1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

emotionen, schmerzen spüren - wie helfen?

Dieses Thema im Forum "Sensitivität und Empathie" wurde erstellt von Hamied, 3. Januar 2007.

  1. Hamied

    Hamied Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    11.580
    Ort:
    Uguc
    Werbung:
    hallo :)

    um, auf das eigentliche thema zu kommen muss ich erst kurz ausholen.
    ich war schon von grundauf immer sehr empathisch und empfänglich für die stimmungen anderer.
    seltsamerweise meist und verstärkt für trauer und alle gefühle in zusammenhang mit leid, kummer und schmerz.
    wenn ich im zug sitze und sich jemand zu mir setzt ist es manchmal so schlimm, dass ich mich fast umsetzen muss.
    ich versuche dieser person dann viel kraft, energie und licht zurück zusenden und setze in meine gedanken positive emotionen, die ich dann versuche ihr zu übermitteln.
    ich fang an dafür zu beten, dass ihr geholfen werden möge und die engel sie begleiten usw.
    ich weiß mir sonst nicht zu helfen bzw wie man sonst damit umgeht.

    jetzt hatte ich immer wieder attacken in denen ich das gefühl hatte mir schnürt jemand den hals ab, als bekäme ich keine luft mehr. das erste mal war es so schlimm, dass ich dachte ich muss sterben.
    ich hatte panik, herzrasen, herzsstechen und dachte ich ersticke.
    organisch liegt nichts vor. ich schob es auf den streß, psyche etc.
    nun hatte ich vor zwei tagen ebenfalls schon wieder ein solches bedrückendes gefühl. es war lange nicht so schlimm, doch ich hatte wieder das gefühl ich bekomme keine luft.
    ich versuchte mich zu brehuhigen, in der hoffnung dass das herz ruhig bleibt und alles wieder abklingt.
    urplötzlich sagte ich innerlich zu mir : das sind nicht deine empfindungen, das bist nicht du.
    dann kam mir jemand in den sinn (ich kenne/kannte ihn persönlich nicht, jedoch ists ein weitgehender bekannter der familie) , der sich vor rund einem monat erhängt hat.
    ich schloß die augen, versuchte ruhig zu werden und sprach innerlich seinen namen und als ich das tat, war ich das empfinden auf einmal ganz seltsam.
    es war als stiege die energie oder etwas dergleichen, ganz komisch.
    ich sagte dann innerlich zu dieser person, dass sie ins licht gehen solle, dass sie ihren frieden finden soll und muss, dass er richtig gehandelt hat und sich keine vorwürfe machen braucht, dass er geliebt wird und auch aus liebe und licht besteht und es zeit für ihn ist zurück zum ursprung zugehen.
    danach öffnete ich wieder die augen und die beschwerden waren an sich weg.
    ich fragte mich was ich da überhaupt mache und kam (bzw komme mir ehrlich gesagt immernoch) etwas splinig vor.
    ich wusste es nicht zu deuten und dann versuchte ich mich noch einmal aufs neue.
    allerdings nicht mit dieser person, sondern meinem vater der neben mir saß.
    ich schloß erneut die augen und fühlte mich in ihn hinein. dann erhielt ich einen ziehenden schmerz am linken fuß, in etwa der mitte der fußsohle. ich öffnete die augen und fragte ihn, ob es ihn an dieser stelle wehtun würde. und er sah mich verdattert an und bestätigte es.

    so, nun ist es meine frage, wie gehe ich vor. bzw was muss ich tun, um diesen menschen zu helfen.
    wenn es möglich ist, diese dinge zu spüren muss es doch auch möglich sein sie zu heilen, zu verbessern, auszugleichen?

    diesbezüglich habe ich keinerlei erfahrung ich hab immer irgendwie auf mein gefühl gehört, gibt es dennoch methoden ausser prana, reiki usw, um etwas positiv zu verändern?
    und vorallem wie distanziere ich mich, welche weg egibt es mich abzugrenzen oder diese energien loszuwerden?

    liebe grüße
    hamied :)
     
  2. Katarina

    Katarina Guest

    Mir scheint, der beste Weg, um zu helfen, ist der, in der eigenen Mitte zu bleiben, bewußt weiterzuatmen und es einfach auszuhalten.
    Die weitverbreiteten "empathischen Fähigkeiten", bzw, das Erspüren der körperlichen und geistigen Stimmungen unserer Mitmenschen ist in meinen Augen Ausdruck der Tatsache, dass wir eben nicht wirklich voneinander getrennt sind. Ich bin Du und Du bist Ich. Und deswegen spürst Du auch nur das, was in dir ist oder mit anderen Worten: Du erspürst nur die Stimmmungen anderer, die zu dir passen. Du kannst Energien nicht loswerden, nicht wirklich zumindest. Über die Herangehensweise "Ich will sie loswerden" erreichst Du höchstens eine Verschiebung, einen Szenenwechsel. Das heißt, du bekommst dasselbe Theater woanders in anderem Gewande präsentiert, wobei das Thema im Kern dasselbe bleibt.
    Effektiver ist es, sich von unangenehmen Energien nicht aus dem Sattel ziehen zu lassen. Bleib` weiter ruhig und gelassen in Deiner (Körper-)Mitte, atme bewußt und bleibe konsequent dabei, auch wenn es sich vorübergehend ätzend anfühlt. Damit veränderst du sozusagen Deinen "Resonanzboden" und diese unangenehmen Energien springen nicht mehr auf Dich an, bzw. du ziehst sie nicht mehr an.
    Körperlicher und geistiger Schmerz fühlt sich eben zuweilen einfach sch... an. Und mir fällt es auch nicht einfach, in meiner Mitte zu bleiben, wenn ich die Zahnschmerzen meiner Tochter mitfühle. Aber noch schlimmer ist es im Ergebnis, wenn ich damit herumkämpfe.

    Katarina :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen