1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Energetiker-Ausbildung Empfehlungen (Vitalakademie)

Dieses Thema im Forum "Esoterik als Beruf" wurde erstellt von kleinerHase1, 27. Februar 2016.

  1. kleinerHase1

    kleinerHase1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Februar 2016
    Beiträge:
    1
    Werbung:
    Hallo!

    Ich möchte gerne eine Ausbildung im Energetiker-Bereich machen. Da ich aber noch nicht ganz sicher bin, in welcher Richtung genau, wollte ich bei euch mal nachfragen, welche Erfahrungen ihr damit habt.

    Besonders interessieren würde mich die TCM-Energetiker- Ausbildung bei der Vitalakademie, insbesondere als Fernstudium. Hat damit schon jemand hier Erfahrungen gemacht?
    Oder habt ihr sonst Empfehlungen für mich (Oberösterreich)? Übers PGA und WIFI gibts ja auch jede Menge Kurse.

    Außerdem würde mich Kinesiologie, CranioSacral oder Bowen interessieren.

    Ich möchte damit unbedingt helfen und etwas bewirken können und finde das gesamte Gebiet irre spannend. Mir ist natürlich auch ganz klar, dass ich, wenn ich es gewerblich machen möchte, keinerlei Ausbildung oder sonstiges brauche. Aber als "Grundstock" finde ich so eine Ausbildung dennoch ganz gut.
    Ich würde halt eine Ausbildung machen und danach üben, üben, üben und viel darüber lesen....

    Würde mich riesig über eure Erfahrungen und Kommentare freuen!

    Danke!
    Ganz liebe Grüsse!
     
    Christall gefällt das.
  2. connybam

    connybam Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juni 2014
    Beiträge:
    5
    hallo kleinerHase1,

    freut mich, dass du eine Weiterbildung machen willst. Und wenn du es später betreiben willst zahlt sich ein guter Grundstock, wie du schon geschrieben hast, sicher aus. Zumal ja TCM viele verschiedene Elemente hat. Bei der Fernlehre muss ich gestehen wusste ich jetzt nicht, dass das angeboten wird. An und für sich praktisch, aber du musst auch wirklich mitlernen. Wenn du eher der Lerntyp bist der den Frontalunterricht brauchst, dann solltest du lieber den Unterricht mit Anwesenheit vorziehen. Persönlich mag ich so etwas schon, da man lernen kann wann und wo man mag. Ich bin ja eher ein Nachtmensch oder Langschläfer.

    Was die TCM-Ausbildung angeht, da gibt's, soweit ich weiß, beim WIFI Tageskurse oder eher kurze Kurse. Sie sind zwar nicht schlecht, aber auch nicht so umfassend. Was PGA angeht weiß ich es nicht genau, aber was ich jetzt beim Nachschlagen gesehen hab gibt es keine TCM-Kurse, aber eben Cranio Sacral Kurse (Basics und Fortgeschrittene). Die Vitalakademie hat, soweit ich gesehen habe, einen ganzheitlichen Ansatz und ist im Vergleich zu den anderen ausführlicher und intensiver.

    Aber was ich mich frage ist wie viel Zeit du aufwenden kannst/willst? Du hast ja von einem Fernlehrgang geschrieben, aber beispielsweise gibt es beim WIFI und PGA nur Kurse wo du anwesend sein solltest. Bei beiden gibts auf alle Fälle Cranio Sacral, Kinesiologie (habs auch nachgeschlagen) nur beim WIFI.

    Ich glaub aber wenn du was umfassenden willst und vielleicht nicht so flexibel bist (wegen Kinder, Arbeit...) dann ist wahrscheinlich der Fernlehrgang von der Vitalakademie mehr was für dich. Zumindest hört es sich so an als hättest du dich mehr in die Richtung informiert. Und wie heißt es so schön: "Hör auf deinen Bauch".
     
  3. Manuela Schmid

    Manuela Schmid Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2016
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Graz
     
  4. Manuela Schmid

    Manuela Schmid Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2016
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Graz
    Werbung:
    Hallo kleinerHase1,

    ich bin neu hier im Forum und hoffe das meine Antwort erfolgreich gepostet wird.

    Ich selbst habe bereits 3 Energetiker-Ausbildungen absolviert, da die ersten 2 bei großen Instituten nicht das gebracht haben was ich mir ersehnt habe. Ich glaube was man als zukünftiger Energetiker benötigt ist nicht eine "Ausbildung" sondern einen "Coach & Menschenentwickler" der einen in das Wissen und die Geheimnisse der Energetik einführt, und die individuellen Stärken eines Einzelnen coacht, erarbeitet und fördert.

    Ich selbst habe in der Chi-Akademie in Bad Gams / Steiermark genau das gefunden was ich immer gesucht habe.
    Die Ausbildung in der Chi-Akademie deckt sämtliche Ausbildungen ab, welche im Methodenkatalog der Humanenergetiker genannt werden (und noch viel mehr!).

    Es ist eine 4jährige Ausbildung mit einem offenen, sehr ausgeklügeltem, Modulsystem. Das bedeutet der Zustieg zur Ausbildung ist (fast immer) monatlich möglich. Man hat 1 bis 2 Ausbildungstage pro Monat. Das klingt nicht viel, jedoch sind diese Tage sehr intensiv und man bekommt mit jedem Ausbildungstag ca. 50 Seiten eines hochwertigen Skriptums.
    Man ist dann wirklich bis zum nächsten Seminar mit dem Nacharbeiten des Erlernten, bzw. mit praktischem Üben beschäftigt.

    4 Jahre klingt lange. Jedoch ist es ja eine Humanenergetiker Komplettausbildung mit Diplom.
    Der Preis pro Ausbildungstag beträgt € 99,- und beinhaltet bereits Lehrmittel wie Skripten, ätherische Öle, Einhandrute, Pendel, Steine für die Lithotherapie etc. Somit ist die Ausbildung auch leistbar.
    In anderen Instituten scheint der Preis vielleicht billiger zu sein. Wenn man dann jedoch bedenkt, dass man dann vielleicht auch noch Lehrmittel wie die oben genannten besorgen muss, muss man den Preis dann relativieren.
    Man muss auch nicht monatlich per Bankeinzug oder ähnliches bezahlen, sondern bezahlt einfach die € 99,- vor Beginn des Seminartages.

    Es wird in Kleingruppen mit maximal 12 Personen gearbeitet. Meistens sind wir jedoch nur immer zwischen 8 und 10 gewesen. Das ist im Gegensatz zu den großen Instituten ein großer Vorteil, da der Lehrer viel individueller auf die Gruppe und/oder deren Fragen eingehen kann. Wir sind mittlerweile auch bereits zu einer kleinen Familie zusammengewachsen. Bei 2tägigen Seminaren kochen wir auch miteinander und bringen dabei bereits ein wenig von unserem Wissen über Kräuter ein. Bei den Schamanismus-Modulen sitzen wir dann abends immer noch lange am Lagerfeuer und lernen voneinander.

    Was ich auch sehr schön finde, dass die Akademie keine Akademie in einem Bürogebäude ist, sondern ja nach Thema und Gegebenheiten auch den Kursort verändert. Dieser ist zwar (fast) immer in Bad Gams, aber kann auch einfach einmal bei einem Wasserfall, im Wald oder in einem Kräutergarten stattfinden.
    Hausreinigung z.B. erlernt man im Schloß Limberg bei Schwanberg. Natürlich nimmt man in einem alten Schloss ganz andere Dinge wahr wie in einem Kursraum in einem Bürogebäude. Und der Erlebnisfaktor ist auch ein ganz anderer.

    Die Grundlagen der Energetik werden vom Leiter der Akademie, Herrn Daniel Skringer selbst unterrichtet.
    Er ist hellsichtig und hellfühlig.
    Herr Skringer ist erst 35 oder so, ein lustiger Kerl, der aber wahnsinnig viel Wissen hat, und auf eine anschauliche Weise die Welt der Energetik näher bringt.
    Kräuterkunde wird von 2 Kräuterpädagoginnen unterrichtet. Bachblüten wird von einer der führenden Bachblütenexpertinnen Österreichs näher gebracht. Schamanismus wird von 2 ausgebildeten Schamaninnen, sowie von einem echten Lakota-Indianer, Vernon Foster, unterrichtet...

    Die Chi Akademie hat auch eine Homepage. Schau dort einfach einmal nach. Auch auf Facebook findest du die Chi Akademie.

    Wenn du Fragen hast kannst du mich natürlich gerne auch noch hier anschreiben! Ich hoffe dir mit meiner Antwort einmal ein wenig geholfen zu haben! ;-)
     

Diese Seite empfehlen