1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Eine Erinnerung an das Jenseits

Dieses Thema im Forum "Rückführungen und frühere Leben" wurde erstellt von kalie, 25. November 2014.

  1. kalie

    kalie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2014
    Beiträge:
    186
    Werbung:
    Ich weiss ehrlich gesagt nicht woher diese Erinnerung kommt. Ob ich es mal geträumt habe oder es durch eine Rückführung da ist.... und zwar erinnere ich mich an eine Art, unendlichen Raum. Alles hell und in weiß. Ich habe keine Körper gesehen. Weder meinen noch von meinen Seelenpartner oder eines höheren Wesens. Ich warte in diesem Raum auf meinen Seelenpartner. Ich warte länger als 40 Lebensjahre. Es kommt mir wie eine Ewigkeit vor. Immer wieder kommt ein Licht zu mir welches telepathisch mit mir kommuniziert und "es" (mit männlicher Aura) fragt mich immer wieder ob ich noch warten will oder zu Gott gehen will. Ich fühle mich nicht rein genug zu Gott zu gehen und will warten. Dann kommt mein Seelenpartner zu mir und benötigt Zeit über sein vorheriges Leben nachzudenken. Lange warte ich wieder auf ihn. Zwischendurch kommuniziere auch mit ihm ob er nun bereit ist. Dann kommt der Zeitpunkt und dieses helle, männliche Wesen kommt und fragt uns was wir nun machen wollen. "Wir" entscheiden uns nochmal für das Leben und sitzen dann auf einem Rand, der auf die Welt (Erde) schaut. Wir besprechen unser jetzigen Lebensverlauf und dann springt er und kurz darauf ich.
    Diese Erinnerung habe ich seit zwei Jahren, kurz nach einer Rückführung. Während der Rückführung hatte ich diese Erinnerung aber nicht. Therapeutische Ratschläge benötige ich nicht da ich selbst werdende Therapeutin bin. Meine Frage, hat wer von euch vielleicht eine ähnliche Erinnerung oder es bei einer Rückführung erlebt?
     
    chocolade und Sternenlicht333 gefällt das.
  2. Nein, ich finde dein Erlebnis aber sehr interessant.:)
     
    kalie gefällt das.
  3. Venus083

    Venus083 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2005
    Beiträge:
    2.270
    Ort:
    FFM
    Schönnnn :)

    Hast du denn deinen SV jetzt wieder getroffen? :kuesse:
     
  4. kalie

    kalie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2014
    Beiträge:
    186
    Ja, wir sind seit Jahren in Kontakt. Mal mehr und mal weniger. Ist halt eine schwierige "Beziehung" :)
     
    Venus083 gefällt das.
  5. Gardi

    Gardi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juni 2014
    Beiträge:
    956
    was mir an der Geschichte etwas stört ist das Zeitempfinden .... ich kann mir aber vorstellen, dass das eventuell auch im Nachhinein erst so von dir empfunden wurde (also wieder als Mensch)

    du erwähnst einen helle Raum, der unendlich zu sein scheint ... du hast keinen Körper gesehen und doch die Anwesenheit eines "Anderen" wahr genommen ....diese Dehmut vor ein Wesen, was mit dir (bestimmt gedanklich) kommuniziert .... du fühlst deine Unreinheit, was aber kein Verbrechen darstellt, denn du musst erst zu etwas werden, fühlst dich unfertig, noch nicht bereit

    ich habe dir ja erzählt, das ich eine Nahtoderfahrung erlebt habe ... damals war ich 27 Jahre alt und ich brauchte lange, um dieses Erlebnis richtig einzuorden ... das Schöne ist, das all die Erlebnisse (die, die ich behalten durfte) im Gedanken verankert sind und die dazugehörigen Gefühle dazu ... immerzu abrufbereit

    mir passieren sehr viele übernatürlichen Dinge, vor und nach dem Unfall ... so hätte ich meinen Unfall zu 100% verhindern können, aber ich wwar zu eigensinnig, auf die mir gegebenen klaren Hinweise zu reagieren .... vom Kopf her war ich aber auch lange Zeit nicht bereit, mich auf diese Dinge einzulassen, denn der Familiennachwuchs hatte vorrang ... jetzt, wo die Kids ihre eigene Wege gehen, kann ich diese Verantwortung ablegen und mich dem besser widmen

    was du da beschreibst habe ich bei meiner Nahtoderfahrung in etwa erlebt .... ich bin im Krankenhaus etwa nach 20 Stunden wieder erwacht, hatte aber das Gefühl, Monate weg gewesen zu sein

    ich habe dort die Zeit als etwas Unwirkliches kennengelernt, für uns als Mensch aber als relevant anzusehen ist

    bei mir stand eine Verschmelzung mit meinem unendlichen Bewusstsein statt und ab da an war ich allwissend ... eine Frage beinhaltete gleich die Antwort, eine Frage ohne Antwort gab es nicht, Frage und antwort waren quasi eins ....

    ein Lichtwesen kam auf mir zu .... seine, von mir gefühlte Präsenz war gewalltig .... ich fühlte mich klein wie ein Wurm .... er zeigte mir den maximum Schmerz und die maximum Liebe und infizierte mich damit ... ich bekam die Order, zurück in meinem Körper zu gehen, hätte DAS aber verneinen können

    so, lass uns beide den Gedanken doch einfach mal weiterspinnen :

    ich bin ja zurück in meinem Körper, weil ich es so wollte und weil er (dieses Lichtwesen) es fürs das Beste hielt, denn es würde mich weiterbringen, ich würde davon auf ewig profitieren

    angenommen, ich wäre nun nicht in meinem Körper zurückgegangen und verstorben, dann wäre ich trotzdem nicht zum Kollektiv "durchgereicht" worden, das hat mir dieses Lichtwesen ganz deutlich vermittelt ... was wäre dann mit mir geschehen? .... hätte ich warten müssen, um wo anders inkarniert zu werden? .... hätte ich dort so gesässen und die Zeit totgeschlagen?

    wie gesagt, die Zeit verläuft dort ganz anders, als wir uns das vorstellen können! ... und noch was: als ich für den Moment unendliches Bewusstsein war, da fühlte ich mich grenzenlos mächtig und erkannte, wie klein wir doch auf Erden sind und wie klein unser Universum ist, gegenüber das, was IST .... dieses IST können wir uns in den kühnsten Träumen nicht vorstellen, denn es übersteigt unsere Vorstellungskraft .... das, was wir als riesig empfinden (unser Universum) ist dort im Verhältnis ein Furz im Wind

    ich glaube fest daran, das wir jegliche Leben erleben werden .... es fühlt sich für uns aber immerzu als DAS Leben an ... immerzu (mit kleine Ausnahmen wie z.B. bei dir und mir) .... ich bin wirklich dankbar dafür, das man mir gewisse Erinnerungen an dieses andere Dasein gelassen hat, es war ein Geschenk für meine Entscheidung wieder in meinem lädirtem Körper freiwillig zurückzugehen .... für dieses Lichtwesen war meine Entscheidung eine Ehre ... so bin ich wieder in meinem Körper erwacht und die Ärzteschaft sprach von einem medizinischen Wunder

    deine Geschichte ist für mich sehr wertvoll, denn es könnte meine Frage beantworten, was wäre wenn .... dankeschön :)
     
    chocolade und kalie gefällt das.
  6. kalie

    kalie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2014
    Beiträge:
    186
    Werbung:
    gute Frage.... ich hatte das Empfinden das ich mein gelebtes verarbeiten muss. Ich wollte es und ich wollte Warten. Es war alles von mir gewollt. Deswegen glaube ich, kann man es selbst entscheiden.
    Ich kann mich auch noch erinnern, das ich unbedingt wieder zurück in das "Leben" wollte. Du hast recht... auch bei mir fühlte sich das "dort" wie das wahre Leben vor. Vielleicht habe ich mich als Kind deswegen in meinem Körper nicht Richtig gefühlt? Der Körper ansich kam mir bis zu meinem 10 Lebensjahr komisch vor. Nicht aufs Geschlecht bezogen. Ich wollte aber im Jenseits wieder zurück. Ich wollte körperliche Liebe spüren, gehen, tanzen und die Schönheit der Erde wieder erleben. Die 40 Jahre, sind wahrscheinlich nicht 40 Jahre gewesen aber so kam es mir vor. Wie ein halbes Leben.....
     
    Gardi gefällt das.
  7. kalie

    kalie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2014
    Beiträge:
    186
    habe ich auch so empfunden....
     
  8. Gardi

    Gardi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juni 2014
    Beiträge:
    956
    es scheint wirklich so zu sein, das wir (ich sag mal) "dort drüben" freie Wesen sind, die zwar an Gesetze gebunden, aber dennoch Handlungsfreiheit genießen .... im Gegensatz zu dir wollte ich im ersten Moment nicht zurück auf Erden und dabei wartete ja eigentlich meine Liebe dort, mit der ich erst 6 Wochen verheiratet war, all DAS war vergessen.... das Leben auf Erden kam mir so unbedeutend vor, so winzig klein .... ich hatte das Gefühl, weit weit weg von all dem zu sein, was zum Menschsein dazugehört .... ich fühlte mich dort in etwa so, wie ein Mensch zu einer einzelnen Bakterie

    dieses Lichtwesen musste wirklich mit überzeugenden Argumenten kommen, um mich wieder umzupolen und dieses tat es recht gut .... es zeigte mir den ganzen Schmerz, der mein Verlust auf der Erde hinterlassen würde ... nicht nur das, was einzelne Personen fehlt, sondern auch das, was durch mich in dieser Welt erzeugt wird und das, was es für die Zukunft bedeutet ....all die Zukunftsvisionen würden sich negativ auf das Kollektiv ausschlagen, wenn ich nein gesagt hätte ... ich bekam diese Gefühle des Kollektivs der Liebe auf der Gesamtheit der Erde bezogen über mein eventuelles NEIN eingeimpft und dann auch die Gefühle des Kollektivs der Liebe bei einem JA .-... beides war/ist unbegreiflich intensiv, so das ich es nicht beschreiben kann, wie sehr....

    ich habe gerade darüber nachgedacht, ob mir in Kindesalter mein Körper auch komisch vorgekommen ist, aber nein, an meinem Körper hatte ich nix auszusetzen ... es war die falsche Liebe meiner Erzeuger, die mir falsch vor kam und ich bekam einen Ausgleich von der "anderen Seite" .... ich konnte es mir zwar als Kind nie erklären, warum ich plötzlich diese Liebe bekam, aber im Nachhinein ist mir vieles klar geworden ...

    als Kind vergöttert man seine Eltern, auch wenn diese dich benutzen, um nach außen hin die heile Welt zu präsentieren .... in meinem Fall war ich ein Beschützer, der diesen Tyrann Namens Vater von den Rest der Familie fern halten musste, denn diese waren zu schwach im Parole zu bieten .... ich dagegen hatte Order, dieses zu ertragen .... als Gegenleistung bekam ich von "dort" ehrliche Liebe und einen "heißen Draht" zu meiner Seele = das was mein Geschenk ... nur, wem sollte ich davon erzählen, was für einen tollen Schatz ich habe, so einzigartig, so wunderschön?! ... ab da an wurde es kompliziert
     
    kalie gefällt das.
  9. kalie

    kalie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2014
    Beiträge:
    186
    das könnte ja dann bedeuten (bestätigen) das, dass Leben auf Erden im Vorhinein geplant ist und nicht verändert werden darf... das Veränderungen Übel hervorrufen.... was meinst du?
     
  10. Gardi

    Gardi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juni 2014
    Beiträge:
    956
    Werbung:
    es ist wahrscheilich komplizierter ....

    ich melde mich gleich noch mal, muss dafür den Kopf frei haben
     
    kalie gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen