1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Eine psychologische Funktion des Verrats

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von DUCKFACE, 13. Mai 2013.

  1. DUCKFACE

    DUCKFACE Guest

    Werbung:
    Hallo!

    Meine Meinung zur Psychologie des Verrätertums:

    Für manche Verräter ist es charakteristisch, dass sie zwischen zwei Personen, Institutionen oder Machtfronten stehen und einem Doppelagenten gleich private Informationen übermitteln. Bei beiden Polen suggerieren sie Loyalität und Zuverlässigkeit. Doch in Wahrheit aber geben sie illegitim private Details an die Opposition weiter. Gelegentlich ernten die Verräter einen monetären Ruhm, wie dies z. B. bei Judas Ischariot der Fall war, nachdem er Jesus Christus verraten hatte. Andere wiederum profitieren auf emotionaler Ebene von ihrem verräterischen Verhalten, indem sie bei beiden Machtpolen mit ihrem speziellen Wissen Beachtung, Resonanz und Wertschätzung erhaschen können. So werden die tiefsitzenden Minderwertigkeitskomplexe des Verräters kompensiert. Eine narzisstische und/oder egozentrische Haltung blockiert dabei das Mitgefühl und die Empathie für die Verratenen.

    Viele Grüße

    DUCKFACE
     
  2. Der Tor von Gor

    Der Tor von Gor Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2007
    Beiträge:
    9.772
    Ort:
    Wien

    Verrat begeht der Mensch aus weitaus mehr Gründen außer auf grund von Minderwertigkeitskomplexen . Eher wird Verrat aus solchen Gründen ( Minderwertigkeit) nur vereinzelt betrieben .
     
  3. DUCKFACE

    DUCKFACE Guest

    Ja, es Minderwertigkeitskomplexe oder narzisstische Tendenzen können aber eben eine psychologische Ursache des Verrätertums sein. Niemals spreche ich von Ausschließlichkeit, oder?
     
  4. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    4.616
    Ort:
    Wien
    Hallo Duckface,

    grundsätzlich muss ich mich dem Tor anschließen - die Sichtweise die Du darstellst ist eher einseitig und ein Spezialfall. In der Regel passiert Verrat eher aus anderen Motiven. Verrat begegnet uns ja auch im täglichen Leben sehr oft. Und meistens steht hier das aktive Erlangen eines Vorteils im Vordergrund (Themen: Gier, Sicherheit, Anerkennung), und nicht der passive "innere Zwang" zum Verrat.

    Liebe Grüße
     
  5. Marieh

    Marieh Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2010
    Beiträge:
    557
    Nachdem ich ein ganzes Komplott mit häßlicher Intrige (Mobbing) gegen mich auf der Arbeit erlebt habe, kann ich nur sagen: Verrat kann man nicht schönreden, und darf man auch nicht schönreden.

    Verrat ist höchste Niedertracht und geschieht alleinig aus bösem Machtwillen, um einen anderen bewußt zu schaden ohne mit der Wimper zu zucken. Der Lohn dabei ist die Schadenfreude über das Unglück des anderen.

    Daher wünsche ich jedem Verräter, er möge selbst Opfer von Verrat werden,
    er möge selbst im Feuer stecken und lichterloh brennen, bis er bereut und wiedergutmacht. :wut1::wut1::wut1::wut1:
     
  6. evy52

    evy52 Mitglied

    Registriert seit:
    16. April 2010
    Beiträge:
    494
    Ort:
    I am from Austria
    Werbung:

    Richtig!

    Eine üble Form narzisstischer Persönlichkeitsstörung - Gefallsucht, Größenwahn, Eifersucht, Missgunst!

    Gier nach Anerkennung und Bewunderung und die Freude am Bösen - also doch innere Zwänge!

    ....

    ...........
     
  7. MeinHerz

    MeinHerz Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2012
    Beiträge:
    810
    Ort:
    Deutschland, hinterm Wald gleich rechts
    Natürlich tut Verrat weh und man ist wütend und wünscht dem Verräter vielleicht die Pest an den Hals. Diese Wut unterdrückt oder mildert den Schmerz, aber bringt es einen weiter? Was bringt es mir persönlich, wenn dem Verräter ähnliches widerfährt.

    Viel wichtiger finde ICH herauszufinden, warum man jemandem so vertraut hat und sich so geirrt hat?!
     
  8. DUCKFACE

    DUCKFACE Guest

    Wer hat das bestritten, dass ich hier spezielle Fälle beschreibe? In meinem Text steht, es gehe um die psychologischen Ursachen mancher Verräter. Damit ist doch alles gesagt-

    Das fiele in meine Rubrik.
     
  9. sage

    sage Guest

    Gier ist im Menschen...und von daher ist es schon ein innerer Zwang, der ihn dazu bringt, seinen Nächsten, der ihm vertraut, zu verraten...Geltungssucht...auch ein schönes Motiv für Verrat..."ich weiß von X was, was Ihr nicht wißt und das erzähl ich jetzt"....und schon steht der Verräter...zumindest für einen Moment...im Mittelpunkt...



    Sage
     
  10. Der Tor von Gor

    Der Tor von Gor Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2007
    Beiträge:
    9.772
    Ort:
    Wien
    Werbung:

    Ich glaube das es sich weniger ums in den Mittelpunkt stellen der eigenen Person handelt sondern eher darum um schaden am anderen auszuüben . Um beide Parteien auszuspielen etc . Aber eher weniger um sich selbst in den Mittelpunkt zu stellen ;)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen