1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ein wiederkehrender Traum meiner Kindheit

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von responsible, 18. September 2012.

  1. responsible

    responsible Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2012
    Beiträge:
    23
    Ort:
    Wien Umgebung
    Werbung:
    Als ich klein war hatte ich hinundwieder den selben Traum.

    Ich glaube ich war so um die 10 Jahre alt.

    Ich bin mit meiner Mama Hand in Hand zu einem Auto gegangen. Meine Mutter kannte das Pärchen, denen das Auto gehörte.
    Sie quatschten ein Weilchen und ich setzte mich währenddessen hinein.
    Ich sah in den Rückspiegel und da war ein blonder Mann. Er sah jetzt nicht irgendwie gefährlich aus, aber er wirkte so. Ich drehte mich um zur Rückbank, doch da war keiner. Dann sah ich wieder in den Rückspiegel und der Mann grinste mich an. Dann bin ich wieder ausgestiegen und bin für mein Leben gerannt. Der Mann war immer hinter mir her und versuchte mich ein zu fangen. Ich rannte und mal fuhr ich mim Rad und dann fuhr ich mit einem Kart durch die ganze Stadt. Ich versteckte mich mal bei einer Familie mal bei einem Eisverkäufer mal im Geschäft und wartete immer bis er reinkam und mich suchte. Er fand mich aber nie und als er dann z.b. aus dem Geschäft ging lief ich auch hinaus und wieder in eine andere Richtung.

    Diesen Traum hab ich um die 5 Mal geträumt. Der Anfang wurde immer kürzer und der Teil, in dem ich weglief immer länger.

    Es ist zwar schon sehr lange her, dennoch frage ich mich was dieser Traum zu bedeuten hat.

    Was mich noch sehr wundert ist, dass wenn ich einen Albtraum habe, konnte ich mich im Schlaf immer selber aufwecken. Das kann ich heute noch. Aber bei diesem Traum ging das nie.

    Lg, Desiree
     
  2. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.548
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Liebe Desiree,

    jeder Lebensabschnitt hat ihre speziellen Träume, so auch die Kinderträume. Der Traum, den Du schilderst, ist so ein typischer Kindertraum, in dem es um bedrohliche Gefühle geht. Als Kind wird man ständig mit irgendwelchen Dingen konfrontiert, die man nicht versteht und auch in den eigenen Erinnerungen keine Lösung finden kann. Eine Situation, die auch einen Erwachsenen mit einem Gefühl des Unbehagens oder auch mit direkter Angst erfüllt.

    Das Auto beschreibt in Deinen Träumen, wie Du in Deinem Leben oder in einer ganz bestimmten Situation vorankommst. Wie man sehen kann, wirst Du wie im damaligen Leben an die Hand genommen und durch das Leben geführt. Das wird dann noch symbolisch wiederholt, denn Du sitzt vorne im Auto auf der Beifahrerseite, während Deine Mutter am Steuer sitzt.

    Der Mann mit dem blonden Haar verkörpert hier eine vitale Kraft, die Du nicht so recht einordnen kannst, deshalb sitzt er ja auch im Auto hinter Deinem Rücken. Eine Sache, die Dich nicht los läßt und Dich immer wieder verfolgt und einholt. Du weißt auch unbewußt, daß es da um die Erfüllung Deiner Bedürfnisse geht, deshalb versteckst Du Dich auch immer in verschieden Geschäften.

    Albträume enden eigentlich immer in der Flucht aus den Träumen: In Deinen Träumen gab es auch für Dich einen Ausweg, denn er hatte Dich ja in den Geschäften nie gefunden und das war Dir im Traum auch bewußt.

    Ich hoffe, daß meinen Gedanken etwas Güte für die kleine Desiree in Dich tragen können und sie nun ihren Frieden finden kann.

    Merlin
     
  3. Parvati

    Parvati Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2012
    Beiträge:
    29
    Werbung:
    Ich sehe männliche Kräfte gegen die Du Dich schon länger wehrst.
    Jeder Mensch hat weibliche und männliche Energie.
    Vom Gefühl könnte das mit deiner Bodenständigkeit im Leben und der Ohnmacht vor der stärkeren Kraft zu tun haben.
    überlege, woher der Traum aus Deiner Vergangenheit und Gegenwart im Gefühl stammen könnte. Das löst sich schnell auf, wenn Du ein Aha Effekt hast und Dich mit Deinem Schatten versöhnst.
    Versuche ml das nächste mal den Mann zu fragen, wer er ist und was er von Dir will?


    Lieben Gruss,
    parvati
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen