1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Empathie/Sensitivität oder nur Wunschdenken?

Dieses Thema im Forum "Sensitivität und Empathie" wurde erstellt von Pudernase, 21. November 2008.

  1. Pudernase

    Pudernase Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2008
    Beiträge:
    2
    Werbung:
    Hallo @ all!

    Ich bin neu hier und weiß gar nicht richtig, wo ich anfangen soll? Fakt ist, dass ich gerne von euch eure Einschätzung/Meinung und euren Rat hätte.
    Ich bezeichne mich selbst als nicht "abgehoben" oder "vollesotherisch"; aber in mir gehen Dinge vor, die ich mir auf herkömmliche Weise nicht erklären kann. Und (um es vorweg zu nehmen) ich habe meinen Weg, damit umzugehen, leider noch nicht gefunden - statt dessen leide ich oft und gehe gequält durchs Leben (weil ich ggf. meinem Bauchgefühl misstraue?)
    Ich weiß schon seit meiner frühesten Jugend, dass ich anders bin als andere, nicht in eine Schublade steckbar bin...
    Weiterhin weiß ich, dass ich (z.B. bei Betreten eines Raumes, ohne mit jemandem gesprochen zu haben) WEIß, wie es den anderen geht. Ich spüre es. Spreche ich mit Menschen in meinem Umfeld über meine Einschätzungen, wird das oft abgetan (..."was duuu gleich wieder denkst, also echt!"...), aber im Nachhinein stellt sich in 99% der Fälle heraus, dass ich DOCH recht hatte.
    Weiter ist es so, dass ich spüren kann, wenn Menschen, zu denen ich eine besondere Verbindung habe, an mich denken (es kribbelt dann im Magen/Bauch und ich bekomme Gänsehaut).
    Es gibt da auch 2 Männer in meinem Leben (den einen kenne ich fast 17 Jahre, den anderen 1 Jahr), von denen ich weiß, dass eine ganz besondere Bindung zwischen uns besteht. Ich möchte den AKTUELLEN Fall (wegen seiner Brisanz für mich) kurz schildern: Hier geht es um den Mann, den ich erst 1 Jahr kenne - ich habe ihm vor kurzem einen Brief geschrieben, dass ich gerne mal etwas mit ihm trinken gehen würde, worauf (1 Woche später) die Antwort kam, dass das prinzipiell zwar möglich sei, aber nur im Beisein seiner Partnerin (ich wußte nicht, dass er eine Partnerin hat). Und er sagt mir das lieber gleich, damit niemand verletzt wird. So weit, so gut. Und sehr nett und hochanständig von ihm. Die ersten paar Tage habe ich versucht, es zu akzeptieren, habe mein (fast) "schreiendes" Bauchgefühl versucht auszuschalten, weil ich akzeptieren wollte, mich "normal" verhalten wollte, etc. Ich war zwar traurig und enttäuscht, mir aber sicher, ich würde es "überleben", bald "ad acta" legen können (schließlich war/bin ich ja "nur" verliebt, es ist ja noch nichts passiert...). Aber seit 3 Tagen ist mein Bauchgefühl übermächtig geworden, es lässt sich nicht mehr täuschen. Und mein Bauchgefühl sagt mir, dass hier etwas "widernatürlich" läuft, dass er sehr oft an mich denkt (was ich wiederum auch spüren kann - mir wird dann leicht übel und habe so ein Ziehen in der Magengegend), und dass er sich auch in mich verliebt hat. Mein "Bauchgefühl" sagt, es ist so. Basta.
    Und nun mein Dilemma: Ich versuche mir selbst einzureden, dass das nicht stimmt, dass ich nur meine WÜNSCHE/HOFFNUNGEN auf diesen Mann projeziere, dass hier AUSSCHLIESSLICH Wunschdenken zum Zuge kommt. Und gleichzeitig habe ich in mir die GEWISSHEIT, dass es nicht so ist.
    So geht es mir (nicht nur in Liebesdingen) sooooo oft - und dennoch MISSTRAUE ich mir und meinem Bauchgefühl. Aber warum? Weil es tatsächlich nur Wunschdenken ist? Oder weil ich nicht verletzt werden möchte?
    Bilde ich mir das alles nur ein (wie gesagt, geht mir nicht nur in Liebesdingen so oder so ähnlich...)?
    Wie kann ich - falls ich mir das alles nicht einbilde - damit umgehen? Oder: Wie könnt ihr es?

    Freue mich über eure Antworten!
    Danke.
    LG,
    Pudernase
     
  2. Trekki1990

    Trekki1990 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2008
    Beiträge:
    27
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Hi Pudernase! :)

    Jetzt kennst du noch einen dem es so geht. Mir.
    Zwar nicht ganz so wie du es beschrieben hast, aber
    das mit dem nicht in eine Schublade stecken, fühlen was andere
    fühlen. Ich kenne das nur zu gut.
    Also dazu kann ich dir eins sagen: Das was du da erlebst mit dem
    dass du fühlen kannst was andere fühlen/denken, es zu 90 % sehr
    gute Menschenkenntnis ist. Es gibt einige solche Menschen.
    Ich will mich auch nicht in den Himmel heben, aber ich habe gemerkt,
    ich sehe irgendeinen Menschen an und brauche dann nicht mal 10
    Sekunden und kann sehr gut einschätzen was für eine Natur er ist.
    Nach weiteren 30 Sekunden - dazu muss ich natürlich in seiner Nähe sein -
    bekomme ich dann die Gefühle übertragen.

    Die Hölle sind für mich Wartezimmer. Dort prallen so viel Sachen aufeinander,
    ist manchmal nicht auszuhalten.
    Manche Menschen sind richtig extrem, bei denen kann ich aus ihrem Gesicht
    wie ein Buch lesen, was sie denken. Nicht wortwörtlich aber so zu 80 % kann ich schon bestimmen wie es ihnen geht.

    Mach dir nicht so viele Sorgen. Achso und das ziehen im Bauch:
    Kenn ich ebenfalls. Das ist wirklich in diesem Fall die Liebe ^^
    Bei mir tut es immer weh, wenn ich mich mit meiner Freundin streite.
    Mir war heute früh auf Arbeit kotzübel weil wir uns schon frühs per SMS gezofft haben. Ich habe ihre volle Wut abbekommen.

    Naja erstmal genug von mir ne? ^^
    Lerne deinem Bauchgefühl zu vertrauen, hinterfrage es aber auch mit deinem Verstand, denn nicht immer kann man machen was einem das Bauchgefühl sagt.

    Ich wünsch dir noch viel Glück!!! :trost:
    Gruß Trekki
     
  3. Pudernase

    Pudernase Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2008
    Beiträge:
    2
    @Trekki: Danke für deine Antwort. Was mich aber noch interessiert ist, klar - das Ziehen und Kribbeln im Bauch ist die Liebe...ABER: Passiert das Kribbeln usw. aus meinem Wunschdenken heraus (passiert auch dann, wenn ich gerade mal NICHT an ihn denke, bzw. in den eigentlich unpassendsten Situationen) - oder passiert es, weil der andere auch an mich denkt?
     
  4. Trekki1990

    Trekki1990 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2008
    Beiträge:
    27
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Werbung:
    Ja, kann gut möglich sein. Okay es gibt zwar keine eindeutigen Beweise für solche Phänomene, aber ich bin mir sicher, dass es irgendwie doch möglich ist ^^

    Du weißt bestimmt, dass ja eigentlich alles aus Energie (Atome) besteht. Folglich sind unsere Gedanken auch Energie. Warum sollte dass dann nicht möglich sein? Ich denke mir dass einige Menschen sehr empfindlich für solche "Nachrichten" sind.

    Dass er an dich denkt kann sehr gut möglich sein. Aber vielleicht denkt auch nur über dich nach. Wie ich zum Beispiel, wenn ich mich Frage, was macht mein Cousin gerade so? Auf diese Art. Ob er genau so fühlt wie du, musst du selbst rausfinden. Vielleicht ist er nicht ganz zufrieden mit seiner Beziehung, kann auch sein und denkt deswegen öfters über dich nach. Ich will aber keine wilden Vermutungen anstellen.

    Gruß Trekki :)
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. Frühlingsträne
    Antworten:
    9
    Aufrufe:
    853

Diese Seite empfehlen