1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

ein Traum der mir sehr Nahe geht...Katzen...

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von amiga, 1. Januar 2007.

  1. amiga

    amiga Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2005
    Beiträge:
    2.132
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Hallo und erst mal an alle ein gutes gesundes neuses Jahr!
    Mein Traum dieser Nacht läßt mich einfach nicht mehr los...
    In meinem Traum besuchte ich eine Frau, mit dem Wissen dass dort eine Katze ist, die trächtig ist und ich ein Katzenbabie aufnehmen müsste (aus einem Verantwortungsgefühl herraus...)
    Während ich versuchte mit der Frau zu reden, sprangen zwei Katzen an mir rum, es schien so als wollten sie mich beißen, ich bat die Frau die Katzen wegzuholen, weil ich Angst vor Katzen habe, doch sie reagierte nicht. Und die Katzen bissen mich auch nicht richtig, sie knabberteb eher an meinen Händen rum, wie es junge Hunde bei der Begrüßung tun.

    Dann sah ich meine kleine Tochter auf dem Boden knien, ich setzte mich runter zu ihr auf den Boden und sagte zu ihr:
    "Hier gibt es eine Katze die trächtig ist (ich sagte auch den NAmen der Katze, er klang so ähnlich wie Boheme oder so) und wir müssen ein Babay davon aufnehmen."
    Meine Tochter sagte traurig: "Bis heute Morgen gab es eine "Boheme" aber jetzt nicht mehr."
    Ich dann: "Oh nein, sie hat es nicht mehr geschafft." MIr war klar dass diese Katze tod war.
    Dann nahm ich meine Tochter in die Arme und wir beide weinten ganz schrecklich. Von diesem Weinen bin ich dann aufgewacht...das Gesicht meiner Tochter und unser "Geheule" läßt mich einfach nicht mehr los und es zerreißt mir fast das Herz wenn ich daran nur denke....
    Warum? Was will mir mein Traum nur sagen?

    Ich bin für jeden Tipp dankbar!
    Liebe Grüße
    amiga
     
  2. Menismone

    Menismone Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    172
    Hallo, wie alt ist denn deine Tochter?
    Vielleicht kann deine Tochter Ereignisse vorhersagen...
    Könnte das sein?
    Lg Menismone
     
  3. amiga

    amiga Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2005
    Beiträge:
    2.132
    Ort:
    Deutschland
    Hallo Menismone!
    Meine Tochter ist 12 Jahre alt.
    Sie hat eine mediale Veranlagung, ja....sie machte sich aus einem Kartenspiel Tarotkarten, achtet sehr auf ihre Träume und folgt ziemlich treffsicher ihrer Intuition...Sie ähnelt mir vom Charakter her von meinen Kinder am meißten. :) (Auch laut Aussagen von Freunden und Verwandten) Wir haben das gleiche Sternzeichen, den gleichen AC und ja; wie gesagt; wenn ich so ihre Art beobachte, dann sehe ich mich (ist manchmal schon erschreckend :escape: :clown: )
    Es ist aber nicht so, dass ich sie da irgendwie in "spiritueller Art" fördere, ich höre ihr "nur" zu, oder beantworte Fragen (so gut ich kann) wenn sie auf mich zu kommt.
    Aber dieser Katzentraum....er war so erschreckend traurig...kannst du mir mehr dazu sagen?

    Liebe Grüße
    amiga
     
  4. Menismone

    Menismone Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    172
    Hallo,
    also ich glaube, das der Traum bzw. die Katze ein Symbol für etwas anderes ist.....
    Für was, weiß ich nicht. Ich denke, wenn das Ereignis im wirklichen Leben eintritt, wirst du es mit der Katze in Verbindung bringen können.....
    Vielleicht sollte man auch den Gedanken einbeziehen, dass die Katze trächtig war....
    Aber was es wirklich zu bedeuten hat, weiß ich nicht.
    Überlege vielleicht mal, auf was du diese Gegebenheit übertragen könntest...
    Und vielleicht auch mal nachdenken, warum du eine Katze nehmen wolltest, obwohl du keine magst?
    Viele Grüße,
    Mensimone
     
  5. Du gehst zu jemand, der etwas weiss.
    Diese person weiss sehr viel.
    Du sollst von ihr etwas erfahren.
    Du willst mit der person reden, sie will dir zwei dinge einreden, du bittest sie das nicht zu tun, sie hört nicht auf damit.
    Was die person sagt, bleibt dir auch nicht richtig hängen.
    Die person versucht ein wenig, dich von deinem tun abzuhalten.
    Deine tochter ist genausoviel wert wie du, du erklärst ihr dass eine person viel weiss.
    Und ihr etwas machen müsst was diese person sagt.
    Deine tochter ist traurig, weil es erst dieses wissen gab, und jetzt nicht mehr.
    Du sagst dass es dieses wissen nicht in eure köpfe geschafft hat,das ist dir auch klar.
    Du bist deiner tochter nahe, und ihr seid ganz traurig.
     
  6. amiga

    amiga Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2005
    Beiträge:
    2.132
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Habt ganz lieben Dank, Menismone und Engel3!
    Ich werde mir das alles nochmal durch den Kopf gehen lassen....

    Liebe Grüße
    amiga
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen