1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Emanuel Tunai spricht....

Dieses Thema im Forum "Aufgeschrieben" wurde erstellt von Emanuel Tunai, 10. November 2006.

  1. Emanuel Tunai

    Emanuel Tunai Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    2.082
    Ort:
    Europa
    Werbung:
    Namasté

    Ich werde hier Texte veröffentlichen zu Themen die mich bewegen. Bitte lasst euch nicht vom Titel abschrecken, es soll nicht überhebliches oder Selbstherrliches haben. Wer dennoch sowas da drin sieht, dem kann ich nur sagen "Es tut mir leid!" Den Titel habe ich von einem Buch wo der Autor ebenfalls schreibt "Ich spreche..."
    Ich freue mich über die Leser dieser Texte und hoffe auf menschliche Kritik.

    Euer

    Emanuel
     
  2. Emanuel Tunai

    Emanuel Tunai Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    2.082
    Ort:
    Europa
    So viel Wissen steckt im Menschen oder in seinem Unterbewusstsein und er nutzt einen sehr kleinen Bruchteil dessen.
    Warum?
    Die Unruhe, die Hektik, das Verlangen, nein nicht menschliche Tugenden, sondern menschliches Fehlverhalten macht dies möglich. Der Mensch als "Herr" dieser Welt, welche ihm überlassen worden ist, ist nicht in der Lage Herr über sich selbst zu sein.
    Vielmehr sind die Triebe, die Lust, die Sucht und das Verlangen seine Herren geworden. Wir sind Sklaven unserer Wünsche geworden. Wenn der Mensch sein eigener Herr wäre, so würde er wohl weniger leiden oder kennen Siie jemanden der gerne leidet? Man flüchtet vom natürlichen ins unnatürliche, dass erklärt die momentane Situation dieser Welt und seiner Bewohner. Die Menschen leiden, sind nicht glücklich und deshalb suchen sie Wege aus dem leiden. Religion, Esoterik, Philosophie, Politik alle diese wollen in ihrer Ursprungsform von leiden entfernen, leider sieht es oft so aus, das gerade Religion, Esoterik und Politik oft das Leid und leiden nur vergrößert haben. Wie war dies möglich? Von Zeit zu Zeit kommen Menschen und verändern die Botschaften, die Botschaften der Religionen, der Anschauungen und Politik und diese veränderung geschieht nicht nach dem Bewusstsein des Volkes, sondern nach dem Wünschen und dem Ego des Reformers, selten wie bei Marin Luther ist es der Fall, dass eine Reform der allgemeinheit dient und dies sage ich auch als römisch Katholischer Gläubiger.
    Wünsche verursachen mehr Leid als sie von uns nehmen. Wünsche machen uns zu gefangenen. Zu gefangenen unserer Lust und Triebe, unserer Phantasien und Wünsche. Wünsche rufen ungerechtigkeit hervor. Man achtet und liebt diejenigen die uns helfen unsere Wünsche zu erreichen und man verachtet und hasst die jenigen die uns davon abhalten wollen. Anstatt bedingunslos alle gleich zu lieben egal wie eng oder wie weit sie uns stehen.
    Indem wir, wir selber werden, hören wir auf zu leiden und leben. Jesus Christus leidete, weil er die Sünden damals aufsich nahm. Heute würden wir sagen, er nahm das schlechte Karma anderer auf sich, er tat dies, weil er die Menschen bedingungslos liebte und liebt. Jedoch können wir uns noch nicht mit Jesus vergleichen, da wir selbst voller Probleme und "negativem" Karma sind und sehr viel fehlverhalten haben. Oder haben Sie sich immer unter Kontrolle und nie Lust auf etwas, sondern leben das leben bedingungslos und selbstlos?

    Emanuel Tunai
     
  3. Emanuel Tunai

    Emanuel Tunai Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    2.082
    Ort:
    Europa
    Liebe ist wärme, wärme die unser gesamtes Leben erwärmt. Liebe ist das Licht welches jeden zum sehenden macht.
    Liebe ist die Kraft welche jeden zu einem Titan macht.
    Liebe durchringt alles und jeden.
    Liebe ist das liebevollste an einem Menschen.
    Von ihr, der Liebe, wegzulaufen heisst von sich selber wegzulaufen. Denn jeder liebt irgendwen oder irgendwas, ja sei es nur sich selbst.
    Indem wir lieben, leben wir. Liebe hat nichts mit Besitz oder Reichtum zu tun sondern mit loslassen und Freude. Wenn wir nicht loslassen, so werden wir losgelassen. Loslassen heisst sich verändern.
    Wenn wir nicht lieben, sind wir keine menschlichen Wesen. Denn arbeiten, dass können auch Maschienen. Liebe ist die Essenz des Menschen. Liebe ist die Heilung. Mensch sein heisst lieben!
    Liebe nicht nur auf Sexueller ebene sondern den Vater, die Mutter, auch wenn man sie nicht kennt und ich weiss es ist schwer. Seine Kinder, seine Geschwister, Freunde, Feinde, Familie jedes Lebewesen.

    Darum liebt euch mehr als alle andere, Liebe ist der Weg zu euch! Zu euer Essenz und zum Mensch sein. Liebt mit Herz und Seele aber auch mit dem Kopf. Habt liebevolle Gedanken und Handlungen!​
     
  4. Emanuel Tunai

    Emanuel Tunai Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    2.082
    Ort:
    Europa
    Leben heisst frei sein und erfüllung. Tue immer das, was dir spaß macht. Jedoch schade dabei niemanden in keiner art oder grenze dadurch Leute nicht aus und übe nicht an Menschen Gewalt aus. Vor allem aber schränke die Freiheiten anderer nicht ein, denn das heisst Freiheit.
    Frage dich "Lebe ich für mich, dass ich Glücklich werde und bin oder lebe ich, dass die anderen glücklich werden mit meinem Unglücklich sein?" Die Wahrheit ist, wenn du glücklich bist, wirst du dieses Glück ausstrahlen und andere anstecken. Glück nicht im Sinne von im Lotto gewinnen, denn all dies ist vergängliches Glück. Nein! Glück im Sinne von erfüllung.
    Aber versteht, diese Sätze nicht als aufruf zum Egoistischen Handeln sondern vielmehr zum Handeln für das Allgemeinwohl. Ich will nur klarmachen, dass wir indem wir uns selber aufgeben nichts erreichen oder gewinnen sondern nur indem wir uns selbst verwirklichen, erreichen wir auch etwas nur dadurch.
    Die Menschheit kennt viele Traditionen, viele versuchen unser Leben, Denken und Handeln zu bestimmen. Das kann nicht richtig sein und das kann keine "gute" Tradition sein. Traditionen welche frei sind und auch das individium frei handeln lassen, sind gut.
    Traditionen sollten geändert werden und sich dem aktuellen Bewußtsein anpassen. Wir müssen darauf achten, dass wir mit Kindern arbeiten, damit sie in ihrer Jugend keine Fehler machen, dass meine ich auch mit anpassen. Denn die Menschen und ihr Bewusstsein änert sich. Was vorher richtig war ist heute falsch und wird nicht akzeptiert. Oder sind sie dafür das man einem Dieb die Hand abschlägt?

    "Lebe frei, denn das ist der Weg zu dir selbst, zu deiner Seele und zu Gott oder der universellen Energie. Der oder welche keine Grenzen kennt!​
     
  5. Bigenes

    Bigenes Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. März 2005
    Beiträge:
    2.939
    Ort:
    Hamburg
    Werbung:
    Weitwurf. Pfeil und Bogen. Weitgereist und in der Welt herumgekommen. Geschichtenerzähler, Weichensteller, Laubharker, Kronenträger, Bestellnummer. Furchenartige Übergänge. Überbrückungen und weitere Hilfsmaßnahmen. Zahnschiene und Spangenhalter. Verwerflichkeiten und grobe Zerwürfnisse. Halteverbot und Durchgangssperre. Vertikale und horizontale Streiflichter am Himmel. Türkisfarbene Aquamarine. Funkelnder Sonnenstern.

    [​IMG]
     

Diese Seite empfehlen