1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Eine Prognose von Döbereiner

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Iakchus, 9. Februar 2010.

?

Ist die Prognose von Döbereiner zum Winter 2009/2010 richtig?

Diese Umfrage wurde geschlossen: 12. März 2010
  1. Ich finde die Prognose zu schwammig formuliert und es kann alles bedeuten

    3 Stimme(n)
    16,7%
  2. Ich finde die Prognose zutreffend und bin begeistert ob der Richtigkeit

    7 Stimme(n)
    38,9%
  3. Ich finde die Prognose zwar zutreffend, aber besonderes ist das nicht

    4 Stimme(n)
    22,2%
  4. Die Prognose ist ganz schön daneben

    1 Stimme(n)
    5,6%
  5. Ich finde die Prognose korrekt aber es hätte besser formuliert werden können

    3 Stimme(n)
    16,7%
  1. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Hallo

    # Wer etwas gegen Döbereiner hat, braucht diesen Thread nicht lesen. Danke. #
    Ich will es nur kurz machen - weil ich noch einen Thread in Erinnerung habe, wo man mit der Prognose von Döbereiner überhaupt nicht klar kam. Es gab sogar einen, der mir "Hirnrissigkeit" vorgeworfen hat oder so was ähnliches.


    Zur Sache:
    Die Prognosen von Döbereiner:
    http://www.rhythmenlehre.de/index.php?id=16

    Eine Umfrage habe ich mir erlaubt um die Fehler des damaligen Threads nicht zu wiederholen. Weiss auch nicht, ich glaube das Wort "Döbereiner" ist von einigen mit einem roten Tuch beseelt. Oder lag es an der Prognose, die ich als RICHTIG einschätzte ? Man meinte: wir haben immer Winter im Winter usw.. -
    naja, ein bisschen Unterscheidungsfähigkeit im Detail wäre da noch möglich, um zu behaupten dass die Prognose einen kalten und schneereichen Winter ankündigt. Was anzunehmenderweise in Relation zu den "nicht gerade kalten Wintern steht", die wir gewöhnlich haben und hatten.

    Und "dass der Klimawandel unterbrochen werden würde", sollte man in der Formulierung vielleicht mit ein bisschen Wohlwollen interpretieren und nicht so überaus sprichwörtlich denken, als wäre der "Klimawandel" ein Tier, das gerade irgendwo her geht, und mitten drin in zwei Hälften zerteilt wird. ;) Ich glaube, man kann sich schon vorstellen, was Döbereiner damit meinte.

    Mich interessiert hier einfach , wo die Mehrheit hintendiert.

    Die Frage: Findet ihr die Prognose über den Winter 2010 zutreffend oder nicht?

    LG
    Stefan
     
  2. Luonnotar

    Luonnotar Guest

    da ich nicht auf dem kontinent wohne, auf den ja die prognose gestellt wurde,
    kann ich nicht wirklich drauf antworten. es war kaelter hier, 3 cm schnee/ eis
    blieben 2 - 3 tage liegen, aber den grossen schneefall wie letztes jahr gab es
    nicht. das war auch einmal und nie wieder. ich hoerte jemanden sagen, dass
    es die letzte vergleichbare kaelte in den 60ern gab. der klimawandel machte
    jedoch keine winterpause...
     
  3. Xchen

    Xchen Guest

    Hi, Stefan,

    da ich der Meinung bin, wir befinden uns am Rand einer Eiszeit, sehe keine Unterbrechung des Klimawandels, dieser Winter paßt für mich. Letzter Winter war schon schön kalt, Herbst lange milde und sonnig, mit Altweibersommertemperaturen. Nur Angabe zu Schnee paßt, also mir für ein Urteil ein bisserl zu wenig.
     
  4. Gabi0405

    Gabi0405 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    11.043
    Hallo Stefan,

    ich finde die Prognose zutreffend.
    Grad heute ist es hier wieder saukalt und Schnee ist auch schon wieder im Anzug. Die Städte haben kaum noch Streusalz und das ist doch ein Zeichen, dass dieser Winter überdurchschnittlich schneereich ist.
    Allerdings gebe ich zu bedenken, dass eine Schwalbe noch keinen Sommer macht und eine richtige Prognose noch nichts beweist.

    Ich kann mich an die letzte Diskussion auch noch erinnern, es scheint, dass allein das Wort "Döbereiner" bei manchen einen Reiz nach Art des Pawlowschen Reflexes auslöst.:D

    Vielleicht bleibts diesmal sachlich.

    lg
    Gabi
     
  5. Kayamea

    Kayamea Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2005
    Beiträge:
    5.641
    Ort:
    da, wo das Herz schlägt
    Hallo Stefan, :)

    für mich hat dieser Ausspruch/diese Prognose ungefähr soviel Wert wie

    "Nachts ist es dunkler als draussen".

    Das hat nix mit Döbereiner persönlich zu tun, sondern damit, dass mir die Bezüge fehlen.

    Liebe Grüße
    Martina
     
  6. Werbung:
    Hallo Gabi,

    ich denke, das war ein Zufallstreffer ...

    Die Städte und Kreise haben einfach NICHT genug Salz eingekauft, weil das Geld fehlt und weiters, wenn ich die Augen schließe, sieht man die Realität nicht ... Soll heißen, der akute Salzmangel ist dem Rotstift zu schulden.

    Lieben Gruß

    Martin
     
  7. Luonnotar

    Luonnotar Guest

    ich habe mich nur am rande mit doebereiner beschaeftigt, deswegen kann ich
    nicht ''mitreden'' was die ''technik'' betrifft. alles was ich verstanden habe, ist
    der bezug zu punkte, und die beziehung von punkten zueinander im gefuege
    des radix. ud das anhand von einigen beispielen. waere drum fuer aufklaerung
    dankbar, eg, wie herr doebereine auf diese prognose kam.

    danke
     
  8. herzverstand

    herzverstand Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2006
    Beiträge:
    4.802
    Ort:
    soso :confused:

    und heuer ist ja überhaupt kein unterschied zu vergangenen wintern wo nur 2-3 tage schnee war. :rolleyes:
     
  9. Siriyon

    Siriyon Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2008
    Beiträge:
    25
    Ort:
    im Schwobeländle (D)
    Für mich hat Döbereiner eindeutig recht. Dieser Winter ist wirklich ziemlich kalt. Und am 19. Dezember 2009 hatten wir hier sogar -17°C.

    Es ist natürlich lokal unterschiedlich. In Vancouver z.B. ist der Winter zu warm...
    In Süddeutschland ist der Januar durchschnittlich 3° kälter unter dem Durchschnitt gewesen! Also ich bin mir sicher Döbereiner meinte Südbayern.

    In der Schweiz ist es auch einer der kälteren mit dem meisten Schnee seit 1981 im Januar.
    In der nzz.ch stehts, wenn Ihr folgendes an die URL anfügt:
    nachrichten/panorama/zu_kalt_zu_wenig_sonne_und_zu_wenig_schnee_1.4687214.html

    Döbereiner ist halt genial, kann aber manchmal eben auch zu subjektiv sein. Das gehört halt zur Genialität dazu, da muss man tolerant bleiben!
     
  10. Kornblume9

    Kornblume9 Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2009
    Beiträge:
    731
    Werbung:
    Ich wundere mich auch ein wenig...
    Döbereiner und Klimawandel hin oder her, dieser Winter ist nunmal schneereich und kälter als der Durchschnitt - das sagen nackte Zahlen, nicht nur das Streusalz...
    Geht es darum, ob er Recht hat, oder Recht haben darf? ;)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen