1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ein Sommer in Orange

Dieses Thema im Forum "Filme/TV" wurde erstellt von Horus30, 17. April 2012.

  1. Horus30

    Horus30 Mitglied

    Registriert seit:
    16. April 2012
    Beiträge:
    400
    Ort:
    (Ober)österreich
    Werbung:
    Auf diese Kritik bin ich heute gestoßen, weshalb ich jetzt noch hier sitze & schreibe

    >> youtube.com/watch?v=NfzXODnlLhg


    O.k. wirkt eventuell inrichtung sekte aber der fokus passt wiederum grob, oder ??
    Jedenfalls ich guck den jetzt & berichte euch vom Film

    movie2k.to/Sommer-in-Orange-online-film-1164703.html


    anfangs wollt ich ihn ja saugen, aber scheiss Zensur, echt das ist alles SCHON ZUWEIT (vieles ist gelsöscht)



    liebe grüße
     
  2. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    danke für den link - den wollte ich unbedingt anschauen, um zu schauen, wie sie ihn gemacht haben, ob sie das richtige Feeling hinbekommen - aber ins Kino bin ich bisher nicht gekommen.

    LGInti
     
  3. Horus30

    Horus30 Mitglied

    Registriert seit:
    16. April 2012
    Beiträge:
    400
    Ort:
    (Ober)österreich
    Also Fazit:
    Man muss bayrisch mögen oder sollte es verstehen können ansnsten stellt der Film keine Hyrden da.
    Ich als ÖSterreicher sehe da weniger ein problem.
    Ich wollte zwar wieder ausschalten bei ein paar stellen aber der Film ist doch sehr Kritisch!
    Man sieht das "diese Orangen" auch eine an der macke haben aber natürlich auch die 0815 menschen. Der Film war ein richtig gutes beispiel dafür dass die Esoterik zu viel von Kommerz verschriehenen ist(Betrüger).
    Wo die mutter verprügelt wird von den Orangen zu Heilung das fnd ich auchr richtig schlimm dass das so eien organisation
    macht...glaubt man nicht.
    Natürlich ist auch bei dem FIlm die monomythologie stark vertreten
    Es gibt durchaus bessere Filme, den gebe ich die note 3 von 5.
    ...nichts sou besonderes. Ich hatte mir "mehr" erwartet aber es gibt schon ein paar sehr gute stellen darin.

    Das feleling ist mir zusehr irichung Klischhee gegangen...echt, das hätte man anders umsetzen können/sollen meiner Meinung nach.
     
  4. sobini

    sobini Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Februar 2009
    Beiträge:
    15
    Ich hab den Film grad vor ein paar Tagen gesehen und fand ihn gut. Ich hab mir auch mehr erwartet. Aber da ich Erfahrung mit dem community Leben habe, kenn ich einige Situationen sehr gut. Daher war es krass so von aussen mit Abstand auf die Verrücktheit dieser Communen zu schaun.
    Einfach zu sehen, dass beide Welten verrückt sind.
     
  5. Sonnensüchtige

    Sonnensüchtige Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.358
    Ort:
    In der Nähe von Nürnberg
    Ich liebe das Wunderlied :)
    Und ich finde der Film hat witz....aber ist auch kritisch. Ich habe mein Fachreferat während meiner Erzieherausbildung zum Thema Kinderläden gehalten. Und habe mich daher mit der Zeit, den Hintergründen und auch vor allem dem Leben der Kinder beschäftigt. Die Kinder hatten es nicht leicht. Und der Film zeigt das sehr authentisch und kritisch. War eben nicht alles so frei! Auch Eifersucht gab es....nur war es uncool!
    Das eben auch in der Freiheit Zwänge herschen....!
    Ich fand den Film sehr gelungen! :)
     
  6. Fauni

    Fauni Guest

    Werbung:
    Komisch, ich fand den Film total oberflächlich, zudem bedient er alle Klischees des spießigen Bürgertums, beispielsweise der Vegetarier , der heimlich in die Metzgerei geht um sich Würstchen zu kaufen, die Mutter, welche vor lauter Selbsterfahrung ihre Kinder sträflich vernachlässigt, die armen Kinder haben einmal Hunger und nichts zu essen, zum Glück ist da die Frau des Bürgermeisters, die eine gute Hausfrau und Mutter ist und natürlich die Kinder versorgt, und dann noch die schreckliche Eifersucht in der freien Liebe! - so hangelt sich der Film von einem Vorurteil zum nächsten.

    Alle Personen sind total überzeichnet,leider geht es nicht in die Richtung Satire, was eine Chance für den Film gewesen wäre, sondern durch diese Überzeichnung wirkt er hohl und klamottenhaft und die Darsteller wirken zudem unglaubwürdig.
    Der einzige, der wirklich authentisch rüberkommt war der Postbote, fast alle anderen Rollen landen als dumpfe Eso-Spinner: verklärt, verrückt, grotesk.

    Dabei habe ich mir viel von dem Film versprochen, echt schade! :schmoll:

    Fazit :
    Einer der schlechtesten Filme, die ich je gesehen habe, zudem hinterlässt der Film den faden Beigeschmack, dass er ausschließlich für Leute gedreht wurde die ihre Vorurteile bestätigt haben wollen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen