1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

entrückte Tochter

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von becky, 21. Juni 2005.

  1. becky

    becky Mitglied

    Registriert seit:
    26. März 2005
    Beiträge:
    54
    Werbung:
    Hallo Leute,
    manchmal macht mich das Verhalten meiner kleinen Tochter stutzig.
    Sie ist gerademal fast 2 Jahre alt ( 22 Monate) und macht ab und zu einen sehr gedankenverlorenen Eindruck.
    Mitten in einer Aktion , schaukeln oder durch den Garten jagen, hält sie inne und schaut Gedankenverloren ins nichts. als ob Sie sich über irgendetwas tiefe Gedanken machen würde.
    Ich bin jetzt nicht der Prof. in Kinderentwicklung, aber ist das normal?
    Man muss meine Tochter darauf mehrmals ansprechen, damit sie wieder im hier und jetzt ist.
    Das ganze ist umso deutlicher, da ihr Zwillingsbruder über Tische und Bänke geht. ( ohne gross zu senieren)
    liebe Grüße becky
     
  2. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    hi becky -ich halte das für völlig normal - Kinder leben u.U. noch nicht so stark integriert in dieser physischen Welt - Traumwelt, Phantasie, und geistige Welt sind miteinander verwoben, eine Wahrnehmung ruft u.U. Reaktionen in einer anderen Eben hervor - für diese Kinder sind diese Welten noch nicht so stark getrennt, wie für uns Erwachsene - ich hielte es für wichtig, diesem Kind zu vermittlen, daß es ok ist, sich in verschiedenen Welten aufzuhalten, es ist eine Fähigkeit und kein Manko. Mich hat man als Kind immer gescholten, weil ich ein Träumer war und hatte gerlernt, diese Fähigkeit als Fehler zu begreifen und musste dies mühsam wieder erlernen. Gut fände ich es auch, wenn du Anteil zeigtest an den Erfahrungen deiner Tochter in diesen Welten, du könntest fragen "wo warst du gerade?" oder "welche Bilder hast du gerade gesehen?" oder "was hast du gerade erlebt?". Dadurch wird ihr auf positive Art ihre Fähigkeit bewusst und sie lernt bewusst, die Ebenen zu wechseln.

    Liebe Grüße Inti
     
  3. becky

    becky Mitglied

    Registriert seit:
    26. März 2005
    Beiträge:
    54
    hallo inti
    wir werden unsere Tochter in Ihrem betreben "veträumt" zu auf jedenfall unterstützen. Aber was kann Sie denn sehen oder in welche Ebenen kann sie eintauchen?
    becky
     
  4. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    becky
    das wirst du herausfinden wenn du dich mit ihr beschäftigst! Es bringt überhaupt nichts, wenn du dir irgendwelche Vorstellungen aneignest, mit der du dir die Zustände deiner Tochter erklärst. Frag sie und steige ein in ihre Welt, auch du kannst da noch was lernen.
    Hast du mit deiner Tochter schon darüber gesprochen?

    Liebe Grüße Inti
     
  5. friedl

    friedl Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2005
    Beiträge:
    212
    Ort:
    österr
    Hallo becky,

    kann mich inti nur anschließen. das verhalten deiner tochter scheint nicht besorgniserregend zu sein. sie taucht einfach ab und kann dabei vielleicht dinge wahrnehmen, die ausserhalb unseres wahrnehmungsbereiches liegen.
    kinder erzählen die verschiedensten dinge über bilder und geschehnisse, die sie dann erleben. manche sehen engel, teilweise sprechen sie auch mit ihnen. andere nehmen energien wahr, denen sie dann nachspüren. da gibt es die unterschiedlichsten geschichten.

    wenn du kannst und bereit bist, dann bitte sie, diese erlebnisse mit dir zu teilen. begib dich mit ihr auf die reise in "ihre" welt. lass sie vielleicht (ohne sie anzusprechen) selbst wieder ins hier und jetzt zurückfinden und frag sie dann was sie gesehen hat. ich selbst habe keine kinder, hab es aber bei zweien meiner fünf nichten und neffen erlebt.

    vielleicht wirst du erstaunt sein, was sie dir darüber sagt. für die folgenden generationen wird es u.U. ein großer vorteil sein, wenn sie in ihrer wahrnehmung unterstützt wird und diese nähe zu anderen ebenen nicht verlieren/verlernen!!!
    es gibt dazu übrigens recht gute bücher im handel!

    viel freude beim entdecken!!!

    alles liebe und schönen tag
    f-
     
  6. becky

    becky Mitglied

    Registriert seit:
    26. März 2005
    Beiträge:
    54
    Werbung:
    hallo inti
    ich habe noch nicht mit ihr gesprochen.
    Die Antworten sind auch noch nicht so verständlich(22 Monate) :)
    liebe Grüße becky
     
  7. Eberesche

    Eberesche Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2004
    Beiträge:
    2.175
    Ort:
    vielleicht ein bisschen näher dran
    Hi becky,
    unsere Kleine ist 17 Monate - bei ihr ist´s genauso. Ich denke nicht, dass dies besorgniserregend wäre. Kleine Auszeit....wer weiss, was in diesen kleinen Köpfen so vor sich geht :kiss3: .
    Ich würde mir keine Sorgen machen. Jedes Kind ist anders.
    LG Tarot :zauberer1
     
  8. becky

    becky Mitglied

    Registriert seit:
    26. März 2005
    Beiträge:
    54
    Werbung:
    wenn die kleine die Fähigkeiten ihrer Grossmutter hat um so besser
    liebe Grüße becky
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen