1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Engel des Lichtes versus Engel der Dunkelheit

Dieses Thema im Forum "Engel" wurde erstellt von xcalibur, 6. April 2012.

  1. xcalibur

    xcalibur Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2012
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Im Herzen Österreichs
    Werbung:
    Nach meinen bisherigen Recherchen im Forum, ist die Begierde nach den Engeln des Lichtes im übergeordneten Interesse.

    Was könnte die Ursache für diese Unausgewogenheit sein?

    Die Angst vor der Dunkelheit oder die Angst vor dem Licht?

    Wo Licht ist, ist Schatten und wo Schatten ist, ist Licht - oder irre ich?

    Wenn man den physischen Standpunkt betrachtet, lässt ein Zuviel an Licht, sowie ein Zuviel an Dunkelheit, erblinden. Der immaterielle Bereich unterliegt demselben Universalgesetz. Alles was sich im geistigen Bereich findet, findet sich im materiellen Bereich, soviel ich weiß. Das Thema ist sehr Komplex und um nicht zu weit auszudriften, möchte ein praktisches Beispiel bringen:

    In meiner Jugend und frühem Erwachsenenalter habe ich ein sehr exzessives Leben geführt. Ich habe alles im Übermaß betrieben, egal ob Sport, Beruf und Spaß. So nach dem Motto: Sex and Drugs and Rock’n Roll. Die immer stärker werdenden Signale wurden weiter ignoriert oder nicht ganz ernstgenommen, bis sich knapp vor meinem 30er ein sogenanntes Burnout einstellte. Mein Burnout war durch aus mit den qualmenden Reifen eines Rennwagens zum Vergleichen, zuzüglich einer angezogenen Handbremse und einer leeren Batterie.

    Da packte ich die Gelegenheit beim Schopf, um eine Kehrtwendung in meinem Leben herzustellen. Per sofort gab ich dem spirituellen Bereich die volle Aufmerksamkeit – natürlich Vollgas. Nach einer relativ langen Rekonvaleszenzphase ging es stetig bergauf und weiter ging es mit dem Lichttrip - angefangen mit Reiki, über Meditationen, Edelstein- Gong- und Lichttherapien sowie Seminaren, Engerlrufen, Räucherstäbchen anzünden und Kerzerl ausblasen, Dankes- und die verschiedenste Rituale an sich u.v.m. Ich ließ sozusagen nichts unversucht. Zwischenzeitlich übte ich mich schon im Bekehren, welches mir selbst schon unheimlich wurde. Ich schwirrte in Sphären herum und war kaum zu bremsen. Ja wenn man sich in einem derartigen Aufwärtstrend befindet und die Euphorie förmlich implodiert, müssen höhere Kräfte wirken, um auf dem Boden der Realität zurückzukehren. In diesem Fall waren es Vertrauenspersonen, die mich vor einem erneut bevorstehenden Bauchfleck, zu einer sanften Landung verhalfen. Thanx.

    So habe ich beide extremen Seiten zelebriert und ein Übermaß an Dunkelheit und ein Übermaß an Licht inhaliert. Zum Glück sind beide Trips gut ausgegangen und lehrreich war es allemal.

    Somit haben die Engel des Lichtes, als auch die Engel der Dunkelheit denselben Raum in meinem Dasein.

    Amen. ;)
     
  2. Asaliah40

    Asaliah40 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    34.686
    Ort:
    Kärnten
    Willkommen im Forum !! Und es freut mich das Du Deine Bodenhaftung wieder gewonnen hast , denn ich denke , besonders im Spirituellem Bereich wichtig .;)

    LG Asaliah
     
  3. enna

    enna Mitglied

    Registriert seit:
    26. März 2011
    Beiträge:
    548
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo xcalibur,

    auch ich möchte Dich hier im Forum willkommen heißen und Dir Danken, das Du uns an Deinen Erkenntnissen teilhaben lässt.

    Alles was wir zelebrieren, was über das „Normale“ hinausgeht, ist eine Sucht und diese beinhaltet ja bekanntlich das Suchen.
    Spiritualität ist da keine Ausnahme und auch nicht ungefährlich, da sie unseren Horizont so erweitern kann,
    das unser Ego dadurch enorm gefüttert wird und es uns zu einem Höhenflug verleitet.

    Schatten und Licht begleiten uns das ganze Leben und wenn wir es schaffen, unsere verdrängten Aspekte zu integrieren,
    haben wir Zugang zu unserer natürlichen Vitalität.

    Ich möchte Dir gern eine Buchempfehlung hier hinterlassen.
    Schatten auf dem Pfad von Abdi Assadi.
    Wie uns die Suche nach Erleuchtung hinters Licht führen kann.

    Spannend zu lesen und sehr gut nachvollziehbar. Hier kann man den Schatten im Licht erkennen und das Licht im Schatten.
    Es zeigt wunderbar auf, wie uns Spiritualität in die Irre führen kann und das die angebliche Erleutung noch lange nicht bedeutet,
    im Leben zu stehen und seinen Weg gefunden zu haben.

    Ich wünsche Dir und auch allen anderen ein schönes Osterfest.

    Lg enna
     
  4. xcalibur

    xcalibur Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2012
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Im Herzen Österreichs
    Hallo und Danke für die Willkommensgrüße.

    @enna, Danke für den Buchtipp und dein Beitrag bringt es auf den Punkt.

    Mir hat vor Jahren ein Mayapriester gesagt:

    „Wenn du in das Reich der Dunkelheit hinabsteigst, nimm deinen persönlichen Hüter mit. Wenn du durch die Säle der Finsternis und an den dunklen Mächten vorbeischreitest, sich diese vor dir verneigen, dann hast du allen erdenklichen Schutz inne.“

    Mir steigt heute noch die Gänsehaut auf, wenn ich an diese wahren Worte denke.
    Diese Weisheit kann man für alle Bereiche des Daseins anwenden, so auch für die Welt der Engelein.

    Wünsche Dir und Euch ein gesegnetes Osterfest.
     
  5. Huata

    Huata Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Januar 2012
    Beiträge:
    1.173
    Werbung:
    Danke auch nochmals für einen zufällig entdeckten Beitrag von dir,
    xcalibur, der mich letztendlich zu der Buchempfehlung von enna
    hier brachte. Hab mir erlaubt, einen Link diesbezüglich anzubringen.

    http://www.youtube.com/watch?v=u6v6xI4YMao

    Werd das Buch auf alle Fälle kaufen, weil ich schon glaube, dass
    manchereins gerne über sich ins Nonsens hinausfliegt... und das
    will ich selbst auf gar keinen Fall unbewusst erleben müssen,
    auch oder gerade deshalb, weil ich noch am Anfang stehe.
    Eine gesunde Selbstkritik hat noch niemanden geschadet.


    Danke Enna, danke xcalibur :winken5:

    und liebe Grüße zu Asaliah :umarmen:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen