1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

einen wunsch ans universum

Dieses Thema im Forum "Engel" wurde erstellt von mujajo, 7. Februar 2008.

  1. mujajo

    mujajo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2008
    Beiträge:
    6
    Werbung:
    hallo liebe leute!

    ich weiß nicht wo ich es sonst hineinschreiben soll, aber ich denke mir bei den engeln bin ich richtig, da die ja etwas damit zu tun haben...

    ich möchte euch fragen, wie man RICHTIG einen wunsch ans universum formuliert.
    ich würde sehr gern wieder mit meinem freund zusammen kommen denn wir lieben uns nach wie vor nur sind einige gründe, die es etwas erschweren. leider ist zwischen uns dadurch gerade eine etwas trübe stimmung und mir geht es sehr sehr schlecht dadurch...

    wie kann ich den wunsch an das universum und auch an die engel richtig formulieren, damit wir eine harmonische, schöne u lange beziehung führen können. er bedeutet mir wirklich sehr sehr viel!



    ich freue mich auf antworten und sag danke!

    lg
     
  2. suzyq

    suzyq Guest

    Hallo Mujajo

    Im Prinzip hast Du Deinen Wunsch schon formuliert und ans Universum versandt...

    Jetzt kannst Du eigentlich nur noch abwarten...

    Ich wünsch Dir, dass sich alles entwickelt, wie Du Dir das wünschst.

    Alles Liebe
    Susy
     
  3. wolf

    wolf Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2007
    Beiträge:
    121
    Kann Dir jetzt nicht wirklich weiterhelfen, weil ich nicht unbedingt an sowas glaube, aber soweit ich das mitbekommen habe, sollte/kann man nichts wünschen, was andere Menschen zu etwas "zwingt".
    So ist zB der allgemein gehaltene Wunsch "den idealen Partner zu finden" voll ok, während ein egoistisches "ich will DEN ganz bestimmten haben" eine Einmischung in den freien Willen der anderen Person ist.

    Korrigiert mich, wenns falsch ist.

    Du kannt Dir ev. wünschen, daß das, was störend im Weg steht, verschwindet. Wenns dann immer noch nicht klappt, solls einfach nicht so sein.
     
  4. suzyq

    suzyq Guest

    Da stimm ich Dir zu Wolf, allerdings geht es bei den Wünschen ans Universum ja nicht um ein Ritual zur Partnerrückführung oder so, sondern um eben Wünsche und wenns nicht passt, reagiert das Universum entsprechend. Zwang auf den anderen wird da keiner ausgeübt.

    Liebe Grüsse
    Susy
     
  5. mujajo

    mujajo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2008
    Beiträge:
    6
    hallo ihr beiden!

    danke für eure antworten!

    zu wolf.. in sachen einmischen... das tu ich eigentlich gar nicht denn ich geben ihm zeit nachzudenken u will nichts beeinflussen. aber ich hab noch einen weiteren wunsch wo ich nicht weiß, ob das so "erlaubt" ist.


    ich würde mir einfach für ihn wünschen das seine zweifel verschwinden. generell in allem. (arbeit, studium, verein, ...)

    ist das erlaubt?

    wenn im prinzip diese zweifel nicht wären, würde alles funktionieren, da wir uns ja beide nach wie vor sehr sehr gern haben (damit ist wirklich liebe gemeint u kein freundschaftliches gern haben..)

    danke für eure antworten!
     
  6. wolf

    wolf Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2007
    Beiträge:
    121
    Werbung:
    Wie gesagt, ich bin kein Experte auf dem Gebeit. Ich zitiere mal aus "the Science to get rich" (eines der 2 alten Bücher das die "wissenschaftliche" Grundlage für all die "Wünsch Dir was" Bücher, wie "The Secret" oder "Bestellung beim Universum", darstellt)

    Besonders den fett markierten Bereich würde ich Dir generell ans Herz legen.
    Du hast kein Recht Dir Änderungen bei einem Menschen wünschen, selbst wenn sie aus Deiner Sicht auch noch so "gut gemeint" sind, weil Du keine Ahnung hast, was wirklich gut für ihn ist.
     
  7. wolf

    wolf Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2007
    Beiträge:
    121
    Kann den Beitrag leider nicht mehr editieren, dh. als Nachtrag:

    Gibt sicherlich Leute die das anders sehen, aber zumindest für mich gibt es nichts "heiligeres", als die persönliche Freiheit jedes einzelnen, und zwar mit allen positiven und negativen Konsequenzen.
     
  8. KleinerEngel

    KleinerEngel Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2007
    Beiträge:
    156
    Ort:
    Nähe Neunkirchen =)
    Hallo :)
    Ich kann bis jetzt eigentlich allem zustimmen, auch der sache mti dem freien´willen der anderen person, allerdings...

    allerdings denke ich, du kannst dir sicher wünschen dass seine zweifel verschwinden, oder dass er sie hinter sich bringen kann, sodass ihr wieder zusammen kommen könnt ;)

    Wenn es nicht in ordnung ist, oder momentan nicht möglich, dann wird es nicht passieren..
    Ich glaube, es ist niemals falsch etwas zu versuchen :)

    Ganz liebe grüße,
    KleinerEngel
     
  9. wolf

    wolf Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2007
    Beiträge:
    121
    Ich würd mir eher Gedanken in einer Grundsatzdiskussion machen.

    Was WENN es doch funktioniert und die Zweifel "auf (egoistischen) Wunsch" eines Außenstehenden verschwinden?
    Vielleicht gibt es einen berechtigten Grund dafür, warum derjenige zweifelt?
    Sowas passiert ja nicht aus Langeweile.
    Vielleicht ist es seine Aufgabe, genau diese Zweifel selbst zu überwinden?

    Ich halte auch recht wenig davon, sich einfach aus der Verantwortung zu stehlen, über die Folge seiner Wünsche genau nachzudenken indem man einfach eine Generalklausel einbaut, die einem die Arbeit abnimmt und "falsche" Wünsche einfach automatisch filtert und aussortiert.
    Zumindest in den Grundlagenbücher kommt das nicht vor. (im Gegenteil)

    Ich versteht schon, daß es in der heutigen Zeit einfach bequemer ist, mal eben drauflos zu wünschen. Aber da prallen wohl Weltbilder aufeinander.
     
  10. Halastjarna

    Halastjarna Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2007
    Beiträge:
    217
    Werbung:
    Also ich meinen Wünschen immer noch folgenden Nachsatz hinzu:"sofern es zum Wohle aller Beteiligten dient". Wenn ich mir dann doch was gewünscht habe, was egoistisch war, dann verhindert dieser Nachsatz, dass ich anderen dadurch schade. :)
    Und ich bin mir eigentlich ziemlich sicher, so eine ähnliche Formulierung im Buch "Bestellungen ans Universum" gelesen zu haben.

    Ich halte das nicht für eine Art sich aus der Verantwortung zu stehlen, sondern einfach nochmal ein zusätzliches Sicherheitsnetz um zu verhindern, dass ich jemandem doch Schaden zufüge, denn kennst du alle möglichen Konsequenzen deines Handelns oder deiner Wünsche?

    Angenommen ich wünsche mir, dass ich einen Parkplatz direkt vor dem Haus meines Arztes bekomme. Ist ja an sich harmlos. Was wenn genau in dem Moment jemand mit einem Notfall ankommt, keine Parkplatz findet, den Patienten aber nicht einfach so auf der Straße ausladen kann? Was wenn derjenige dann wegen meinem Parkplatzwunsch ernsthafte Schäden davon trägt, nur weil die Hilfemassnahmen später als notwendig kamen? Wer ahnt solche Konsequenzen Vorraus?

    Wenn ich das so sehe, dann dürfte ich mir im Prinzip gar nix mehr wünschen, denn alle Taten könnten irgendwas unvorhergesehenes als Folge haben, was in irgendeiner Weise für jemand negativ ist. :confused:

    Grüßle
    Sandra
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen