1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Entwicklungshilfe: Sex gegen 1kg Soja

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von retual, 23. Januar 2013.

  1. retual

    retual Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2011
    Beiträge:
    2.440
    Ort:
    Allgäu
    Werbung:
    in einem 2002 in einer schweizer zeitung veröffentlichten artikel wurden allerhand vorwürfe gegen rettungs, hilfs und entwicklungs organisationen und auch gegen uno soldaten erhoben die sich auf missbrauchsfälle v.a. in westafrika bezogen in denen notleidende menschen nur unter einwilligung zu sexuellen handlungen hilfe erhielten in form von nahrung, unterkunft usw.
    nach diesem aufschrei wurden vorschläge gemacht jene organisationen wie unhcr (die uno flüchtlingshilfe-organisation), save the children, usw. besser zu kontrollieren durch mehr vorgesetzte aber auch männer durch frauen in bestimmten positionen zu ersetzen.

    allgemein muss gesagt werden dass entwicklungshilfe in der form wie sie von den höher entwickelten industriestaaten durchgeführt wird menschenverachtend ist, weil hinter jenen hilfen oft nur ressourcen ausbeutung steckt oder das erschließen neuer absatzmärkte.

    und gerade weil geholfen wird, wird dadurch auch jeglicher eigenprozess als auch eigeninitiative sowie eigenentwicklung zunichte gemacht denn jener unterschied der zw. den nationen herrscht kann nicht durch eine übertragung der werte -entgegengesetzt dem falsch humanitären verständnisses- ausgeglichen werden ohne dem dafür eigens erarbeiteten individuellen prozess, der zu diesem unterschied führte, selbst durchzumachen, ansonsten eben jene notwendige grundlage für den erfolgreichen ausbau eines staates fehlt, -und wie oben angedeutet steckt oft weniger wirkliche hilfe ambitionen hinter den aktivitäten, als eben profitgier bzw. wirtschaftliche wachstumsaussichten.

    wenn durch cdu/csu mit ihrer gesponsorten seidel-stiftung in drittwelt-ländern propaganda für die demokratische staatsform gemacht wird, besteht der erfolg in der sache erst dann, wenn durch die werbung der neu gegründeten schulen als bsp. die absatzmärkte in diesen ländern für deutsche produkte steigen.
    dann erst wird die ganze unternehmung als erfolg bewertet und die deutschen politiker können sich ihrer hilfereichender handlungen rühmen- nicht weil bildung und wirkliche entwicklungschancen den ländern ermöglicht wurden, sondern weil die eigene wirtschaft neue absatzmärkte gefunden hat.

    vergessen wird dabei jedoch dass diese länder in eine abhängigkeit geraten und ihnen im grunde das letzte tröpfchen blut ausgesaugt wird, dadurch dass ihnen die chance zur selbsthilfe geraubt wird, so sie immer weiter ''am boden'' liegen bleiben.

    es ist auch nachweisbar der geldfluss zu den verschuldeten drittweltländern von kapitalstaaten in der form zu betrachten, dass mehr geld an die industrieländer zurückgeflossen ist, als jenen durch anleihen gegeben wurde- durch schulden,- und zinseszahlungen folglich, die sich auf jahrzehnte zu einem profitablen geschäft für die industrienationen machen.

    völlig ohnmächtig sind die menschen in indien, sierra leone, liberia, neuginea usw. den entwicklungshelfern, und organisationen sowie den staaten der industrialisierten kontinente ausgesetzt, die durch ihre macht über wirkliche entwicklungshilfe- und beiträge entscheiden könnten, doch leider wird diese position allzuoft in menschenverachtender weise zur ausbeutung der schwächeren und hilfsbedürftigen ausgenutzt, sei es in körperlicher, ressourcenmäßiger, oder finanzieller form
     
  2. bornfree

    bornfree Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Dezember 2012
    Beiträge:
    1.858
    Es ist schon eine Schande dass es immer wieder Leute gibt die auch die schwächsten Menschen ohne Scham ausbeuten. Wir hören grausame Geschichten von Einzelnen, aber wie du schon erwähnt hast, es sind nicht nur Einzelne, ganze Organizationen und die Politik steckt dahinter. Man kann Einzelne überwachen aber was nutzt es, es gibt ja nur den Anschein dass etwas gegen diese Zustände getan wird.
    Der IMF funktioniert ähnlich..Geld wird unter dem Vorwand der Hilfe verliehen, aber was ist der Preis den die Hilfebedürftigen bezahlen müssen? Die meisten Länder denen 'geholfen'wird, sind 10 Jahre später ärmer als vorher und wer macht den Profit.
    Ich muss zugeben dass ich persönlich oft mecker und diese Zustände laut kritisiere, zur gleichen Zeit habe ich aber keine Lösung. Gibt es eine Lösung und was wäre die??
     
  3. yogini75

    yogini75 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Januar 2013
    Beiträge:
    1.111
    Ort:
    planet erde
    zum threadtitel: 'gib einem menschen macht und dann schau, was er damit macht'

    zum thema entwicklungshilfe:

    1. - ca. 75% der gespendeten gelder kommen nicht im zielland an sondern gehen für bürokratie, hohe gehälter der funktionäre und korruption drauf - das fällt nur nicht so auf, weil die restlichen 25% dort so viel wert sind, dass man damit schulen etc. bauen kann

    2. - aber für die menschen immer noch besser, als die entwicklungshilfe in bar auszuzahlen, wofür dann waffen gekauft werden
     
  4. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.733
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    es ist beschämend ...


    dass ihr alle hier euch über die beschämende angelegenheiten aufregt, die im dritten welt passieren und nicht über die dinge gedanken macht die vor eueren nase, in D. oder in A. passieren...


    gestern abend lief ein ein beitrag im TV darüber dass nach dem aktuellen deutschen "sozialgestztbuch" jugendliche über 12 jahre kein anspruch mehr darauf haben, von den eltern gefpflegt/betreut zu werden, wenn die eltern arbeiten müssen. auch dann nicht, wenn sie chemnotherapie wegen krebs durchmachenn müssen. dann liegen sie öfters zu hause allein am tropf... und "kotzern" vor sich hin.... das ist unsere sogennate "sozialstaa"... im schönen deutschland.



    ich denke also, es gibt genügend fgründe wofür man hierzulande sich aufregen könnte...



    shimon
     
  5. retual

    retual Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2011
    Beiträge:
    2.440
    Ort:
    Allgäu
    -man müsste diese form der hilfestellung, bzw das einmischen in fremde kulturverhältnisse verbieten

    - der weltweite kapitalismus durch den sich alle nationen in konkurrenz stellen müsste zerschlagen und durch ein marktsystem ersetzt werden das nicht auf konkurrenz beruht sondern auf zusammenarbeit, was aber eine völlig andere denkweise der einzelnen menschen bzw. völker erfordert, die aber noch weit entfernt zu sein scheint

    -die volksvertreter und lenker der nationalen geschicke müssten durch ehrliche und integre menschen ersetzt werden, die völlig selbstlos sich prioritär für das wohl der gesamten menschheit und nicht ihres eigenen volkes, einsetzen

    -genauso auch alle strukturen, wie schulen, universitäten, bildungs- und erziehungsstätten, sowie eltern und deren stellvertreter, die kapitalismus, materialismus, sowie egoismus, seperatismus, nationalismus usw. bewußt oder unbewußt z.b. durch politische und anderweitige formung des willens und der meinung, fördern, müssten so umgebaut werden, dass jede einzelne menschliche einheit, die von ihr erfasst wird, dahin erzogen wird nicht jenen aufgezählten werten zu frönen sondern in selbst aufopfernder weise sich dem gemeinwohl zu widmen, und dabei die wirkliche und wahre innere freiheit des menschen zu entfalten

    -neben aller unterbindung von kriegs und waffengewaltmachenschaften, terrorismus in form von untergrundorganisationen oder demokratisch-legalisierter form, müssten alle menschlichen einheiten ein recht auf körperliche unversehrtheit, genauso wie ein recht auf freie meinungs- und willensäußerung, sowie freiheitliche entwicklung, und ein recht auf nahrung, wohnfläche, sowie ärztlich-medizinische versorgung, die uneingeschränkt für alle im gleichen maße zur verfügung gestellt werden müssten, und zwar von einer den staaten übergeordneten organisation, die alle vorgänge dabei überwacht und sicherstellt und die bei missachtung zu entsprechenden konsequenzen gegenüber den schuldigen greifen muss

    -diese den staaten übergeordnete organisation muss aus den weisesten und selbstlosesten vertretern der menschlichen rasse zusammengesetzt werden, die aber noch zurückgezogen an verborgenen orten der erde warten bis ihre zeit gekommen ist, und die von den menschen selbst zu ihrer ureigensten führererschaft erwählt werden muss

    ...
     
  6. bornfree

    bornfree Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Dezember 2012
    Beiträge:
    1.858
    Werbung:
    hast du das Ironie Smilie vergessen?
     
  7. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.896
    Ort:
    An der Nordsee
    Findest du?
    Weißt du ganz genau, wer sich hier worüber Gedanken macht?
    Hört bei dir die Welt an der dtsch. Grenze auf?
    Ist dir alles schei**egal, was in anderen Ländern passiert, vor allem in den Drittweltländern, die wir hemmungslos ausbeuten?
    Wieso bezweifelst du, dass User fähig sind sowohl "hier" als auch "da" zu schauen und kritisch mit gesellschaftlichen Themen umzugehen?
    Sind aussschließlich "deine Themen" diskussionswürdig?

    Ich finde deinem Kommentar in diesem Thread mehr als beschämend .....

    R.
     
  8. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.896
    Ort:
    An der Nordsee
    Habe ich auch gehört, scheint aber die allgemeine Spendenbereitschaft nicht zu beeinflussen ... meine schon.
    Daran wird/kann sich auch nur etwas ändern, wenn Spendengelder massiv rückläufig sind. Wenn so ne Omi 100€ spendet, verschwinden erstmal 75€ in irgendwelchen fragwürdigen Kanälen. Das muss man sich in Zahlen vor Augen halten.

    R.
     
  9. yogini75

    yogini75 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Januar 2013
    Beiträge:
    1.111
    Ort:
    planet erde
    was weit weg ist, tut eben nicht so weh als wenn es einen selbst betrifft
    wieso das denn? ich finde retuals vorstellungen, wie es besser sein könnte schon sinnvoll - dass es nicht so ist, das wäre für mich kein grund, diese visionen als ironie zu bezeichnen

    falls ich dich nicht richtig verstanden haben sollte, dann wäre es hilfreich, wenn du nicht einfach einen langtext kopierst und da dann 5 worte drunter klatscht, sondern dich konstruktiv äussern würdest
     
  10. retual

    retual Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2011
    Beiträge:
    2.440
    Ort:
    Allgäu
    Werbung:
    zweifelst du an meinen aussagen ?
     

Diese Seite empfehlen