1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Empathie oder was sonst?

Dieses Thema im Forum "Sensitivität und Empathie" wurde erstellt von satureja, 15. März 2006.

  1. satureja

    satureja Mitglied

    Registriert seit:
    3. September 2005
    Beiträge:
    79
    Ort:
    Ö
    Werbung:
    :confused:

    Hallo liebe Leute!

    Einige Diskussionen in diesem Forum habe ich schon gelesen und vieles ist mir vertraut gewesen, einiges nicht. Von euch Empathen möchte ich gerne wissen wo ich mich einstufen kann - und wie ich mich bei Bedarf vor dem ganzen "comming in" mal verschliessen kann.

    Ich arbeite als Kinesiologin und meist passiert es dass ich während einer Be-hand-ung (Behandlung darf ich in Ö ja nicht schreiben) innere Bilder bekomme oder spontan ein intensives Gefühl wahrnehme - oder: auf einmal weiß wo das Problem meines Gegenübers liegt.

    Wie ich angefangen habe energetisch zu arbeiten bin ich öfter mal krank geworden - ganz spontan - obwohl ich sonst eher ein gutes Immunsystem habe. Krank werde ich jetzt zwar seltener aber ab und zu bin ich nach einem Klienten total müde (vor allem nach Emotionsarbeit) oder es sitzt mir "noch ein fremdes Gefühl" im Nacken.

    Stimmungen und Gefühle und alles mögliche andere nehme ich furchtbar intensiv wahr. Es kann sein dass mir schlecht wird, oder dass ich auf einmal das Gefühl habe "raus" zu müssen - schrecklich- meine Reaktionen sind diesbezüglich sehr stark körperlich .

    Das "empfindlich sein" ist teilweise sehr anstrengend - vor allem weil ich mich noch nicht optimal abgrenzen kann.

    Und das Tüpferl auf dem I ist: dass ich immer die Sache mit sämtlichen "Familiengeistern" austragen darf.
    Wenn jemand ( ein Verstorbener) was braucht - dann meldet er sich bei mir - der Rest meiner Familie wird in Ruhe gelassen aber ich werde immer wieder mal stark gefordert.

    All in all finde ich es - vor allem was meine Arbeit anbelangt - schon sehr hilfreich vieles einfach wahr - zu - nehmen . Das spart enorm viel herumgerede - aber andererseits möchte ich manchmal ganz gern - "nur ich" sein, ganz ohne Einfluß von außen.

    und manchmal fällt es mir schwer zu unterscheiden - ist es jetzt mein eigenes Gefühl - oder ist es das eines anderen!

    kurz und gut:

    was ist mit mir los?
    wie kann ich mein "selbst" stärken und
    wie differenziere ich zwischen: Gefühl von mir und jemandem anderen???


    ach ich hoffe ihr könnt mir Tips geben

    liebe grüße
    satureja
     
  2. bebe

    bebe Mitglied

    Registriert seit:
    14. März 2006
    Beiträge:
    85
    Ort:
    Welt
    Das ist mir alles sehr bekannt. Ich kann Dir keine wirklichen Tipps
    geben aber schreibe mal wie ich damit umgegangen bin und welche
    Erfahrungen ich gemacht habe.

    Der Schlüssel bei mir lag darin mich selbst zu beobachten in dem
    ich mich zuerst von mir selbst distanzierte. Zuvor versuchte ich mich
    von anderen zu distanzieren was dazu führte, dass ich ziemlich einsam
    wurde. War also der falsche Weg :).

    Dann begann ich zu begreifen welche Gefühle meine und welche
    Gefühle die der anderen sind und inzwischen habe ich gelernt mich
    zu waschen, wenn ein Gefühl eines anderen sich festgesetzt hat oder
    noch in mir steckt.

    Das funktioniert nur, weil ich gelernt habe nicht mehr zu bewerten
    sondern mehr zu beobachten. Kein Urteil fällen sondern quasi Zeuge
    sein. Nur so war es mir möglich mich nicht von einem Gefühl gefangen
    nehmen zu lassen. Schlecht wird mir manchmal immer noch. Dann
    schaue ich was los ist und übergebe mich mental bzw. atme diese
    Energie aus.

    Offenbar hast Du mehrschichtige Wahrnehmungen. Hellsichtig, hellfühlig
    und hellhörig. Das sind viel Eindrücke die Du lernen kannst als Werkzeuge
    zu verwenden.

    Sich verschliessen ist relativ einfach. Ich mache das mit einer Geste.
    Du kannst selbst definieren mit welcher Geste Du Dich verschließt. Die
    Geste dient nur als Signal an Dein eigentliches Selbst sich etwas weniger
    um andere Dinge zu kümmern. Es ist nur eine mentale Haltung bzw.
    Disziplin.

    Ich entscheide inzwischen willentlich wann ich höre, sehe oder fühle
    und stimme mich zum Beispiel auf Situationen ein um meinen Sinnen
    Zeit zu geben mir einen Eindruck zu vermitteln.

    Warum soll sich ein Verstorbener auch nicht bei Dir melden? Bei Dir
    kann er sich sicher sein, dass Du ihn verstehst und ihm helfen kannst :).
    Wäre doch blöd von ihm das nicht zu nutzen. Ausserdem bietest Du Dich
    auf einer Ebene Deines Selbst dazu an. Schau mal auf Dich selbst und
    stell Dir die Frage dann bekommst Du das Bild, dass Du das eigentlich
    möchtest. Es ist ein Liebesdienst Ihnen zu helfen.

    Liebe Grüße
    Bebe
     
  3. satureja

    satureja Mitglied

    Registriert seit:
    3. September 2005
    Beiträge:
    79
    Ort:
    Ö
    Hallo Bebe!

    Es ist wunderbar deine Antwort zu lesen und beneidenswert wie mit deinem "fühlen" umgehst.

    Ich werde daran arbeiten, nicht werten und versuchen zu beobachten. Deine Idee sich von außen zu beobachten und "Zeuge sein" gefällt mir ungemein - ich werde es trainieren.

    Ich muß zugeben dass ich noch keine "Technik" oder Strategie gefunden habe aber du hast mir viele Anregungen dazu gegeben.

    Auch die "Geste" um zu verschließen, scheint mir wichtig - da muß ich mir etwas einfallen lassen.

    Mein Wahrnehmungsspektrum hat sich, seit ich kinesiologisch arbeite, enorm erweitert obwohl ich diesbezüglich nichts unternommen habe - es ist von selbst gewachsen....

    Hellhörig bin ich nicht - da stört mich mein Tinnitus

    hellsichtig - weiß ich nicht - ich bekomme jede Menge innere Bilder, zb letztens habe ich eine 40 Jahre alte Narbe entstört und auf einmal hatte ich das Bild des Aufwachraumes (in dem mein Klient damals gelegen ist)

    hellfühlig - das bin ich - ich spürs direkt in der Solarplexusgegend.

    Und das Thema mit den Verstorbenen: ich habe schon einiges getan und geholfen - das mag egoistisch klingen - aber jetzt möchte ich bitte einmal meine Ruhe und nicht ständig das Parfum von Oma sowieso in der Nase haben oder Tante XY im Traum begegnen.

    Es wäre jetzt Zeit dass ich mich stabilisiere und "in Balance" bringe - dann können sie gerne wieder anklopfen (so in 1-2 Jahren)!

    liebe grüße
    satureja

    und nocheinmal vielen Dank für deine Antwort!
     
  4. bebe

    bebe Mitglied

    Registriert seit:
    14. März 2006
    Beiträge:
    85
    Ort:
    Welt
    Werbung:

    Mir hat es geholfen. Ich arbeite immer noch daran alles
    harmonisch ins fliessen zu bekommen. Es ist einfach sehr viel zu
    lernen. Und ich habe spät damit angefangen die Dinge fliessen
    zu lassen.

    Im Yogasutra wird über solche Zustände und Wege aus diesen Zuständen
    zwar knapp - aber sehr klar - geschrieben.

    Hellhören führt über innere Dialoge. Die können geistig geführt
    werden oder als Stimmen gehört werden. Wenn Du innere Gespräche
    führst ist das ein Zeichen für Hellhörigkeit ;-). Ich würde tippen: Du
    führst geistige Dialoge.

    Tinnitus kannst Du behandeln - wenn es einer ist geht er dadurch weg.
    Massiere den Knochen hinter dem Ohr unten an der Biegung zur Sehne
    mit warmen Sesamöl. Ohne Druck mit leichten kreisenden Bewegungen.
    Einfach hinter dem Ohr mit den Fingern nach unten streichen. Man landet
    automatisch an der richigen Stelle.

    Wenn es keiner ist gib Dich dem Ton/der Schwingung mal hin und sieh
    wo Du landest :). Keine Angst wird nichts schlimmes kommen.

    Liebe Grüße
    Bebe
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen