1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Einsatz im Kinderzimmer!!!

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von DieWolfsfrau, 16. Februar 2008.

  1. DieWolfsfrau

    DieWolfsfrau Guest

    Werbung:
    Hi, an die stressgeplagten Eltern,

    Eigentlich wollte ich jetzt schlafen gehen, habe gerade wieder mal Einsatz im Kinderzimmer (die Supernannys) geschaut. Die Sendung verschafft mir manchmal Genugtuung, ich bin doch keine so schlechte Mutter. Es gibt Phasen da weiß man einfach nicht mehr weiter. Bei mir ist es das gemeinsame Essen, ein Horror, es funktioniert nicht... Ich schalte heute nach einem Jahr wieder mal die Supernannys, Thema: das Essen, unglaublich was ich da sah, da sind ja meine beiden GOLD dagegen. Warum ich das hier poste, man lernt in der Schule alles, zu meiner Zeit gab es noch die Mengenlehre, da lernte man Äpfel mit Birnen zusammenzählen, als ob ich das je jemand gebraucht hätte:confused:, weiters Geometrie, toll ich wurde nie Architektin, Latein, ich bin auch nicht Ärztin geworden. Die Mehrzahl aller, wird Eltern, das lernt man nirgends.....
    Man hat Filme über die tollen Familien, "heile" Welt gesehen. Die Realtiät ist anders, man wird nicht darauf vorbereitet, schlaflose Nächte, Babyterror, man muß aber unter Tags funktionieren, Tag für Tag, Nacht für Nacht. Und Kids sind unglaublich lernfähig, geht das nicht mehr rein, dann kommt was anders.
    Sie sind täglich eine neue Herausforderung.
    Wie geht der Staat mit uns um? Wir legen unseren toll bezahlten Ganztags-Job nieder und sind Mutter für ein Kindergeld. TOLL, wenn wir über die Zuverdienstgrenze (ein Scherz) hinausverdienen, dürfen wir zurückzahlen..
    Wir haben uns aber für den Weg der Mutter entschieden, (da ist man schneller an der Armutsgrenze als man glaubt) Ich war mit 2 Kindern jetzt 7 Jahre zu Hause, der vielgepriesene Wiedereinstieg, äh es dauerte 1,5 Jahre bis sich einer meiner erbarmte. Ich verdiene jetzt halbtags, das was ich vor 20 Jahren in ÖS Schillingen verdient habe und muß noch dankbar sein.
    Wenn diese Welt weiter leben will, muß sie hier ansetzen, Mütter haben einen Verdienst zu haben, sie sichern die ZUKUNFT, sehe das doch bitte einer ein.
     
  2. krabbe32

    krabbe32 Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2007
    Beiträge:
    227
    du sprichst mir aus der seele.. besser hätte ich es nicht formulieren können liebe grüsse krabbe
     
  3. wolkenflug

    wolkenflug Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2007
    Beiträge:
    316
    wow.
    klare worte.
    ich hätte es nicht besser formulieren können.
    danke!

    alles liebe, wolkenflug (dreifache mama)
     
  4. lichtbrücke

    lichtbrücke Guest

    Gut. Und wie soll das finanziert werden? Ohne entsprechenden Vorschlag ist die Forderung nur halb so viel wert ;)

    Liebe Grüsse

    lichtbrücke
     
  5. wolkenflug

    wolkenflug Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2007
    Beiträge:
    316
    na ich würd mal sagen, es wird extremst viel geld für krieg ausgegeben.
    für abfangjäger die kein mensch braucht, für blöde rostige stadtbrunnen die kein mensch braucht, für eine "feuer und erde"-ausstellung, die kein mensch braucht, für wahlplakate die kein mensch braucht, für weiß der teufel was wird geld zum fenster rausgeschmissen! wir müssen irgendwo UNMENGEN geld rumliegen haben, das nur dazu benützt wird, blödsinn im land zu verteilen oder andere länder anzugreifen.
    DAS wär doch mal ein ansatz.... :weihna1
     
  6. Leomic

    Leomic Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2008
    Beiträge:
    143
    Ort:
    Oberösterreich
    Werbung:
    Im Grunde wahr.

    Es sei mir der Vergleich mit Zuwandererfamilien erlaubt:
    Hier gibt es eine (oft strenge) Familienordnung. Der Mann arbeitet, bringt das Geld (hoffentlich) heim. Die Frau sorgt sich um die Kinder. Es funktioniert. Auch bei uns hier.

    Als alleinerziehende Mutter geht das natürlich nicht.

    Die "Frau hintern Herd" Mentalität möchte ich jetzt damit nicht schüren!!

    Aber in einer, nennen wir es intakten, "normalen" Familie - so wie man sich das halt vorstellt - funktioniert es. Irgendwer muss fürs finanzielle Überleben sorgen. Sei es nun Frau oder Mann, je nachdem wer in Karenz geht.
     
  7. lichtbrücke

    lichtbrücke Guest

    Werbung:
    Hallo

    Geld für Krieg? Wir sind nicht in Amiland ;) Was die anderen Punkte betrifft, gebe ich dir zwar Recht, aber das wäre im Verhältnis zu den horrenden Summen, die für ... weiss nicht wie viele hunderttausende Mütter für monatliche Gehälter (zuzüglich Pensionsvorsorge, denn das wäre der nächste Forderungsschrei) ein bisschen sehr wenig ;)

    Liebe Grüsse

    lichtbrücke
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen