1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Enteignung ... Einlagensicherung ist null und nichtig

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von herzenstueren, 1. August 2013.

  1. herzenstueren

    herzenstueren Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    1.026
    Ort:
    Österreich
    Werbung:
    leite nachstehendes mail das ich soeben erhalten habe weiter:

    "Die EU hat nun still und leise ein Gesetz beschlossen , wonach ab 1. August die Bankkunden als erste
    enteignet / bestohlen werden müssen , wenn eine Bank in die Krise gerät.
    In der Verordnung heißt es : „Banken mit einer ausgewiesenen Kapitallücke müssen dafür sorgen, dass Anteilseigner
    wie auch Inhaber nachrangiger Schuldtitel einen angemessenen Beitrag zur Deckung des Kapitalbedarfs leisten,
    bevor sie staatliche Rekapitalisierungen oder Maßnahmen zum Schutz ihrer wertgeminderten Vermögenswerte in
    Anspruch nehmen können.
    Das heißt schlicht und ergreifend : Banken müssen künftig zuerst ihre Kunden und Aktionäre zur Kasse bitten ,
    bevor sie sich an den Staat um Unterstützung wenden können. Die Banken müssen die Guthaben ihrer Kunden
    als Pflicht-Teil in den Topf werfen , um einen Deal mit der Bankenaufsicht , der jeweiligen nationalen Regierung
    und der EU zu erreichen.
    Das die Einlagensicherung nicht hält , hab ich Euch ja schon im Infomail 4 / 13 erklärt. Hier noch zusätzlich :
    Was sagt denn die Durchsicht des Textes des Einlagen-Sicherungs-Fonds?
    Bei meiner Version gibt es einen § 6 Abs. 10. Der sagt: “Es besteht kein Rechtsanspruch auf Auszahlung……..”
    Also : Alles klar , oder ? ? ?
    Nur sinn- und wertloses Gerede der Politiker / Banker um die Menschen ruhig zu halten !
    Alles nur Lügen und Täuschung , alles nur warme Luft - nichts dahinter !
    Also : Wenn ihr nicht wollt das Euer Geld "g e z y p e r t" ;-) :) wird , dann macht was "gscheites" damit.
    Das Geld am Bankkonto liegen haben ist definitiv nicht ratsam ! ! !
    Mir ist nur nicht klar warum wir es nicht so wie Island machen :
    Die haben die kriminellen Bankster ins Gefängnis gesteckt , die betrügerische Regierung abgesetzt ,
    die Banken verstaatlicht und ein sinnvolles Übergangsprogramm geschaffen und denen geht’s jetzt gut !
    Ist schon seltsam das Island so komplett aus den Medien verschwunden ist , oder ?
    ..... vielleicht weil sonst alle sagen würden : "Wir sollten es so wie die Isländer machen !"
    Was ja auch die normale "demokratische und rechtsstaatliche" Vorgehensweise wäre !
    Auch von dieser Verordnung zur Zwangsplünderung liest und hört man nichts in den Medien
    ..... klaaar – das macht sich auch in der Vorwahlzeit gar nicht gut , so etwas ! Hier bei uns lässt sich die Mehrheit noch "verarschen" und wiederholt gebetsmühlenartig :
    "Bei uns kann so was nicht passieren."
    Was muss den noch alles passieren bis sie aufwachen ? ? ?
    Diese Verordnung sagt es doch schwarz auf weiß ! ....... genauso wie der ESM – Vertrag , und
    die Wasserprivatisierung - die kommt nun doch - trotz Protest und Petition ( d..h.: Wasser-Preis RAUF -
    Wasser-Qualität RUNTER ! http://www.youtube.com/watch?v=duoaJMtdZIc ) , ...... usw. , ....usf.
    Aber die EU ist doch eine Demokratie , .... oder ? ..... vielleicht doch nicht mehr ? ! ? !
    DESHALB ZUR ERINNERUNG :
    HABT IHR SCHON EURE EU - AUSTRITTS - UNTERSTÜTZUNGSERKLÄRUNG GEMACHT ? ? ? ?
    WIE LANGE WOLLT IHR NOCH WARTEN ? ? ?
    BIS ES ZU SPÄT IST ? ? ?
    http://www.eu-austritts-volksbegehren.blogspot.co.at/
    Bitte auch weitersagen / weiterverteilen !
    ..... in diesem Sinne ALLES LIEBE GERHARD GPK
    Hier noch die Links für ausführlicheres Studium :
    Lest auch den ausfürlichen Artikel zu dem Thema Zwangsabgabe in den DEUTSCHEN WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN :
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/07/14/zwangsabgabe-ab-1-august-steigt-das-risiko-fuer-bank-kunden-erheblich/comment-page-1/#comments
    Die Europäische Kommission hat , wie in einer Pressemitteilung vom 10 Juli veröffentlicht , ihre befristeten Vorschriften für die Würdigung krisenbedingter staatlicher Beihilfen für Finanzinstitute überarbeitet.
    ( Siehe : http://europa.eu/rapid/press-release_IP-13-672_de.htm
    Die Vorschriften wurden bereits dreimal überarbeitet. Die gesamten Vorschriften zur Bewältigung der Bankenkrise befinden sich auf der folgenden Website:
    http://ec.europa.eu/competition/state_aid/legislation/temporary.html )
    Die Mitteilung der Kommission enthält die aktualisierten krisenbedingten Vorschriften für staatliche Beihilfen, die ab dem 1. August 2013 gelten werden.
    Die Bankensicherung ist null und nichtig :
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/03/27/bankenkreise-die-einlagensicherung-ist-null-und-nichtig/
    Empfehlung: Überprüft mal Euer Wirtschaftswissen!
    http://www.banken-in-die-schranken.org/docs/Fragebogen_Wirtschaftswissen_01.pdf
    CHECK DEINE BANK :
    http://www.rating-index.com/Rating_Banken
     
  2. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.711
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD




    frage an radio eriwan:

    "warum funktionieren die angegenen internetseiten üäberhaupt nicht?" (errror 404)


    shimon
     
  3. winnetou

    winnetou Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2008
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    n.ö.
    in prinzip funktionieren sie, aber die nsa hat gerade einen computerupdate.

    lg winnetou:)
     
  4. Sayalla

    Sayalla Guest



    Das strengste Bankengesetz aller Zeiten, welches Bänker, Manager und Co. massiv in die Verantwortung zwingt und bei Nichteinhaltung drohen denen nun sogar Enteignungen und saftige Gefängnisaufenthalte.
    Die Einlagen für Kleinanleger (wie hoch genau, weiss ich nicht, man hat die Grenze von 20000 € heraufgesetzt, auf glaube ich 50000 €) MÜSSEN nun eine gesicherte (Gegen)Einlage bei jeder Bank aufweisen.
    Spekulationen von Seiten der Bank sowie sog. *Fehl*investitionen soll mit diesem neuen Gesetz ein Riegel vorgeschoben werden. Ich bin sehr dafür.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 3. August 2013
  5. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.711
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD



    dann ist meine suchmaschine *doof*... dafür kann ich nichts...:D




    shimon
     
  6. winnetou

    winnetou Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2008
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    n.ö.
    Werbung:
    es ist jedenfalls eine gummi-verordnung und wir müssen befürchten, dass auch kleinanleger "gezypert" werden.
    ausserdem, wenn eine bank dicht macht, gibt es einen langen bürokratischen weg bis die einlagensicherung zahlt.

    lg winnetou:)
     
  7. Sayalla

    Sayalla Guest

    Das musste man schon immer befrüchten, wie würdest du konkret denn das Risiko minimieren?
    Es soll ja eben nicht dazu kommen, dass eine Bank dicht macht, deshalb diese *Sanktionen* gegen die Bänker selbst. Dass das im Zweifelsfall nicht ausreicht, ist wahrscheinlich hoffentlich eh jedem klar.
     
  8. Lichtpriester

    Lichtpriester Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2012
    Beiträge:
    19.109
    Das ist z.B. in der Privatwirtschaft gang und gäbe - wenn ein grosses Unternehmen insolvent wird, reisst es i.d.R. auch jede Menge Kleinunternehmen mit, wie z.B. Zulieferer. Bei Banken sind die Sparer die Zulieferer.
    Dass es einen (langen?) bürokratischen Weg gibt, bis eine Einlagensicherung zahlt, ist klar. Aber es besteht die berechtigte Hoffnung (eben "Sicherung"), DASS gezahlt wird und der Kleinanleger sein Geld ersetzt bekommt.
    Im Gegensatz dazu zahlt die gesamte Bevölkerung (ergo auch Nicht-Anleger), wenn eine Bank in Schwierigkeiten gerät und gerettet werden muss. Findest du das besser, für Banken zu zahlen, von denen du im Prinzip noch nicht mal was gehört hast?

    Es lebe der Sparstrumpf! :D

    LP
     
  9. Tarbagan

    Tarbagan Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    6.880
    Wartet mal ... wenn ich also einem Unternehmen (Bank) ein Darlehen begebe (denn nichts anderes ist eine Einlage im Prinzip), dann muss ich also aufpassen, welchem Unternehmen ich das Geld gebe?
    :blue2:
    So eine Frechheit aber auch! Am Ende zwingt uns die EU noch dazu, tatsächlich mal Verantwortung zu übernehmen! Wie dreist!
     
  10. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.296
    Werbung:
    Im Gesamtkontext ist das absolut dreist. Vergiss mal nicht, wie der Bankensektor in die Krise geraten ist - durch Zockerei. Und vergiss nicht, dass die letzten 4 Jahre laufend Zocker-Banken mit Steuergeldern gerettet wurden und noch werden. Da wurden die Gläubiger NIE zur Kasse gebeten. Das Spiel hat jetzt bald ein Ende und dann geht's auch wieder an die Kleinsparer. In Zypern hat man gesehen wie schnell die dicken Fische informiert sind und sich verpissen. In Griechenland sowieso.

    Zauberformel: Der Mittelstand zahlt immer und damit geht natürlich auch alles auf Kosten der sozial Schwächeren. Die wirklich Reichen werden sogar reicher. Unterm Strich ist das ein großer Raubzug durch Umverteilung die man nicht legal nennen kann.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen