1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Eine Dualseele erahnen aber nicht wirklich erkennen?

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von Mrklas, 5. Februar 2006.

  1. Mrklas

    Mrklas Mitglied

    Registriert seit:
    27. November 2005
    Beiträge:
    84
    Werbung:
    Hi ihr Lieben :liebe1:,

    bei meinem Freund habe ich das Gefühl, bzw. ich ahne, wir sind uns seelisch sehr sehr nah, aber im Alltagsleben, sind wir uns fast fremd...
    ich bin nicht ganz gesund und er auch nicht... kann es sein, dass Krankheit die Seelenverwandschaft bzw. das Dualseelenzusammensein verschleiert?

    Wie könnte man hier einen Durchbruch oder eine Entschleierung erreichen?
    Vielleicht aber will ich mir nur nicht eingestehen, dass wir doch nicht zueinander gehören, Menschen um uns meinen das, die Familie ist sogar dieser Ansicht, ich will es mir vielleicht nicht eingestehen, weil ich ihn nicht verletzten möchte...

    Was verbirgt sich denn alles noch hinter meinen Zweifeln, meiner Unetschlossenheit? Vielleicht Trotz, Panik vor dem Alleinsein und, und, und...

    Für ein paar gute Gedanken und Überlegungen wäre ich euch sehr dankbar...
    Liebe Grüße
    Anela :zauberer1
     
  2. DEEP_CORAL

    DEEP_CORAL Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Oktober 2005
    Beiträge:
    639
    Ort:
    Deutschland
    hmm, kannst du ein wenig mehr erzählen?
     
  3. Gabi

    Gabi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2006
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Deutschland BW
    Hallo Mrklas,

    Seelisch sehr sehr nahe fühlt man sich Menschen generell, mit denen man bereits ein schönes Leben verbracht hat. Da hat man das Gefühl, ihn schon ewig zu kennen, gleich beim ersten Anblick und man denkt: das ist er ! Allerdings mußt Du da vorsichtig sein. Was da dann hochkommt, sind die Gefühle aus dem früheren Leben. Frühere Leben sind da, um geheilt zu werden, indem wir sie annehmen, aber NICHT ausleben. Diese Dinge wollen geheilt werden. Das schaffst Du nur, wenn Du auf Dein Herz hörst.

    Gut möglich, daß er Dir in einem früheren Leben etwas angetan hat und ihr jetzt füreinander bestimmt seid, um das zu heilen. Klar, daß Du da erst mal lieber insgeheim einen Rückzieher machen möchtest. Aber Weglaufen wäre ein Rückschritt. Er ist nicht zufällig in Dein Leben getreten. Das bedeutet nicht, er ist Dein Seelenpartner und Du "mußt" bei ihm bleiben, egal was passiert. Es bedeutet nur, daß ihr etwas miteinander zu erledigen habt ... Was auch immer das ist oder wie lange oder kurz das dauert, höre ausschließlich auf Dein Herz ! Egal was die Familie sagt. Und Krankheit ist auch ein Zeichen dafür, daß da etwas geheilt werden will. Nicht der Körper, sondern die Ursache der Krankheit. Und die liegt meist in einem früheren Leben, bzw. bedeutet, daß Du gerade nicht das tust, was Dein Seelenplan ist.

    Sorry, Worte sind so ungenügend, läßt sich schwer erklären und vor allem einen Ratschlag zu geben, den man verstandsmäßig begreifen kann, ist in Herzensdingen immer schwierig.

    Ich wünsche Dir vor allem mehr Bewußtheit darüber, was in diesem Lebensabschnitt das Richtige ist, denn das kann Dir kein Außenstehender beantworten, Du allein kennst die Antwort.

    Liebe Grüße
    Gabi

    Liebe Grüße
    Gabi
     
    Sternenfeuerwerk gefällt das.
  4. Gabi

    Gabi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2006
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Deutschland BW
    Was verstehst Du unter Dualseele ? Meinst Du nicht eher Seelenpartnerschaft ? Dualseele bedeutet, der andere hat die gleiche Seele wie Du, die sind aber i.d.R. nicht dazu bestimmt, zusammenzuleben.
     
  5. Mrklas

    Mrklas Mitglied

    Registriert seit:
    27. November 2005
    Beiträge:
    84
    Hi Gabi :liebe1: ,

    sehr, sehr schön was du da geschrieben hast, werde ich mir ausdrucken und darüber nachdenken... brauche immer ein wenig zeit... bin wohl etwas langsam im begreifen...
    entschuldige, dass ich erst jetzt antworte, habe im moment ne menge am halse und habe heute mit einem praktikum in einer klinik, innere abteilung,
    angefangen, alles neu, heute spätdienst, morgen frühdienst... bin erst gerade heim gekommen...
    das was sich mein herz wünschen würde als beziehung, dass ist es mit meinem freund nicht, aber du hast recht es ist kein zufall, dass ich ihm begegnet bin... obwohl uns fast gar nichts verbindet ist doch etwas da was mich an ihn bindet... obwohl je kränker ich werde desto weniger bin ich für ihn interesant... du hast schon recht... mit worten kann man manchmal gar nichts sagen... ich weis es gar nicht wie ich es dir darstellen soll...
    ich würde es nur sehr gerne herausbekommen... denn ich habe das gefühl wir treten nur auf der stelle seit einiger zeit...
    das mit der dualseele... du meinst also das sei eine gleiche seele, zwillingsseele bzw. eine kopie... mit der würde man sich langweilen, weil sie uns gleicht wie ein spiegelbild?
    was ist denn für dich ein seelenpartner... mit meinen beiden großmüttern war ich ein herz und eine seele... wir waren regelrecht seelenverwandte... auch nach ihrem tod haben mich beide immer besucht und mir auch schon mal ratschläge gegeben oder mich aufmerksam gemacht, damit ich keine fehler beging...
    ich habe auch bei meinem freund das gefühl mit ihm seelenverwandt zu sein obwohl das im alltagsleben überhaupt nicht herüberkommt, wenn man uns mal zusammen näher kennen lernt... meine beiden kinder lieben mich über alles... sie akzeptieren meinen freund sagen aber immer wieder zu mir, das sei nicht der rechte partner für mich... mein freund sei ein unverbesserlicher einzelgänger... er könnte in einer beziehung in einer wohnung mit mir gar nicht zusammenleben... er meint er würde mich stören, weil er zu laut ist und sehr unruhig und sehr unordentlich...
    ich müsste mich da total anpassen, denn er kann aus sich heraus an all den tatsachen nichts ändern... er weis nicht mal wie... er ist ein großes naives kind... und so benimmt er sich auch, er ist autistisch...
    und trotzdem sind wir zusammengekommen, damit er nicht allein ist und ich vielleicht sollte auch nicht allein bleiben... und der liebe herr gott, hat vielleicht gemeint, das wäre schon grund genung uns zusammen zu bringen... ich weis das kling von mir jetzt auch ganz schön naiv...
    mein vater sagte immer zu mir ich sei zu sanft und zu weich...
    ist aber jetzt tödlich beleidigt, dass ich mit diesem mann befreundet bin... daher hat er den kontakt zu mir abgebrochen... er ist der ansicht, dass ich ihm das zu fleisse gemacht habe... um ihn einfach zu ärgern... er hält meinen freund für den größten egoisten der welt... das mit dem autismus sei meine ausrede...

    kannst du mit dem geschriebenen etwas anfangen?
    das wäre sehr lieb, ich freue mich auf deine antwort...

    Liebe Grüße
    Anela :zauberer1
     
  6. Gabi

    Gabi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2006
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Deutschland BW
    Werbung:
    Hallo Anela !

    Uns zieht manchmal etwas zu einem Partner, obwohl wir wissen, daß es nicht gut für uns ist, daß es nicht das ist, was wir wollen und wir können uns trotzdem nicht lösen. Oft sind es Schuldgefühle aus früheren Leben. Wir wollen etwas gut machen, was wir dieser Person angetan haben. Meist geht es einfach nur darum, daß wir uns kein schönes Leben gönnen. Wir bleiben bei diesem Menschen, weil wir ihn mögen, uns an ihn gewöhnt haben, nicht alleine sein wollen, meinen, ihm helfen zu müssen/können. Das alles kommt aus dem Ego. Doch wahre Liebe spüren wir nur im Herzen.

    Sich darüber Gedanken zu machen, wieso weshalb warum bringt überhaupt nichts. Fakt ist, die Beziehung tut Dir nicht gut. Deine Krankheit zeigt Dir das deutlich. Ob´s nun aus einem frühren Leben ist oder Du "einfach" nur aus der Beziehung ausbrechen solltest, auch das mußt Du nicht wissen.

    Natürlich sollte man nicht einfach das Handtuch schmeißen, wenn´s nicht weitergeht. Aber wenn es soweit ist, wirst Du es wissen. Es kann durchaus sein, daß ihr eine Aufgabe zu erledigen habt, aber wenn er das nicht spürt, bzw. sich weigert (unbewußt), dann kannst Du nichts tun, außer zu gehen. Denn jeder entscheidet selbst, wie er sein Leben verbringen will, egal, welcher Seelenplan dahintersteht.

    Nee, keine Kopie. Und es ist auch kein Spiegelbild. Es ist nur so, daß es da nichts zu "tun" gibt, keine Aufgabe sozusagen.

    Eine Seele beinhaltet mehrere Wesen/Menschen/Leben. Dualseele heißt, 2 Menschen aus der gleichen Seele treffen sich. Aber auch das ist im Grunde nur Wortspielerei und nicht wirklich wichtig.

    Seelenverwandt sind wir alle ! Im Grunde gibt es nur eine große Seele und da sind wir alle zu Hause, also Eins, demzufolge sogar mehr als nur verwandt. Als Seelenpartner würde ich jemanden bezeichnen, mit dem ich vor dem Leben vereinbart habe, eben als Partner zusammenzuleben. Es kann durchaus mehrere Seelenpartner geben ... Aber auch hier gilt wieder, sind nur Begriffe. Sagen mir im Grunde wenig, denn ich gehe lieber nach meinem Herzen, d.h. dem Wissen, als nach den Gedanken.

    Jeder definiert das wohl für sich anders. Du kannst Deine Großmütter durchaus auch als Seelenpartner bezeichnen, weil sie Dich ein Stück Deines Lebens begleiten ... Nehme also bitte die Begriffe nicht so eng, das spielt wirklich keine Rolle, wie man jemanden "betitelt".

    Bitte vertraue trotzdem auf Dein inneres Wissen ! Tue, was auch immer für Dich stimmt. Wenn Du einen "Fehler" machst, dann machst Du eben einen. Fehler gibt es im Grunde gar nicht, nur Erfahrungen. Und daraus entstehen Erkenntnisse ! Und ohne Erkenntnisse gibt es kein Wachstum.

    Wie gesagt, seelenverwandt sind wir alle. Allerdings ... wenn es DER Lebenspartner wäre, mit dem Du wirklich glücklich wärst, dann würde man das sehen, d.h. es wäre auch für andere offensichtlich.

    Wie alt sind denn Deine Kinder ? Je jünger sie sind, umso mehr kannst Du ihrem Urteil vertrauen. Besonders kleine Kinder sind oft weiser als ihre Eltern.

    Das ist sicher keine Basis für eine glückliche Beziehung. Es hört sich für mich mittlerweile wirklich so an, als sei es Deine Aufgabe, zu lernen, selbständig zu leben. D.h. Dich selbst zu lieben, so wie Du bist ! Denn dann macht Dir auch das alleine leben nichts mehr aus. Du hast dann Vertrauen ins Leben und weißt, Deine Seele wird Dir immer das bringen, was z.Zt. für Dich das Richtige ist. Egal, ob Du das nun mit dem Kopf erklären kannst oder nicht.

    Viele Beziehungen beruhen auf einer Liebe, die in Wirklichkeit keine ist. Wir lieben den anderen, weil wir dann nicht alleine sind. Wir lieben den anderen, weil er uns liebt, bzw. wir es glauben. Wirkliche Liebe kann sich nur da entfalten, wo zwei sich finden, die gelernt haben, sich selbst zu lieben. Denn wer sich selbst nicht liebt, kann auch keine Liebe weitergeben. Und er erwartet von dem anderen, daß er ihn glücklich macht und das funktioniert nicht. Nur Du selbst kannst Dich glücklich machen und dieses Glück dann mit jemandem teilen.

    Vielleicht bist Du "zu sanft", aber das hat auch seinen Grund. Vielleicht hängst Du auch ein bischen an Deinem Freund, weil alle sagen, er ist nichts für Dich. Vielleicht fühlst Du Dich nicht wert genug, wirklich geliebt zu werden, weil Du Dich selbst nicht liebst, und trittst deswegen in dieser Beziehung auf der Stelle ...

    Fazit: Es gibt tausende Möglichkeiten, warum Du jetzt da bist wo Du bist. Da kann weder ich noch Deine Familie Dir einen Rat geben. Selbst wenn alle sagen, verlasse ihn, würde es nichts bringen, wenn Du selbst es nicht im Inneren spürst. Wenn es für Dich noch nicht Zeit ist, zu gehen, bleibst Du eben noch.

    Ich war in einer ähnlichen Situation wie Du. Niemand hat verstanden, wieso ich bei diesem Mann geblieben bin. Aber ich habe eben 12 Jahre gebraucht, bis alles geheilt war. Ich habe mich getrennt, als alles rein war. Da ist nichts mehr, was "erledigt" werden müßte. Ich bin dankbar, für die Zeit, die wir miteinander verbracht haben und für die Erkenntnisse und das Wachsen, welches mir durch diese Beziehung ermöglicht wurde.

    Mag sein, daß ich es hätte schneller beenden können, aber ich habe eben so lange gebraucht. Alle um mich herum waren erleichtert, als es endlich so weit war. Aber alle guten Ratschläge vorher waren umsonst, denn ich habe diese Erfahrungen gebraucht und gewollt.

    Wichtig ist nur, daß Du auf Dich vertraust ! Warte nicht darauf, daß sich irgendetwas von alleine erledigt, indem Du im Alltag vor Dich hinlebst. Spüre genau hin, inwieweit die Beziehung für Dich noch von Bedeutung ist. Stell Dir vor, Dein wahres Glück in Form eines Seelenpartners steht um die Ecke. Würdest Du zögern, Deinen Freund zu verlassen ? Nein ! Hab nun so viel Vertrauen in Dein Leben, daß immer für Dich gesorgt wird, auch wenn der nächste Partner nicht gleich um die Ecke steht.

    Im Grunde hilft hier nur wahre Hingabe. Hingabe ! nicht "über sich ergehen lassen" ! Erlebe alles als ein Geschenk, daß Dich wachsen lässt.

    Ich rede wohl ein bischen viel, hört sich auch sehr nach Theorie an, ich weiß. Aber Dir zu raten ihn zu verlassen oder bei ihm zu bleiben wäre vollkommen sinnlos, denn Du mußt das tun, was für Dich stimmt !

    Was auch immer Du tust, ich wünsche Dir viel Kraft und Mut !
    Alles Liebe
    Gabi
     
  7. Mrklas

    Mrklas Mitglied

    Registriert seit:
    27. November 2005
    Beiträge:
    84
    Hi Gabi :liebe1: ,

    das oben stehende kann ich nur bestätigen, und kann genau nachvollziehen was du meinst und erlebt hast, das habe ich mit meinem ex ebenso erlebt... ist alles wunderbar abgeschlossen... und ich bin unedlich dankbar für diese erfahrungen und dass ich diesen schlussstrich gezogen habe...
    ich bin gewachsen...

    nein, nein du redest nicht zu viel, das alles klingt sehr erfahren, hast du írgendwelche übersinnliche erfahrungen, dass du dir mit deinen aussagen so sicher bist?
    dies zum beispiel ist eine wunderschöne aussage, es wäre sehr schön wenn das alles so wäre wie du sagst, woher nimmst du diese sicherheit?

    Seelenverwandt sind wir alle ! Im Grunde gibt es nur eine große Seele und da sind wir alle zu Hause, also Eins, demzufolge sogar mehr als nur verwandt. Als Seelenpartner würde ich jemanden bezeichnen, mit dem ich vor dem Leben vereinbart habe, eben als Partner zusammenzuleben. Es kann durchaus mehrere Seelenpartner geben ... Aber auch hier gilt wieder, sind nur Begriffe. Sagen mir im Grunde wenig, denn ich gehe lieber nach meinem Herzen, d.h. dem Wissen, als nach den Gedanken.

    ich bin auch unverbesserlich neugierig, und tausche mich über solche themen sehr gerne aus... also wenn es dir nichts ausmacht, würde ich noch weiteres von dir hören...

    Alles Liebe :liebe1:
    Anela
     
  8. Gabi

    Gabi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2006
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Deutschland BW
    Werbung:
    Liebe Anela,

    ist nicht leicht, auf Deine Frage zu antworten, denn es hört sich unweigerlich sehr arrogant an, wenn ich sage: ich weiß es !

    Ich habe irgenwann begonnen, mich für Astrologie zu interessieren. Darüber kam ich auf frühere Leben und ich habe mich zur Rückführungsleiterin ausbilden lassen. Seit dem Interesse am "Spirituellen" bis heute sind nur wenige Jahre vergangen. Ich habe immer gespürt, was für mich stimmt und daher habe ich auch nicht als Rückführungsleiterin gearbeitet. Ich wußte, das ist noch nicht alles. Und so ist es. Denn selbst die Rückführungstherapie ist "veraltet", ist nicht mehr notwendig.

    Ist wirklich schwierig zu erklären. Bin mir bewußt, daß sich hier einige Egos aufbäumen, die das lesen, aber ich schreibe es so, wie es ist. Natürlich habe auch ich noch mein Ego und das ist nicht untätig ! ;-) Aber ich kann unterscheiden, ob ich etwas tue, weil mein Ego es will oder weil es stimmt.

    Im Grunde bin ich nur ein wenig bewußter als die meisten Menschen. Ich lebe, was gelebt werden will (wenn mein Ego nicht dazwischenfunkt;-)), bzw. was meine Seele will. D.h. ich mache keinerlei Pläne, weder für die Zukunft, noch für diesen Tag. Es geschieht, was geschehen will.

    Der Unterschied zwischen Glaube und Wissen ist für mich absolut klar. Das Wissen ist da, wie das Wissen, daß die Banane gelb ist (wenn sie reif ist;-)). Da gibt es kein Überlegen, kein Nachdenken. Es ist eine Tatsache.

    Mir ist durchaus bewußt, daß viele von Euch damit ein Problem haben, denn ihr werdet sagen: was bildet die sich ein ! Naja, ich sage dazu nur: ich kann Euch verstehen ! ;-) Ich war selbst immer sehr rational und brauchte Beweise, ich habe nichts geglaubt, ohne konkreten Beweis. Nun, den Beweis habe ich in Form meines Wissens. Das ist besser als jeder sogenannte Beweis.

    Und das ist nichts Außergewöhnliches ! Es geht nur darum, sich seiner Seele bewußt zu werden. Denn sie weiß immer, was stimmt ! Dazu muß man natürlich sein Ego loslassen, denn es verhindert wahre Bewußtheit, denn es hat uns ein Leben lang geschützt und will die Kontrolle über unser Leben nicht aufgeben.

    Ich hoffe, ich konnte es einigermaßen verständlich rüberbringen. :)
    Liebe Grüße
    Gabi
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen