1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Einer geht - einer kommt

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von Violetta46, 27. August 2005.

  1. Violetta46

    Violetta46 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2005
    Beiträge:
    6
    Werbung:
    Hallo!
    In meiner Familie gibt es die Ansicht, daß wenn ein Mensch aus der Familie gestorben ist, sich innerhalb eines Jahres ein neues Familienmitglied ankündigt.
    Soweit ich das zurückverfolgen kann, traf es jedesmal zu. Was ist davon zu halten? Ist das nur "Zufall", Aberglaube oder ist an der Sache etwas dran?
    Vielleicht gibt es Menschen, die mir darauf eine Antwort geben können.

    LG
    Violetta46
     
  2. rosim

    rosim Guest

    Dei Natur verabscheut ein Vakuum !

    :kiss3: ...rosim
     
  3. carrie24

    carrie24 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2005
    Beiträge:
    636
    Hallo Violetta,
    ich kann nur sagen, daß es bei uns auch ein "Glaube" ist. Und bis jetzt war es auch immer so bei uns, daß wenn einer gestorben ist, ein Baby im Verwandten- oder Bekanntenkreis geboren wurde. Die Frauen waren aber immer schon schwanger, als jemand verstarb. Ob das Aberglaube ist, kann ich dir so leider auch nicht beantowrten. Es gab aber auch Familienzuwachs, ohne daß vorher jemand gestorben ist :banane:
    LG carrie
     
  4. rosim

    rosim Guest

    Nur leider ist das nicht immer so, bei mir sind in sehr kurzer Zeit sehr viele Menschen in meiner Familie verstorben und ich hoffe, daß sich diese Lücken irgendwann wieder schließen.

    Liebe Grüße ! ...rosim
     
  5. sonnenblume26

    sonnenblume26 Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    33
    hallo,

    jetzt wo du das schreibst, schon möglich.
    Meine Schwester ist einen Monat nach dem unser Vater gestorben ist Schwanger geworden, dabei hatte sie die Hoffnung schon fast aufgegeben gehabt.

    Liebe grüße
    Sonnenblume
     
  6. pluto

    pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2004
    Beiträge:
    5.652
    Ort:
    dort, wo es schön ist
    Werbung:
    Hallo violetta,

    als mein Mann geboren wurde, lag gerade eine Oma im Sterben. So nah kann Leben und Sterben beieinander liegen. Was des einen Freud ist, ist des anderen Leid.

    Liebe Grüße pluto
     
  7. Violetta46

    Violetta46 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2005
    Beiträge:
    6
    Liebe/r Pluto!

    Dein Zitat, des einen Freud ist des anderen Leid, möchte ich in dem Punkt wo es ums Leid geht etwas entkräften. Vielleicht ist es sogar eine große Freude für den Sterbenden endlich die schwere physische Hülle fallen lassen zu können. Eine schöne Symbolik in dieser Angelegenheit erlebte ich bei einem Urlaub auf Sri Lanka. Dort wurde das ganze Haus in weiße Tücher zum Zeichen der Freude gehüllt, wenn es eine Seele geschafft hatte diesen irdischen Planeten zu verlassen. Eine völlig konträre Ansicht, wie hier in Europa zum Thema Sterben herrrscht.

    Liebevolle Grüße
    Violetta
     
  8. Guinevere

    Guinevere Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2005
    Beiträge:
    375
    Ort:
    Kärnten
    hmmm. So drüber nachgedacht, könnte das auch auf meine Familie zutreffen. Wenn ich an die letzten Sterbefälle denke, dann kam kurz darauf immer eine Schwangerschaftsmeldung daher... Is ja ein interessanter Aberglaube/ eine interessante Wahrheit.

    lg Guin
     
  9. CRosenherz

    CRosenherz Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2005
    Beiträge:
    581
    Ort:
    Hamburg

    hallo voiletta,
    das was du sagst, erinnert mich an etwas das ich mit 12 jahren erlebt habe:

    mein großvater ist verstorben, am tag seiner beerdigung habe ich das erste mal meine regel bekommen...und ich erinnere mich wie heute daran, dass ich damals dachte, dass es einen kreislauf gibt vom leben und tod, es gibt keinen anfang und kein ende, aus dem einen ensteht wieder etwas anderes...

    zufall?
    ich glaube nicht...das leben hat sich selbst offenbart...und ich habe meine erkenntnisse gewonnen...

    liebe grüße, rosenherz :kuesse:
     
  10. Beathe

    Beathe Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2004
    Beiträge:
    74
    Werbung:
    Mein über alles geliebter Vater starb am 3.12.04 ~ 3.30. Uhr
    Ich saß traurig vor der Tür des Krankenhauses.
    ( Ein kleines Krankenhaus)

    In diesem Moment kam eine Frau, mit Wehen,- und ihrem Mann ins Krankenhaus.

    Ich habe daran schon immer geglaubt!

    :kiss4:





    pa, ich liebe dich .........
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen