1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Endstation Verkehrslärm

Dieses Thema im Forum "Aufgeschrieben" wurde erstellt von herzverstand, 29. Juni 2012.

  1. herzverstand

    herzverstand Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2006
    Beiträge:
    4.802
    Ort:
    Werbung:
    ich geb zu, es war schon schlimmer.
    bis vor 13 monaten war es extrem:
    es war nicht zu bestreiten dass manche
    autos richtiggehend absichtlich so gebaut
    wurden dass sie maximal unangenehmen
    lärm erzeugten. ich habe vor 13 monaten
    einen verzicht geübt und auf wundersame
    weise (als seien autofahrer rachegötter)
    war es nicht mehr so schlimm.
    aber noch immer ist es so: bei irgendeiner
    laus die in meinem leben geschieht muss
    ein autofahrer kommen und es kommentieren.
    mir kommt vor, die ganze gesellschaft
    ist darauf ausgerichtet, zu verhindern
    dass es ein mensch einfach nur schön hat.
    ich ziehe mich eh schon nach hause zurück
    und dort habe ich noch immer keine ruhe,
    so in der art "wir laufen dir nach mit dem
    sekkieren". was soll ich dort draußen in der
    gesellschaft, in der arbeitswelt? ich habe
    zu arbeiten aufgehört weil ich dort massiv
    von jemandem bedroht wurde - derjenige
    wurde nicht bestraft. bedroht wurde ich
    auch auf offener straße von wildfremden.
    aber wie gesagt lässt man mich nicht einmal
    zuhause in ruhe.
    ich habe meinen bildungsweg gemacht, hab
    mir alles angeschaut was von wichtigkeit
    sein kann oder könnte in dieser gesellschaft,
    war schon auf der uni den anderen leuten voraus.
    ich bin kein mensch der zu denken aufhört
    oder das denken anderen überlässt um zu
    "gehorchen" (welch unwort).
    deswegen habe ich in der vergangenheit auch
    intensiv schach gespielt. das interesse ist noch
    da, aber auch die schachkollegen haben sich
    nicht gerade "kollegial" verhalten.
    diese welt dort draußen lässt mich nicht in ruhe
    und kommt unverschämterweise mit verkehrslärm.
    bestimmt irgendein teufel hat sich das einfallen
    lassen, ein spezialist für folter.
    ich weiß nicht wer so ein system aufzieht
    wo ein unabhängiger denker extrem zurückgedrängt
    wird und selbst wenn er räumlich zurückgedrängt
    worden ist, soll er auch noch in seinem ganzen
    sein zurückgedrängt werden.
    mit total unfairen mitteln, die niemand glaubt
    (wie unfair sie sind), etwas das mit erschreckender
    selbstverständlichkeit heute hingenommen wird.
    und das folterhafte daran ist dass dieser lärm
    in "rhythmus, intensität, usw." genau darauf
    abgestimmt ist, einen zu foltern, zu stören.

    und wenn ich mir die negativität um mich herum
    ansehe, dann verstehe ich warum soviel dreck
    passiert: meine mutter sitzt jeden abend so ca.
    oder mindestens 5 - 6 stunden beim fernseher!
    und dann liest sie nocht die zeitungen(en) sehr
    genau. und dann zieht sie sich nochmals als
    draufgabe so ca. 3 (- 4) stunden jeden vormittag
    radionachrichten rein. wie toll muss man da
    doch inspiriert sein, von all der tollen negativität!
     

Diese Seite empfehlen