1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ein Unbekannter

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Arina, 28. Mai 2010.

  1. Arina

    Arina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Mai 2010
    Beiträge:
    13
    Ort:
    Österreich
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben!^^

    Mit Traum-bedeutungen kenne ich mich nicht so aus. Deswegen habe ich mir gedacht das ihr mir da vielleicht ein paar Tipps geben könntet?
    Ich komme so auf keinen Nenner....was der Traum zu bedeuten hat, für mich!? :confused:

    Zum Traum:

    Ich habe ihn immer wieder, mal seltener mal öfter, schon seit Jahren! Angefangen hatte es irgendwann wo ich noch ein Kind war, so um die 10 Jahre alt. Der Traum ist aber nicht immer ganz gleich, die Orte des Geschehens ändern sich und das was der Mann an hat ist nicht immer gleich, ist aber immer in dunklen Tönen gekleidet!
    Ich bin dann also in dem Traum irgendwo allein (Ort ändert bei jedem Traum), das Wetter ist trist, bewölkt und regnerisch, manchmal ist es auch ein richtiges Gewitter. Ich könnte aber nicht sagen das es mir da schlecht geht, ich fühle mich eigenartiger Weise wohl, obwohl kalt und nass! Dann taucht ein Mann auf, er erscheint eigentlich langsam aus dem Nichts. Sein Gesicht kann ich aber nicht sehen, das ist immer von einer Art schwarzen Wolke oder sowas verdeckt! :S Und er schwebt! Ich fühle mich von diesem Mann sehr angezogen und scheine ihn über alles zu lieben, ünbeschreibliche Liebe! Reden tut er aber nie, auch wenn ich ihn was frage, er läst mich die Antworten einfach wahrnehmen und spüren, aber er antwortet nicht auf alle meine Fragen...auf jeden Fall lässt er mich dann brennen, ich bin dann in einer Feuerkugel drinn! Das Feuer tut mir aber nichts, es ist das angenehmste und ...ähm...erotischte was ich überhaupt erleben kann und es gibt mir ein sehr starkes Gefühl von Verborgenheit, Schutz und bedingungsloser Liebe! :S Ich will dann aber seine nähe aber das geht nicht (in den Träumen konnte ich ihn nie berühren!), er will sie auch, aber anscheinend ist da eine Bariere zwischen uns, oder sowas, und deswegen zeigt er mir über das Feuer was er empfindet! Irgendwann wird es unerträglich das ich nicht in seine Arme kann und versuche ihn zu erreichen, aber je näher ich an ihm komme um so stärker wird er gegen seinen Willen von mir weg gesogen....das endet dann immer damit das wir beide Trännen vergießen und uns die Hände entgegen strecken werend ich immer mehr am Boden zu kleben scheine und er in dem Sog verschwindet! :( Dann wache ich normalerweiße auf!

    Da der Traum eben immer wieder kommt, nur an einem anderen Ort...muss es doch was zu bedeuten haben!? Nur ich komme einfach nicht darauf was mir das sagen soll! :(:confused:

    Liebe Grüße
    Arina
     
  2. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.544
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Hallo Arina,

    Du sitzt im Theater, der Vorhang geht auf und das Szenenbild verbreitet ein regnerisches Ambiente, alles ist klamm und am Himmel türmen sich bedrohliche Wolken. Das Theater, in dem Du sitzt, ist Deine Seele und das erste Szenenbild beschreibt die Stimmung, in der sie sich die Inszenierung eines Themas abspielen soll.

    Nun betritt der Protagonist die Bühne des Geschehens, er spielt in dieser Aufführung die Rolle einer Kraft, welche in Dir unterschiedliche Gefühle und Emotionen auslösen. Es scheint auch eine Energie zu sein, welche Du nicht so recht zu kennen scheinst und in ihr auch eine Gefahr für Dich vermutest, deshalb verbirgt er sein Gesicht lieber hinter einer schwarzen Wolke. Mit der anderen Seite fühlst Du aber auch, wie Dich diese Sache in ihren Bann zieht und gefangen hält.

    Diese Energie gebraucht auch keine Worte, denn alles, was sie Dir zu sagen hat, sind die Gefühle. Gefühle, die Dich in ein Feuer der Leidenschaft einhüllen. In ihr vermutest Du die Erfüllung all jene Dinge, nach denen Du Dich sehnst.

    So wird auch der letzte Akt verständlich, denn eine innere Barriere verhindert, daß Du Dich dieser Kraft ungehindert hingeben kannst.

    Ich vermisse in dieser Aufführung der Leidenschaften und Gefühle den Sonnenschein, Heiterkeit und die Wärme. Ich wünschte mir, Du würdest diesen Mann auf einer bunten Wiese begegnen oder an einem Strand, um mit ihm ins Meer zu springen und einzutauchen. Eventuell könnte man den Regisseur auch überreden die dunklen Wolken wegzulassen und mit einem strahlenden Blau einfach zu überpinseln.

    Ein paar Kleckse Azurblau für Deine Kulissen :zauberer2
    Merlin
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen