1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

emotionaler Absturz

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von shiva74, 27. März 2015.

  1. shiva74

    shiva74 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2004
    Beiträge:
    161
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Werbung:
    Hallo Ihr Lieben.

    Ich beschäftige mich schon seit Jahren nebenbei mit der Astrologie, aber wenn es mich dann persönlich betrifft, habe ich meist ein Brett vor dem Kopf. Daher wäre ich für den einen oder anderen Hinweis/Impuls sehr dankbar.

    Seit vergangenen Dienstag bin ich emotional so durch den Wind, daß ich mich nicht mal mehr in der Lage fühle, meine ganz normalen Alltagspflichten auszuführen. Zum einen war da ja der Flugzeugabsturz, der seitdem extrem meine Aufmerksamkeit fesselt. Ich weiß nicht wirklich wieso, aber mir fiel in dem Zusammenhang ein, daß ich vor Jahren mal eine Zeit hatte, in der ich sehr oft von Flugzeugabstürzen träumte. Entweder saß ich selbst drin, während es abzustürzen drohte, oder ich sah vom Boden aus ein Flugzeug im Sturzflug, und versuchte mich davor in Sicherheit zu bringen.
    Am gleichen Abend kam mein Partner mit der Nachricht raus, daß er wieder einen Rückfall in seine Sucht (Rauchen) hatte. Wir sind seit 6 Monaten zusammen und er hatte im Dezember aus eigenem Antrieb aufgehört, was auch 6 Wochen gut klappte, während er in der Reha war. Seitdem ist es aber schon der dritte Rückfall, und ich hatte ihm nach dem ersten Mal gesagt, daß ich ihn nicht in seiner Sucht unterstützen werde und nicht seine Partnerin bin, wenn er sich wieder für das Rauchen entscheidet. Irgendwie hat der letzte Rückfall viel von meinem Vertrauen in ihn und unsere Beziehung zerstört. Jedes Mal schockierte es mich, daß er doch wieder rauchte. Er hatte sogar entschieden, mich anzurufen, wenn er in "Gefahr" ist, es aber dann doch nicht getan und einen Tag mit schlechtem Gewissen vor sich hin geraucht, und mir nichts gesagt.
    Dazu kommt, daß er seit 3 Jahren trockener Alkoholiker ist, also insgesamt eine starke Suchtproblematik hat, ziemliche psychische Probleme aufgrund seiner Kindheit, wodurch er mit seiner Lebensgestaltung nicht so richtig klar kommt, Probleme mit Ex-Frau wegen der Kinder, finanzielle Schieflage, die er verdrängt, aber trotzdem sich vom Arzt jetzt wieder für voll arbeitsfähig schreiben ließ, obwohl er meiner Meinung nach Zeit und Ruhe bräuchte, um seine Sachen geregelt zu kriegen und sich um sich selbst zu kümmern. Ich mache mir einfach totale Sorgen um ihn, und als ich dann das von dem Piloten las, der eigentlich krank geschrieben war, aber trotzdem arbeiten wollte und dann sowas anrichtet... habe ich erstmal geweint.

    Ich versuche mich schon, von dem Ganzen zu distanzieren, habe was über Co-Abhängigkeit gelesen, aber trotzdem kriege ich mich nicht auf die Reihe. Vielleicht liegt es auch an meiner Hochsensibilität, daß mir das alles so nahe geht, mich fertig macht und sich kaum ausblenden läßt. Vor allem weiß ich bei meiner Partnerschaft nicht, wie es weitergehen kann und soll. Er versteht auch meine emotionale Distanz in den letzten Tagen zu ihm nicht und erwartet irgendwie, daß alles ganz normal weitergeht, weil er ja seine Sachen (angeblich) im Griff hat.

    Meine Daten: geb. 4.2.1974, 9.15 Uhr in Berlin

    Der T-Uranus ist ja kurz vor der Konj. zum R-Chiron, was vielleicht für das plötzliche Triggern meiner eigenen Verletzlichkeit und Wunden stehen könnte. Und das zulaufende Trigon von T-Pluto auf den R-Mars? Soll ich mein Männerbild überdenken/transformieren? Oder geht es eher um meinen persönlichen Selbstausdruck wegen des Quadrats zwischen Mars und Sonne im Geburtsbild?

    Danke für's Lesen. Über hilfreiche Antworten würde ich mich sehr freuen.
     
  2. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.975
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Liebe shiva,

    Du scheinst vom Alterspunkt her gesehen, bereits zwischen 2013 und 2014 einiges mitgemacht zu haben. Und derzeit stehst du mit deinem AP am Ende des siebten Hauses, im Stressbereich zur achten Häuserspitze. Das Gefühl über einen Berg zu müssen und nicht zu wissen, was hinter dem Berg kommt....so kann man diese innendynamische Phase bezeichnen. Dazu bildet der AP derzeit Aspekte zu Pluto und Neptun im Halbsextil ( viele kleine, aber tiefe Denkprozesse) und ein Trigon zu deinem Mond, der ja lieben und beliebt sein will. Das bedeutet Reflexion, Zugang zu den eigenen Empfindungen...und ein Quadrat mit dem AP zu deiner Sonne kommt seit kurzer Zeit auch hinzu. Es geht da schon ein wenig um deine Individualität, und Mars kommt im Sommer in der Opposition auch hinzu, so dass es primär darum geht, dass du dich behauptest und durchsetzt.

    Aber du hast im Radix auch Baustellen, wie das Quadrat von Pluto zu deinem Mond, sowie von Uranus zu deiner Venus. Und deine Marsstellung zeigt Verletzungen bei dir in der Kindheit an, seelischer und körperlicher Art! Mit Pluto im siebten Haus: Lasse ihn wie er ist, versuche ihn nicht zu ändern, das muss er selbst alles auf die Reihe bringen. Aber sage ihm in aller Ruhe, dass du dich selbst schützen möchtest und keine Coabhängigkeit leben möchtest. Das wäre auch fatal und den eigenen Partner kann man unmöglich therapieren.

    Seit gut einem Jahr läuft dein Alterspunkt - AP durch den Skorpion, so dass du dich mit Oberflächlichkeiten nicht zufrieden gibst, eher in die Tiefe vordringst und schaust, wo die Ursachen seines Verhaltens liegen können. Dein Mond erhält im Radix ein Quincunx von Neptun: Der Mond möchte etwas zurückbekommen in der Beziehung, was ja völlig in Ordnung ist und ein Gleichgewicht unter zwei Partern schaffen soll. Der Neptun als Transformationsplanet steht nicht für die persönliche, vielmehr für die allruistische, überpersönliche Liebe. Neptun ist immer hilfsbereit und mitleidig, sobald jemand Hilfe braucht. Auch das ist richtig und in Ordnung. Aber, es geht darum ob du ihn vom Mond her gesehen liebst, oder von Neptun, der ja gerne das Helfersyndrom in sich trägt.

    Aber da kommt immer zuletzt auch der Saturn auf den Plan, der Struktur und Sicherheit möchte und auch anderen Grenzen setzen kann. Klar, die Befürchtung, dass er wieder zum Trinken anfängt ist immer gegeben, weil ein Alkoholiker nichts anderes hat, als einen verletzten Stoffwechsel, und man keinen Tropfen trinken darf, das ganze Leben lang!

    Klar, mit Uranus im Transit zu Chiron im 1. Haus können alte Wunden aufbrechen, damit man sie heilen und pflegen kann! Aber der AP mit Pluto und Neptun zeigt dies ebenso an. Trotzdem, mit Uranus im ersten Haus kann man sich ganz neu entdecken, sein Verhalten dem Du gegenüber ändern, wobei das Du in solchen Fällen immer überrascht ist, weil man plötzlich "ganz anders rüberkommt!" Saturn im Transit ist vor einigen Tagen rückläufig geworden, war auf der zulaufenden Konjunktion zu deinem Neptun, was wiederum Desillusionierung, aber eben Klarsicht bedeutet!

    Jupiter weilt noch bei dir bis zum letzten Junidrittel im fünften Haus ( nach Koch ) und bis dahin siehst du sicher, ob es mit ihm weiterhin Sinn macht oder nicht. Da kommst du raus aus diesem Loch, so oder so!

    Alles liebe!

    Arnold shiva radix.gif
     
    Gelbfink, Athene und sindi gefällt das.
  3. shiva74

    shiva74 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2004
    Beiträge:
    161
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Lieber Arnold,

    ich danke Dir von Herzen! Du hast mir wirklich unglaublich geholfen. Das Lesen Deiner Antwort war für mich zwar die reinste Achterbahnfahrt der Gefühle, aber das bedeutet dann eben auch, daß es mich wirklich erreicht und etwas bewirkt.

    Mit 2013/14 hattest Du Recht, und passend zum 7. Haus-Thema Trennung vom Ehemann und dann nachfolgend scheiternde Beziehungen – absolut anstrengend, wenn auch mit vielen Lerneffekten.

    Deine Aussage über seelische und körperliche Verletzungen in der Kindheit hat mir grade einen sehr heilsamen Realitätsschock versetzt. Ich dachte eigentlich, ich bin damit durch. Aber im Zusammenhang mit der Art von Gefühls-Verdrängung, die ich bei meinem Partner erlebe, und dem heutigen Wissen über meine besondere Sensibilität fielen mir gleichzetig mit den Tränen auch die Schuppen den Augen, was da alles an verdrängten Emotionen gewesen sein muß. Insofern meine eigene Verdrängung schön von außen gespiegelt. Und dank Dir aufgedeckt.
    So daß ich am Ende zum ersten Mal seit Tagen wieder gelächelt habe. Weil ich nun wieder das Gefühl habe, daß es gut werden kann. Und das kommt eben immer dann, wenn ich die Hintergründe der Dinge verstehe. Dann gebe ich gerne meine Kräfte, um über den Berg zum 8. Haus zu kommen. Dann wird’s ja erst richtig spannend. ;-)

    Mit der Liebe aus Neptun oder Mond sprichst Du einen sehr interessanten Punkt an, der mir ohne den astrologischen Bezug schon aufgefallen ist. Ich bin mit ganzem Herzen dabei, wenn andere Menschen Hilfe brauchen. Mein Helfersyndrom habe ich aber vor Jahren erfolgreich abgelegt.
    Bevor ich meinem Partner real begegnete, hatte ich schon das Gefühl, da würde mal wieder jemand meine Hilfe brauchen, statt daß ich einen passenden Partner auf Augenhöhe fände. Doch beim Treffen und im persönlichen Gespräch war ich dann voll im Mond und sehr angetan von der starken Persönlichkeit, die ich da wahrnahm. Nur daß ich halt immer hinter die Fassade schauen kann, und dann manchmal Dinge sehe, die noch nicht so (permanent) gelebt werden können. Das schockt und frustriert mich dann öfter.

    Er hat den Mond genau gegenüber im Steinbock im 12. Haus. Also auch sehr gefühlvoll, aber eher kontrolliert/verdrängt. Wie könnte denn da ein Umgang damit bzw. Ausgleich in der Beziehung aussehen? Die notwendige Auseinandersetzung mit Gefühlen, damit er sie wichtiger nimmt, während sie mich nicht mehr so stark beeinflussen? Wäre schön, wenn das so funktionieren könnte.

    Viele Grüße
    Shiva
     
    Gelbfink gefällt das.
  4. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.975
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Liebe Shiva,

    Du kannst mir gerne seine Daten schicken, dann schaue ich mir alles gerne an! Danke dir für dein Feedback. Für dein Schicksal gibt es den treffenden Alchemistenspruch: "Die Bäume müssen in der Hölle wurzeln, damit sie in den Himmel wachsen können!" Oder: "Was mich nicht umgebracht hat, das hat mich stark werden lassen!" Auch kommen viele vom Opfer zum Heiler!

    Alles liebe!

    Arnold
     
  5. shiva74

    shiva74 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2004
    Beiträge:
    161
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Lieber Arnold,

    der Alchimistenspruch gefällt mir sehr gut. Ich stieß vor 2 Jahren auf eine ähnlich passende Beschreibung bei Goethe, der ja auch irgendwie nicht so richtig von dieser Welt war. ;-)

    "Selige Sehnsucht

    Sag es niemand, nur den Weisen,
    Weil die Menge gleich verhöhnet:
    Das Lebendge will ich preisen,
    Das nach Flammentod sich sehnet.

    In der Liebesnächte Kühlung,
    Die dich zeugte, wo du zeugtest,
    Überfällt dich fremde Fühlung,
    Wenn die stille Kerze leuchtet.

    Nicht mehr bleibest du umfangen
    In der Finsternis Beschattung,
    Und dich reißet neu Verlangen
    Auf zu höherer Begattung.

    Keine Ferne macht dich schwierig,
    Kommst geflogen und gebannt,
    Und zuletzt, des Lichts begierig,
    Bist du Schmetterling verbrannt.

    Und so lang du das nicht hast,
    Dieses: Stirb und Werde!
    Bist du nur ein trüber Gast
    Auf der dunklen Erde."

    Genau das habe ich für mich erkannt in den letzten beiden Jahren, wo (wahrscheinlich wegen Pluto in 7) durch die extremen Ereignisse in Beziehungen eine Transformation stattfand, ich gerade dadurch zu meiner inneren Stärke fand, eine Ausbildung in Heimischer Ethnomedizin machte und schamanische Erfahrungen sammelte. Dort fühle ich mich zuhause. Die Arbeit mit der Natur und der ganz ursprünglichen schamanischen Traditionen paßt doch dann letztendlich auch gut zum erdigen Mars im Quadrat zur 12. Haus-Sonne, finde ich. Nur sind das Erlebnisse und Erfahrungen in Bereichen, über die ich mit kaum einem Menschen sprechen kann. Doch es wird sich finden. Ist ja bei mir wohl auch angezeigt mit 3 Planeten im 12.Haus und Merkur in Fische.
    Ja, ich sehe meine Berufung im Begleiten und Heilen von Menschen - jenseits des gegebenen gesellschaftlichen Rahmens.

    Und dann habe ich mich gefragt, ob mich der Flugzeugabsturz vielleicht so getriggert hat, weil mein aufsteigender MK am Galaktischen Zentrum steht, Saturn in Opp. dazu, während der Co-Pilot mehrere Planeten am GZ hat, also noch viel stärker diesen Bezug zum "Ursprung", wenn auch bei ihm in scheinbar letztendlich nicht zu bewältigener Konstellation. Bei mir ist es ja das Ziel, das irgendwie dort liegt.

    Zum Schluß eine Frage zu Deiner Arbeit mit dem AP. Davon habe ich noch so gar keine Ahnung. Gibt es eine Internetseite, wo ich darüber nachlesen kann, wie das funktioniert?

    Das andere per PN.

    Viele Grüße
    Inga
     
  6. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.975
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Werbung:
    Liebe Shiva,

    Drei Planeten in den aktiven Zwillingen und Merkur im Krebs im sechsten Haus - nicht so einfach für ihn, da im sechsten Haus Anpassung verlangt wird! Dabei ergibt Sonne/Mars und Venus als Knospenkonjunktion einen Menschen, der schon ein wenig heftig und fordernd daherkommen kann. Dazu bilden Uranus und Pluto ein Quadrat zu seiner "Knospe" nebst Merkur im sechsten Haus, so dass er Haken mit Uranus schlagen kann, und somit ist er nicht immer auszumachen. Mit Pluto kommt schon ein wenig Dominanz ins Spiel, und steigern kann Pluto alles, was er im Aspekt berührt.

    Auch der Neptun ist stark eingebunden, hat er doch eine Aspektfigur mit dem Namen "Wanne" im Horoskop! Doch der rote Boden dieser Wanne ist beinahe senkrecht im Bild, so dass er das Gefühl hat, die Wanne könnte jeden Moment auslaufen. Die Wanne wird durch zwei Sextile stabilisiert und oben, also beim Quincunx, kann man sich das Sprudelbad vorstellen. Das sind feine und subtile Denkprozesse in dieser Aspektfigur, die durch das Quincunx Zeit benötigt, um integriert werden zu können. Neptun steht für Süchte, und in seinem Häuserhoroskop sieht man ein Quincunx von der Sonne zu seinem Mond. So kann es sein, dass ein tieferes Vaterproblem mitunter der Auslöser für seine Alkoholsucht war oder ist. Der Aspekt zeigt nicht selten unvereinbare Gegensätze zwischen Vater und Sohn auf. Auch das Pluto Quadrat zu seiner Sonne kann dieses Thema anzeigen. Ein Vater, der immer Recht hat ( Pluto und Uranus im eingeschlossenen Zeichen im Stressbereich vor der neunten Häuserspitze ), der unkonventionell ist und sein Leben lebt.

    Saturn im dritten Haus zeigt im Häuserhoroskop eine Mutter an, die ebenso unter dem Dogma des Mannes leidet, aber der Fels in der Brandung innerhalb der Familie ist. Dein Partner hat den aufsteigenden Mondknoten im dritten Haus, so dass er auch den gedanklichen und verbalen Austausch mit seinen Mitmenschen suchen sollte. Absteigend im neunten Haus sagt die Mondknotenachse aus, dass auch er dazu neigt immer Recht zu haben. Ein Mond im Steinbock im 12. Haus kann bedeuten, dass er als Kind seine Empfindungen zurückhalten sollte, und mit so einem Gefühlskorsett hat er anscheinend nicht immer den Zugang. Aber diese nicht bekommene Liebe hat vielleicht seine Sucht ausgelöst. Klar, um mit dem Trinken aufhören zu können, bedarf es eigener Anstrengung. Und da sollte er sich nicht hineinsteigern, indem er alles richtig und perfekt machen will, aber Fehler der Fall sind. Und das kann er sich selbst nicht so leicht verzeihen, hat dann das Gefühl nichts wert zu sein und nichts zu taugen.

    Im Bild bei ihm ist auch eine Projektionsfigur dabei, welches sich aus Neptun, Jupiter und Saturn ergibt. Drei Quincunxen ergeben gerne die Motivation, zu viel auf einmal angehen zu wollen. Und dann verzettelt er sich und lässt manches Projekt wieder sein. Also sollte er schrittweise seine Ziele nach und nach angehen. Mit seinem Alterspunkt hat er Pluto und Uranus in der Konjunktion erreicht. Mit Pluto hat er die Energien vom Saulus zum Paulus zu kommen, und mit Uranus neigt er vielleicht zu mehr Freiheit und Unabhängigkeit. Die Lektion wäre die, dass er diese Freiheit in sich entdeckt, egal wo er gerade im Leben steht! Starke Transformation und Wandlung ist derzeit bei ihm der Fall.

    Zeichenvergleich: Dein Chiron in Konjunktion mit seinem Mond, aber auch sein aufsteigendert Mondknoten steht beinahe an deinem Mond. Da ist schon ein wenig das Schicksal dabei, da die Seele etwas schickt, was man anschauen und integrieren soll gegenseitig. Im Grunde sehr harmonisch und ergänzend!

    Der Verlgeich der Häuserhoroskope zeigt immer die reale Situation an, die Lebensräume, die ja jeweils wichtig sind und durch Planeten entsprechend besetzt werden. Auf der Existenzachse der Häuser zwölf und sechs sieht man beide Sonnen in der Opposition, was jedoch als Ergänzung gesehen wird. Du hast irgendwie die Übersicht, er macht und werkt im sechsten Haus. So kannst du mit deinen Energien ihn den Zugang zu seinem Mond im 12. Haus öffnen. Sein Neptun steht in Opposition zu deinem Mond: Da verspricht der Neptun manchmal mehr, als er halten kann! Aber diese Verbindung ist zuletzt nützlich, sobald er trocken bleibt. Sein Pluto mit Uranus kommt in die Konjunktion mit deinem Neptun, der unter dieser Energie sicher schon einiges mitmachen und leiden musste. Neptun zieht sich sofort zurück, sobald Zwang und Dominanz in der Luft liegen!

    Der Mondknotenhoroskopvergleich geht tiefer, und darin sehe ich eine karmische Bindung, eine echte Seelenverwandtschaft! Beide habt ihr die Sonne dynamisch im 11. Haus, wo Adel und Aristokratie angesagt ist. Auch die Existenzachse ist betont, wo er seinen Saturn im 12. Haus hat - der Archetyp von Kloster, Enthaltsamkeit... Da weht der Wind her, da er schon in der Vergangenheit "den Belzebub" aus sich mit Zwang austreiben wollte, so wie es in der mittelalterlichen Zeit der Fall war. In die Gegenwart kann so etwas auch reinschwingen, indem er versucht die in manchen Angelegenheiten zu schicken, während er im Hintergrund bleiben möchte. Aber die Beziehung hat eine sehr große Chance, wobei es primär an ihm liegt, nicht mehr rückfällig zu werden.

    Alles liebe!

    Arnold

    Ps: Die Grafiken habe ich nicht beigefügt, weil er unter Umständen damit nicht einverstanden sein könnte.....
     
    Gelbfink und Athene gefällt das.
  7. shiva74

    shiva74 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2004
    Beiträge:
    161
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Lieber Arnold,

    ganz herzlichen Dank für diese vielen Informationen und Deine Mühe.

    Als ich von der Konstellation "Badewanne" las, mußte ich schmunzeln, denn eine der ersten Sachen, die ich über den Betreffenden erfuhr, war, daß er seit Jahren an einem Badewannen-Rennen teilnimmt, wo immer die Gefahr ist, daß Wasser reinschwappt und man kentert. Da simuliert er ja sozusagen unbewußt etwas, daß sein ganzes Leben beeinflußt.

    Ansonsten kann ich vieles bestätigen. Sein Vater war auch Alkoholiker und die ganze Familie litt unter körperlicher Gewalt von ihm. Insofern lehnt er seinen Vater total ab. Unterdrückt wohl aber dadurch vieles in sich selbst, was eben dem Vater ähnelt. Diese Dominanz und das Recht haben wollen lebt er kaum.
    Das Gefühl des Ungeliebseins hat er ganz stark, die Mutter bevorzugte wohl die Geschwister, er war nicht wirklich erwünscht, weil auf eine Tochter gehofft wurde, und die Mutter konnte vor dem
     
    Arnold gefällt das.
  8. shiva74

    shiva74 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2004
    Beiträge:
    161
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zu früh abgeschickt. *ups*

    Fortsetzung:
    ...Vater keinen Schutz bieten und trennte sich aus Existenzangst erst sehr spät. Daher rührt dann auch insgesamt sein Gefühl von Wertlosigkeit, das in die Sucht führte, und genau wie Du schreibst bei einem Rückfall in seinen Augen wieder bestätigt wird. Ein Teufelskreis.

    Naja... ich bin trotz aller Auf und Abs ganz zuversichtlich, daß er und ich auf dem gemeinsamen Weg wichtige Dinge lernen werden und uns gegenseitig etwas von dem geben können, was uns genau wie vielen anderen Menschen fehlt: Liebe.

    In diesem Sinne... Dir auch alles liebe.
     
  9. Gelbfink

    Gelbfink Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2015
    Beiträge:
    1.281
    Ort:
    Bayern
    Liebe Inga,
    die Beiträge sind richtig gut. Zu meinem Lieblingsthema Pluto würde ich gerne noch eine Anmerkung machen. Arnold hat Dir ja schon gesagt, lasse ihn wie er ist und versuche nicht, ihn zu ändern. Vielleicht ist es aber auch gut, ihn näher kennen zu lernen und das was er auslöst. Ich habe oft erlebt, dass Pluto in Haus 7, insbesondere mit der von Dir beschriebenen Partnersituation eine Eigendynamik entwickelt. Dein Haus 7 ist ja auch gleichzeitig das Haus 1 des "DU". Menschen, die den Pluto noch nicht ganz in der erlösten Form leben, neigen dazu, aus falsch verstandener Liebe nach eigenen Vorstellungen umzuformen oder zu verbessern. Damit werden die "Partner" in Deinem Haus 1 in ein Programm gezwängt. Nehme hier ein Beispiel aus Deiner Herkunftsfamilie, vielleicht findest Du Dich da in einem Elternteil wieder, der dem Kind bestimmte Rituale aufzwingt, beispielsweise, wie man sich zu verhalten hat. Damit würdest Du Dich destruktiv verhalten, Du würdest Deinen Partner geradezu in die Hemmung zwingen, in der Folge kann das wie leider in Eurem Fall wieder zu Rückfällen führen. Es könnte schon sein, dass Du Deinen Partner fixiert hast, ihn mit Haut und Haaren liebst und besitzt um mit Ihm in einer leidenschaftlichen Symbiose zu verschmelzen.
    Die Lösung könnte dann wie folgt aussehen: Wenn die Lernaufgabe, die hier gestellt ist erkannt wurde, gilt es sich aus der komplementären Verflochenheit zwischen "Angreifer" und "Angegriffenem" zu befreien und das Skorpion-Pluto Prinzip ebenso wie das Mars-Widder Prinzip in realer Form zu leben. Wenn Du Deine Energien nicht mehr vergeudest, sondern konstruktiv damit umgehst, spürst Du nicht mehr Dein altes Gefühlsraster, wie Ärger, Wut, Zorn und Aggression sondern fühlst Dich kraftvoll, vital und energetisch aufgeladen. Verkörpere wie es Dein AC Widder schon empfiehlt, das Prinzip Natur, die zum Beispiel bei einer Pflanze viele hunderte oder tausende Samen entstehen lässt, damit sichergestellt ist, dass einige wenige aufkeimen und damit die Erhaltung der Art gewährleistet ist.
    FAZIT: Die eigene Dominanz und eigener Machtanspruch in Begegnung und Partnerschaft beeinflussen Dein 7 Haus und unterdrücken den Gehemmten in Haus 1. Schön wäre es doch, wenn das Gleichgewicht in der Partnerschaft in bezug auf Macht, das Konzept bei der Verwirklichung des eigenen Geschmacks, das Wissen über die Partnerschaft, die Verschönerung des Umfeldes, Mode, Erotik und vieles Mehr eine erfüllte Partnerschaft beschert. Ich wünsche Dir und Deinem Vorhaben bestes Gelingen - es ist noch nicht aller Tage Abend, ich bin überzeugt, Du schaffst das.

    Ganz liebe Grüße Gelbfink
     

    Anhänge:

  10. shiva74

    shiva74 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2004
    Beiträge:
    161
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Werbung:
    Lieber Gelbfink,

    nur zu gerne möchte ich es schaffen, mich immer mehr Richtung Bewußtheit zu entwickeln. Von daher Dir herzlichen Dank für das Beleuchten dieses speziellen Aspekts des Ganzen.

    Ich habe Deinen Beitrag jetzt einige Male gelesen, bin mir aber nicht sicher, ob ich das nun komplett verstanden habe. Aber grade das noch Rätselhafte zieht mich an. Das ist dann wohl auch Pluto.Vielleicht magst Du mir ja noch ein bißchen auf die Sprünge helfen?

    Planeten oder Konstellationen können – wenn ich das richtig im Kopf habe – immer in der Projektion oder direkt gelebt werden. Wenn also in meiner Kindheit ein Elternteil sehr dominant und bestimmend meine eigenen Gedanken und Ideen unterdrückt hat, war das der unerlöste Pluto in Projektion. Wenn ich heute das gleiche bei meinem Partner mache, ist das der unerlöste Pluto selbst gelebt. Und der erlöste Pluto findet seinen Ausdruck in einem Ausgleich zwischen Bestimmen und Nachgeben?
    Und namens meines Widder-AC darf ich dann weiter meine vielen intuitiven Wahrnehmungen und Impulse transformativer Art wie Samen ausstreuen, ohne aber mit Wut und Agression zu reagieren, wenn viele davon nicht auf fruchtbaren Boden fallen?

    Während ich das hier schreibe, habe ich mich jedenfalls einem inneren Impuls folgend grade bei meinem Partner entschuldigt, daß ich ihn so unter Druck gesetzt habe in dem Glauben, zu wissen, was richtig und falsch ist. Und das, nachdem ich gestern noch „ein Riesenfaß aufgemacht“ habe und nach einem Streit die Beziehung auf der Kippe zu stehen schien. Aber aus der Krise kann die Heilung entstehen. Daher bin ich Dir wirklich sehr dankbar für Deine Zeilen!
    Ich hatte zwar zwischendurch auch schon mal den Gedanken, daß ich ihm zu viel Druck mache, aber da war ich noch so in meinem Muster drin und hielt es für richtig. Irgendwie habe ich da nun eine weitere Perspektive und vor allem ein anderes Gefühl dazu.

    Und nun habe ich mich erstmal hinter einem Stapel meiner astrologischen Bücher vergraben. :)
     
    Gelbfink gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen