt von massiven Trotz. Sie fing an mit der Silbenzusammensetzung und im Alter von 2 Jahren ging alles zurück.

    Ich suchte verzweifelt Hilfe, ich wurde auch immer nur für blöde verkauft, und ich sei einfach nur überfordert. Anstatt man mal beim Kind kuckte, wollte man mich eher zur Psychotherapie schicken *Kopfschüttel*. Ich fragte nach Frühförderung und musste mir böse Dinge anhören: "Sie sind Harz 4, da ist das nicht vorgesehen."

    Ich bin dann umgezogen, in ein anderes Bundesland, da wollte man mir zuerst beide Kinder wegnehmen (ich habe 2 Kinder), ich habe gekämpft wie eine irre gegen die Behörden. Natürlich wird man sehr misstrauisch. Nach sehr langer Zeit habe ich dann zu einer näheren Diagnostik eingewilligt und bin eben in das Kinderzentrum St. Martin in Regensburg. Dort habe ich eine ganz tolle Ärztin gehabt. Geweigert hatte ich mich eben deswegen, weil immer von einer monatelangen Langzeit-Diagnostik die Rede war ... ja und mein Mißtrauen wuchs wieder, aufgrund meiner Erfahrungen mit den Behörden und Ämter. In Regensburg war ich dann 2 mal dort, und die Diagnose stand. Ich muss aber dazu sagen, dass meine Kleine jetzt 5 Jahre alt ist und die Testung war dieses Jahr im Juli und August.

    Ich habe meine Kleine seit letztes Jahr im Mai, in einem Kindergarten für geistig behinderte Kinder. Es sind sehr kleine Gruppen von 6 Kindern mit 3 Erzieher. Seit sie dort ist, macht sie sehr viele Fortschritte. Da ich letzte Woche auch erst die Diagnose schriftlich erhalten habe, werde ich jetzt in der Autismus-Ambulanz eine Therapie beantragen. Dort wird den Kindern geholfen, dass sie im Alltag zurecht finden. Es wird immer auf das eingegangen, was gerade gefördert werden muss, also granz individuell.

    Was bei meiner Kleinen halt auch ist, man darf sie nicht drängen. Ich meine damit, sie zu irgendetwas zwingen, was sie jetzt beherrschen müsste, was andere Kinder in ihrem Alter schon können. Ich achte peinlichst drauf, dass man ihr ihren eigenen Rhytmus lässt. Da kann ich dann auch schon mal ungemütlich werden, wenn man mal wieder Dinge andichten will, was gar nicht ist, in der Hoffnung man könnte etwas antreiben. Wie lange nervte man mich, die Kleine müsse Logopädie machen. Und mein Bauchgefühl verneinte aber, konnte es aber nicht benennen warum. Ja, die Ärztin sagte genau das selbe ... bei meiner Kleinen muss man erst mal diese Wand quasi durchbrechen, damit sie überhaupt Kontakt aufnimmt. Wenn dies geschehen ist, dann kann man auch mit Logopädie anfangen. Die Ärztin hatte mich in sehr vielem Bestätigt, ich habe nichts falsch gemacht bei meiner Kleinen. Ich handelte immer nach Gefühl.

    Lässt man die Sache mit der Sprache mal weg, ist sie auf einem Entwicklungsstand einer 3 jährigen.

    Wenn Du etwas machen möchtest, kann ich Dir nur einen Besuch im Kinderzentrum in Regensburg empfehlen. Es dauert aber sehr lange, bis Du einen Termin bekommst. Ich habe zum Termin im Juli 7 Monate gewartet.


    :umarmen: [​IMG]
     
  9. Fauni

    Fauni Guest

    Nein, frag mal das JA, da gibt eine klare Rechtssprechung.
     
  10. artor

    artor Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Mai 2012
    Beiträge:
    356
    Ort:
    in der Nähe von Eckernförde
    Werbung:
    ... ich habe noch eine Ergänzung für die astrologische Betrachtung der 'Entwicklungsverzögerung' ...

    hier das Solar für das 2. Lebensjahr (Hinweis: ein Solarhoroskop ist ein Prognoseinstrument in der Astrologie, technisch wird das so gemacht, das für jedes Jahr ein Horoskop erstellt wird, bei dem die Sonne auf exakt der Geburtsposition steht, als Ort wird der Geburtsort genommen):

    Sonne, Merkur, Chiron und Neptun stehen in den Fischen im 12. Haus ... im 12. Haus geht es um Rückzug aus der Alltagswelt ...

    Ascendent Widder (Kopf) ... Merkur (Denken, Sprechen, Linke Gehirnhälfte) steht dort in Konjunktion mit Uranus (u.a. elektrische Energie)
    ... das ist ein Hinweis auf Epilepsie (zu starke elektrische Erregung im Gehirn) ...

    Zur Vermeidung von Mißverständnissen ... ich will mich weder für noch gegen eine weitere medizinische Abklärung und/oder Behandlung auszusprechen ... Diagnose und Behandlung, sowie Empfehlungen zur Behandlung von Krankheiten sind hierzulande nur Ärzten und Heilpraktikern erlaubt .. mir geht es darum zu beleuchten, wie sich die Geschichte der Kleinen in den astrologischen Signaturen widerspiegelt ...

    Nochmals alles Liebe

    artor :)



    [​IMG]
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen