1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ein schlimmer Traum - Krankheit

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Ritter Omlett, 15. Oktober 2005.

  1. Ritter Omlett

    Ritter Omlett Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2004
    Beiträge:
    2.899
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Ich stecke noch in der Sackgasse eines Traumes.

    In meinem Traumtagebuch steht folgender Traum:

    Ich bin bei einer Untersuchung. Der Grund dafür war, dass so eine Art flaches Muttermal (dieses gibt es wirklich, vor 10 Jahren sagte ein Hautarzt, das braucht nicht beobachtet werden). blutete. Eine Ärztin untersuchte mich mit einer Art Mikroskop, die Schwester notierte, dieser Punkt ist nicht in Ordnung.

    Die Ordinationsschwester sagte mir, es tut mir leid es ist eine Nachuntersuchung notwendig. In diesem Traum steckte ich voller Angst und ging wie gelähmt in einem weiteren Untersuchungsraum, der voller Instrumente war. Eine Schwester oder Ärztin meinte, dass ist vielleicht nicht so schlimm, eher was anderes und rufte noch einmal die Ärztin, die mich zuerst untersuchte. Die kam nochmal mit dem Instrument und sagte, nein das ist vermutlich Krebs, wahrscheinlich sind mehrere, da kam ein lateinischer Ausdruck........ notwendig, ausserdem sind hier an den Hüften lauter kleine Verstreuungen sichtbar.
    Eine endgültige Diagnose kommt erst nach mehreren Untersuchungen.

    Ich ging wie gelähmt aus dieser Untersuchung und traf meinen Freund (den gibt es im realen Leben auch und im realen Leben hat er Krebs). Ich ging mit ihm spazieren und meinte schau jetzt gehe ich wahrscheinlich die selben Wege wie du.

    Da wachte ich auf, wusste aber wenn ich weiterschlafe kann ich weiter träumen.

    Ich träumte wieder weiter und im Traum glaubte ich mich in der Realtität zu befinden. Ich saß mit meiner Frau am Sofa und gab ihr einen Notizblock mit einer Skizze. Die erste Ärztin zeichnete eine Skizze und sagte les mir mal vor, ob das wirklich war ist. Sie nahm den Notizzblock, stand auf und setzte sich mit einem schockierten Blick vor dem Computer.

    Da wachte ich auf wollte weiter träumen, es ging aber nicht mehr. Ich wollte noch das Endergebnis des Befundes träumen.


    Ich sag euch, der Traum war entsetzlich, ich spürte den ganzen Tag die Stimmung des Traumes nach.
    Ich weiss nicht was da seelisch arbeitet in mir, ich muss es ausarbeiten.
    Aber ich mache mir Montag auf alle Fälle einen Termin beim Hautarzt aus und werde danach mir demnächst einer Vorsorgeuntersuchung unterziehen, bin zwar ein 40jähriger Jüngling aber sicher ist sicher. Ich schliess mir nicht aus, dass das auch ein Warntraum gewesen sein könnte.

    Dieses flache Muttermal sieht aus wie immer, ich hatte in der Früh panische Angst einen Blick draufzuwerfen. So gross wie immer, keine Änderungen und die Hüfte schaut taufrisch aus, keine Streuknötchen drauf wie im Traum.

    sodann das wars
    vielleicht will wer was deuten daraus?
     
  2. Hanif

    Hanif Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2005
    Beiträge:
    188
    Ort:
    Auf der Erde
    Hallo Ritter Omlett

    Ein Grund zu Untersuchung (sich Gedanken zu machen) ist ja da.
    Es kann sein, dass man bei so einem Traum krank sei, muss aber nicht unbedingt körperlich sein.

    Ein Hautarzt macht eher eine Diagnose für die äußerlichen Zustände des Patienten, die durch Zeit, äußerliche und innerliche Einflüsse ein anderes Aussehen bekommt.

    Ein Muttermal am Körper im Traum zu sehen, verheißt ein schlechtes Zeichen, da es meistens schwarze Färbung trägt. Wenn es blutet, dann sollte der Träumende endlich verstehen, dass man sich von alten bedrückenden Leid, das man nicht loslassen könnte, sich befreien, sonst trägt sein Charakter und Verhalten nach Außen das gleiche kranke Merkmal.

    Mikroskop ist ein Gerät, das detaillierte und fein studierte Angaben macht. Es fordert dich dazu, das ganze richtig und überlegt nachzuarbeiten, weil etwas noch unklar ist.

    "Dieser Punkt ist nicht in Ordnung"; eine klare Aussage. Aber was?

    Anscheinend hast du es mal oder öfters überlegt, aber eine Nachuntersuchung (studieren und überlegen) sollte man unbedingt machen.

    Die Hüfte bilden die Mitte eines Menschen; seine niedrigen Glieder (animalische Triebe) und seine oberen Teile (Bauch, Herz, Kopf usw.). Wenn in dem Bereich (Hüfte) etwas nicht stimmt, dann stimmen Geist und Körper nicht mehr mit einander überein.

    Du hast dich schon langsam überzeugt, dass du den Weg des Leidens und Schmerzens geht, wie dein Freund, mit dem du dich identifizierst; kann aber eine bloße Einbildung oder der Wunsch, so zu werden (sich selbst bestrafen oder auch sich selbst bemitleiden)

    Auf dem Sofa zu sitzen, ist der Wunsch, über die gute alte Zeit nachzudenken. Man will sein Herz einem Vertrauten (Ehefrau) öffnen, und das, was man für sich geheim hält (Notizblock), herausholen.

    Du wirst von deinen Helfern (Ärztin) dazu aufgefordert, über das, was du selber geschrieben hast (was für dich als Geheim und verborgen sei), nachzudenken, ob es der Wahrheit und Realität entspricht, oder ist das nur das Werk deiner Einbildung (oder auch etwas vergangenes), die dich so belastet.

    Computer hat sich in unseren Träumen integriert, da man am schnellsten an Informationen herankommt. Deshalb schreibst du deine Skizze, die mit deinem Geheimnis zu tun hat, nieder, und suchst nach Verständnis (so wie hier im Forum)

    Ein Schock zu haben kann als plötzliches Erwachen deiner Seele bewirken, was ich dir vom ganzen Herzen wünsche :)

    Friede
     
  3. Ritter Omlett

    Ritter Omlett Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2004
    Beiträge:
    2.899
    Ort:
    Wien
    Danke Hanif

    Ich hatte bei diesen Traumdeutungen mehrere Visisonen, die sich in einem verpacken lassen könnten.

    In meinem Umkreis (Freundeskreis) gibt es Fälle von Krebserkrankungen (mein Freund und meine Schwester). Mit beiden habe ich sehr viel Kontakt. Diese beiden Fällen begannen vor 1 1/2 Jahren fast gleichzeitig, da war eine Zeit wo ich aktiv mitarbeitete und Mut gab und gebe. Es könnte sein, dass ich etwas von den Schwingungen aufgenommen habe und diese Ängste dieser Menschen im Traum auf mich assoziert habe um diese Ängste zu begreifen.

    Daneben kann es sein, ich bin ja 40, dass mein Körper sagt, ab jetzt sollte man mehr auf seine Gesundheit schauen und ich hab mir gerade vorgenommen, nun alle 2 Jahre, zu der Vorsorgeuntersuchung neu zu gehen, die ja in Österreich angeboten wird.

    Das Körper und Seele nicht ganz in Ordnung sind, momentan weiss ich, weil meine Eltern(76 und 78) unter tiefsten Depressionen leiden und sich nicht behandeln lassen wollen.

    Aber es könnte sein, dass durch all die Umstände meine Familie zu kurz kommt,
    Der Traum ist gut gedeutet. Ich denke nicht, dass ich organisch ungesund bin.
    Aber es könnte auch sein, dass es ein Warntraum ist, dass ich mal später an der Haut eventuell anfällig bin.

    Gesamt betrachte ich den Traum so, dass alle angeführten Faktoren zusammengepackt worden sind.
    Übrigens Ärzte kommen in meinen Träumen oft vor, sie sind sehr freundlich und es sind in der Regel Erfrischungsträume



    Ich danke für die hervorragende Traumdeutung.
    lg

    Ritter Omlett
     
  4. JeaDiama

    JeaDiama Guest

    Hallo Ritter Omlett!

    Da ich heute zufällig selbst im Traum ein Traumanalysebuch in den Händen hielt :rolleyes:, werde ich auch ein wenig Analyse betreiben. :daisy:

    So ähnlich sehe ich das auch. Dazu kommt, dass sie dir sehr nahe stehen und deine Seele wahrscheinlich unter ihrer Krankheit mitleidet :kiss4: .
    Ich glaube eher, dass du ein Toleranz- & Sympathieverhalten mit dem Traum zum Ausdruck brachtest, als eigens krank zu sein. :umarmen:

    Schönen Sonntag :daisy:
     
  5. Ritter Omlett

    Ritter Omlett Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2004
    Beiträge:
    2.899
    Ort:
    Wien
    Ich weinte oft innerlich und höre auch meine Stimme meiner Schwester... du ich hab Krebs... und wie sie danach weinte.

    Es geht heute beiden besser.

    Aber dennoch, sicher ist sicher.... mache ich mir einen Termin beim Hautarzt aus.

    allerliebste Grüsse
    Omlett
     
  6. JeaDiama

    JeaDiama Guest

    Werbung:

    Ja, mach das ;).

    :kiss4: :umarmen:
     
  7. Ritter Omlett

    Ritter Omlett Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2004
    Beiträge:
    2.899
    Ort:
    Wien
    Hallo!

    Hallo hanif und JeaDiama!

    Gleich hinweg, da ich bei meinem Traum bei meiner Selbstdeutung diesmal mehr als verunsichert gewesen bin, habe ich mir eine Hautuntersuchung vergönnte, die ergebnislos, also alles gesund, verlaufen ist. Ich dachte mir sicher ist sicher.

    Doch diesmal habe ich in meiner Traumdeutung viele neue Wege kennengelernt. Das Aufzeigen eines Mehrwegestraumes der sehr verwurzelt ist, wurde mir bewusst. Ich habe nun die wichtigsten Wege des Traumes für mich entschlüsselt und interpretiert.

    Der Traum besagte
    1) Der Umgang mit deiner krebskranken Schwester und deinem Freund ist sehr wichtig, löblich mit Gewissheit, allerdings muss ich drauf achten, auch immer gewissen Abstand zu wahren, weil dadurch die Beziehung zu kurz kommen könnte.

    2) Spirituelle Entwicklung
    Im Traum lernte ich vermutlich die Ängste kennen von Menschen, die mit so einer Diagnose konfrontiert werden. Dieses Wissen dürfte für das Verhältnis meiner krebskranken Schwester und des Freundes, sowie im Umgang mit allen Menschen, die ich begegne und an schweren Krankheiten leiden, von besonderer Bedeutung sein.

    3) Mein Körper symbolisierte auch, dass er mit 40 Jahren etwas mehr Beobachtung braucht, da man nun vielleicht ein weniger anfällt wird für dies und jenes. Tatsächlich bin ich nun auch motiviert, die kostenlosen Gesundheitsvorsorgeuntersuchungen in Abständen alle 2 Jahren zu nützen.

    4) Der Schock im Traum und das Erleben in Wirklichkeit war ein Wegweiser das Leben noch mehr zu genießen, so wie im realen Leben oft zu diesem Zwecke Krankheiten schickt, hat mir der Körper wohl einen Wahrtraum gesendet um nachzudenken

    Ich danke meinen Helfern in Traum, die mich hinweisen und die jeder Mensch im Traum begegnen kann.

    Ich danke Hanif, da er einiges verwertbares für mich beschrieben hatte
    und danke DiaDiama eure Beiträge hatten mich an diesem Tage beruhigt.

    liebe Grüsse
    Ritter Omlett
     
  8. Hanif

    Hanif Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2005
    Beiträge:
    188
    Ort:
    Auf der Erde
    Werbung:
    Der Dank gebührt dem, der dir den Traum gezeigt und uns die Deutung beigebracht hatte

    Alles Lob und Dank gebühren unseren Allmächtigen Herrn :guru:

    Friede
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen