1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Eine Frage der Ethik

Dieses Thema im Forum "Lenormand" wurde erstellt von Erlkönig, 20. Juni 2006.

  1. Erlkönig

    Erlkönig Mitglied

    Registriert seit:
    14. November 2005
    Beiträge:
    435
    Ort:
    Schweiz
    Werbung:
    Guten Morgen Miteinander

    Ich möchte nicht, dass Spirit-Andys Frage untergeht; dies ist der Grund, weshalb ich hier diese Thema zum Thema (Berufs-)Ethik eröffne.

    Zuerst möchte ich aber erwähnen, dass ich niemanden kritisieren will und es ist keinster Weise meine Absicht, jemanden anzugreifen. Ich meine aber, dass es wichtig ist, sich auch über die Ethik zu unterhalten.

    Wir unterhalten uns über Kombis und Häuser; wir schauen nach, welche Haarfarbe jemand hat, oder ob jemand dick oder dünn ist - das ist spannend und es fordert uns KartendeuterInnen.

    Hingegen vermisse ich ein wenig die Diskussionen betr. "...was würdet ihr, dieser Person sagen?...", oder "...soll ich ihr sagen, dass ihr Mann unehrlich ist, obwohl sie nicht danach gefragt hat?..." oder "...erzählt man alles was man in den Karten sieht, oder antwortet man nur auf die gestellte Frage?..."

    Ich meine, es nützt nichts, eine noch so gute Deuterin/Deuter zu sein, wenn das Bewusstein für Moral, Ethik und Anstand fehlt; oder das Bewusstsein für die Veranwortung, welche Deuterinnen und Deuter übernehmen sollten, wenn sie für andere Menschen deuten - wobei es keine Rolle spielt, dass man "nur" für Freunde und Familie deutet.

    Egal, ob ich einen Beruf ausübe oder ob ich einem Hobby nachgehe, fast überall werde ich mit "ungeschriebenen Gesetzen" konfrontiert und es kommt auch immer wieder vor, dass ich mich darüber ärgere, wenn sich jemand nicht daran hält:

    Natürlich ist es nicht verboten, mir ein Badeanzug zu verkaufen, indem aussehe wie eine kostümierte Weisswurst - aber es gehört sich nicht und ich darf erwarten, dass sich die Verkäuferin darum bemühmt, mich "anständig" zu beraten.

    Ich brauche den Ausstausch nicht betr. Kombis - diese kann ich nachlesen. Den Austausch wüsste ich dort zu schätze, wo die Kombis aufhören und das "Beraten" anfängt.

    Und so trete ich mit der ersten Frage an euch und es würde mich freuen, wenn ihr mir erzählen würdet, wie ihr mit solchen Situationen umgeht.

    Situation:
    Eine Freundin bittet euch die Karten zu legen betr. Urlaub.
    Nun seht ihr in den Karten, dass ihr Freund sie betrügt.

    Sagt ihr es eurer Freundin? Oder antwortet ihr nur auf Fragen, die gestellt werden?

    Ich freue mich auf viele Anworten und ich freue mich auf viele Gedankenanstösse!

    Herzlich
    Erlkönig
     
  2. Widderfrau10

    Widderfrau10 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Februar 2005
    Beiträge:
    3.467
    Ort:
    Guten Morgen Erlkönig!

    Du sprichst ein interessantes Thema an und ich möchte dir auch meine Sicht dazu mitteilen.

    Das wichtigste ist sicherlich mal Einfühlungsvermögen und Taktgefühl.
    Ich versuche bei meinen Legungen zu jedem erfragten Thema nicht nur die Fakten zu deuten, sondern für mich ist es wichtiger Lösungsansätze/Lösungsvorschläge herauszuarbeiten, die ebenso in den Karten zu finden sind.
    Da stimme ich dir 100 % zu.
    In erster Linie gebe ich Antwort auf die gestellte Frage.
    Wenn nicht das Thema Beziehung gefragt wird, dann habe ich dazu auch nichts zu sagen, denn das würde ich dann als Eingriff in das Privatleben des Fragestellers/der Fragestellerin sehen.

    Vermutlich wird aber diese Frage kommen, dann würde ich aber schon diplomatisch darauf antworten. Wenn der konkrete Verdacht nicht geäußert wird von der Fragestellerin/dem Fragesteller, dann knalle ich diese Tatsachen sicher nicht auf den Tisch, sondern würde eher danach sehen, wie man wieder neuen Schwung in eine Beziehung bringen kann, wenn diese Möglichkeit gegeben ist. Selbst wenn eine Trennung in den Karten drinnen liegt, hat der Mensch immer noch das Recht auf Möglichkeiten, um diese Trennung zu verhindern.

    Ich sehe die Kartenbilder nicht als zwingend hinzunehmen an, und ohnmächtig abzuwarten.

    Die Karten zeigen doch nur einen Ist-Zustand an mit einer möglichen Tendenz für die Zukunft, die jeder Mensch durch seinen freien Willen jederzeit verändern kann.

    So, das wars mal von mir.

    LG Widderfrau
     
  3. Tokessa72

    Tokessa72 Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    158
    guten morgen erlkönig,

    puh, eine gute frage ist das, ob man auch das was man sieht auch so rüberbringt. ich hatte mal vor einiger zeit für eine bekannte ein grosses bild gelegt. sie hatte eine geschäftsgründung anfang des jahres udn wollte wissen, wie es mit ihrem shop weitergeht; weiters wollte sie halt noch wissen wie´s in der liebe ausschaut. tja, was soll ich sagen - es lag eindeutig eine affaire im KB. ich habe hin- und her überlegt soll ich oder soll ich nicht. die beiden sind glücklich, gehen miteinander wirklich total lieb um. ich hatte angst, dass ich dadurch etwas kaputt machen würde; was wäre gewesen, wenn er gar keine affaire gehabt hätte und ich wäre schuld gewesen, wenns dann zwischen den beiden gekracht hätte. die anderen karten zeigten, jedoch, dass die beiden sich wirklich lieben. ich fragte sie, ob einer von den beiden etwas in dieser beziehung vermisst. sie verneinte, da wirklich über alles gesprochen wird usw.; abgesehen davon die beiden arbeiten gemeinsam im neu eröffneten shop und machen sonst auch alles gemeinsam. daher hätte er gar keine chance, sich mit einer anderen einzulassen.
    was ich damit sagen möchte ist, dass man sehr wohl abwägen muss was man sagt udn wie man es dem anderen rüberbringt. wenn meine bekannte nun geäussert hätte, du ich glaub da ist was im busch, dann hätte ich schon darauf hingewiesen. aber wenn es gar keine anzeichen dafür gibt ...

    alles liebe
    tokessa
     
  4. Farbenvogel

    Farbenvogel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    1.163
    Ort:
    Bayern / Oberpfalz
    ich finde das thema auch sehr interessant und spannend und bedanke mich mal bei dir, erlkönig, für dein posting ;)

    generell mach ich es auch so, erst mal gucken, was wird gefragt und gewünscht...
    darauf gehe ich ein...

    ich bin jetzt auch niemand, der die fakten einfach so auf den tisch knallt, sondern versuche auch, mich in den anderen hineinzufühlen, und dann vorwiegend auch auf die emotionale welt des fragestellers einzugehen, um gegebenenfalls auf dessen wohlbefinden etwas positiv einwirken zu können -> was nicht heisst, dass ich etwas beschönige, oder verschweige - ehrlichkeit gehört zu den grundpfeilern! das ist mir äusserst wichtig

    weiss jetzt nicht, ob das dafür die rechten worte sind...aber ich möchte halt auch immer ein bisschen mit der psyche arbeiten, wieso geht es mir schlecht, kann ich mich öffnen, was belastet mich selber...und auch den selbstwert, wenn dies angebracht ist, zu fördern und aufzubauen

    wie oben angenommen, der partner geht anscheinend fremd, es wird nicht gefragt...wahrscheinlich würde ich nichts sagen, sondern fragen, gibt es noch etwas, was du gerne wissen möchtest oder was dich belastet

    ich glaube nicht, dass wir das recht dazu haben, uns in dinge einzumischen, die wir nicht gefragt werden

    wenn allerding allgemein die frage kommt, wie geht es weiter, würd ich wohl zuerst eine andeutung schreiben, bzw fragen, was ist denn in deiner beziehung los und derweil durch häusersystem oder einfühlen, versuchen, noch tiefer einzublicken

    denn auch die seele des anderen sollte schon erstmal geschützt werden, bevor sie überrumpelt ist

    die meisten, meine ich, spüren auch, wenn etwas nicht stimmt, und würden mit der zeit konkreter nachfragen....dann kann man - zusammen - an diesem thema arbeiten und versuchen, hinter die konflikte zu sehen....

    soweit mal von mir ;)

    Liebe, Licht und Heilung

    Farbenvogel
     
  5. franka1

    franka1 Mitglied

    Registriert seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    397
    Hallo forum!

    Ich glaube, man sollte nur die direkte Frage beantworten, vor allem weil die Aussagen der Karten nicht 100% richtig sind. Es besteht also die Gefahr, dass der Kartendeuter etwas Beunruhigendes sagt, was gar nicht stimmt.

    Was würden wir einer Freundin sagen, nachdem wir ihren HM mit ener anderen Frau gesehen haben, wenn wir wissen, dass die beiden glücklich sind? Direkt glaube ich nichts.

    lg franka
     
  6. prijetta

    prijetta Guest

    Werbung:
    Hallo Erlkönig

    es kommt drauf an wie die Beratung stattfindet.....ich meine wenn ich eine Legung mache wo mir der Befragte gegenüber sitzt kommt auch meist ein Gespräch zu statten.

    Freundinen lege ich ungern, nur wenn ich drum gebeten werde....
    Dann weis ich aber wie Sie ist....auch ich habe das Problem schonmal gehabt....und sie war froh das ich Ihr das gesagt hatte....wobei es manchmal noch nicht ersichtlich ist und wenn man die Zukunft kennt...dann kann man diese auch Ändern....

    Viel mehr geht es bei mir darum das ich der Person wenn ich Ihr etwas sage als Hilfmittel sehe etws in gange zu bringen und sich mehr um die Partnerschaft zu Kümmern....

    Es gibt ja unterschiede ob ich hier ein Bild oder auf einer Frage deute und Antworte oder ob ich eine Beratung vor Ort führe...

    Ich würde es nicht genau sagen wenn der Partner fremd geht aber gewiss die Worte richtig zusammen Paken..

    Gruß Celicia
     
  7. Spirit-Andy

    Spirit-Andy Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2006
    Beiträge:
    45
    Ort:
    Halle / Leipzig
    hallo
    ich finde es sehr schön, das die ethik hier eine große rolle spielt.
    anscheindend bin ich der auslöser. (bilde mir nix darauf ein).
    ich habe sehr viel mit kartenlegern zu tun. habe immer wieder festgestellt, das meist um den heißen brei geredet wird. obwohl alle wussten, sie sollen mir gegenüber ein klare deutliche, ehrliche aussage machen.
    das mal dazu.

    ------------------
    von erlenkönig:

    Situation:
    Eine Freundin bittet euch die Karten zu legen betr. Urlaub.
    Nun seht ihr in den Karten, dass ihr Freund sie betrügt.

    Sagt ihr es eurer Freundin? Oder antwortet ihr nur auf Fragen, die gestellt werden?
    --------------------------------------------
    als erstes wird die frage beantwortet. wenn alles geklärt ist und ich in den karten wirklich sehen kann, das eine andere frau im spiel ist, würde ich versuchen hinweise zu geben. natürlich nicht mit der tür in´s haus fallen.
    so weit wie möglich empfehlungen und ratschläge, was die fragende tun könnte.

    soweit mal meine meinung dazu.
    lg...andy
     
  8. Erlkönig

    Erlkönig Mitglied

    Registriert seit:
    14. November 2005
    Beiträge:
    435
    Ort:
    Schweiz
    Guten Nachmittag liebe Mitdeuterinnen und Mitdeuter

    Ich möchte mich recht herzlich bei euch allen bedanken - ich habe eure Antworten mit grossem Interesse gelesen.

    Es scheint keine klare Regeln zu geben - um so wichtiger aber scheint es, sich seiner Verantwortung bewusst zu sein.
    Eine weitere Voraussetzung um verantwortungsbewusst Karten zu legen ist eine Persönlichkeit, die in der Lage ist, sich und ihr Handeln kritisch zu reflektieren...ich meine auch, dass es nicht immer entscheident ist, was man tut/sagt, sondern, dass man sich den Konsequenzen bewusst ist...

    Die Fähigkeit Menschen "richtig" einzuschätzen, und auch zwischen den Zeilen lesen zu können, scheint ebenfalls eine wichtige Fähigkeit zu sein, welche KartendeuterInnen besitzen sollten.

    Ich meine, dass ich es ähnlich handhaben würde, wie ihr es tut und es freut mich zu lesen, dass auch ihr zum Teil von Unsicherheiten umgeben seid/ward (bitte nicht falsch verstehen: es freut mich, dass ich nicht alleine bin mit diesem Thema...).

    Vielleicht kennt ihr auch Situationen aus eurer "Praxis", bei der es weniger um "was erzähle ich" als viel mehr um das "wie erzähle ich" ging und vielleicht wäre es hilfreich und interessant, sich auch mit diesem Aspekt einer Legung/Deutung auseinanderzusetzen.

    Ich wünsche euch allen einen recht schönen Nachmittag!

    Herzlich
    Erlkönig
     
  9. nina3

    nina3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2005
    Beiträge:
    1.534
    Ort:
    feuerthalen
    wenn man jemandem die karten legt,auf seinen wunsch hin,dann sollte man ihm alles sagen was man sieht,da der andere der sich legen lässt, ja denken kann das man mehr sieht im bild als nur die antwort auf die gestellte frage. dürfte klar sein-und wenn nicht:sagen.
    falls es hinter dem rücken des betreffenden passiert,sollte man demjenigen das wenigsten nachher mitteilen..soviel charakter wird ja bestimmt jeder haben,der sich gemeinnützig damit befasst,und dem anderen kanns nur nützen
     
  10. Nadesha

    Nadesha Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2006
    Beiträge:
    253
    Ort:
    BaWü
    Werbung:
    Hallo Ihr,

    Also ich habe ganz konkrete Regeln für mich selbst.
    Auch lege ich immer nur ein Bild.

    Ich deute nicht wild drauflos, sondern möchte wissen, welche Fragen ich beantworten darf, ausser jemand möchte ein allgemeines Bild, was ja auch vorkommt.

    Zum Thema Betrug: Wenn mich eine Klientin danach fragt, müssen ALLE Karten PERFEKT dazu liegen - und das sind mindestens 4.
    Beim geringsten Zweifel, wird der "Angeklagte" freigesprochen, mit entsprechenden Hinweisen für die Fragende.

    Ist es weniger sicher, aber schon verdächtig, dann gebe ich den Hinweis, dass es einen Kontakt gibt - was in der bestehenden Beziehung zu beachten wäre.

    Oft ist ein Kontakt zum anderen Geschlecht ja auch recht undramatisch, das sage ich dann, wenn die Person misstrauisch ist, aber etwas "fühlt"

    Es darf nicht sein, Ratsuchenden "Zukunft um die Ohren zu klatschen",
    sondern direkt in die Person hineinzugehen und sie dort abzuholen, wo sie steht!

    Habe ich einen Ratsuchenden mit Panikattacken, kann ich nicht sagen: "Geh raus, unter Leute"

    Irgendwas positives gibt es immer, dass gilt es herauszuarbeiten und zu vermitteln.
    Mein "Spezialgebiet" sozusagen, ist es auch, zu erkennen und zu vermitteln,
    "Warum" reagiert jemand, nach dem gefragt wird, "wie" -
    das trägt oft zum gegenseitigen Verständnis bei und lässt dem Fragenden die Entscheidungsfreiheit.

    Es hat auch keinen Sinn, einer Frau mit gebrochenem Herzen, nen neuen Mann "anzubieten" - selbst, wenn er im Bild liegt...fragt sie nicht danach, und ich spüre, es interessiert sie auch nicht, dann lasse ich das erstmal weg, um Telefonkosten zu sparen.

    Das ist alles Gefühlssache und, man kann noch so gut Kartendeuten - wenn es nicht möglich ist, sich genau in die fragende Person einzufühlen, hat das nichts mit Beratung zu tun.

    Soviel zu meinen Prioritäten, auch Tod ist Tabu.
    Trotzdem ist es wichtig, ehrlich zu bleiben, denn mit falschen Hoffnungen ist ebenfalls niemandem geholfen.

    Ein geniales Thema, ich Danke Euch dafür!
    Nadesha :blume:
     

Diese Seite empfehlen