1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Elfen, Feen, Naturwesen, ...

Dieses Thema im Forum "Natur- und Schutzgeister" wurde erstellt von flamenca, 21. November 2002.

  1. flamenca

    flamenca Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2002
    Beiträge:
    273
    Ort:
    Baden, Österreich
    Werbung:
    Hallo!

    Ich weiß nicht ob das hier der richtige Platz ist, aber habt Ihr schon Erfahrungen mit Feen und Elfen gemacht?
    Ich bin wieder mal auf einen Ort gestoßen, an dem ich gespürt habe das hier irgendwas anders ist. Ich habe an unterschiedlichsten Plätzen starke körperliche und emotionelle Reaktionen gespürt. Aber keine Bilder dazu bekommen. Ich habe nur gespürt, es handelt es sich hier um einen Berg mit Wald und Felsen, das ich hier nicht willkommen bin.
    In einer geführten Mediation habe ich dann diese Wahrnehmungen noch mal durchleben können und habe auch Bilder dazu geliefert bekommen. Und ein Bild, komischerweise war ich an dem Ort gar nicht, der liegt anscheind auf der anderen Seite des Berges. Habe ich eine Felsen gesehen, darauf hat irgendwas getanzt, dann habe ich es genauer gesehen, (in der Meditation) und es hat ausgesehen wie naja eine Elfe oder Fee. Es hat sich sehr schnell bewegt wie ein Wirbelwind.
    Es war ein schöner Anblick, dann ist aber wie ein schwarzer Teppich darüber gerollt und ich habe nur mehr den Felsen gesehen, aber das Gefühl gehabt dieses Wesen ist da drinnen. Dann habe ich noch gefühlt das da noch Wesen sind (Elfen?) die sind aber ausgelassen durch die Luft gewirbelt. Komischerweise vom Gefühl her habe ich genau das auch bei einer Gelegenheit in diesem Wald (als ich wirklich dort war) gefühlt, habe aber mir kein Bild machen können, was das jetzt gewesen sein könnte.
    Seitdem muß ich immer wieder an dieses Wesen dort denke und werde seitdem dauernd mit dem Thema Feen und Elfen konfrontiert.
    Habe aber keine Ahnung über dieses Thema, vielleicht ist es ja auch nur eine Parabel für irgendwas anderes.

    Wäre aber sehr froh und dankbar, wenn Ihr mir Informationen, Zusammenhänge, Berichte, Erfahrungen, usw. über dieses Thema zukommen lassen würdet.
     
  2. Caitlinn

    Caitlinn Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2002
    Beiträge:
    914
    Ort:
    Österreich
    Elfen, Feen, Naturwesen .........

    Mein Rat: Geh Deinen Weg, wie Du ihn für Dich gut findest und wo Du ein gutes warmes Gefühl dabei empfindest.
    Zum besseren Verständnis für Dein Erleben kann ich Dir nur aufzeigen, wie ich es mache (da mich aber Reikianer bereits darauf aufmerksam gemacht hat, "wen interessierts wie Du es hältst" - lies einfach nicht weiter, wenns Dich nicht interessiert).

    Also, am Beginn meines bewußten Lebens mit Naturwesen/-phänomenen habe ich mich nach so einem Erlebnis zu Hause nochmals hingesetzt, bin in den alpha-Zustand gegangen, habe mir die Situation nochmals vorgestellt und habe die oder das Wesen gefragt, ob es mit mir reden möchte, ob ich etwas für es tun kann oder ob es eine Botschaft für mich hat.
    Dann habe ich einfach eine Weile zugelassen und genommen, was gekommen ist. Wenn mir etwas "spanisch" vorkam, habe ich 3x nachgefragt und wenn immer die gleiche Information kam, habe ich sie als gegeben hingenommen (das deshalb, weil ich irgendwann einmal gelesen habe, zur Überprüfung, ob Informationen aus der geistigen Welt "richtig" sind, braucht man nur 3x nachzufragen - es wäre ein geistiges Gesetz, daß alle Wesen auf 3xiges Nachfragen die "Wahrheit" sagen müssten....)

    Diese Herangehensweise hat ein wenig Übung erfordert, die Aussagen kamen aber immer deutlicher - seit längerem ist es nun soweit, daß ich jedesmal sofort reagiere (das heißt am Ort des Geschehens) und immer wieder wunderschöne Erlebnisse habe.

    Wünsch Dir viele neue Bekanntschaften
    Caitlinn:witch:
     
  3. flamenca

    flamenca Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2002
    Beiträge:
    273
    Ort:
    Baden, Österreich
    Vielen Dank für deine Antwort!

    So in der Art habe ich es schon versucht. Es kommen immer nur noch mehr Bilder. Ich habe schon öfters versucht solche Wesen anzusprechen, aber die geben mir nie Antworten. Es ist zwar schon vorgekommen, das mich wer anschaut, aber das war es auch schon. Meistens habe ich aber das Gefühl ich bin einfach nur Gast und schaue zu ohne das ich bemerkt werde.

    Wobei ehrlich gesagt auch noch ein wenig Angst mitschwinkt, weil die Bilder sind nicht immer gerade schön.

    LG
    Sabine
     
  4. Aine

    Aine Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2002
    Beiträge:
    208
    Ort:
    Co. Leitrim, Irland
    Hallo Flamenca, Hallo Caitlinn,

    nachdem ich viele Jahre "auf der Suche" nach Elfen und anderen Naturwesen war, und ihre Anwesenheit immer nur spürte oder vermutete, sie aber nie sah, bin ich nun seit einiger Zeit soweit, sie auch manchmal zu sehen und mit ihnen zu kommunizieren!

    Es ist wunderschön! Man entdeckt plötzlich Gaben wieder, die man in der Kindheit längst hatte und zwischenzeitlich irgendwie vergessen hatte! Kennt Ihr das auch?

    Habt ihr konkrete Erfahrungen gemacht, von denen ihr einmal Lust hättet zu berichten? Ich würde mich über einen Erfahrungsaustausch seeeeehr freuen! Entgegen irgendwelcher Reikianer-Meinungen, bin ich sehr interessiert daran wie du es hältst, Caitlinn! *zwinker*

    Flamenca, Du schreibst, Du fühltest Dich an diesem einen Ort nicht willkommen und auch, dass unschöne Bilder in Dir aufstiegen?! Kannst Du dazu etwas Genaueres sagen? Es könnte sein, dass es sich hier um negative Abdrücke im Astral handelt, die dem Ort eine negative Schwingung verleihen. Elementarwesen werden durch solche negativen Abdrücke oder auch durch schwerwiegende Veränderungen in ihrem Wirkbereich (z.B. durch Umweltzerstörung) manchmal sehr verwirrt oder gar schmerzhaft verletzt.

    Wenn es Dir trotzdem gelingt Kontakt aufzunehmen, kannst Du eventuell helfen! Und im Grunde hast Du ja schon eine Art von Kontakt, denn Dir fällt diese Stimmung ja immerhin schon mal auf, nicht wahr? Bitte versuche doch mal mir den Ort und Deine Gefühle dort näher zu beschreiben! Vielleicht kann ich dann versuchen Dir einen Tip zu geben, was Du tun kannst?!

    Nachtrag: Mir ist gerade aufgefallen, dass es sich in Deiner Beschreibung nicht um einen Ort im "Hier und Jetzt" handelt, oder? Bin etwas verwirrt.... Bitte beschreib's mir doch einfach nochmal genauer.... Gibt es den Ort draußen in der Natur oder in Dir?

    Ich freue mich auf Eure Antworten, hoffentlich.... :p

    Liebe Grüße,

    Rhiannon



     
  5. Caitlinn

    Caitlinn Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2002
    Beiträge:
    914
    Ort:
    Österreich
    Hi, guten Morgen,

    Dein Zugang zu Elementarwesen klingt sehr professionell........

    Ich habe einmal ein Seminar mit Marko Pogacnik, der sich sehr intensiv mit Wesen beschäftigt, mitgemacht - leider ist das nicht MEIN Weg.
    Mein Weg kristallisiert sich ganz von allein heraus, ich forciere nichts, ich bin nur offen, bitte um Kontakt mit der Seele des Ortes oder den Geistern des Ortes und lasse kommen was kommen mag. Auf das, was kommt, reagiere ich einfach gefühlsmäßig - habe ich den Eindruck, es ist Trauer, Schwemut oder Verletzung vorhanden, schicke ich liebevolle Energie und bitte um Mitteilung, ob und wie ich helfen kann; habe ich den Eindruck, die Wesen treiben ihren Scherz mit mir, ulke ich zurück usw. Klingt zu einfach und naiv?? Vielleicht, ist aber eben MEIN Weg... und weil ich so ein "schlichtes" Gemüt habe, spielen sich die Erlebnisse oft wie Märchen ab.
    In den letzten Jahren hat sich jedoch die Ebene, auf der ich und wie ich die Wesen wahrgenommen habe, verändert.
    z.B. habe ich vorher Zwerge, Gnome, "Fabeltiere", Berggeister, weiße Frauen usw. bei meinen Streifzügen durch die Natur immer in "Kleidern" GESEHEN - eines Tages also, ich unternahm mit meinem Mann eine Radtour, die unter anderem durch einen luftigen Wald mit großen moosbewachsenen Steinen führte,
    da sah ich, wie hinter allen Steinen, aus den Wurzeln der Bäume, aus den Baumstämmen und aus allen Löchern in der Erde die verschiedensten Wesen heraustraten. Sie waren alle in schönstem "Sonntagsstaat" gekleidet, alle verneigten sich vor mir und winkten mir fröhlich zu und hinterher. Ich mußte laut lachen, weil das Bild so lustig aussah.
    Von diesem Tag an SAH ich die Gestalten NIE MEHR in dieser Form. Eine Zeitlang nahm ich überhaupt keine Wesen in der Natur mehr wahr... darüber war ich sehr traurig....ich kam zu dem Schluß, daß sie mich aus ihrer Welt verabschiedet hatten, das heißt, für mich war einfach etwas Neues fällig geworden.
    Langsam erkannte ich, daß ich nun auf eine andere Art und Weise Kontakt zu den Elementen und Wesen habe - ich SEHE sie nicht mehr mit meinen physischen Augen, ich rieche sie, ich nehme ihre Anwesenheit als Berührung wahr und ich kommuniziere auf mentalem Weg ganz direkt.............
    ....allerdings unterscheide ich nicht, WELCHES Wesen gerade mit mir "sprechen" will ...... wenn sich ein Kontakt anbahnt, spüre ich es meist schon im Kopf, dann frage ich, ob und wer etwas von mir will - das geht dann bis dahin, daß sich auch bereits verstorbene Menschen, die mit einem Angehörigen etwas bereinigen wollen, melden.....(hier entscheide ich, ob ich mich als Bote benutzen lasse oder nicht.... und "sage" das demjenigen Geist ganz einfach...)
    Ich habe KEINE Angst davor, irgendein Kontakt könnte mir schaden oder es könnten "negative" Kräfte am Werk sein - ich WEISS ganz einfach, daß nur das auf mich zu und in mich hereinkommt, womit ich in Resonanz gehe und was ohnehin zu MEINEM Weg gehört.
    Ich SUCHE nichts, aber ich FINDE unwahrscheinlich viel.

    Klingt das für Dich verständlich? Zu einfach?

    Noch eine kleine Geschichte:
    Als wir unser Haus umbauten, geschah an einer Ecke im Nordwesten immer irgendein Unglück: einmal brach der Bagger ein, einmal stürzte der Dachdecker von der Leiter, einmal schlug der Blitz dort ein....
    Mir kam das überhaupt nicht geheuer vor - ich setzte mich hin und bat um Kontakt mit dem Geist dieses Ortes.
    Ich bekam sofort ein Bild einer Mumie, zusammengekauert wie ein Embryo - ich dachte, vielleicht handelt es sich um ein altes Ereignis, baute eine Himmelsleiter und sagte zu dem Wesen, ich hätte die Leiter gebaut, damit es ins Licht gehen könnte, seiner Bestimmung entgegen. Da hantelte sich dieses "Wesen" am Kopf an der Leiter empor, bis es sich an der Spitze in einer regenbogenfarbenen Wolke auflöste. Ich schickte noch eine Zeitlang Energie hinterher, bedankte mich und ging wieder meiner Alltagsbeschäftigung nach.
    Seit dieser Zeit gibt es an dieser Stelle nichts Unangenehmes mehr.......
    Einige Jahre später bauten wir daneben eine Garage - beim Ausheben der Fundamentstreifen kamen uralte Balken zutage......

    Was ist nun Deine Meinung dazu??????????
    Lieben Gruß
    Caitlinn
     
  6. Aine

    Aine Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2002
    Beiträge:
    208
    Ort:
    Co. Leitrim, Irland
    Werbung:
    Hallo Caitlinn,

    daaaanke für Deine lange Antwort! Ich habe sie mir erstmal rauskopiert und werde sie nun nochmal offline gaaanz in Ruhe lesen und beantworten! Ich glaube, da muss ich mir etwas Zeit nehmen! *zwinker*

    Aber eines muss ich Dir schon mal sagen: Dass Du ein Seminar bei Marko Pogacnik mitgemacht hast finde ich super-interessant! Ich habe mir das auch für das nächste Jahr vorgenommen! War es gut? Hat es sich gelohnt? Sicher, oder?

    "Professionell" klinge ich? Uppps.... :D Nö, das bin ich nun wirklich nicht! Aber Geomantie ist so mein Steckenpferdchen, weißt Du? Ansonsten gebe ich mir alle Mühe und halte die Augen auf und "gucke was so kommt", wie Du ja auch! Aber nun schau ich erstmal Dein Posting genauer an und berichte Dir dann mehr über mich und meine Erfahrungen! :reden: *bla bla*

    Liebe Grüße erstmal,

    Rhiannon
     
  7. Aine

    Aine Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2002
    Beiträge:
    208
    Ort:
    Co. Leitrim, Irland
    Hallo Caitlinn,

    diesen "einfachen" Kontakt zu den Wesenheiten der Natur kenne ich auch, eigentlich nur.... Wie sollte er denn komplizierter (oder professioneller) sein?

    Du beschreibst die Situation mit dem Mumien-Wesen, das Du befreit, und den Balken die Du später beim Bau der Garage gefunden hast! Was denkst Du, was das für Balken waren? Jedenfalls spürtest Du also diese alte, unangenehme Situation, die dieses "gefangene" Wesen dort hinterließ und konntest helfen. Genausoetwas meinte ich mit den "negativen Abdrücken im Astral"! *zwinker* Es gibt viele Möglichkeiten in solchen Situationen zu helfen, da kann man sicher ganz seinen eigenen Weg finden! Ich bin ja auch keine Bildhauerin und würde auch keine Lithopunktursteine aufstellen können! Gerade durch solche geistigen Aktionen, wie Deine, aber auch durch singen, visualisieren oder anderes, kann man sehr viel ausrichten!

    Ich habe Elementarwesen lange Zeit "nur" gespürt oder einfach irgendwie gefühlt, dass sie da waren! Feenorte habe ich meistens intuitiv erkannt und immer Ausschau gehalten und darauf gewartet, dass mir eine Elfe oder ein Zwerg vor die Füße hüpft! Ich hatte da wohl etwas "naive" Vorstellungen! Als ich im letzten Jahr ein Erlebnis mit einer irischen Banshee hatte wurde mir plötzlich bewusst, dass ich mit offeneren Vorstellungen an diese Wesen herantreten musste!

    Ich hatte einen Freund in Irland besucht und wir waren abends im Pub. Als wir nach Hause fuhren rannte auf den letzten Metern vor dem Haus anscheinend ein Hund neben unserem Auto her! Wir hörten nur ein Bellen und Jaulen! Der Freund fuhr vorsichtig weiter, denn es war stockduster und er wollte den Hund ja nicht verletzen! Als wir aus dem Auto ausstiegen hörten wir den Hund immer um uns herum hecheln, wimmern und jaulen! Er war völlig aufgewühlt! Es war aber so dunkel, dass wir ihn einfach nicht sehen konnten.... Mein Freund sagte immer wieder: "Woher kommt der Hund nur? Hier gibt es garkeine Hunde in der Nähe! Keiner der Nachbarn hat einen Hund!" Er wollte ihn nicht mit ins Haus lassen, da er zwei Katzen hat und die sich sicher aufgeregt hätten, aber mein Freund war sehr beunruhigt und sagte einige Male: "Was will der Hund mir nur sagen? Sicher will er mir irgendetwas sagen!" Er jaulte draußen vor der Tür noch einige Zeit, während wir überlegten, was wir tun sollten, bis er dann irgendwann aufhörte. Am nächsten Morgen war er verschwunden und mein Freund bekam einen Anruf, dass eine sehr liebe Bekannte von ihm gestorben war! Später las ich, dass die Banshees, die den Tod geliebter Personen durch lautes Jammern, Klagen oder trauriges Singen ankündigen, auch häufig in der Gestalt von Tieren erscheinen!

    Heute würde ich sicher sensibler mit einer solchen Situation umgehen und dem mir erscheinenden Wesen besser "zuhören".... naja...

    Nun gut, das ist ein etwas anderes Thema, aber es war ein Erlebnis, das mir sagte: "Du musst offener schauen! Elementarwesen erscheinen nicht immer in der Form in der Du sie erwartest, und vorallem siehst Du sie auch manchmal garnicht!" So begann ich also mich auf mein Gefühl zu verlassen und mit diesen Wesen zu kommunizieren, ohne sie zu "sehen"... Insbesondere "sprach" ich sehr oft mit dem Faun einer Weide und lernte sehr viel von ihm.... Ich gehe immer noch regelmäßig zu ihm um mit ihm zu meditieren! Etwas später begann ich Elementarwesen in Materialisierungen zu erkennen: In einem Stein, in der Rinde eines Baumes, in den Blüten einer Blume.... Noch etwas später mit meinem inneren Auge. Inzwischen kann ich Energiewirbel oder Ströme manchmal auch so, mit offenen Augen erkennen! Insbesondere an megalithischen Kultplätzen, die mich sehr anziehen!

    Auch negative Stimmungen oder gar Zerstörungen der Energie an Orten erspüre ich sehr schnell und versuche, ähnlich wie Du, auf meine Art etwas zu helfen, so gut ich eben kann... Ich versuche diese Gabe zu verfeinern, denn an Erdheilung bin ich sehr interessiert! Aber auch beim Gärtnern und Landschaft gestalten helfen diese Fähigkeiten ja ungemein! Und das tue ich eben auch sehr gern!

    So, mehr dann aber demnächst! Magst Du mir etwas über das Seminar mit Marko Pogacnik berichten, Caitlinn? Das interessiert mich doch sehr! *neugierig guck*

    Herzliche Grüße,

    Rhiannon
     
  8. Scully

    Scully Guest

    Hallo!

    Ich möchte gerne wissen, ob es Zwerge auch gibt?

    Und wenn ja, welche Funktionen, Fähigkeiten haben sie?

    Mir hat jemand gesagt, dass sie sich in erster Linie mit Steinen befassen.

    Wie stehen die Zwerge und die Elfen zueinander?

    Vielleicht kennt jemand ein Buch, das auf die Naturwesen eingeht und meine Fragen beantworten kann. Oder ist man da mit einem Märchenbuch gut beraten?

    Ich freue mich über jede Info.

    :D Vielen Dank!
     
  9. Aine

    Aine Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2002
    Beiträge:
    208
    Ort:
    Co. Leitrim, Irland
    Hallo Scully,

    Aus Märchen und Sagen kann man schon eine ganze Menge über Elementarwesen erfahren! Allerdings muss man da erstens die Symbolik gut entschlüsseln, und zweitens muss man auch gut schauen, inwieweit die Märchen durch das Christentum entfremdet wurden. In "Schneewittchen" sind die Zwerge nochmal ganz gut weggekommen, da haben sie ja noch ihre ursprüngliche GUTE und HELFENDE Rolle behalten! In anderen Märchen wurden sie jedoch stark dämonisiert, wie z.B. in "Rumpelstilzchen"...

    Es gibt einige ganz gute Bücher über Elementarwesen allgemein, in denen auch Zwerge vorkommen. Ich würde Dir besonders das Buch "Elementarwesen" von Marko Pogacnik empfehlen! Er beschreibt hauptsächlich seine Erfahrungen mit diesen Wesen und versucht sie in ein etwas theoretisches System einzuordnen. Also, welche gibt es? Welche Aufgaben haben sie? In welcher "Rangordnung" stehen sie? Wobei "Rangordnung" hier nicht im Sinne von "mehr Macht oder weniger Macht" zu sehen ist, eher in Bezug auf Erfahrung und Alter...

    Zwerge werden ja gemeinhin dem Element Erde zugeordnet. Laut Pogacnik stehen sie auf der ersten Entfaltungsebene der Erd-Elementarwesen, wie auch Gnome und Elfen. Ihre Aufgabe ist es, die Erde selbst zu beleben. Sie leben in ihr und sorgen also für ihre Energetisierung. Ich persönlich finde das absolut nachvollziehbar. Und wenn ich im Garten in der Erde buddele habe ich schon auch das Gefühl, es kommt eine schöne Energie aus der Tiefe. In Blumentöpfen und Balkonkästen muss man schon sehr aufpassen, dass diese Energien (Zwerge) sich nicht verdrücken! Nicht wahr? Das kennt wohl jeder!? Es hilft, wenn man ihenen ein paar Steine in den Kasten legt, oder sogar kleine Mini-Dolmen oder Höhlen baut! Da können sie sich verstecken, halten und sogar neu aufladen!

    Stimmt, für Steine, Felsen, Sand sind sie auch zuständig! Sie beleben alles mineralische Material! Übrigens sind sie wohl auch behilflich bei der Be- und Verarbeitung dieses Materials, z.B. beim Bildhauen oder Schmieden. Darum werden Zwerge wohl auch häufig als Schmiede mit Hammer und Amboss dargestellt. Da fällt mir grad ein, auch als Bergbauer werden sie ja manchmal beschrieben (Schneewittchen), witzig oder?

    Elfen sind die Wesen, die für das Wachsen von Pflanzen zuständig sind, und zwar im Sinne der Herausbildung der richtigen Formen ("Körper"). Dafür bekommen sie "Anleitungen" von Wesen auf höheren Entfaltungsebenen, den Devas.

    Etwas praktischer, anwendungsorientierter, mit Übungen zur Kontaktaufnahme mit Elementarwesen und einigen netten Geschichten, ist das Buch "Naturgeister" von Irene Dalichow.

    Warum interessierst Du Dich gerade für Zwerge so?

    Caitlinn, lass doch mal wieder was von Dir hören?! Würde mich freuen!

    Bis dann Ihr Beiden, ach, und was ist denn eigentlich mit Flamenca?

    Rhiannon

    :winken5:
     
  10. Caitlinn

    Caitlinn Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2002
    Beiträge:
    914
    Ort:
    Österreich
    Werbung:
    Hi,
    hier bin ich wieder - mit der Antwort zum Seminar von Marco Pogacnik.

    Das Seminar fand 1./2.12.2000 in Mondsee unter dem Titel "Zeit der persönlichen Wandlung - geistige Arbeit an sich selbst" statt.
    Es war der Vorstellung einiger Kapitel des in diesem Jahr erschienen Buches "Elementarwesen" gewidmet (in Deinem letzten Beitrag hast Du ja auf dieses Buch und den Inhalt hingewiesen).
    Marco Pogacnik stellte einige Wahrnehmungsübungen sowie einige Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme mit Elementarwesen vor.
    Weiters teilte er in diesem Seminar auch mit, daß der Schutzengel über die Vorstellung eines kristallweißen Kraftfeldes rund um den Körper erreichbar ist (seine Tochter Ana hält nach seinen Aussagen regelmäßigen Kontakt zu Engeln, er verweist ja auch auf ihr Buch) und z.B. Erzengel Michael bei der Suche nach dem persönlichen geistigen Weg hilfreich sein kann, weil er Einsicht in die kollektive und individuelle Entwicklung des Menschen hat.

    Ich achte und respektiere Marco Pogacnik, aber SEIN Weg ist nicht MEIN Weg ....................und DU wirst Dir Dein eigenes Bild machen..........

    Bis demnächst

    Caitlinn:move1:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen