1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Eins sein ? Oder Einbildung ?

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von Schneeglöckchen, 25. Mai 2009.

  1. Schneeglöckchen

    Schneeglöckchen Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2009
    Beiträge:
    508
    Werbung:
    Liebes Forum,

    ich bin neu hier und grüsse alle hier in dieser Runde sehr herzlich :)

    Zu meiner Frage:

    Ich kenne einen Mann, bei dem ich am Anfang ein komisches Gefühl hatte.
    Immer wenn er mir in die Augen guckte, tief und fest, überkam mich ein
    Gefühl der Angst. Angst vor der Zukunft, Angst vor dem was durch diese
    Blicke geschehen könnte.

    Das Gute in diesen Blicken ist aber, dass er mich vorwärts bringt, mich
    innerlich wachsen lässt. So lese ich jetzt wieder mehr inhaltvolle anspruchsvolle Bücher als vor der Begegnung,
    versuche in mich zu gehen um mich noch besser kennenzulernen und auch
    die Angst in mir vor ihm verfliegt mehr und mehr.

    Ich schrieb ihm eine sehr böse Email, in der ich ihm erklärte, dass ich das Gefühl habe, er poliert nur sein Ego mit mir auf und hab ihm unliebsame Dinge an den Kopf geworfen. Als er diese Email las, mein Herz klopfte und ich spürte auch sein Herz in mir, es raste förmlich, sah ich plötzlich IHN vor MIR, IN MIR und seine Augen bohrten sich in meinen Kopf.

    Ich musste mich umdrehen, weil ich dachte, er steht irgendwo und beobachtet mich. Aber er war nirgends zu sehen. Ich sah seine Augen, wie sie mich anschauten und sein Gesicht. Ich musste ins Badezimmer und guckte in den Spiegel und sah..............nicht mich..........sondern IHN vor mir.
    Und da war es, das Gefühl: Ich bin EINS mit ihm. Wir sind EINE Person.

    Dieser Zustand war letzte Woche noch einmal, als ich ihm wieder eine Abfuhr erteilte bzw. einen Korb gab, weil wir beide verheiratet sind und ich keine Ehe auseinanderbringen möchte, die Verletzungen hatte ich vor 10 Jahren bereits durchlebt und ich endete mit einem Nervenzusammenbruch im Krankenhaus.

    Aber: Ich fühle mich wahnsinnig zu ihm hingezogen, denke ständig an ihn, träume !! auch von ihm, wie er meine Hand nimmt und streichelt, wie er seinen linken Arm und mich legt und wie vertraut wir miteinander sind - wie im Reallife, obwohl wir nur (noch) platonisch miteinander verbunden sind. Ja, wir sind vertraut und verstehen uns nur durch unsere Blicke, die oft sehr lange sind und jeder dem anderen standhält, weil wir nicht anders können. So reden wir auch nicht miteinander, müssen wir garnicht, er versteht mich, ich versteh ihn.

    Sind wir seelenverwandt ? Ich empfinde das so, weil ich merke, durch ihn werde ich lernen (müssen). Ja, ich muss lernen, es ist ein Drang, den ich durch seine Augen, seine Präsenz und seine Anwesenheit in meinem Leben förmlich spüren kann.

    So kann ich auch spüren, wenn er meine Emails liest und wenn er an mich denkt und oft kann ich ihn auch hören, wenn ich ihn beim Einschlafen wieder vor Augen habe, das er auch an mich denkt. Dann klopft mein Herz wie wild und überschlägt sich fast, manchmal so heftig, dass ich nicht schlafen kann.:rolleyes:

    (wir sind in einem Verein und sehen uns ab und zu an WE, mehr nicht, was ich aber auch nicht brauche, denn nach unseren Begegnungen muss ich erst wieder zu mir kommen und komm langsam zu mir - im Inneren und bin oft über mich selbst überrascht, was er so alles mit mir macht - im Inneren ;) - Wachstum vorprogrammiert)

    PS: Ich bin Mitte 40 und sehr sensibel, tiefgründig)

    LG
    das Schneeglöckchen
     
  2. LaCherie

    LaCherie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2009
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Westösterreich
    Für mich klingt das alles einfach nur nach echter LIEBE : )

    LG
     
  3. Bravo111

    Bravo111 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2009
    Beiträge:
    9
    Ort:
    DE
    Hallo Schneegllöckchen
    du liebst ihn, das ist eindeutig. Und durch die Liebe können wir wachsen. Ist das nicht wunderschön? Brauchst noch mehr? Warum hast du Angst?

    Ganz liebe Grüße
    Bravo
     
  4. Schneeglöckchen

    Schneeglöckchen Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2009
    Beiträge:
    508
    tja, warum habe ich Angst ?

    weil ich mir immernoch selbst im Wege stehe und weil ich schon mal
    aus meiner Ehe ausgebrochen bin und erlebt habe, wie es sich anfühlt,
    den Boden unter den Füssen weggezogen zu bekommen, vorallem finanziell.

    Geheiratet habe ich als ich noch sehr unreif war und von der Ehe garnichts wusste, was es heisst, eine Ehe zu führen mit allem Drumherum. Auch fehlte mir das Gefühl, ich liebe ihn, in Guten sowie in Schlechten Tagen. Ich habe geheiratet, weil meine Mutter damals (vor 24 Jahren) zu mir sagte:
    "Kind, die Liebe kommt in den Jahren" und ich vertraute ihr. So bin ich in den letzten 24 Jahren schon 5 mal innerlich ausgebrochen und hab den Absprung versucht, jedoch immer ohne Erfolg - weil ich unreif geblieben bin.

    Jetzt bin ich 47 Jahre alt und merke ganz deutlich, was mir in den vergangenen Jahren immer gefehlt hat: Liebe und Leben.

    2008 war mein Jahr: ich lebe bewusst mein Leben und genieße es, mache Abstriche, weil ich weiß, mir geht es nicht schlecht, ich bin finanziell in Sicherheit, hab ein sehr schönes Zuhause, einen tollen Garten, in dem ich aufgehe wie eine Sonnenblume, prachtvolle Kinder, (2) ein tolles Auto, mein Leben ist geordnet und verläuft ruhig und überschaubar.

    Vor 1 Jahr nahm ich bewusst den anderen Mann wahr aber ich fühlte für ihn nichts, mein Leben war ja stabil und geordnet und ich redete mir ein, dass kein Dritter mehr in meine Ehe eingreifen kann von außen. Im April dann funkte es gewaltig zwischen mir und ihm und ich begann wieder zu aufzuleben, weil er in mir irgendetwas ausgelöst hat, dass ich vermisste.
    Aktives Leben und nicht passives dahin leben.

    Die Frage, die "Bravo" mir hier stellt, hat er mir auch gestellt, aber ich wusste nicht, wie er das meint, ich steh auf dem Schlauch, auf der Leitung.

    Gestern Abend dann, nachdem ihr mir so wunderbar auf die Sprünge geholfen habt mir der Wahrheit meiner Gefühle und dem tatsächlich greifbaren empfand ich plötzlich Sicherheit, die er mir doch schon vor Wochen gab.

    Leider habe ich ihm zahlreiche deutliche Emails geschrieben, die beschreiben, dass ich NICHT will obwohl ich deutlich WILL und er zog sich zurück und mied mich, d.h. er kam nicht mehr in den Verein und schrieb mir auch nicht mehr zurück. Am Donnerstag war sein Blick gefühlslos und leer - mir wurde klar, dass ich ihn sehr verletzt habe, ja, ich bin regelrecht auf seinen Gefühlen, auf seiner Liebe zu mir, rumgetrampelt ! Ich wollte ihn verletzen, dabei verletze ich mich selbst mehr !

    Ich steh mir selbst im Weg - darin ist meine Angst begründet - mich einfach aus dem Fenster fallen zu lassen, ich steh vor dem Fenster und hindere mich daran.

    Bin sehr traurig.:schmoll:
     
  5. suwaschule

    suwaschule Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Mai 2009
    Beiträge:
    4
    Ort:
    bodensee
    Es ist durchaus möglich, dass du diesen Mann aus einem früheren Leben kennst. Wir inkarnieren meistens im Rahmen unseres aktuellen sozialen Umfeldes. Vielleicht gerade auch deshalb, weil wir mit gewissen Personen noch etwas aufzuarbeiten haben.
    Versuche es mal mit einer Rückfürhung (siehe meine homepage). Ich kann dich dabei genau in dieses Leben führen, dass mit dieser Person zusammenhängt. Durch an ansehen der Situation wird dir klar, was zwischen euch steht und gleichzeitig wird die Situation bereinigt, sodass du danach die Person mit neutralen, unbelasteten Augen betrachten kannst.

    Gruss
    ***Link entfernt, bitte an die Forumsregeln halten!***
     
  6. brightness

    brightness Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Mai 2009
    Beiträge:
    4
    Werbung:
    Habe den Threat gerade durchgelesen + bin irgendwie irritiert. Was mir beim 1. Beitrag auffiel war, dass die männl. Person offensichtlich Kontrolle über die Schreiberin übernimmt und sich förmlich in ihr einnistet. In den weiteren Beiträgen kommt dann u.a. zum Vorschein, dass die Schreiberin offenbar in der bestehenden Ehe Gefühle vermisst, welche sie hofft bei der anderen männl. Person zu finden und ihre Sehnsüchte auf diese projeziert. Meiner Meinung nach hat das nichts mit Liebe zu diesem Menschen zu tun - sondern es ist vielmehr ein Verliebt in die Liebe.

    Mein Tip: Die eigene Ehe wieder zum Leben erwecken. Die Sache da selbst in die Hand nehmen + die Dinge, die man erleben möchte (z.B. ein romantischer Abend, kesse Blicke, etc.) selbst arrangieren + organisieren. Den eigenen Mann aufwecken + neu entdecken, denn dieser scheint doch 1. nicht so verkehrt zu sein, denn die Schreiberin scheint mehr gelangweilt denn schlecht behandelt oder ungeliebt. Eigene Interessen finden + fördern - denn auch in einer Ehe bleibt man immer noch ein eigenständiger Mensch, eine eigene Persönlichkeit. 2. Sich hinsetzen + ggf. eine Liste machen - auf der einen Seite der eigene Ehemann (was man an ihm liebt, mag, schätzt, achtet, was einen verbindet) auf der anderen Seite der andere Mann. 3. Sich Zeit lassen mit einer Entscheidung - ggf. auch die negative Seite des anderen Mannes erst kennenzulernen (jeder Mensch trägt beide Seiten in sich) + zu sehen, ob man damit klar kommen könnte.

    Die letztliche Entscheidung kann der Schreiberin keiner abnehmen - denn es ist ja auch ihr Leben, welches letztlich auch sie leben muss.
     
  7. Liselotte

    Liselotte Guest

    Hallo liebes Schneeglöckchen

    Ich glaube ich verstehe dich sehr gut.
    Du strebst nach Freiheit und hast Angst, dass du in dieser Freiheit nicht finanziell überleben kannst.
    Vielen Frauen geht viel zu gut, wenn sie einen Versorger haben, brauchen an nichts mehr anders denken, als an Haus, Garten, Kinder.
    Die Gefühle, die der neue Mann in deinem Leben ausgelöst hat, war der Wunsch nach Veränderungen in deinem Leben, etwas neues anzufangen, wo du auch mehr kannst, als nur eine Dienerin von deiner Familie zu sein, auch wenn du deine Familie über alles liebst, weil du Jahren lang sie aufgebaut hast.
    Und jetzt alles mit deiner eigenen Hand zu zerstören, wegen einen Mann, der seine Gefühle nicht mal richtig zeigen kann?
    Ich glaube, du sehnst nur nach dir selbst. Lass dich aus dem Fenster fallen, auch wenn du einen harten Boden unten findest. Nichts ist ungut im unseren Leben. Du kannst ein neues Leben anfangen und findest in deinem neuen Leben noch so viel, dass du am Ende nicht mehr sagen kannst: "Mein wahres Leben lief an mir vorbei"

    Ich weiß nicht, ob du mich verstehen kannst. Ich habe so etwas ähnliches erlebt wie du, aber jeder Fall und jeder Mensch ist anders.

    Also, nichts wie raus, aus dem Fenster springen!!! Das habe ich auch getan und bereuhe bis heute nicht (meistens;)) Jeder Mensch hat seinen eigenen Schicksaal, was du mit den anderen nicht vergleichen darfst.

    Ganz liebe Grüße
    Lieselotte
     
  8. Schneeglöckchen

    Schneeglöckchen Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2009
    Beiträge:
    508
    Und ich seh ganz deutlich seine starren braunen Augen dabei, wie sie mich angucken, starr und braun. Ich geh Stunden mit seinem Abbild durch meinen Alltag, manchmal überfällt es mich regelrecht, dann STEHT er förmlich vor mir und mein Herz rast.

    Mein Mann ist ein ganz lieber Mann, er ist nur meist mit sich selbst beschäftigt und hat sehr wenig Zeit für mich. Wie gesagt, ich bin eigentlich (blödes Wort) zufrieden mit meinem Leben, arrangiere mich mit meinem Mann, er lebt sein eigenes Leben und ich meines und in der Mitte treffen wir uns dann doch. Im Grunde genommen eine harmonische Ehe, der einzig und allein mein Gefühl fehlt, dass ich ihn liebe. Ich liebe meinen Mann auch irgendwie aber nicht tief.



    DAS mach ich jeden Tag. Meine Ehe ist erweckt, wir lachen viel zusammen und verstehen uns auch gut. Ich bin nicht gelangweilt, mein Alltag ist komplett ausgefüllt und mein Mann liebt mich. Der Punkt ist, mein Mann kann mich nicht so lieben wie ich geliebt werden möchte. Er hat es selbst nie gelernt im Elternhaus und da ich eine leidenschaftliche Frau bin fehlt mir die Leidenschaft geliebt zu werden von meinem Mann. Dieses EINE GEFÜHL: Auf immer Dein. Verstehst Du ?

    So ist es ! :umarmen: Ich nehme mir sehr viel Zeit zum Nachdenken und habe den Entschluß gefasst, die Dinge auf mich zukommen zu lassen.
    Ich werde definitiv NICHTS tun, dass mir schadet und bei dem ich nicht lächeln kann, was ich entscheide. Und ob dieser Mann, der da so unverhofft, ungeplant und mit Blitz und Donner ganz tief bei mir bereits verankert ist der Richtige ist, kann ich nicht sagen, denn er redet mit mir nicht.
    Er wirft mir immer nur Blicke zu und Gesten, die mir zwar zeigen, er hat ebenfalls Gefühle für mich, ich bin ihm nicht gleichgültig und er muss mehr empfinden als nur verliebt zu sein - aber ganz genau weiß ich es halt nicht, da er sich mir nicht offenbahrt und mitteilt.

    Und allein aus dem Fenster zu fallen ohne Netz und ohne Boden tut verdammt weh - es ist einfach nicht der richtige Zeitpunkt, da ich unsicher bin.

    Um bei der ganzen Wahrheit zu bleiben: Sein starrer Blick löst in mir auch ein Unwohlsein aus, weil ich nicht weiß, was seine Blicke sollen. Ich durfte diesen Mann auch noch nicht richtig kennenlernen, da er manchmal wochenlang nicht in den Verein kommt und sonst weder mit mir mailt noch telefoniert. Nur wenn er mal da ist, lässt er mich nicht aus den Augen und zeigt mir mit Taten und Worten, dass er für mich Empfindungen hegt.

    Liebe Grüsse und Danke für eure Inputs:umarmen:
    Schneeglöckchen
     
  9. Schneeglöckchen

    Schneeglöckchen Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2009
    Beiträge:
    508
    ich habe noch vergessen anzumerken, dass mein Mann nur ein gemässigtes Wachstum mir angedeiht, d.h. sofern ich über ihn wachse drückt er mich wieder in meine Position. So bin ich nur durch ihn das was ich bin. Ich habe immer das Gefühl, nie frei entscheiden zu dürfen ohne sein bejahendes Kopfnicken.

    Zudem fühle ich oft auch, dass sein Respekt mir gegenüber flöten gegangen ist. Er macht SEIN Ding und ich MUSS es dulden.

    Bei dem anderen Mann habe ich schon erlebt, dass er höflich und zuvorkommend mir gegenüber tritt und oft schon den Kopf geschüttelt hat, wie mein Mann mich ignoriert, wenn ich den Verein betrete. Da gibts nicht mal ein "Hallo", da komm ich mir außen stehengelassen vor. Man nennt das auch:
    "Keine gute Kinderstube gehabt" *zwinker* UND gerade auf DAS legt Frau einfach doch wehrt.

    Boooohhh, ich bin eine Plappertasche. Großes Sorry. *schäm*
     
  10. aussteiger

    aussteiger Guest

    Werbung:
    find alle beitraege (bis auf einen OT...) richtig interessant

    die vorhandene beziehung erneuern - ist was dran, wenn beide das mitmachen, also auch ER sich aendern will, dich wachsen sehen will - bin als mann selbst betroffener dieser spielchen...

    oder raus ins leben, was neues erleben, aufregend diese liebe erleben, wow...

    da gibts kein pauschalrezept! ICH leb es so: es war eine beziehung so fest wie ne ehe - getrennt, UM eben solche neuen erlebnisse wie hier sich eins anbahnt erleben zu koennen

    wir sind auf dem sterbebett traurig nicht ueber unsere falsch gemachten sachen, sondern ueber die die wir NICHT gemacht haben!

    hab mich also fuer das leben entschieden, welches eben immer wandel, wachstum, veraenderung ist

    und dann doch wieder in eine 'feste' beziehung gerutscht - und es geschafft, die so frei zu gestalten, dass solche momente wie sich hier einer anbietet trotzdem moeglich sind zu erleben, auch mal ne zeit zu dritt...

    das gilt natuerlich fuer beide seiten, und ist auch nicht immer einfach, feur keinen beteiligten, aber da diese gelegenheiten nicht so oft vorkommen, und wir auch nicht bestaendig danach ausschau halten, ist es doch ein alles haben koennen, und dran wachsen koennen...

    und dann kann es bestimmt passieren, dass ich auch diese feste beziehung irgendwann wieder aufgebe, wenn das leben uns auseinandertreiben laesst

    also da bin ich an kein starres denkmodell gebunden, so wie: treue bis dass der tod uns scheidet

    in manchen gruppen wird von freier liebe gesprochen - das ist auch son problem - ist es liebe, dann ist sie immer frei, laesst den anderen immer frei sein - sonst ist es keine liebe, wenn sie besitzen will

    und dennoch ist treue sowas schoenes, man fuehlt sich sicher, geborgen, zuhaus

    es ist das schwierigste thema was ich kenne

    ich persoenlich wuerd mich auf den mann einlassen, das meinem ehemann sagen, mich wenn noetig fuer ca. 3 monate trennen, eine auszeit nehmen, und danach entscheiden wo ich sein will, und wenn mich dann keiner mehr will, dann geh ich eben mein leben ohne die beiden - gott wird mir schon den naechsten menschen schicken...

    lg
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen