1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Empfindlichkeit beim Thema "Religion"

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Quargelbrot, 17. Juli 2006.

  1. Quargelbrot

    Quargelbrot Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2005
    Beiträge:
    1.121
    Ort:
    Wien, Wien nur Du allein!
    Werbung:
    Weltweit ist immer wieder zu beobachten, daß Menschen eigentlich fast zu Tode geknechtet und geknüppelt werden können, hungern, leiden, Entbehrungen gewohnt sind, aber trotzdem alles mit Größe ertragen.

    Nicht so aber beim Thema Religion.

    Hier werden Menschen oft zu Bestien, überreagieren, führen Kriege (auch gegen den Nachbarn), werden zu völlig anderen Personen.

    Warum ist das so? Warum fühlen sich Menschen gerade bei diesem Thema maximal auf den Schlips getreten?
    Könnte man dieses Thema nicht lockerer sehen?
     
  2. Yamina

    Yamina Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Mai 2006
    Beiträge:
    1.179

    Das liegt wohl im Menschen drin...diese Überheblichkeit das jeder sagt: Ich habe Recht...
    schau doch mal alleine im Kleinen: Ich habe das schönste Auto,mein Haus ist das größte...usw.
    Jeder versucht besser zu sein,intelligenter,wissender,religiöser usw.als der andere...

    LG,Yamina:clown:
     
  3. Quargelbrot

    Quargelbrot Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2005
    Beiträge:
    1.121
    Ort:
    Wien, Wien nur Du allein!
    Glaubst Du wirklich? Ist es nicht eher so, daß die Menschen meinen, Ihre Religion sei heilig und zu beschützen? Etwas "Intimes", obwohl sich niemand für seinen Glauben zu schämen braucht und diesen hinter den Vorhängen praktizieren muß?

    Wird Religion als Ganzes nicht VIEL zu ernst genommen?

    Ich bin ehrlich gesagt froh, daß ich nicht glaube, kaum etwas besitze, mit nicht viel beeindrucken kann.
    Wichtiger ist mir das Wohl meines Kindes, meiner Tiere, meiner Umwelt.
    Das kann man nicht kaufen.
     
  4. Yamina

    Yamina Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Mai 2006
    Beiträge:
    1.179

    Hallo Quargelbrot

    Wenn ich jetzt für mich alleine spreche;
    Mir ist mein Glaube sehr ernst...aber auf den Schlips getreten fühle ich mich nur,wenn falsche Aussagen oder Anschuldigen kommen,die nichts mit dem Glauben zu tun haben,der jenige aber es so ausslegt ohne sich gründlich,aber wirklich gründlich vorher informiert zu haben.

    Mir persönlich ist es ja auch egal,ob jemand an Gott/Götter glaubt oder nicht...
    muss doch jeder selbst für sich entscheiden.
    Aber dann sollen diese auch den Gläubigen akzeptieren und respektieren...und eben das wird oft nicht getan.

    Mein Sohn,meine Umwelt sind mir eben so wichtig...warum sollte ich das auch nicht tun? Auch genieße ich mein Leben,wie jeder andere...soweit er die Möglichkeit hat.

    (muss jetzt zur Arbeit)
    LG,Yamina:)
     
  5. Sitanka

    Sitanka Guest

    ich weiß es nicht, es ist schwer zu beantworten, ich persönlich habe kein problem mit anderen religionen, überhaupt nicht, ganz im gegenteil, ich suche menschen mit anderen zugehörigkeiten, damit ich mich mit ihnen austauschen kann, aber du hast schon recht, warum ist es gerade beim thema religion so arg? :dontknow:
     
  6. RitaMaria

    RitaMaria Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2004
    Beiträge:
    3.876
    Ort:
    Am Rhein
    Werbung:
    Ich versuchs mal so zu erklären - wobei ich natürlich nur von mir sprechen kann...

    Für mich ist nicht Religion wichtig, ich habe keine (mehr ) und kann mir auch nicht vorstellen, jemals wieder eine zu haben, die ich für einzig richtig halte und alle anderen als weniger richtig. Daher geht es mir auch kein bisschen um Religion, sondern um das, was HINTER aller Religion steht.. nennen wir es der Einfachheit halber Gott - auch wenn andere das anders nennen mögen.

    Gott ist mir unendlich wichtig. Und ich liebe ihn/sie sehr.

    Wenn da Beleidigungen kommen, tuts mir auch unendlich weh. Ich weiß, dass das unnötig ist, denn Gott kann man kein Leid zufügen - das trage ich alleine..das ist mein Ego.

    Und dieses Ego ist es dann wohl auch, dass mich da manchmal ein klein wenig ausflipen lässt.. so wie es bei anderen der Fall ist, wenn etwas Liebloses über einen geliebten Menschen gesagt wird.

    Findet bei mir eigentlich sehr oft dann statt, wenn ich sogenannt "Gläubige" erlebe, die im Grunde völlig schimmerlos sind. Die einfach was Abgelesenes runterzitieren und nicht wirklich verstanden haben, was sie da von sich geben. Bei denen zu merken ist, dass sie sich mit Gott nicht wirklich und ehrlich von innen heraus auseinandergesetzt haben, sondern dass sie sich wie die Made im Speck in ihrer Religion sattfressen und fein konsumieren, was geboten wird...

    Ist ja ok, dürfen sie ja. Aber es gibt mir immer eine Art Schock, den man in etwa vergleichen kann mit dem, als ob man bei einem gepflegten Essen zusammensitzt und dann wem aus allen denkbaren Körperöffnungen was optisch oder geruchsmäßig Fieses entfleucht... ich steh dem dann mit einem fassungslosen Entsetzen gegenüber..und werde da meinem Temperament entsprechend schon mal ein wenig lauter.

    Aber ich arbeite dran :zauberer1

    Gruß von Rita
     
  7. Quargelbrot

    Quargelbrot Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2005
    Beiträge:
    1.121
    Ort:
    Wien, Wien nur Du allein!
    Um das Thema ein wenig weiterzuspinnen. Warum wird dem soviel Wert beigemessen?
    Ich liebe meine Nächsten, das denke ich, ist normal.
    Doch ein virtuelles Wesen, welches individuell in der Vorstellung existiert, wie kann man dieses unendlich wichtig nehmen? :confused:

    Stimmt. Das ist dann völlig überzogen.

    Ein geliebter Mensch und ein virtuelles Wesen (auch, wenn man überzeugt ist von dessen Existenz, ist es nicht greifbar und verletzlich), das sind IMHO zwei vollkommen verschiedene Dimensionen.


    Ich kanns eben nicht nachvollziehen
     
  8. RitaMaria

    RitaMaria Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2004
    Beiträge:
    3.876
    Ort:
    Am Rhein
    Ja, weil Gott nicht dein Erfahrungswert ist... meiner schon.

    Gruß von Rita
     
  9. Niemand

    Niemand Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2004
    Beiträge:
    7.604
    Ort:
    Niemandsland / Neutrale Zone
    Ist ja ok, dürfen sie ja. Aber es gibt mir immer eine Art Schock, den man in etwa vergleichen kann mit dem, als ob man bei einem gepflegten Essen zusammensitzt und dann wem aus allen denkbaren Körperöffnungen was optisch oder geruchsmäßig Fieses entfleucht... ich steh dem dann mit einem fassungslosen Entsetzen gegenüber..und werde da meinem Temperament entsprechend schon mal ein wenig lauter.

    Also bei Luther gehörte das zum guten Ton. Quasi als Zeichen, dass es geschmecket hat. :lachen: :escape:
     
  10. RitaMaria

    RitaMaria Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2004
    Beiträge:
    3.876
    Ort:
    Am Rhein
    Werbung:
    Mit ein Grund und sicher nicht der einzigste, warum ich niemals bereit wäre, die von Luther so massenhaft geschossenen Böcke auch noch mit ihm gemeinsam zu verspeisen...:zauberer1

    Gruß von Rita
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen