1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Spiritualität, Astrologie, Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

endstadium krebs

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von hexal, 6. August 2006.

  1. hexal

    hexal Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2003
    Beiträge:
    17
    Ort:
    österreich
    Werbung:


    Ein hallöchen an alle hier im forum!

    Ich hätte eine große Bitte an euch. Meine Schwester ist am Mittwoch von dem Spital nach hause geschickt geworden mit der Meinung von den Ärzten man könne nichts mehr für sie tun.......Diagnose Entstadium Krebs.....
    ich natürlich konnte es nicht glauben bis ich mit einem Arzt gesprochen hatte......So und nun sind wir alle auf der Suche nach Heilern, Geistheilern und so weiter.......denn die Medizin steht angeblich am Ende......
    nur meine Schwester sagt sie ist noch zu jung zu sterben und jetzt nimmt sie alles selsbt in die Hand ...... Vielleicht kann mir jemand gute Heiler u.s.w. vermitteln....aber er muss leider ins Haus kommen, da sie zur Zeit sehr, sehr, schwach ist.....


    Lichtvolle Grüße
    von der traurigen Moni:confused:
     
  2. soulflower

    soulflower Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2005
    Beiträge:
    516
    hallo moni!

    ich kann dir ein buch empfehlen:

    "the journey" von brandon bays.

    es geht hier um das prinzip der ganzheitlichen heilung. auf allen ebenen.
    brandon bays hatte selbst einen tumor - und ist der meinung, dass uns der körper immer auf etwas seelisches aufmerksam machen will, wenn er erkrankt. dass sozusagen hinter der krankheit eine "botschaft" steht. die seele meldet sich, ein problem möchte angeschaut werden.

    und diese frau hat es geschafft, dass ihr tumor - der so groß wie ein basketball war - innerhalb von 6 wochen einfach verschwunden ist! der körper hat sich selbst geheilt! oder besser gesagt, die "innere weisheit", die in jedem von uns steckt!


    ich wünsche deiner schwester viel kraft!
    vielleicht ist der "journey-prozess" genau das, was ihr helfen kann! ich wünsche es ihr von ganzem herzen!


    alles liebe
    soulflower


    :blume:
     
  3. matrix84

    matrix84 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2005
    Beiträge:
    4.183
    Ort:
    Wien
    Liebe Moni!

    Ich empfehle das Buch "Gesundheit für Körper und Seele" von Luise L. Hay. Die Autorin selbst hatte Unterleibskrebs mit der Diagnose unheilbar. Sie wurde durch Meditation und Affirmation wieder gesund.

    Ich wünsche deiner Schwester viel Kraft und Alles Liebe!
     
  4. Eberesche

    Eberesche Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2004
    Beiträge:
    2.174
    Ort:
    vielleicht ein bisschen näher dran
    Hallo Moni,
    ich schliesse mich soulflower an. Kurt Tepperwein schreibt das gleiche. Oft, wenn Krebspatienten sich einem Problem von der anderen Seite (oder überhaupt) zuwenden geht der Tumor zurück (nicht nur Stillstand). Er beschreibt ein Beispiel von einer Frau, die Brustkrebs hatte. Hier in Kurzform: Ihr Mann hatte ein Verhältnis. Sie wollte es nicht sehen, sondern lebte weiter mit ihm. Der Kebs wucherte. Dann stellte sie ihren Mann vor die Entscheidung: Sie oder ich. Der Mann blieb, löste das Verhältnis auf. Der Krebs ging zurück - aber nicht vollständig. Nach einiger Zeit verbreitete der Krebs sich wieder. Es stellte sich heraus, dass der Mann mit der Nachbarin ein Verhältnis hatte. Die Frau trennte sich von dem Mann und der Krebs verschwand.
    Natürlich ist dir liebe Moni, mit dieser Geschichte nicht geholfen. Es gibt ja viele Theorien, was den Krebs auslöst. Manche Autoren sprechen von Hass auf irgendwen oder wie die Autoren weiter oben von anderen Dingen.
    Es gibt auch Fernheilung. Ich habe leider keine Nummer mehr. Aber wenn du unter "Google" Fernheilung angibst kommst du auf einige gute Seiten.
    Ich drücke euch die Daumen, dass ihr einen Weg findet.
    So wie du es schreibst, hat deine Schwester eine innere Kraft - möge ihr die erhalten bleiben.
    Eberesche
     
  5. Paralda

    Paralda Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2004
    Beiträge:
    133
    Ort:
    niedersachsen
    Halloho.....
    also ich kann Dir die Germanische Neue Medizin empfehlen.
    Das ist eine Ursachenforschung......warum bin ich krank...
    Sie hat einen sogenannten Schei........konflikt...
    Arbeitet Euch da mal durch, es lohn sich ,vorallem in dem Alter und weil die Schulmedizin aufgegeben hat. Es gibt nichts zu verlieren.
    alles....alles....Liebe Paralda
     
  6. JimmyVoice

    JimmyVoice Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2004
    Beiträge:
    35.089
    Ort:
    Berlin und Wien sowas wie zweite Heimat
    Werbung:


    Sorry, aber es ist Krebs im Endstadium, das heisst es haben sich Metastasen gebildet. Zwischen der Prognose Unheilbar und Endstadium liegen Welten. Dieser Krebs entwickelt sich ja nicht gerade erst, sondern hat sich voll entwickelt und ist gewuchert, es gibt somit mehrere Krebsherde. Metastasen sind selber Krebsformen. Ich verstehe das es schwer ist, jemanden zu verlieren. Klar die Hoffnung stirbt zuletzt. Aber man sollte sich hier nicht zu sehr auf Geistheiler ect. verlassen. Wenn man soetwas dazuholen willen, gut, wenn man meint aber man soll nicht glauben das es die Lösung ist und alles wird gut. Gleichzeitig rate ich, sich auf den bevorstehenden Tod auch vorzubereiten. Es fällt schwer, aber man sollte nicht zuviel Hoffnung hegen.

    Es wäre schon ein sehr großes Wunder wenn Metastasen und Krebs sich zurückbilden. Also man sollte da keine so große Hoffnung wecken.
     
  7. Pelisa

    Pelisa Guest


    Liebe Moni,

    ich habe lange überlegt, ob ich dir das überhaupt schreiben soll... dieser Thread ist nicht der richtige Ort für Grundsatzdiskussionen. Dennoch denke ich, dass du auch die kritische Seite zur Germanischen Neuen Medizin kennen solltest um deiner Schwester zur Seite stehen zu können... und du hast ausdrücklich nach "guten Heilern" gefragt.
    Hier die Links:
    http://www.krebsgesellschaft.de/pressemeldung_detail,895,,16104,detail.html
    http://www.agpf.de/Hamer.htm#22.4.2003

    Ich wünsche dir und deiner Familie viel Kraft,
    alles Liebe,
    Pelisa
     
  8. Omrean

    Omrean Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2005
    Beiträge:
    155
    Hi Jimmy Voice,

    klar sind "Wunder" nicht alltäglich und schon gar nicht in diesem Gebiet, aber die Hoffnung sollte man dennoch nicht aufgeben.

    Eine Bekannte von mir - mag sein das sie eine der seltenen Ausnahmen ist - wurde nach Hause geschickt - ... man könnte nichts mehr für sie tun.

    Zuerst Herzfehler mit erst 40 Jahren festgestellt - dann folgte Gebärmutterkrebs, dann Magenkrebs, alles mit Chemo in den "Griff" bekommen und dann wurde nach Wochen ein 10 cm grosser Tumor auf der Leber festgestellt. Sie schickten sie nach Hause mit dem Kommentar man könne nichts mehr für sie tun, eine weitere Chemo war unmöglich.

    Sie solle in 6 Wochen wieder zur Untersuchung kommen - nicht ohne den Beigeschmack das ihr wohl nicht mehr als diese 6 Wochen Leben zugestanden wurden.

    Sie tat neben der Schulmedizin noch so einiges - irgendwelche Tabletten aus Australien, zwei verschiedene Heiler usw. - ... alles was sie glaubte was ihr helfen könnte.

    Warum auch immer, aber nach 6 Wochen wurde im KH festgestellt, das der 10 cm grosse Tumor verschwunden ist und nur noch eine Art Vernarbung zu finden war.

    Es gibt diese Art von "Wunder" schon auch, wie auch immer sie zustande kommen und ich glaube hier sollte jeder Betroffen seinem Gefühl vertrauen.

    Der Glaube an eine Enddiagnose, die wie ein Fels in der Brandung wirkt, kann Hoffnung zerstören und somit auch die Hoffnung das doch noch etwas anderes als die Enddiagnose möglich ist.


    Moni - ich wünsche deiner Schwester und dir viel Kraft

    Liebe Grüsse
    Omrean
     
  9. Farbenvogel

    Farbenvogel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    1.163
    Ort:
    Bayern / Oberpfalz
    liebe moni

    ich wünsche dir und deiner schwester alles erdenklich gute, viel liebe licht und heilung

    meine mama behandelt selbst eine krebspatientin, und bei ihr ist es so, dass sie eben die schmerzen lindern, ihr kraft geben und die wirkung der tabletten verbessern kann...

    ich kann dir anbieten, deiner schwester energie zu senden, vielleicht schließt sich noch jemand an, abwehrkräfte stärken, etc....in den willen gottes können wir alle nicht eingreifen, steht uns auch nicht zu, aber ich glaube schon dran, dass man zumindest durch einen sehr starken lebenswillen einiges hinauszögern oder bis zu einem gewissen grd heilen kann

    wenn du möchtest, melde dich, dann machen wir etwas aus

    liebe, licht und viel kraft, glaube und optimismus

    Farbenvogel
     
  10. JimmyVoice

    JimmyVoice Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2004
    Beiträge:
    35.089
    Ort:
    Berlin und Wien sowas wie zweite Heimat
    Werbung:


    Von aufgeben ist auch keine Rede. Sie soll ja auch ihre Hoffnung haben und behalten, das Umfeld sollte sich aber nicht zuviel erwarten und ihr versprechen das alles gut wird. Weder ihr die Hoffnung nehmen, noch steigern ins Alles wird gut. Ein Heiler kann sicherlich einiges lindern und man kann sich auch einiges daraus erhoffen, aber man sollte eben auch nicht zu große Erwartungen haben. Das ganze ist für mich aber auch vom Umfeld her natürlich auch eine Form der Hilflosigkeit, dennoch sollte man sich nicht darin flüchten zu glauben, dass ein Heiler nun das Schicksal abwenden könnte.
     

Diese Seite empfehlen