1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Einmal erleuchtet, dann ist es unwichtig?

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von Sternenlicht333, 18. Juni 2014.

  1. Werbung:
    Habt ihr schon mal davon gehört, oder selbst erlebt, das ihr erleuchtet seid, und irgendwann wird es so unwichtig wie es nie war?
    Es soll Menschen geben, die haben sogar mehrmals Monatlich sehr häufig Erkenntnisse, so sagt man doch wenn jemand erleuchtet ist, obs auch so ist ist eine andere Frage.
    Und irgendwann ist das alles irgendwie weg, als wäre es nie da gewesen, es handelt sich aber nicht um Alzheimer, es wird ganz einfach unwichtig.
    Kennt ihr solche Leute, wie wirken sie auf Euch, und was ist diese Lebenserfahrung dann wenn es keine Erleuchtung gewesen sein sollte?:confused:
     
  2. Venja

    Venja Guest

    mmmh?
     
  3. m290

    m290 Guest

    Am Ende ist alles gut.
    Und wenn nicht alles gut ist, ist es noch nicht das Ende.
     
  4. sigurd

    sigurd Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2014
    Beiträge:
    732
    sternenlicht 333

    vielleicht ist erleuchtung ein zu grosses wort.ich finde das wort erleuchtung passend,wenn etwas dramatisches passiert,zum beispiel eine erkennbare eingebung durch hoehere dimensionen,oder auch eine nahtoderfahrung koennte eine erleuchtung bewirken.
    erkenntnisse hat ja jeder ,ob diese erkenntnis auch zur einsicht fuehrt ,ist nicht sicher.
    viele wollen nicht erkennen,weil sie an etwas glauben,das aber behindert menschen unvoreingenommen zu sein.
    eigentlich sind normale erkenntnisse nichts besonderes.ich gewinne die erkenntnis irgendwann das sauer nicht so gut schmeckt und tausend erkenntnisse mehr.
    aber ich nehme an du meinst tiefgreifende erkenntnis ,z. bsp. ueber den sinn unseres lebens.das problem mit den ganzen erkenntnissen ist,was uns heute als grandiose erkenntnis erscheint kann morgen durch eine neue erkenntnis ersetzt werden.
    aktuell geht es mir so.
    ich kann mir nicht erklaeren warum es geister gibt,erdgebunden und niemand hilft ihnen da raus .was ist das fuer ein seltsames jenseits.beispiel ,da gibt es die beruehmte weisse frau ,angenommen die wurde lebend in der burg eingemauert.nun geistert sie seit jahrhunderten so herum.warum gibt es im jenseits niemanden ,der sie an die hand nimmt und ihr sagt,so maedel ,jetzt ist aber schluss mit dem rum geistern,jetzt kommst du mal mit und wir zeigen dir die schoenheit im jenseits.wenn man ein bisschen liebevoll im jenseits ist ,dann muss man doch so einem verwirrten geistwesen helfen.und von dieser sorte gibt es ja viele.(poltergeister)

    wie du siehst ,eigentlich muesste man erleuchtung und erkenntnis trennen.
    lg. sigurd
     
  5. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.830
    Ort:
    hear(hier)
    es gibt ein buch mit dem titel
    erleuchtung ist was für anfänger:D
    mit dem begriff kannste viel verkaufen
    ich hab ne erfahrung gemacht
    auf die kann ich mich immer wieder beziehen
    ist so ähnlich #du willst dich freischwimmen und kannst es aber noch nicht
    also ziehste dir sone weste an...das ist die erleuchtung
    darauf kannste dch verlassen
    #die erfahrung ist immer da solange
    bist du sie nicht mehr brauchst
    denn jetzt kannste schwimmen...:)
     
  6. Ayatala

    Ayatala Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2006
    Beiträge:
    587
    Werbung:
    Hi,

    durch erleuchtungserlebnisse verändert man sich. man lebt dann in einer veränderten welt. schaut man zurück auf den auslöser kann dieser nicht unwichtig sein.
    Vergleichbar in der materiellen Welt etwa mit einem Lottogewinn, man gewinnt 100 Millionen Euro im Lotto. danach verändert sich das leben. Schaut man dann zurück wird dieser lottogewinn niemals unwichtig.

    Verändert man sich nicht durch ein bestimmtes erleuchtungserlebniss war es eben keins. Der Verstand ist gerissen, er kann es einem vorgaukeln eines gehabt zu haben, nur damit er danach so weitermachen kann wie vorher. Damit Ruhe ist. Ein erleuchtungserlebniss schwächt immer den verstand, das ich. Es ist klar dass das ich dagegen " arbeitet ", gegen seine schwächung, auflösung.

    Die schwächung des ich entsteht durch eine verschiebung von werten, wichtigkeiten, daran kann man es überprüfen. Persönliche werte, wichtigkeiten, werden in der werteskala zurückverschoben und an ihre stelle treten universelle, zeitlose, menschliche werte, wichtigkeiten.

    Die vorstufen der erleuchtung, erleuchtungserlebnisse, machen aus einer persönlichkeit einen menschen. Die eigentliche erleuchtung ist erst möglich wenn man ein mensch geworden ist. Wenn man in einer gewissen vollkommenheit vollständig zur Ruhe, Stille gekommen ist.

    Grüsse
     
  7. Jessey

    Jessey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2009
    Beiträge:
    12.602
    Ort:
    Hessen
    ich hatte kürzlich mal gelesen, es gibt ja unterschiedliche definitionen. religiös/spirituell wo es wohl um die gesamtheitliche erleuchtung geht und einmal das umgangssprachliche wo es momente der erleuchtung gibt. der sogenannte aha-effekt in einer bestimmten angelegenheit.

    wenn der aha- effekt kam, ist danach ruhe und wird somit auch unwichtig. von wichtig zu unwichtig....ist ja bereits eine veränderung. die sich allerdings erneut ändern bzw erweitern kann nach einer art ruhephase.

    ganzheitliche erleuchtung im spirituellen sinne, ist mir persönlich unwichtig als bewußtes ziel. mir fehlt das bedürfnis. früher glaubte ich mal, mit sowas kann man leichter mit dem leben umgehen. so wird es oft suggeriert.

    ich sehe da keinen nutzen drin n buddha oder ähnliches zu werden :rolleyes:

    das leben spüren zu wollen, mich als mensch spüren zu wollen....das ist meine erleuchtung :D

    und das man sich in erkenntnissen irren kann, ist menschlich. oder anders aus gedrückt, auch erkenntnisse ändern und erweitern sich durch persönlichkeitsentwicklung. in diesem sinne irrte man sich also irgendwie auch wieder nicht.

    so sehe ich das :)
     
  8. Also ist es relativ,weil das einzige Beständige ist Veränderung.:)
     
  9. Jessey

    Jessey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2009
    Beiträge:
    12.602
    Ort:
    Hessen
    sehe ich auch so :)
     
  10. terramarter

    terramarter Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Januar 2012
    Beiträge:
    2.512
    Werbung:
    also zusammengefasst: erleuchtung ist unwichtig.
    Ist sie das für dich?
    oder doch auf der Suche nach Sternenlicht?
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. Regina
    Antworten:
    433
    Aufrufe:
    19.697
  2. Venus083
    Antworten:
    144
    Aufrufe:
    8.835

Diese Seite empfehlen