1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Eine Frage

Dieses Thema im Forum "Reiki" wurde erstellt von Spinatwachtel, 18. September 2004.

  1. Werbung:
    Hallo @all !

    Ich habe eine Frage - sollte das schon in einem Thread zur Sprache gebracht worden sein, so bitte ich dies zu entschuldigen, ich habe selbstverständlich nicht alle Threads durchgelesen.

    Ich hatte vor 4 Jahren einige Reiki-Sitzungen bei einer Bekannten.
    Es hat mir gut getan, was mich aber sehr verwunderte war die Tatsache, dass die Therapeutin (die selbst Reiki-Meisterin und Lehrerin ist) während jeder Sitzung geweint hat. Sie sagte es wären meine (ungeweinten) Tränen, die sie für mich weinen würde und das sei ein Bestandteil der Sitzung.

    Ich habe das selbst auch schon ein paar Mal erlebt (diese Anmerkung ist jetzt nicht reikispezifisch!), dass ich - für andere Leute geweint habe, wenn die es selbst nicht konnten. Und damit, so habe ich auch gespürt, war "es" dann erledigt, was ich für denjenigen/ diejenige tun sollte.

    Weiters kamen bei fast allen Reiki-Sitzungen Bilder aus vergangenen Leben hoch, meist solche, wo ich ein "dramatisches Ende" nahm, ertrunken bin oder ermordet wurde oder sowas.

    Da ich später mit einer anderen Bekannten und ebenfalls Reikitherapeutin darüber gesprochen habe und diese mir sagte, speziell das mit den Tränen hätte sie nie zuvor gehört, möchte ich nun gern wissen, was es damit auf sich hat und ob es vielleicht eine "Sonderform" ist.
    Sorry für die dumme Frage, ich habe Reiki nie selber angewendet, nur "bekommen".

    Danke!
    Elisabeth
     
  2. Frank

    Frank Guest

    Deine Frage ist ganz und gar keine "dumme" Frage, wie Du es ausgedrückt hast, ich finde sogar, dass es eine sehr interessante Frage ist.
    Ich selber bin Reiki-Lehrer, habe bezogen auf die Behandlungen noch nie so etwas erlebt mit dem Weinen.
    Allerdings kenne ich das.
    Und zwar bin ich hellfühlig und nehme Gefühle anderer Menschen auf, so kommt es auch ab und zu vor, dass ich für diese Personen weine, wie Du es ja auch bereits beschrieben hast.
    Wer bei einer Reiki-Behandlung eine innere Blockade, ein problem verarbeitet, der vergiesst seine Tränen, soweit ich das beurteilen kann ganz alleine, ohne das jemand anders das für ihn machen muss.
    Wie gesagt, bei mir hat rein mit meiner Hellfühligkeit zu tun und nichts mit Reiki.
    Was die Bilder angeht, so kann das durchaus sein, dass da innerlich etwas verarbeitet wurde und das durch innere Bilder zum Ausdruck kam.
    Es muss aber nichts mit diesen Bildern exakt zu tun haben, es können, und davon gehe ich eigentlich aus, symbolisch gemeinte Sachen gewesen sein, ähnlich wie in Träumen, wo man etwas ganz bestimmtes träumt, man weiß aber im Nachhinein, dass etwas ganz anderes damit gemeint war.....eben eine Symbolik.

    Ich hoffe, dass ich Dir mit meiner Antwort wenigstens ein wenig weiter helfen konnte.

    Lieben Gruß
    Frank
     
  3. Hallo Frank!

    Danke für die nette Antwort!
    Das mit der Blockade kann ich sehr gut nachvollziehn.

    Schönen Tag!
    Elisabeth
     
  4. Alex

    Alex Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    471
    Ort:
    Am Bodensee
    Liebe Spinatwachtel,

    es hat mit Reiki nichts zu tun, wohl aber mit der Behandlung.

    Irgendwie sind Behandler und Klient manchmal nicht zu unterscheiden.
    Derjenige welcher sich als Kanal zur Verfügung stellt und sich auf den anderen einlässt fühlt kann die Behandlung mitfühlen und so mit eigenem nicht geheiltem in Berührung kommen.
    So wird der Kanal oft mitbehandelt. Tränen können Zeichen sein des eigenen Berührt sein, des Freiwerdens, des sich erlöst fühlens,....
    Doch auf jeden Fall waren es ihre Tränen und nicht deine, du bist diejenige welcher ihr durch die Behandlung die Tür dazu geöffnet hast.

    Ihre Tränen dir zuzuordnen ist Projektion.

    Lieben Gruß

    Alexander
     
  5. Lieber Alex,

    das heißt also, es hatte mit mir gar nichts zu tun? Sondern ich habe ihr - durch meinen "Schmerz" oder was es war - nur ihren eigenen spürbar gemacht? Das ist eine interessante Sichtweise. SIE sagte mir damals, sie würde für mich, anstelle von mir, weinen.
    Ich finde beides denkbar.
     
  6. Alex

    Alex Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    471
    Ort:
    Am Bodensee
    Werbung:
    Liebe Spinatwachtel,

    ja, es ist natürlich euer beider Themen. Doch wenn der Behandler so reagiert ist es auch seins.
    Ich habe das selbst schon sehr oft so erlebet.

    Es schließt natürlich nicht aus, das du eine emotionale Blockade oder in diesem Fall keinen Zugang zu den dahinterstehenden Emotionen gehabt hast.

    Beides kann nebeneinander sein.


    Lieben Gruß

    Alexander
     
  7. Reinhold001

    Reinhold001 Guest

    Das waren Freudentränen, weil sie deine Kohle gesehen hat.
     
  8. :lachen: Die Antwort ist typisch für dich!
    Aber sie hatte mir einen Sonderpreis gemacht, als gute Bekannte... also sooo viel Kohle wars auch wieder nicht ;)
     
  9. Wirbelwind

    Wirbelwind Guest

    "was mich aber sehr verwunderte war die Tatsache, dass die Therapeutin (die selbst Reiki-Meisterin und Lehrerin ist) während jeder Sitzung geweint hat. "

    ich schrieb hier bei reiki schon in einem anderem beitrag, das ich auch an so einem therapeuten geraten ware, der traurig wurde. wenn ich nicht eingeschritten wäre, hätte der auch geheult.

    ich finde wenn der geber sich nicht unter kontrolle hat, ist das eine super zumutung für den nehmer/patienten/klienten... wie auch immer.

    wer mit menschen arbeite (egal ob energetisch oder als pflegerer/helfer, oder berater...) sollte in der lage seine eigen menschliche probleme sich nicht anmerken zu lassen.zu unterdrücken, sollte bei der arbeit voll im hier und jetzte sein. oder bäcker werden.

    ein mensch der hilfe in anspruch nimmt (reiki zu bekommen ist auch eine art hilfe suchen) will und sollte getragen und gehalten werden (sinnbildlich jetzt gesprochen).

    wenn der geber dann ich tränen, schwäche ... ausbricht schlägt das gleichgewicht um. der nehmer wird zum geber. oder zumindest wird der nehmer total verunsichert. was in meinen augen total gefährlich ist. hier sollte das geld zurück gegeben werden, weil KEINE hilfe sondern eher schaden rüber kommt. solche geber sollten echt überlegen ob sie den menschen sowas weiter hin antuen wollen.

    "Sie sagte es wären meine (ungeweinten) Tränen, die sie für mich weinen würde und das sei ein Bestandteil der Sitzung."


    sie hat auf keinem fall deine tränen geweint, sondern ihre eigenen problem.
    es ist eine frechheit das sie die schuld dann dir gab. sowas ist auch kein bestandteil der sitzung, sie ist nur nicht in der lage gewesen auf dich einzugehen, daher ist ihr problem durchgebrochen. sie hat über dich sich selber behandelt.

    wenn ich was zu sagen hätte, die hätte ich gleich entlassen, ihr das gewerbe gekündigt.

    bevor jetzt wieder danach gegangen wird, wie herzlos ich bin.

    WER sich anderen menschen annimmt, wer hilfe anbietet sollte , sollte super stark sein, sollte seine eigenen gefühle total unter kontrolle haben, sollte in der lage sein, egal was bei anderen menschen zum vorschein kommt...nicht mitheulen zu müssen....

    ein heulendes elend als geber kann nicht andere menschen auffangen. weil tränen verwischen die realität. verwischen kraft und energie.
    wer selber emotional befangen ist , ist KEINE stütze.

    oder es sollte gleich an der tür stehen:

    ICH HEULE MIT IHNEN GEMEINSAM!
     
  10. Werbung:
    Hallöchen Wirbelwind!

    Ich empfand es nicht unbedingt als Frechheit dass sie (ob für mich oder sich selbst, ist jetzt egal) mir sagte, es seien meine ungeweinten Tränen, die sie vergossen hätte. Es war wohl eher so, dass es mich verwunderte, auch weil ich damals damit nicht umgehen konnte. Es ist uns doch manchmal peinlich, wenn jemand vor uns weint... egal warum. Das einzige, das mich damals daran störte war, dass ich mich selbst schuldig fühlte, weil ich es selbst nicht fertig gebracht hatte, in den Sitzungen zu weinen, weil ich spürte, dass sie genau das von mir erwartete. Sie äußerte sich auch positiv, als ich doch mal geweint hatte.
    Hmm.. rückblickend muss ich aber doch sagen, dass es die Tränen waren und der Druck und die Erwartungshaltung ihrerseits, dass ICH doch gefälligst selbst weinen sollte.
     

Diese Seite empfehlen