1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

[Einstufung als Sekte?] und schöne Wunder!

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von cyrus, 1. Dezember 2007.

  1. cyrus

    cyrus Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2007
    Beiträge:
    273
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Einstufung als Sekte? / schöne (reale?) Wunder

    Da immer wieder Fragen oder Hinweise zu zumindest fraglichen Gruppen auftauchen und ich mich nicht immer mit vielen Worten abgrenzen will,
    dieser Thread hier.
    - und es gibt hier die Möglichkeit, von Wundern zu erzählen - die Hoffnung geben und zeigen, dass es etwas aufregend schönes gibt


    Ich verlinke dann auf dieses Thema, wenn ich der Auffassung bin, dass eine Gruppe und/oder Gesinnung den Menschen die Seele und Materielles nimmt.

    Mir ist schon klar, dass manche diese leidliche Erfahrung brauchen, möchte diese aber Suchenden ersparen. So komisch das klingen mag: Ich fühle mich mitverantwortlich, wenn ich einen (verdeckten) Aufruf unkommentiert lasse

    1. Anlassfall : Sai Baba
    http://www.esoterikforum.at/threads/73499

    2. Anlassfall: Ramtha
    http://www.esoterikforum.at/threads/73985


    Hier eine Seite, die man zu Rate ziehen kann.
    Diese Seite ist auch nicht ohne Fehler, man muss sich letztlich ein eigenes Bild davon machen. Es ist ein guter Leitfaden:
    http://www.agpf.de/
    AGPF - Aktion für Geistige und Psychische Freiheit



    Hier der Inhalt meines Eintrags bei "Ramtha" - im nächsten Eintrag - das 1. Wunder :
    "extrem erfolgreiche Geschäftsfrau" Judith Knight

    ist mMn eine Sekte.

    Ich habe ein Buch von ihr und jetzt willkürlich aufgeschlagen:

    "Man hat euch gelehrt, dass Gott eine einzelne Wesenheit ist, die Himmel und Erde mit ihren Händen erschuf und dann das lebende Geschöpf, Mensch genannt, erschuf. Aber ihr .... ihr seid die Erschaffer ... "

    Ramtha : das weiße Buch
    Kap. 5 Siehe Gott

    Diese Praktik ist wie modere Sekten vorgehen, so auch shaumbra

    Das klappt heute nicht mehr so wie früher, dass der Kopf direkt sagt, dass er Gott ist.
    Heute muss man da subtiler sein.
    1. IHR seid Gott
    2. ICH sage euch das und bestimme über euch

    Ich sage, wers braucht, der soll es haben.
    Aufklären sollte man jene, die noch nicht drinnen sind.

    Menschen, die innerlich ein Vakuum haben, saugen sich sowas ein, oder das Vakuum macht das automatisch.
    Dann breitet sich das Eingesaugte aus und steigt in jedes Chakra.

    Ich habe auch Videos gesehen, da bewegt sich eine arrogante, von sich selbst eingenommene Frau, wie gestört zur Rockmusik der 80´s

    Inzwischen machen sie es freilich geschickter, den Film "Bleep"
    habe ich mir gekauft, bis ich erfahren habe, dass der von "Ramtha" produziert wurde. Das geht aus der DVD nicht hervor, da kommt sie nur neben anderen Wissenschaftlern vor und klopft Sprüche.
    Der Film "Bleep", der viele Preise bekommen hat und auch bei uns im Kino lief, hat dennoch einen interessanten Inhalt.
    Wie gesagt, heute muss man viel geschickter vorgehen, um eine große Anhängerschaft um sich zu scharren.
    Da verkaufen sie Spiritualität für jedermann, auf höherem Niveau, sodass jeder der dies inhaliert, sich sofort aufgefordert fühlt, dies anderen zu erklären.

    Die Kurse im übrigen sind sauteuer.
    Würde mich mal interessieren was JZK mit der ganzen Kohle macht.

    Argument eines Anhängers ist, das eine ist Ramtha, den interessiert Geld nicht,
    JZK, das NUR als Medium benützt wird, ist jemand komplett anderer.

    Wär fein, wenn man sowas auch der Steuerbehörde verkaufen könnte


    lg
     
  2. cyrus

    cyrus Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2007
    Beiträge:
    273
    Ort:
    Wien
    Schaut die Lilien auf dem Feld an, wie sie wachsen:
    sie arbeiten nicht, auch spinnen sie nicht.

    Mt. 6,28
     
  3. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.035
    Ort:
    burgenland.at
    hallo cyrus,

    dein thema finde ich sehr interessant und möchte daher ein paar antworten darauf geben.
    besonders der teil hat mich angesprochen, wo du davon sprichst: "Ich fühle mich mitverantwortlich, wenn ich einen (verdeckten) Aufruf unkommentiert lasse ...".

    aber moment mal, es klopft jemand an meinem tor.
    werde nur rasch öffnen gehen.
    oh nein, es hat mir 1er schon das tor eingetreten,
    und steht mitten in der wohnung!

    ich glaube, ich muss jetzt abbrechen.

    nur eines noch rasch,
    mit wunder kann ich nicht behilflich sein,
    es ist doch alles so natürlich.
    bei mir gab es heute zu tisch,
    so wie sehr oft fisch,
    frag mich nicht warum,
    ich kann mir auch etwas anderes vorstellen.

    und wenn jemand das essigsaure zeug nicht mag,
    dann möchte er wohl die süssen speisen.
    oder umgekehrt.



    und ein :weihna2
     
  4. cyrus

    cyrus Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2007
    Beiträge:
    273
    Ort:
    Wien
    Buddhismus

    Toter Mönch verwest nicht

    Dieses Jahr wird in einem kleinen Ort in der russischen Teilrepublik Burjatien der 80. Todestag eines buddhistischen Mönches begangen. Eigentlich keine überwältigende Nachricht, wenn nicht eine herausragende Besonderheit das Ereignis einmalig werden lässt: Der Leichnam des Dashi Dorjo Itigilow, dem 12. Pandito Hambo Lama zeigt keinerlei Verwesungsspuren.

    Zum Jubiläum treffen sich nun 150 Forscher aus aller Welt im Kloster Dazan in dem kleinen Dorf Iwolginsk, um eine Erklärung für das Phänomen zu finden.

    Im Jahre 1927, kurz vor seinem Tod, verfügte der Lama Hambo Itigilow, dass sein Leichnam bestattet, jedoch nach 30 Jahren exhumiert werden sollte. Dann starb er meditierend und im Lotussitz verharrend. In der gleichen Position holten ihn Mönche des Klosters 1955 zum ersten Mal wieder ans Licht, und mussten feststellen, dass die Verwesung nicht eingesetzt hatte. Das gleiche geschah 1973 und 2002. Die Leiterin des Forschungsprojektes Galina Jerschowa beschreibt den Zustand des Körpers bei der letzten Öffnung so: „Seine Gelenke biegen sich, das Weichgewebe lässt sich eindrücken wie bei Lebenden, und nach der Öffnung des Grabgefäßes entströmte daraus ein Wohlgeruch.“

    Die Fenster des Glassarkophages, in dem der Mönch jetzt aufbewahrt wird, beschlugen sogar, da der Körper immer noch Flüssigkeit enthielt. Jedoch wurde der Leichnam nie einbalsamiert oder mumifiziert. Erklärungen fanden die Forscher bisher nicht; sogar eine pathologische Untersuchung in Moskau brachte keine neuen Erkenntnisse.

    Buddhistische Theologen erklären sich den Zustand des Leichnams spirituell: Der Lama habe die „Oberste Realität aller Erscheinungen, die Leere“ erreicht habe und seinen Körper durch innere Reinigung vor dem Zersetzen geschützt.

    Nur in Burjatien, das in Sibirien östlich des Baikalsees liegt, konnten Buddhisten in der Sowjetunion ihre Religion ausleben. Weil auch hier die Ausübung der Religion in Gefahr geraten wäre, wenn die Klostermitglieder das Phänomen bekannt gemacht hätten, drangen Informationen über die ersten beiden Exhumierungen nicht an die Öffentlichkeit. Außerdem sollte der Lama geschützt werden. Heute sitzt Dashi Dorjo Itigilow im zweiten Stock eines Tempels des Klosters hinter verschlossenen Türen und wird von den Mönchen betend bewacht.

    http://www.abenteuer-archaeologie.de/artikel/893817&_z=798890
     

    Anhänge:

  5. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.035
    Ort:
    burgenland.at
    hallo cyrus!

    Itigilow

    damit wir das verstehen können, müssen wir uns etwas genauer mit den funktionen und den praktiken der meditation befassen.

    als vorstufe der meditation gilt die entspannung. die bekanntesten übungen dazu kennen wir aus den yoga-übungen. dabei gilt es den ganzen körper mit ruhe durchfliessen zu lassen. jeder teil des körpers sollte davon durchdrungen sein. das heisst also, es gilt die gewohnte spannung des körpers aufzuheben. nun sollten wir uns überlegen, ob diese spannung gut ist oder schlecht. da würde ich sagen, keines von beiden, spannung im körper ist.
    diese spannung im körper hat eine schützende funktion wie wir meinen.
    genau genommen kommt die spannung nicht aus dem körper selbst, sondern der körper wird von der spannung umgeben, ist eine bewahrende hülle davon, selbst in der phase wo wir der meinung sind, der körper ist durch die spannung in seiner kraftvollen gestaltung aktiv tätig.
    ganz anders die phase im körper, wo ruhe und entspannung vorherrscht.
    in der vom körper die seele gespürt werden kann.

    nun gibt es in der menschlichen symbiose, in der verknüpfung von seele und materiellem körper, nicht nur die wahrnehmung und entfaltungsmöglichkeit im rahmen der spannung, jener umgebenden hülle der gestallt, sondern auch jene möglichkeit, wo nicht nur die ruhe aus der seele allein wahrgenommen und aktiv sein kann, sondern auch die kraft der seele kann sich von hier direkt über den ganzen körper ausbreiten und wirken. dabei wird die funktion der spannung, der begrenzung und dieser schützende wall zurückgestellt, so dass die seelische energie ohne widerstand fliesst.

    hier gibt es dann die unterschiedlichsten einstufungen, wie weit sich die seele eines menschen mit seinem körper, und dann schliesslich ohne seiner irdischen gestalt und ohne materieller verknüpfung "bewegen" kann.
    je nach der fortgeschrittenen phase ihrer entwicklung.

    genau genommen ist dieses bild eine darstellung davon, wie die seele einen menschlichen körper beeinflussen kann, umgestalten in der funktion.
    wenn er nicht wie gewohnt von der spannung, der äusseren hülle dominiert wird, wo sich dieses prinzip dann in den weiteren menschlichen verbindungen von familie, wohngemeinschaften und sogar staaten und staatengemeinschaften fortsetzt.
    sondern sich diese gestaltung zuerst in der ruhe der seele im körper bildet, und danach die neue formengebung aus dieser situation sich kraftvoll aus dem inneren entfaltet.

    also, der austausch der umgebenden hüllenden spannung,
    durch die voluminöse kraft aus dem inneren.


    genau genommen ist das die optische darstellung von seele.
    unbekannt und fremd, weil wir es fast gar nicht praktizieren, im allgemeinen.

    für gewöhnlich wird dieser effekt und dieser praktische einsatz der seelischen kraft nur als reserve gehalten und kommt lediglich in notsituationen zur anwendung, um damit den zuvor genannten zustand, das wirken der spannung um den körper herum noch zusätzlich zu verstärken, so dass die symbiose von seele und materiellem körper weiter bestehen kann.

    grundsätzlich muss dazu gesagt werden, die spannung und ihre anwendung und nutzung dient dem wohl des materiellen körpers.
    hingegen ist die seelische innere kraft des körpers dazu angetan, die seele selbst zu entwickeln und zu verbessern.

    jedem das seine!

    und ein :weihna2
     
  6. cyrus

    cyrus Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2007
    Beiträge:
    273
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo Teigabid,

    sehr schön erklärt, das öffnet mir Gedanken und Leib.

    dake
     
  7. cyrus

    cyrus Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2007
    Beiträge:
    273
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    ... weitere "Wunder":

    feral chrildren , "wilde" Kinder:

    Kinder, die von Wölfen, Affen und anderen Tieren aufgezogen wurden.

    "Es war fast, als hätten sie die Seele eines Wolfes. Sie rissen sich die Kleider vom Leibe, die man ihnen anzog, und wollten nur rohes Fleisch essen."

    Dies sind Kinder, die vermutlich von Tieren aufgezogen wurden: Affen-Jungen, Wolfs-Mädchen, Gazellen-Jungen und sogar ein Straussen-Junge. Klicken Sie auf den Namen, um mehr über eines der Kinder zu lesen. Die vorhandenen Informationen variieren stark von Kind zu Kind. Die fett geschrieben Namen zeigen an, dass viele Informationen über das Kind vorhanden sind.

    mehr hier, Schicksale auf der website unten:
    http://www.feralchildren.com/de/children.php?tp=0

    Während früher Kinder von wildlebenden Tieren aufgezogen wurden, wie Bären, Wölfen, Affen, sogar von einem Leoparden, einem Strauss oder Gazellen,
    sind es heute mehr Hunde. Auch in Europa

    Schockierend.

    Tiere sind "menschlicher", als so mancher von uns. Wir verdrängen die wilden Tiere, jetzt übernehmen diese Aufgabe auch die von uns domestizierten Tiere.
    Ziegen, Hunde, Kühe, Schafe.

    Wir verarmen innerlich. Es ist eine Aufforderung nicht bloss zu meditieren, wir müssen von unserem Reichtum geben.
    Sonst wird er vom Wind verblasen, wie es die Bibel sagt.


    Ivan Mishukov, der Russische Hundejunge

    Während der Wirtschaftskrise 1998 wurden in Russland rund 2 Millionen Kinder obdachlos und waren gezwungen für sich selbst zu sorgen. Ein sechsjähriger Junge, Ivan Mishukov, sorgte im Sommer desselben Jahres für Schlagzeilen, weil er unter dem Schutz eines Rudels streunender Hunde auf der Strasse lebte.

    Von Eltern ausgesetzt
    Ivan Mishukov wählte die Strasse zu seinem Zuhause nachdem er im Alter von 4 Jahren von seinen Eltern ausgesetzt worden war. Vielleicht hatte er auch selber beschlossen seine Mutter und deren Freund, ein Alkoholiker, zu verlassen und war ausgerissen.

    Leben mit Hunden
    Ivan Mishukov gewann das Vertrauen eines Rudels von streunenden Hunden, indem er mit ihnen das wenige Essbare, das er sich erbettelt hatte, teilte. Als Gegenleistung schützen sie ihn im Winter vor der eisigen Kälte in den Strassen von Reutova im Westen Moskaus, die gut und gerne auf minus 30 Grad fallen kann.

    Zurück zur Normalität
    Weil er schon sprechen konnte, bevor er auf der Strasse landete, konnte Ivan Mishukov immer noch sprechen, als er in die Gesellschaft von Menschen zurückkehrte. Er verbrachte eine kurze Zeit in einem Kinderheim von Reutrov und begann bald danach die Schule.






    eines hier angeführt
     

Diese Seite empfehlen